ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Kilometerstand überzogen oder nicht ?

Kilometerstand überzogen oder nicht ?

Themenstarteram 11. September 2020 um 10:07

Hallo liebe Forum Mitglieder,

habe eine etwas komplizierte Frage an Euch, folgendes:

Ich habe am 09.07.2019 mein Auto zugelassen und bei der Versicherung den KM-Stand mit 158000 angegeben und dass ich im Jahr 15000 Kilometer fahre.

Ich will jetzt zu meinem KFZ-Versicherungsvertrag noch ein Schutzbrief hinzufügen und da wird mir der aktuelle Kilometerstand verlangt.

Ich habe im Moment (11.09.2020) 182000 auf dem Kilometerzähler und fürchte dass die Versicherung eine Nachzahlung verlangt,klingt vielleicht für die Versicherung unrealistisch dass ich seit 09.07.2020 nochmals 9000 Kilometer gefahren bin.

Könnte die Versicherung was sagen oder wäre das theoretisch egal ?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten, wünsche ein schönes Wochenende.

 

Ähnliche Themen
17 Antworten

Moin!

Wenn man etwas rechnen kann, dann kann der TS seine Frage eigentlich selbst beantworten.

182.000 - 158.000 = 24.000 km. Wenn die Versicherung auch Mitarbeiter hat, die Rechnen können, werden die Feststellen, dass 24.000 etwas mehr als 15.000 und eine zusätzliche Gebühr für die zusätzlichen Kilometer verlangen.

G

Themenstarteram 11. September 2020 um 10:33

Hallo hjluecke,

Sie haben die Frage nicht verstanden.

Das wird wohl auf der Versicherung drauf ankommen aber 9000km in knapp 2 Monaten sind ja schon 60% deiner angegebenen Jahres Fahrleistung.

 

Wenn sie pfiffig sind dann merken sie es. Ansonsten können sie dir ja schlecht beweisen das du sie nicht gefahren bist.

 

Aber nochmal... 9000km in 2

Monaten? Schwierig :D

Themenstarteram 11. September 2020 um 10:58

Hallo mza287,das wären dann 150 Kilometer pro Tag.....

Werde mit dem Schutzbrief dann noch etwas warten müssen.

Also 9000 km in 2 Monaten können bei einer längeren Urlaubstour schon mal zusammen kommen. Stellt sich nur die Frage, ob du in den nächsten Monaten so wenig fährst, dass die Jahresfahrleistung wieder passt. Wenn nicht, würde ich zusammen mit dem Abschluss des Schutzbriefes auch die Jahresfahrleistung anpassen. Der Beitrag wird dann jedoch je nach Versicherung ggf. auf das gesamte laufende Versicherungsjahr berechnet. Bei meiner Versicherung war jedoch eine Änderung des Beitrags bei gestiegener Jahresfahrleistung ab Datum der Änderung möglich mit dem Hinweis, dass sich die Fahrleistung auch erst ab dem Datum ändert.

Sollte meiner Meinung nach kein Problem sein. Es wird nach der JAHRESfahrleistung gefragt und nicht, wann die zusammengefahren wird.

Solange du also jetzt nicht schon über der angegebenen Kilometerleistung für dieses Jahr bist, ist es unkritisch, du bewegst dich ja im vereinbarten Rahmen.

Als Sachbearbeiter würde ich mir das auf Termin legen und im Juli nächsten Jahres nochmal den Kilometerstand abfragen.

Fehlzuendung hat recht. Und wenn man es so betrachtet 150km ist locker machbar am Tag

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 11. September 2020 um 11:33:13 Uhr:

Sollte meiner Meinung nach kein Problem sein. Es wird nach der JAHRESfahrleistung gefragt und nicht, wann die zusammengefahren wird.

Solange du also jetzt nicht schon über der angegebenen Kilometerleistung für dieses Jahr bist, ist es unkritisch, du bewegst dich ja im vereinbarten Rahmen.

Als Sachbearbeiter würde ich mir das auf Termin legen und im Juli nächsten Jahres nochmal den Kilometerstand abfragen.

Das mit dem Rechnen scheint doch einigen Leuten schwer zu fallen. Der TS hat bereits 9.000 Kilometer mehr, als er als Jahresfahrleistung angegeben hat

Ja, und zwar dir.

Jahresfahrleistung angegeben: 15tkm

Beginn der Versicherung 09.07.19. Ablauf des ersten Jahres 08.07.20. Bei einem Anfangskilometerstand von 158tkm durften an diesem Tag also 173tkm auf der Uhr stehen. Am Ende des zweiten Jahres dürfen 188tkm draufstehen. Aktuell steht er bei 182tkm.

Wann die 188tkm erreicht werden, ist unerheblich, aber am 08.07.21 sollten es nicht mehr sein als 188tkm.

Alles klar?

Man kann auch in seine AKB schauen und prüfen wann sein Versicherungsjahr begonnen hat

Wie berechnen wir die Jahresfahrleistung?

Auch die Fahrleistung Ihres Fahrzeugs während eines Versicherungsjahres

ist ein Tarifierungsmerkmal. Um sie zu berechnen, fragen wir Sie

nach der Jahresfahrleistung und nach dem Tachostand. Wir unterstellen

eine gleichmäßige Nutzung des Fahrzeugs während des Berechnungszeitraums.

Auswirkung auf den Beitrag

Der neue Beitrag gilt ab dem Tag der Änderung. Ändert sich die im Versicherungsschein

aufgeführte Jahresfahrleistung, gilt jedoch der neue

Beitrag rückwirkend ab Beginn des laufenden Versicherungsjahres

Schutzbrief nicht bei der Versicherung abschliessen....

oder man richtet es.....

Ich denke, im Moment wird die Versicherung bei den 15000 km bleiben. Auch durch den Einschluss des Schutzbriefes. Wenn es zu einem Schadensfall kommt, wird genau hingeschaut und du und die Vertretung, ihr müsst dann eine Erklärung liefern. Wenn es nicht anders geht, wirst du rückwirkend ab Beginn des aktuellen Versicherungsjahres den richtigen Beitrag zahlen müssen.

Wo ist das Problem? Solange er aufs Jahr gesehen bei 15tkm bleibt, ist doch alles in Ordnung. Ob er die in 12 oder 2 Monaten zusammenfährt, ist doch dabei egal.

Das Problem ist das manchen Versicherungen eben nicht egal ist: siehe hier z.B.:

https://www.motor-talk.de/.../vertragsstrafe-inkasso-t6813586.html?...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Kilometerstand überzogen oder nicht ?