ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Kaufentscheidung HD Road King bj 2008

Kaufentscheidung HD Road King bj 2008

Harley-Davidson
Themenstarteram 6. August 2020 um 8:24

Guten Morgen, ich bin neueinsteiger in der motorradwelt, bin aber vollends überzeugt vo HD und würde gern einen Tourer kaufen, da ich gern in naher Zukunft Touren in und rund um Europa machen wollen würde. Nur ist mein Gedanke das ich als kompletter Neuling defintiv eine gebrauchte HD kaufen wollte und auch erstmal nicht unbedingt die neuste, falls irgendwas passiert oder die Kiste mal umfallen sollte es nicht so weh tut wie bei einer neuen. Nun bin ich halt am schauen und Interessiere mich sehr für eine road king und würde auch private Angebote in Betracht ziehen da die Preise natürlich nochmal attraktiver sind als die vom Händler. Nur hab ich keinen Schimmer worauf man so achten sollte, zwar haben die Angebote meistvaöle TÜV und Service aber reicht das schon aus um zu sagen das sie kaufwürdig sind ?!

Ich hoffe hier antworten zu finden um mir eine mehrere 100 km Fahrt zu ersparen und mit leeren Händen wieder nach Hause zu fahren oder vielleicht hätte auch jemand Interesse mir beim kauf zu helfen.

Danke vorab für eure Antworten und Hilfe.

MfG Alex

Beste Antwort im Thema

Wenn er belegbar ist, und sie keinen Wartungsstau hat, ist der km Stand doch okay. Du kaufst ein 12 Jahre altes Bike, welche km erwartest du? Dann dürfen auch km drauf sein. Und meine ist jünger und hat fast das dreifache. Ich habe ein Fahrzeug und kein Garagenmoped ;)

VIN Check?

 

Skip

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Genau, Diskussionen um Fahrwerksverbesserungen wird es immer geben. Fahre eine 2008er E-Glide. Habe auch noch nie Probleme damit gehabt. Es werden zwar irgendwelche Fahrwerksstabilisatoren angeboten, ob die allerdings etwas positives bewirken, weiß ich nicht.

Diese werden übrigens auch für Modelle ab 2009 angeboten, obwohl ab diesem Baujahr das Fahrwerk verbessert wurde.

Genau, wer Probleme hat damit kann nicht fahren;):)

Also, eine konstruktiv bedingte fahrwerksschwäche hat meine RK (und ich meine alle tourer!(?)) schon :

Dadurch das die schwingenlager zur vibrationsdämpfung in gummiblöcken gelagert sind, reagiert das Fahrwerk bei welliger Fahrbahn in kurvenlage mit diesem typischen "wobbeln". Ein leichtes "rühren" des hinteren Fahrwerks.

Ist insofern nicht dramatisch, weil sich die fuhre dabei nicht aufschaukelt, sondern sehr schnell wieder beruhigt. Wer das nicht kennt, bekommt erstmal schon einen Schreck.

Diese gummiblöcke sollten nach einiger fahrleistung getauscht werden. Ich habe die bei 100Tkm erneuert. War zu merken!

Es gibt auch einen Kit zum Umbau auf "starre" Lagerung. Kommt für mich allerdings nicht in Frage, da ich die vibrationsarmut meines tourers sehr schätze.

Hat man das Möppi mal auf dem hublift, kann man die nachgiebigkeit gut "fühlen": linken fuss gegen das schwingenlager, linke Hand gegen den fenderstrut und mit der rechten Hand mal kräftig am reifen ziehen. So, als wollte man ein schwingenlagerspiel prüfen.

Die angebotenen stabis haben eine etwas andere Funktion. Das wobbeln können die gar nicht dämpfen. Die sollen nur verhindern, das der motor beim ordentlichen Zug am Kabel eine verwindung des antriebstranges erzeugt. Dazu muss man aber schon kräftig am Gas drehen.

Grüezi

Ein loses Heck also;)

Natürlich sind alle Touren ab Werk fahrbar, aber es gibt immer Raum für Verbesserungen, auch bei den aktuellen Modellen, siehe MOTORRAD Heft 02. Ohne das ich deshalb jetzt schneller oder sportlicher fahre, ist für mich der Zugewinn an Komfort und Präzision durch ein gutes Fahrwerk und aktuelle Reifen ein großer Beitrag zum Spaß am Fahren (FLHT 2010).

2020-08-30-09-34

Wichtig ist, egal um welches Baujahr es sich handelt, vernünftige Reifen mit genügend Profil und vor allem korrekter Luftdruck. Falls die Dämpfer auch Luftunterstützung haben, diese auch auf den richtigen Druck einstellen. Ich denke, somit kann man vieles vermeiden.

Naja, sportliches Fahren, mit fast oder über 450 kg und um die 80 PS scheint mir ziemlich frivol.

Hinsichtlich der Wartung wird wohl auch an alternde Gummilager gedacht, wie auch an die korrekte Ausrichtung des Motors oder der Lenkkopflager.

Themenstarteram 2. September 2020 um 22:40

Guten Abend Zusammen,

Ich werde meine Road King nächste Woche abholen. Dann ist das Thema der langen Suche endlich beendet :). Es wird eine 2015er und sogar schon fast so wie ich sie mir vorstelle. Nun würde ich allerdings noch 2 Dinge ändern

1. Die Felgen, da ich den Cholo Style von den RK sehr schick finde wollte ich mir noch Big Spoke felgen holen und nächstes jahr einen Klappenauspuff von J&H oder Rynehard evtl. je nachdem was mir vom Klang zusagt.

Jedoch erstmal zurück zu den Felgen, nun gibt es die Big Spoke Felgen ja von galube 17 bis 21 Zoll, nimmt man dann für das Vorder und Hinterrad die selbe Größe ? welche Grösse ist eurer Meinung ( Falls Erfahrung vorhanden ist ) besser, da ich gelesen hab das sich logischerweise das Fahrverhalten wohl ändern soll ?! Ich mein bringt ja nix wenn man geile Felgen hat aber es sich total bescheiden fahren lässt, nach der optischen Änderung.

Zumal würde es mich mal interessieren, wer von euch selber schraubt und wie ?! also macht ihr das Zu Hause oder habt ihr bekannte mit Werkstatt etc.... da ich enormes Interesse hab selber zu schrauben und mich einfach tiefer mit der Materie zu beschäftigen und ich es auch vermeiden möchte wegen jeder Kleinigkeit zum Harley Händler zu fahren.

Schöne Grüße

Vorne zu Hinten sind unterschiedliche Größen. Welche du nehmen kannst ist die Frage was zulässig ist bzw. was du abgenommen bekommst.

Ich schraube selber in meiner Garage.

Kauf nen schönen Montageständer/Hebemöglichkeit, Zollwerkzeug und ein gutes Schrauberbuch und schon kann es los gehen.

Ich würde mich mit der Felgengrösse an den original Radgrössen orientieren und dabei bleiben, auch die Breite, verursacht die wenig bis keine Zusatzarbeit und Zusatzkosten. Unbedingt Big Spokes mit Gutachten nehmen (Genscher, TTS).

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 3. September 2020 um 06:47:00 Uhr:

Vorne zu Hinten sind unterschiedliche Größen. Welche du nehmen kannst ist die Frage was zulässig ist bzw. was du abgenommen bekommst.

Ich schraube selber in meiner Garage.

Kauf nen schönen Montageständer/Hebemöglichkeit, Zollwerkzeug und ein gutes Schrauberbuch und schon kann es los gehen.

Hi

Achte beim Kauf von Werkzeug auf gute Qualität. Der Zollwerkzeugkoffer von Louis war für mich am Anfang und augenscheinlich gut. Aber nach mehrmaligem Gebrauch der Torx sind diese in sich verdreht und einer sogar abgedreht. Die Steckschlüssel ok, aber der Rest taugt m.M. nach nicht viel, wenn man öfters schraubt.

 

So als Tip :)

 

Skip

Meine beiden von Lous sind heute noch tade?os um Einsatz.

Zitat:

@KapitaenLueck schrieb am 4. September 2020 um 12:51:57 Uhr:

Meine beiden von Lous sind heute noch tade?os um Einsatz.

Wie gesagt, einige meiner Torx sind kaputt. Werde alle gegen Gedore auswechseln.

Ich benutze nur die passenden Grössen, nicht nur bei Torx, deshalb wohl sind alle noch i.o. Abgesehen davon verwende ich nur Werkzeuge mir bekannter Qualität, Gedore und Hazet sind solche neben anderen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Kaufentscheidung HD Road King bj 2008