ForumKia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Kia Opirus

Kia Opirus

Themenstarteram 1. August 2006 um 7:40

Hallo zusammen,

habe am Freitag eine Probefahrt mit einem Kia Opirus gemacht und bin hellauf begeistert. Das Auto fährt sich unglaublich geschmeidig, leise und kraftvoll. Der Innenraum ist bis auf eine große Uhr in der Mitte der Konsole hervorragend. Leider weiß ich nichts über Zuverlässigkeit und Haltbarkeit des Fahrzeuges. Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Opirus sammeln können? Wo sind die Schwachstellen? Hatte eigentlich vor, bei Benz zu bleiben, aber der Opirus gefällt mir super und darin hat man eh das Gefühl in ner S-Klasse zu sitzen! Mir ist aufgefallen, dass bei dem Fahrzeug einige Kleinigkeiten von Mercedes übernommen wurden (z.B. Fußfeststellbremse anstatt Handbremse...)

Gruß

Robert

Beste Antwort im Thema

Moin,

 

dann will ich meine "Erfahrung" mit dem Opirus auch mal posten:

 

Habe bisher Opel-Omega gefahren, und da ich eigentlich nach 3 - 4 Jahren meine Autos umsetze (fahre ca. 35tausend KM im Jahr), meinen Händler aufgesucht und nach Alternativen Ausschau gehalten. Da er weiß, dass ich gerne ruhig und bequem fahre, auch auf der AB es am liebsten "rollen lasse", schlug er mir den Opirus vor. Investieren wollte ich um die 15k Euro, da passte er prima in's Beutschema. Zwei hatte er auf dem Hof stehen, einer mit 45k KM auf dem Tacho, altes Modell, also 3,5 l- Maschine. Händler bietet Gasumbau für 2.500 Euro an.

 

Ja, ich war skeptisch. Da ich nun schon mehrere Wagen bei ihm gekauft hab, mein Sohn auch gerade mit einem Kauf vom Hof gefahren war, hat er mir den Opirus für vier Wochen zur Verfügung gestellt.

 

Meine ehrliche Meinung nach diesen vier Wochen: Ein schönes Auto, ideal für meine Zwecke, dem Fahren ohne Stress, geeignet. Gut, die Innenausstattung könnte hochweriger anmuten, vor allem störte mich das "Holz" im d-c-fix-look. Aber sonst: Ich war schon beeindruckt und hätte mich wirklich für den Wagen entschieden.

 

Zwei Dinge (eigentlich drei) haben mich abgehalten:

 

1. Ich bin 1,90 m lang. Auf den hinteren Sitzen ist Platz ohne Ende, aber als Fahrer sitz ich nun mal vorne. Und die Sitzposition lag mir persönlich überhaupt nicht. Da half auch kein Verstellen mit der tollen elektrischen Einstellung, ich hatte spätestens nach 100 km Rückenschmerzen. Mag sein, dass das ein persönliches Problem ist, aber beim Omega (oder seinen Vorgängern Passat und A 6) kannte ich das nicht. Mit dem Omi bin ich 800 km in einem Rutsch gefahren und hab nix gemerkt.

 

2. Da mein Händler schon mehrere von diesen Fahrzeugen verkauft hat, gibt es hier auch einige Opirus-Fahrer, und die trifft man zwangsläufig ab und zu. Von zweien hab ich gehört, dass es - trotz einer Vertragswerkstatt hier - enorme Probleme mit den Ersatzzeilen geben soll. Einig waren sich aber alle darin, dass es für dieses Geld kein vergleichbares Auto auf dem Markt gibt.

 

Punkt 3 hat mich dann endgültig Abstand nehmen lassen: Bei dem Händler tauchte ein Signum V6 in Vollausstattung auf, schlappe 12k KM gelaufen, zum gleichen Preis wie der Opirus. Den hab ich nun stattdessen. Ob's richtig war....keine Ahnung.

 

Jedenfalls ganz so schlimm, wie manche es hier darstellen, ist es nicht. Aber auch nicht ganz so schön....

 

Grüße

173 weitere Antworten
Ähnliche Themen
173 Antworten

Hallo Regrebelk, danke für den Link, habe dort mal 2 h rumgelesen und siehe da ich bin bezüglich meiner in Ebay erstandenen CRD Felgen (laut Gutachten Umbaumaßnahmen) fündig geworden.

MfG

Martin

Nur so: 2007 ...................27 Neuzulassungen Opirus

2008................... 1 Neuzulassungen Opirus

Leider habe ich noch nie einen gesehen....................................Auf dem Bild sieht er gut aus und habe im Markenforum auch noch nichts negatives gelesen.

Ich spiele auch mit dem Gedanken mir einen Opirus zuzulegen, habe welche gefunden von Ende 2005 mit knapp 60 tkm. Kann man sowas bedenkenlos kaufen oder gibt es bekannte Probleme ?

Zitat:

Original geschrieben von StylesPaniro05

Ich spiele auch mit dem Gedanken mir einen Opirus zuzulegen, habe welche gefunden von Ende 2005 mit knapp 60 tkm. Kann man sowas bedenkenlos kaufen oder gibt es bekannte Probleme ?

knacken beim lenken, benzinverbrauch, "wertverlust" (was soll er denn kosten?)

garantie läuft noch wenn alle inspektionen bei kia gemacht wurden.

Zu den Preisen gibt es nicht Vergleichbares.

 

Wirklich typische Mängel scheint es auch nicht zu geben. Knacken beim Lenken kommt wohl bei einigen Fahrzeugen vor ( siehe www.kiaboard.de ), aber keineswegs bei allen. Soll ja auch durch das Nachziehen einiger Schrauben leicht behebbar sein. Bei mir ist es bislang nicht aufgetreten. Ich hatte inerhalb von 2 Jahren eine defekte Batterie ( Folge langer Standzeit ? ), defekten Thermostat und nicht mehr korrekt funktionierenden elektrischen Verstellmechanismus des linken Aussenspiegels sowie von Anfang an defekte automatische Leuchtweitenverstellung. Alles anstandslos auf Garantie behoben.

 

Der großvolumige Motor mit der an sich geringer Literleistung passt perfekt zum kommoden Fahrverhalten ujnd Gesamteindruck des Wagens. Das muss man mögen und wird erkauft durch einen unzeitgemäß hohen Verbrauch sei es nun Benzin oder Gas.

 

Ich finde den Wagen nach wie vor einfach toll und würde ihn auch für die derzeit angebotenen Preise sofort wieder kaufen. Dafür gibt es jedenfalls für mich nichts Besseres.

Der sollte 8500 kosten von 2005 mit knapp 60tkm..

Was ist denn so der durchnschnittsverbrauch ?

Wertverlust ist nicht so wichtig, da er lange gefahren werden soll

Zitat:

Original geschrieben von StylesPaniro05

Der sollte 8500 kosten von 2005 mit knapp 60tkm..

Was ist denn so der durchnschnittsverbrauch ?

Wertverlust ist nicht so wichtig, da er lange gefahren werden soll

durchschnittsverbrauch ist sehr schwer zu sagen.

auf benzin so um die 11-13 liter auf gas 12-16

wir fahren aber viel autobahn und langstrecke, kaum stadt.

bei 8500 euro ist der wertverlust vernachlässigbar.

schau ob alle inspektionen gemacht wurden.

bei 60tkm müssen die zündkerzen neu (teuer)

ende des jahres muss der zahnriehmen neu (teuer)

ist es ein dtsch. modell? (erkennbar an den 17" borbet-felgen)

für einen neuen satz winterräder musst du einiges berappen, weil es keinen passenden stahlräder gibt.

Die Verbrauchsangaben kann ich bestätigen. Im reinen Stadtverkehr können es auch noch  mehr sein. 18 + x Liter Benzin lassen sich da problemlos erreichen, Gas dann ca 20 % mehr.

 

Die Unterhaltskosten liegen eben auf Oberklassenniveau. Meine Inspektionkosten bewegten sich bislang allerdings nur zwischen 200 und 300 €. Zündkerzenwechsel ist wegen der zu entfernenden Ansaugbrücke und diverser anderer Teile sehr zeitaufwendig und entsprechend teuer, wohl deutlich über 500 €. Bei eingebauter Gasanlage wird es noch teurer. Aluräder sind heute kaum teurer als Stahlräder. Die Reifengröße 225/60 R 16 ist selten, so dass da kaum Sonderangebote vorhanden sind.

 

Zahnriemenwechsel dürfte wohl unter 1000 € kaum zu machen sein. Das ist aber auch bei anderen Herstellern teilweise noch teurer, zumal wenn auch noch die Wasserpumper ersetzt werden muss.

 

Das alles muss man bei den günstigen Anschaffungspreisen berücksichtigen und mit einrechnen.

 

Ein solches Fahrzeug darf man nie und nimmer als Neuwagen zum Listenpreis kaufen. Wer dies 2005 getan hat und heute noch 8500 € dafür bekommt, der hat wahrlich Geld verbrannt.

Zitat:

Original geschrieben von regrebelk

....

Zahnriemenwechsel dürfte wohl unter 1000 € kaum zu machen sein. Das ist aber auch bei anderen Herstellern teilweise noch teurer, zumal wenn auch noch die Wasserpumper ersetzt werden muss...

90tkm inspektion, zahnriemen neu, bremsbeläge vorn neu, mehraufwand wegen gasanlage.

1200 euro.

Deine Antwort
Ähnliche Themen