ForumBehindertengerechte Mobilität
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Behindertengerechte Mobilität
  5. KFZ-Hilfe: "Anfänger"-Fragen

KFZ-Hilfe: "Anfänger"-Fragen

Themenstarteram 12. März 2021 um 10:30

Hallo zusammen,

seit kurzem spiele ich im "Team Schwerbehindert mit Merkzeichen G" und habe Fragen zum Thema KFZ-Hilfe, die mir vielleicht jemand beantworten kann. Dafür vorab schon mal vielen Dank!

Ich fahre derzeit einen 15 Jahre alten Corsa, der mir von einem Freund zur Nutzung überlassen wurde, es gibt da sogar eine entsprechende schriftliche Vereinbarung, aus der hervor geht, dass ich das Auto nutze, es anmelde und versichere, das Eigentum darüber (inkl. des Fahrzeugbriefes) aber bei besagtem Freund bleibt. Somit besitze ich also ein Auto, habe aber kein Eigentum daran... so würde es wohl der Jurist ausdrücken. Nun hat der Freund schon angekündigt, dass er das Auto beizeiten wieder zurück haben möchte und da kommt die KFZ-Hilfe ins Spiel.

Frage 1: Ist der derzeitige Besitz (aber nicht das Eigentum) am Corsa ein Hinderungsgrund für die KFZ-Hilfe?

Mein Weg zur Arbeit (20 St./ Woche) mit öffentlichen Verkehrsmitteln würde (pro Strecke) mindestens 79 Minuten dauern, zusammen also fast 160 Minuten, also mehr als zweieinhalb Stunden. Das gilt meiner Meinung nach nicht mehr als zumutbarer Arbeitsweg. Zudem arbeite ich fast immer bis ca. 23 Uhr und kann dann den letzten Überlandbus von der Stadt aufs Dorf nicht mehr erreichen.

Frage 2: Hab ich damit die Bedingung erfüllt, dass ich auf jeden Fall ein Auto benötige, um die Arbeit zu erreichen bzw. wieder nach Hause zu kommen?

Außerdem bin ich derzeit krankgeschrieben, werde es auch noch eine Zeitlang bleiben, weil sich die Diagnostik inkl. Therapie schwierig gestalten.

Frage 3: Ist die derzeitige Krankschreibung mit Krankengeldbezug ein Hinderungsgrund oder sollte ich mit dem Antrag besser warten, bis ich wieder arbeiten kann?

Besten Dank vorab für die Antworten.

Ähnliche Themen
1 Antworten

Moin, noch Aktuell?

Deine Antwort
Ähnliche Themen