ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Keine Rekuperation

Keine Rekuperation

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 31. Januar 2019 um 13:00

Weiß zufällig Jemand ob Rekuperation bei tiefen Temperaturen ausgesetzt wird? Seit ich mein Fahrzeug gekauft habe(~1Monat), liegt die Systemspannung immer bei 14,8V. Ich fahre jeden Tag 50Km und die Batterie wird komplett voll geladen ohne den Rekuperationspuffer(Start/Stop funktioniert). Zu sehen ist das im Messwerteblock 18-2 und 19-1. Welcher Messwerteblock im Stg.61 ist die Sollspannung/Zielspannung des Generators? Ich habe OBD11 und dort sind die MWB leider nicht beschriftet, diesen konnte ich im Netz nicht finden.

32 Antworten

Kauf Dir OBD11 Pro...Kann aber auch sein, dass Du dafür extra Coins kaufen musst...bei OBD11 zahlst Du für jede zusätzliche Funktion...

Themenstarteram 31. Januar 2019 um 18:45

Ich habe die Pro und trotzdem wird in keinem MWB irgendetwas Beschrieben :(

Zitat:

@Lenny84 schrieb am 31. Januar 2019 um 18:45:34 Uhr:

Ich habe die Pro und trotzdem wird in keinem MWB irgendetwas Beschrieben :(

Vielleicht solltest Du zu VCDS wechseln?

Themenstarteram 31. Januar 2019 um 18:57

Ja, vielleicht, ich brauch das Zeug aber nicht oft und wenn Jemand kurz in sein VCDS reinschaut ist mir geholfen :) Ich hab hier schon son 400€ Teil von Opel rumliegen...

Wie stellst du dir denn die Rekuperation vor?

Themenstarteram 31. Januar 2019 um 20:55

So wie von VW vorgesehen. Bei gefeuerter Fahrt(Zug) regelt die LiMa(mit LIN Controller) die Bordspannung auf ~13V herunter. Dadurch entleert sich die Batterie auf ca. 80% da der Generator weniger leistet. Rollt nun das Fahrzeug bergab(Schub), wird die Spannung auf 14,8V - 15V angehoben und die Batterie nachgeladen.

 

Deswegen würde mich auch der Sollwert interessieren, ich möchte gerne wissen ob die dauerhaft hohe Spannung gewollt ist(warum auch immer) oder ob ein Defekt vorliegt(ich weiß nicht in wieweit die LIN LiMa diagnosefähig ist).

Wo steht denn diese Beschreibung?

Wieso sollte sich bei 13V die Batterie entleeren?

Das kann man doch gar nicht permanent so fahren.

Themenstarteram 1. Febuar 2019 um 6:46

Die AGM Akkus haben eine Ladeschlussspannung von 14,8V passend zum modernen Bordnetz. Standardsysteme weisen maximal 14,2V auf, da die meisten Nassakkus sonst kochen(gibt auch welche die 14,8V vertragen). Lädt man die Akkus mit weniger Spannung werden sie nicht komplett voll.

 

Ob diese ominöse Rekuperation dauerhaft ausgeführt wird weiß ich ja eben nicht. Höchst wahrscheinlich gibt es dafür -wie bei Start/Stop- zig Deaktivierungsgründe. Vielleicht kannst du bei Gelegenheit mal in die MWB des Batteriemanagements schauen und mir verraten welcher die Sollspannung ist, das wäre wohl sehr aufschlussreich. Das es diesen Wert gibt, weiß ich, habe ihn schon-beschriftet- auf Bildern von Audi gesehen, nur passt dort der MWB nicht zum Passat(61 in Gateway integriert).

Bisher hatte ich die Rekuperation eher so verstanden, dass die genutzt wird, um die Batterie voll zu laden, wenn da doch mal etwas fehlt, nicht dass die Batterie nicht vollgeladen wird um dann zu rekuperieren.

Beißt sich in meinen Augen auch mit der Funktion "Freilauf".

Daher halte ich diese Funktion schon seit es sie gibt für unnütz.

Themenstarteram 1. Febuar 2019 um 10:31

Freilauffunktion vom DSG? 100% sicher bin ich auch nicht, jedoch sollte sich die Spannung irgendwann mal ändern. Im Prinzip gilt, je häufiger desto mehr Ersparniss.

Ja, wenn das DSG in Freiluaf geht, kann er ja nicht mehr Rekuperieren, bzw, schon aber nur wenn er die Leistung vom Motor abfordert und nicht die Kinetische Ernergie des Wagens abfängt.

Wenn die Batterie voll ist, ist sie voll, dann muss er auch nicht rekuperieren. und die Batterie absichtlich entladen, damit er dann weider rekuperieren kann ist auch Tinnef, grad dann wenn die Batterie den niedrigsten Ladestand hat. stelle ich die Karre 2 Tage bei -10° unter der Laterne ab und springt er nicht mehr an...

Das Batteriemanagement weiß ja nicht wann meine Fahrt endet. Zudem hast du während der Fahrt generell eine voll geladene Batterie, die Bordspannung wird von der Lima gehalten und der vom Fahrzeug benötigte Strom wird durch die Lima zur Verfügung gestellt.

Wo soll da irgendwas irgendwie regeln?

Zwei unterschiedliche Sichtweisen ... und ich glaube ihr habt beide Recht.

Die 80% Batteriekapazität sind mir auch bekannt, und für die untere Grenze des üblichen Betriebsfensters habe ich (unverbindlich) 60% in Erinnerung. Heißt im Klartext, nur wenn der Bleiakku unterhalb von 60 % der Kapazität abfällt wird er vom Verbrennungsmotor geladen, bis max. 80% der Kapazität, Bei diesem Wert wird die Erregung im Generator entsprechend abgeschälten (Batteriemanagement).

Bei jeglichem Schubbetrieb wird die Erregung im Generator auf max. organisiert, bis die Akkukapazitaet 100% erreicht hat, erst dann wird vermutlich ebenfalls durch das Battermanagement der Freilauf für das DSG zugelassen.

Der untere Wert für das Betriebsfenster des Bleiakkus soll immer noch ausreichend sein, um den, unter der Laterne parkenden ... bei Minusgraden ... die Betriebsfaehigkeit zu garantieren ...

Zitat:

@1.4571 schrieb am 1. Februar 2019 um 14:29:56 Uhr:

Bei jeglichem Schubbetrieb wird die Erregung im Generator auf max. organisiert, bis die Akkukapazitaet 100% erreicht hat, erst dann wird vermutlich ebenfalls durch das Battermanagement der Freilauf für das DSG zugelassen.

Von welchem Auto sprechen wir hier? Nach dem Start des Motors liegt die maximale Ladespannung an der Batterie an. Der DSG-Freilauf funktioniert vom ersten Augenblick an, auch wenn die Karre gerade nur mit Überbrückung gestartet werden konnte. Die Rekuperation definiert nur einen höhreren Maximalstrom bei Schubbetrieb, sonst nichts. Und - es wird nicht die Batteriekapaziät geregelt, sondern genau andersherum. Zitat zum J519: 'Bei Erreichen eines festgelegten Schwellwerts wird die Leerlaufdrehzahl des Motors erhöht. Infolgedessen erhöhen sich die Generatordrehzahl und die Bordnetzsituation verbessert sich. Bei einem Start des Fahrzeugs oder wenn die sicherheitsrelevanten Verbraucher nicht ausreichend mit elektrischer Energie versorgt werden, schaltet das Bordnetzsteuergerät kurzzeitig Komfortverbraucher wie z. B. die Heckscheibenbeheizung ab'. Dazu gibt es eine nette Dokumentation aus dem SSP, irgendetwas im 500er Nummern-Bereich.

Brain

Themenstarteram 2. Febuar 2019 um 19:04

Mein Wagen ist hier hinterlegt, hat kein DSG. Seit gestern funktioniert das System bei mir. Die Temperaturen waren etwas höher(8°c) und der Akku etwas voller(95%) als zuvor. Die Spannungsreglung funktioniert wie vermutet, unter Last sinkt die Sollspannung auf 13,0 bis 13,4V und bei Schub herrschen 14,8 bis 15,00V. Diese Regelung findet permanent statt, bei jedem Zug/Schub wechsel.

Deine Antwort