ForumKia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Kia Garantie - Verschärfung der Bedingungen?

Kia Garantie - Verschärfung der Bedingungen?

Kia
Themenstarteram 2. August 2019 um 17:43

Hallo zusammen,

heute flatterte ein Brief meines Autohauses rein. Darin steht:

Zitat:

Daher möchten wir Sie darüber informieren, dass es ab dem 31.07.2019 keine Kulanz bei der Einhaltung der Serviceintervalle gibt.

Sie schreiben weiter, dass schon ein Kilometer oder ein Tag ausreicht, um den Anspruch zu verlieren. Das habe ich schon von anderen Herstellern gehört, aber noch nicht von Kia. War bei der letzten 13 Tage drüber und mein Getriebe wird jetzt noch repariert. Aber es tritt ja auch erst jetzt in Kraft.

Weiß einer was darüber?

Viele Grüße

Stefan

Ähnliche Themen
65 Antworten

So, ich habe gerade mal bei meinem Hyundai i30 (MJ 2019) in die Garantiebedingungen geschaut:

- max Toleranz 2 Monate, oder 2.000 KM

Auf diese Toleranz wurde ich von meinem Hyundai Händler bei der Abholung auch aufmerksam gemacht und musste die Kentnisnahme auch unterschreiben.

Wundert mich das KIA nicht auch so arbeitet, würde der Kundenzufiedenheit gut tun.

Meinen Frau fährt jetzt im 8. Jahr noch einen Venga - hier hatten wir nach Aussage meines KIA Händlers eine Kulanz bis max 2.000 KM, oder 1. Monat.

Gruß

Michael

Hyundai-i30-garantie
Themenstarteram 24. August 2019 um 16:40

Hinzu kommt ja auch noch, dass Kia zu Hyundai Motor Group gehört.

Ich habe alles durchgeschaut, einen solchen Abschnitt gibt es bei Kia leider nicht.

Im Heft von Kia ist es genau der gleiche Wortlaut, nur fehlt der Nebensatz ...mit einer Tolleranz von 2 Monaten oder 2000 km...

Ich hatte auch einmal eine Überschreitung der Frist um 6 Tage, weil ich bei meiner Werkstatt keinen früheren Termin bekommen habe.

Daraufhin habe ich mich per E-Mail an KIA gewand, ob es Toleranzen gibt. Sonst hätte ich ggf. bei meiner Werkstatt auf einen früheren Termin gedrängt. Auf diese Antwort habe ich mich insofern verlassen und würde jetzt rückwirkend eine andere Bewertung - zumindest in meinem speziellen Fall aber auch allgemein - schon als sehr arglistig empfinden.

Die E-Mail habe ich natürlich aufgehoben. Das Schreiben ist von 11/2016.

Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass KIA seine Kunden mit einer rückwirkenden Regelung verärgern will. Ich verstehe allerdings das zuvor gepostete Schreiben vom Händler auch genau so, dass es einen Stichtag gibt und für Altfälle bleibt alles bei der alten Regelung mit entsprechenden Toleranzen.

Unbenannt
Themenstarteram 8. Oktober 2019 um 18:46

Ich habe mein Auto am 19.August wegen eines Fehlers im Getriebe zur Reparatur unter Garantie abgegeben. Vorher war er auch schon eine Woche weg. In Summer bin ich jetzt in der 9 Woche. Seit froh, wenn Ihr keine Garantie mehr habt. Euer Auto seht Ihr dann eh nicht wieder ;-).

Gerade auf der Kia Seite gefunden.

Bild 1.jpg

Ja, die Wartungsintervalle sind bei Kia kein Geheimnis.

Zitat:

@protage schrieb am 12. Oktober 2019 um 21:41:54 Uhr:

Gerade auf der Kia Seite gefunden.

Man beachte die Unterschiede der einzelnen Baureihen und auch der Baujahre. Manche müssen jährlich zur Wartung, andere erst nach 24 Monaten. Auch das wirkt sich im Geldbeutel aus.

Das ist doch reine Willkür.

Hallo Zusammen, habe den ADAC kontaktiert und u.a. um Stellungnahme zum Händlerschreiben gebeten.

 

Hier der signifikante Auszug aus der Antwort der ADAC Juristen:

 

"In der Tat ist eine einseitige Ändeurng der Garantiebedingungen so nicht zulässig. Sollten sich die Garantiebedingungen also tatsächlich zu Ihren Ungunsten geändert haben, so müssten Sie das nicht akzeptieren. Allerdings lässt sich aus dem Schreiben nicht definitiv klären, ob hier tatsächlich die Garantiebestimmungen gemeint sind oder nicht doch vielmehr die Regelungen zur Kulanzgewährung. Diese haben mit der Garantie allenfalls am Rande zu tun. Sollte es in diesem Brereich Probleme geben, dann sollten Sie sich mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen. Momentan besteht nach unserer Meinung jedoch kein weiterer Handlungsbedarf. Denn ein Schweigen auf das Schreiben, was Sie erhalten haben, kann nicht als Zustimmung gewertet werden."

 

Demnach ist jeder Einzelfall zu betrachten und ggf. da die Änderung einseitig nach Vertragsschluß

(Kauf / Leasing ect.) erfolgte juristisch zu prüfen.

Die Garantiebedingungen haben sich ja nicht geändert.

Mich würde mal interessieren, was KIA dazu sagt, wenn ich die zweite Inspektion meines KIA Sorento (48 Monate nach EZ) statt in einer KIA-Vertragswerkstatt bei einer freien Werkstatt nach Herstellervorgabe durchführen lasse und danach tritt dann ein Garantiefall ein. Denn eigentlich ist es ja gutes Verbraucherecht, die Inspektion bei einer freien Werkstatt durchführen zu lassen, ohne dass dabei die Garantieansprüche verloren gehen. Nur ob das auch so bei der 7-Jahres-Garantie bei KIA gilt, und ob da nicht irgendwo was versteckt im Kleingedruckten steht?

Ich würds nicht machen. Gerade weil Kia ja den Ölwechsel z.B. jetzt "kleine Inspektion" nennt. Und die freie Werkstatt hat ggf. keinen Zugriff auf Kia-interne Daten was z.B. an Updates oder Servicemaßnahmen anstehen für das jeweilige Fahrzeug. Tritt dann später ein Schaden ein kann das einiges an Streit geben...

Gruß

Habe bei meinem Venga, alle großen Inspektionen bei mein Werkstatt des Vertrauens durchführten lassen. Wichtig ist die Durchführung nach Herstellervorgaben... die Inspektionspläne liegen der Werkstatt vor. Bei Garantiereparaturen (Injektoren, Glühkerzen, Motor des Panorama Dachs und des Fensterhebers) musste die Kia Werkstatt die Bestätigung immer mit einreichen... Gab nie ein Problem. Einzig die Kulanz nach Ende der Garantiezeit kann leiden...

Bei den autodoctoren war mal ne Folge mit kia und Hyundai Garantie. Ich würd es auch nicht machen, zumal auch die Preise nicht so Wucher sind bei Kia.

Zitat:

@mican0974 schrieb am 9. Juli 2020 um 14:25:16 Uhr:

... freien Werkstatt nach Herstellervorgabe ...

Wie soll die Werkstatt dies denn nachweisen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Kia
  5. Kia Garantie - Verschärfung der Bedingungen?