ForumAstra G & Coupé
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Astra, Cascada & Kadett
  6. Astra G & Coupé
  7. Kein Oel, trotz mehrmahligen Nachfüllen

Kein Oel, trotz mehrmahligen Nachfüllen

Opel Astra G
Themenstarteram 26. April 2011 um 21:07

Hallo,

ich fahre jetzt seit einem guten Monat das Astra G Coupe 2,2 liter Benziner 16V BJ 2001.

In der Zeit wurde mir über den Bordcomputer mehrmalig angezeigt " Oelstand prüfen", habe dieses auch dann immer sofort gemacht und Oel aufgefüllt.

Nun meine Frage, wie kann das Fahrzeug in gut 3000 km an die 5 Liter Oel schlucken???

Habe gerade eben den Oelstand am Peilstab geprüft und es fehlt schon wieder Oel!

Hängt das mit der Kopfdichtung zusammen, aber dann müsste ich ja weißem Qualm hinten rauspusten.

Bitte um eure Hilfe.

Vielen Dank im voraus.

Mit freundlichen Grüßen

Basti

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Basti199O

Hängt das mit der Kopfdichtung zusammen, aber dann müsste ich ja weißem Qualm hinten rauspusten.

Nö, bei Ölverlust ist es blauer Rauch! Weiß ist er, wenn Wasser in den Brennraum gelangt.

Qualmt es blau? Sonst mal drunterschauen ob er undicht ist. Irgendwo muss das Öl ja bleiben...

Themenstarteram 26. April 2011 um 22:37

ich habe schon drunter geschaut und kein Oelverlust feststellen können.

Mir kommt es so vor, als ob der Motor das Oel verbrennt.

Wenn er es verbrennt müsste der Qualm blau sein!

Hat er letztens mal ne AU gehabt?

Hallo,

hmm kein Öl kenn das von meinem Astra G 1.6. Mach jedes Wochenende ne Flüssigkeitenkontrolle und naja Opel deine Ölstäbe, es ist über dem Mittelwert und das Peilstäbchen zeigt dir mal etwas, mal alles korrekt an. Lass den Wagen mal n paar Stunden stehen und taste dich dann schrittweise an etwas mehr als die Hälfte heran.

Themenstarteram 26. April 2011 um 23:18

Die AU war vor einem Jahr. Blauer Qualm kommt keine hinten raus.

Und wie gesagt wenn er ein Leck hätte, würde ich das auf meinem Parkplatz sehen

Zitat:

. Lass den Wagen mal n paar Stunden stehen und taste dich dann schrittweise an etwas mehr als die Hälfte heran.

Das würde mir helfen, wenn ich nicht wüsste wie viel ich einfüllen kann, aber nicht wohin das Oel verschwindet.

Dann würd ich den Motor überprüfen! Sry hab das ganze eher überflogen ;)...hatte allerdings auch mal ne zeitlang an die 1L ÖL auf 1.500 km was sich nach ein paar Wochen wieder normalisierte.

hallo

haste schon mal im wasserbehälter nachgeschaut ob er das öl da reindrückt?

wenn ja kopfdichtung.

irgendwo muß das öl ja hin:cool:.

 

mfg mario

Dein Motor wird das Öl schon verbrennen. Das muss nicht unbedingt sichtbar sein. Der Z18XE meines Schwagers hat zum Schluss (Kilometerstand 227000) ~ 2,5 Liter Öl auf 1000 Kilometern gebraucht und nie war ein blaues Wölkchen sichtbar. Bei der Überholung sah man dann, dass die Ölabstreifringe total festgebacken waren.

Greetz

MadX

Privat oder beim Händler gekauft?

Gehe mal stark davon aus das das Problem nicht erst seit einem Monat besteht.

Bei dem Verbrauch ist das nicht gut für das was ab Krümmer kommt.

Miss doch mal Kompression.

Themenstarteram 27. April 2011 um 18:30

Ich hab den Wagen Privat gekauft.

Zufälligerweise lag damals schon ein voller kanister Oel im Kofferraum, jetzt weiss ich auch warum;)

Ich werd das mit der Kompression mal versuchen. Ansonsten werde ich dem Typen mal nen Besuch abstatten.

Danke für eure Antworten!

Laß deinen Kaufvertrag mal überprüfen. So ein Ölverbrauch zu verschweigen

grenzt schon an hinterlistige Täuschung.Das muß der gewußt haben und

hat nix gesagt.

Das Prüfen der Kompression solltest Du sicher durchführen, aber das muss nicht unbedingt ein Hinweis auf den exorbitanten Ölverbrauch ergeben. Bei dem o.g. Z18XE meines Schwagers lagen alle 4 Zylinder schön gleichmäßig bei 14 bar. Das machte die Fehlersuche auch so schwierig. Er hat erstmal die Ventilschaftabdichtungen getauscht, aber der Ölverbrauch reduzierte sich nicht. Danach blieb keine andere Möglichkeit, als den Motor zu überholen. Beim Zerlegen zeigte sich dann ja auch die Ursache => der Ölabstreifring.

Greetz

MadX

am 28. April 2011 um 8:46

Zitat:

Original geschrieben von MadX

Das Prüfen der Kompression solltest Du sicher durchführen, aber das muss nicht unbedingt ein Hinweis auf den exorbitanten Ölverbrauch ergeben. Bei dem o.g. Z18XE meines Schwagers lagen alle 4 Zylinder schön gleichmäßig bei 14 bar. Das machte die Fehlersuche auch so schwierig. Er hat erstmal die Ventilschaftabdichtungen getauscht, aber der Ölverbrauch reduzierte sich nicht. Danach blieb keine andere Möglichkeit, als den Motor zu überholen. Beim Zerlegen zeigte sich dann ja auch die Ursache => der Ölabstreifring.

Greetz

MadX

Moin!

Da ich ein Ähnliches Problem mit dem Z18XE in meinem Caravan hab häng ich mich mal hier rein...;)

Bei mir fällt auf, dass der Ölverbrauch unter Last (Autobahn) deutlich steigt...

Deutet das auch auf den Ölabstreifring hin?

Und wenn ja...was kostet ne Überholung in etwa?

Gruss Andreas

Ja, unter Last, also auf der BAB stieg der Ölverbrauch doch kräftig auf die o.g. 2,5 Liter an, dabei wurde aber nicht Vollgas gefahren, sondern Geschwqindigkeiten bis etwa 150 km/h.

Wenn Du die Ventilschaftabdichtungen schon erneuert hast, ist es sehr wahrscheinlich, dass der gleiche Defekt vorliegt.

Gekostet hat die Reparatur 1200 Euro, allerdings hat mein Schwager den Motor selber aus- und wieder eingebaut. Auch die Zerlegung und den Zusammenbau hat er selber übernommen, er ist KFZ-Mechaniker.

Die 1200 Euro kommen also zusammen durch Material und die Kosten des Motoreninstandsetzers.

Greetz

MadX

Deine Antwort
Ähnliche Themen