ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki GPZ 305 springt nicht an / zündet nicht

Kawasaki GPZ 305 springt nicht an / zündet nicht

Kawasaki GPZ 305
Themenstarteram 23. Dezember 2021 um 20:08

Hallo,

ich habe eine Kawasaki GPZ 305 bei mir stehen.

Die Elektrik funktioniert (Licht, Blinker, Zündung, etc.).

 

Mein Problem: Wenn ich den Motor starten will, springt sich nicht an. Kein Zucken, kein Geräusch oder ähnliches. Es ist ungefähr so, wie wenn Notaus aktiv ist und man starten will.

Kabelbaum wurde schon auf Kabelbruch überprüft.

Jetzt dachte ich an folgende Möglichkeit:

Normalzustand: Seitenständer ausgeklappt = kein Starten möglich.

Hierfür gibt es einen Sensor oder Schalter der die Stellung des Seitenständers anzeigt. Kann es sein, dass dieser der Steuerung anzeigt, dass der Ständer ausgeklappt ist obwohl das nicht der Fall ist? Wie könnte ich überprüfen ob dieser in Ordnung ist?

Was fällt euch ein was hier der Fehler sein kann?

Danke bis dahin und schöne Feiertage.

Ähnliche Themen
6 Antworten

Kannst das Hauptrelais ja mal brücken. Dreht dann der Anlasser, ist der Notkreis beschädigt.

Wenn du dir nen Schaltplan organisierst, ist meist käuflich in einem WHB zu finden und das zu besitzen ist ehe nicht verkehrt, kann man schauen, wo die Verbindungen sind und entsprechend dann messen.

Der Seitenständer sollte im Leerlauf keine Rolle spielen, genauso wie der Kupplungshebel, der auch abgefragt wird, sofern ein Gang drin ist.

Wenn aber die Neutrallampe defekt ist, kann hier schon ein Fehler sein.

Dann kann helfen die Kupplung zu ziehen.

Probiere die paar Sachen erstmal und berichte dann bitte. Wenn es diese Sachen nicht sind, müssen wir tiefer rein.

Bau den Schalter aus und reinigen ihn ordentlich. Etwas Kontakt Spray dann mal durch messen.

Du kannst auch ohne Schalter einen Startversuch machen ggf. den Stecker brücken,

Du nennst dich Zweiradbastler und beschreibst Ein Problem das verschiedene Lösungsansätze haben kann. Mir fällt da spontan ein Seitenständerschalter, Kupplungsschalter (wenn man da nachschaut gelten beide als Nässeempfindlich was zu Startproblemen führt.

das Starter-Relais könnte kaputt sein.....

Zitat:

@Frank170664 schrieb am 24. Dez. 2021 um 00:29:33 Uhr:

das Starter-Relais könnte kaputt sein.....

Servus ihr Zweiradbastler. Vielleicht ist ja auch nur der Starterknopf "vergriesgnaddelt".

Rechte Lenkerarmatur zerlegen und Kontakte reinigen, vorzugsweise mit einer Glasfaserbürste.

 

Gute Nacht.

 

Mfg

Warum der Hinweis auf den Seitenständer? Das kann ja nur bedeuten, dass der Anlasser bei eingeklapptem Ständer Strom kriegt und die Maschine anspringt. Trifft dies zu?

Die Kiste hat ne Besonderheit unter den 4-Takt-KAWAs.

1.ne Thyristor-Zuendanlage genauer gesagt ne Wechselstrom-CDI

2.Anlasserrelais wird MINUS-geschalten.

Zuerst Stecker vom Anlasserrelais abziehen und auf Kabel BRAUN gegen Minuspol messen,ob Spannung anliegt,wenn Zündung eingeschalten wird.

Wenn Spannung anliegt ,dann Spannung BRAUN gegen Kabel GELB/ROT messen,wenn Startknopf gedrückt wird.

Wenn keine Spannung anliegt,dann Kabel GELB/ROT bis zum Startknopf durchklingeln bzw.ohmisch durchmessen.

Der Seitenständerschalter unterbricht nur die Zündung.

Genauer gesagt wird die Erregerspule ( oder von mir aus auch CDI-Ladespule genannt ) gegen Masse gebrückt.

Folge :Es gibt keinen Zuendfunken mehr.

Der Anlasser muss trotzdem drehen.

Egal ob Seitenständer ausgeklappt oder hochgeklappt ist

Die Mühle stammt noch aus ner Ära,da war noch Hauptständer serienmäßiger Standard .

Deswegen gibt's auch noch keinen Sicherheitskreis mit Diodenblock und Startkreis-Relais wie bei den KAWAs der Folgejahre.

Also erstmal prüfen,warum der Anlasser nicht dreht.

Erst wenn der dreht,schaut man nach Zuendfunken.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Kawasaki GPZ 305 springt nicht an / zündet nicht