ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Kaufentscheidung: Colt 1,3 Inform stahlgraumetallic,

Kaufentscheidung: Colt 1,3 Inform stahlgraumetallic,

Themenstarteram 12. Juni 2007 um 20:56

Hallo,

was haltet ihr von diesem Angebot: Colt 1,3 Inform, 5-türig, 95 PS, graumetallic, deutscher Neuwagen, 0 km mit Tageszulassung März.07. Preis: 10500 Euro.

Mir hätte wohl der 75 PS-Motor gereicht, aber der Händler hat kein gutes Angebot mehr für den 1,1-Motor. Hab Bedenken, dass der 95-PS-Motor zu viel schluckt. Bin durch Umzug und berufliche Veränderungen nicht sicher, wie sich mein Fahrprofil entwickelt. Denke aber, es wird ein Wenigfahr-Mix (max. 10000km/Jahr) aus Stadt- und Autobahn.

Ansonsten: wie zufrieden seid ihr mit euren Colts? Kommen die Werksangaben zum Verbrauch hin?

Habe lange geschwankt zwischen Polo und Yaris (beide zu teuer) und Skoda Fabia (zu hässlich). Tendiere jetzt sehr zum Colt (Innenraum sehr überzeugend, Probefahrt mit 1,1-Motor gefiel)… Ratet ihr mir zu? Ach ja: hat jemand schon mal ein Fahrrad bei ausgebauten Rücksitzen reinbekommen?

Ähnliche Themen
20 Antworten

Der 1.3er ist eindeutig der bessere Motor. Verbrauch zwischen 5,3 und 6 l, je nach Fahrweise.

Nimm noch das Notrad und Dämmmatte vom Diesel für die Motorhaube.

Hatte schon mal die hintere große Sitzbank ausgebaut, unendlich viel Platz, findest du sonst nirgendwo in dieser Klasse.

Verarbeitung ist absolut okay.

Kann dir das Auto nur empfehlen, würde aber an deiner Stelle entweder das Sondermodell Motion oder den 30er-Jahre nehmen.

Mein Händler hat beide noch vorrätig (www.mitsubishi-basdorf.de)

Habe für unseren 5-türigen, 1,3er Motion in silber mit Winterrädern und mit Ü/Zul. 12.800 bezahlt, allerdings mit TZ.

Gruß, cruiserland

am 12. Juni 2007 um 21:40

beide motoren verbrauchen in etwa das gleiche ,nur ist der 1,1 nur was für leute ohne ansprüche da er zu schwach ist ,nimm den 1,3 ,der ist eh der meistverkaufte motor beim colt ,bei einem späteren wiederverkauf wird dann der 1.3 schneller weg sein als der 1,1

Themenstarteram 12. Juni 2007 um 21:43

Danke für die Rückmeldung. Sondermodelle Motion und 30-Jahre find ich beide gut, ist aber eine Preisfrage - die 10500 sind meine absolute Schmerzgrenze.

Wie meinst du das: Nimm noch das Notrad und Dämmmatte vom Diesel für die Motorhaube.

Grüße

Hallo Renate,

der colt hat serienmäßig nur ein Reifenreparetur-Kit an Bord. Damit kannst du aber nicht alle Reifendefekte beheben und zudem ruinierst du dir damit den (defekten) Reifen.

Das Motorgeräusch beim Colt ist schon etwas laut. Mit der Dämmmatte vom Dieselcolt, die einfach von innen unter die Motorhaube geclipst wird, wird er wesentlich angenehmer.

Kosten:

Notrad: 99 €

Matte: 55 €

Schau doch auch mal hier herein:

www.coltmania.de

www.mitsubishi-talk.de

Gruß, cruiserland

Zitat:

Original geschrieben von cruiserland

Der 1.3er ist eindeutig der bessere Motor. Verbrauch zwischen 5,3 und 6 l, je nach Fahrweise.

Hast du diesen Verbrauch in deinem BC stehen?Also die Regel ist das nicht,die meisten die zur Wartung kommen haben da Werte zwischen 7,7-10!Und nein es sind nicht alles Turbos,wenn man dann bedenkt das die Dinger vieleicht noch vorgehen..Aber kein Wunder die Dinger sind nicht viel leichter als ein 4er Golf!Wer sparsame Colts haben will soll zum Vorgänger greifen!

am 13. Juni 2007 um 9:02

Hallo.

Im normalen Fahrbetrieb dürften sich der 1,1 und der 1,3 im Verbrauch nur wenig unterscheiden - vielleicht so 0,2-0,3 Liter. Auf der Autobahn wird der Unterschied gegen Null gehen. Der 1,3 ist als 4-Zylinder natürlich laufruhiger als der kleine 3-Zylinder, ein echter Leisetreter ist der Colt aber so und so nicht.

Weiter oben ist die herausnehmbare Rückbank erwähnt; m.W. hat der Inform die nicht, die gibt es erst ab Invite. Vergewissere Dich da besser nochmals. Im Inform lässt sie sich nur verschieben und vorklappen. Braucht aber auch nicht jeder, und ansonsten ist der Inform eigentlich komplett ausgestattet.

Nochwas: bei komplett vorgeklappter Rückbank lassen sich die Vordersitze nicht mehr ganz nach hinten schieben. Wird für Dich als Frau kein Problem sein, für größere Männer wir es dann aber (als Fahrer) unbequem. Ist nur die Rückenlehne der Rückbank umgelegt, gibt es keine Einschränkung des Verstellweges.

Zum Fahrrad: dafür braucht man üblicherweise einen Kombi der Golf-Klasse. Ganz ohne Räder-Abmontieren wird es nicht gehen.

Zu den Werksangaben: die erreicht heute kaum mehr ein Auto, einfach weil das (genormte) Testverfahren ziemlich unrealistisch ist. Als Vergleich zwischen verschiedenen Fahrzeugen ist er aber brauchbar.

Zum rellen Verbrauch: 5,5 Liter als Durchschnitt gehen sich nur mit gezielt sparsamen Fahren aus, 6 Liter sind aber locker drin - aber natürlich ist, abhängig vom Einsatz und Fahrstil, die Skala immer nach oben offen.

Spürbar sprsamer wären nur "Kleinstwagen" (Cuore etc.), mit dem Platzangebot des Colt wirst Du keinen wirklich sparsameren Benziner als Neuwagen finden (evtl. noch der Yaris, die meisten anderen brauchen eher mehr).

Um die 10.500 würde ich in jedem Fall zuschlagen, von solchen Preisen können wir hier in Ö leider nur träumen. Der Colt ist wirklich ein "komplettes Auto", viel mehr kann man in dieser Klasse (und vor Allem um dieses Geld) eigentlich nicht erwarten.

Grüße

Georg

Sofern du kein Problem damit hast, ein Rad des Fahrrades kurz zu demontieren ist es kein Problem mit dem Platz(3 Türer). Evtl. passt es sogar komplett rein, wenn man die Lehne des Beifahrerseitzes komplett umlegt.

Zum Verbrauch kann ich nur sagen, dass alles drinnen ist.

Auf der B9 Mainz/Worms schaffts mein 1,3er Benziner sich bei 4,5L einzupendeln, wäre dann etwa 15km Landstraße 5km Dorf und so weiter. Auf dem Flachenland(Wiesbaden und Umgebung) sinds ca. 6,0L-6,5L bei 2/3 AB und 1/3 Stadt. Nur A63 MZ KL genehmigt er sich schon etwas mehr aufgrund der vielen Talfarten, 6,5L-7,5L nur Autobahn.

am 14. Juni 2007 um 0:17

Zitat:

Original geschrieben von S-XT

 

Hast du diesen Verbrauch in deinem BC stehen?Also die Regel ist das nicht,die meisten die zur Wartung kommen haben da Werte zwischen 7,7-10!Und nein es sind nicht alles Turbos,wenn man dann bedenkt das die Dinger vieleicht noch vorgehen..Aber kein Wunder die Dinger sind nicht viel leichter als ein 4er Golf!Wer sparsame Colts haben will soll zum Vorgänger greifen!

Also ich bitte dich!!!!

Selbst bei normaler Autobahnfahrt kommt mein CZ3 1.3 nicht über 8 Liter.

Im Berufsverkehr habe ich ca. 6.2 - 6.5 Liter.

Reine Landstraße sind es ca. 5.5 - 5.9 Liter.

Habe es mal geschafft 10 Liter laut BC zu haben, allerdings nach 200 km Bleifuß auf der Autobahn.

Fahre regelmäßig 700 km Autobahn am Stück und das weiß Gott nicht langsam und da muss mich ranhalten um auf über 8 Liter zu kommen.

Deine 7.7 - 10 Liter bei normaler Fahrt können nicht die Mehrheit sein!!!

Ich kann das Auto uneingeschränkt empfehlen.

Innen ist manches zwar etwas "billig", aber sehr funktionell. Die Ausstattung (bei unserem Motion-Grauimport) ist komplett; etwas günstigeres kriegt man nicht! Ich habe mal einen Dacia Logan (!) entsprechend - soweit die Extras unseres Colt dort überhaupt erhältlich sind - konfiguriert und kam auf rd. € 13.500 ohne Überführung (Liste ohne evtl. Rabatt). Unser Colt hat € 12.000,- neu mit Üb. gekostet.

Das Fahrgefühl ist 1a, der Platz bei zurückgeschobenen Rücksitzen phänomenal.

Da der Colt als Zweitauto fast nur als "Mums Taxi" fungiert, ist der Verbrauch nicht so niedrig wie bei Autos, die viel über die Landstraße fahren dürfen: etwa 8 l (gerechnet). Allerdings sind auf Strecke unter 7 l kein Problem.

Hinzu kommt, daß die schlichte Form auf jegliche Mätzchen (wie z. B. bei den verquollenen Toyotas) verzichtet, aber auch nicht so ein Non-Design darstellt wie z. B. beim VW Fox oder Dacia.

am 15. Juni 2007 um 13:21

Hi renate,

 

ich hab auch lange überlegt, welche Marke, welches Modell und so und hab verglicchen und gerechnet (Preisschmerzgrenze, Unterhaltskosten etc etc) und bin dann zum Colt gekommen - allerdings als Jahreswagen mit Instyle Ausstattung um auch 10.500 (vielleicht is ein Jahres/Vorführ-wagen ja eine Alternative?). Nun zu Deinen Fragen:

a) Auf jeden Fall den 95 PS Motor - der Verbrauch ist nahezu ident und mit der Leistung ist der Wagen recht flott. der 75 PS erschien mir auch NOCH lauter

b) Investiere in die Dämmatte - das bringt was (leise ist er aber sowieso nicht)

c) Ein Notrad würd ich a nehmen

d) Verbrauch schwankt je nach Fahrweise zwischen 5,2 - 7,5l, im Drittel kommen wir auf so 6,7l

e) Fahrrad, kommt auf die Grösse an .... aber wenn ich meinem Radel das vordere Laufrad ausbaue (dauert 10 Sekunden) geht es sich liegend aus.... und mein Rad is gross (ich bin 2m)

f) Unbedingt rausnehmbare Hintersitze, das is echt Klasse... hat der Inform das?

Insgesamt bin ich mit dem Kauf des Wagen sehr zufrieden. Das Preis-Leistungsverhältnis finde ich 1a und auch absolut betrachtet ist der Preis sehr ok und die Leistung ok.

Klar, ein 22.000 € teurer Ford CMax kann mehr, aber ich sehr das leidenschaftslos... ich behalt lieber das Geld :D

am 15. Juni 2007 um 16:01

warum empfehlen hier einige leute das bestellbare notrad ? in heutiger zeit sind reifenschäden fast nicht mehr an der tagesordnung und kann daher auf den reifen verzichten

Zitat:

Original geschrieben von dibirnium

warum empfehlen hier einige leute das bestellbare notrad ? in heutiger zeit sind reifenschäden fast nicht mehr an der tagesordnung und kann daher auf den reifen verzichten

So falsch ist das vieleicht garnicht,die Mehrheit ist zu blöd um den Kompressor und das Reifendichtmittel korrekt zu gebrauchen,dann geht in der Firma das Telefon das man sie Abschleppen kommen soll,vor Ort liegt dann die Suppe meistens auf der Straße oder die Leute sind so panne das sie nicht mal wissen das sie dieses Pannenset haben!

Vielleicht möchte sich die Mehrheit ja auch nicht unbedingt den (defekten) Reifen für immer mit dem Reifendichtmittel ruinieren.

Außerdem, was mache ich, wenn der Schaden sich an der Flanke befindet oder aber der Ventileinsatz defekt ist, soll ich mir dann den Reifen ruinieren, obwohl es eh nichts bringen würde.

Hinzu kommt, dass 90 € für das Notrad samt Werkzeug und Wagenheber nicht gerade die Welt sind, die man da investiert, oder?

Also ich möchte darauf nicht verzichten wollen, auch wenn ich es vielleicht niemals brauchen werde, aber es beruhigt mich halt, eins an Bord zu haben.

Und ich möchte auch nicht der eine statistische Fall von 10.000 sein, der in der Baustellen-Notbucht auf der BAB steht und mit Dichtmittel und Kompressor hantiert. Dann schon lieber schnell den Reifen gewechselt.

Gruß, cruiserland

Zitat:

Original geschrieben von cruiserland

Vielleicht möchte sich die Mehrheit ja auch nicht unbedingt den (defekten) Reifen für immer mit dem Reifendichtmittel ruinieren.

Außerdem, was mache ich, wenn der Schaden sich an der Flanke befindet oder aber der Ventileinsatz defekt ist, soll ich mir dann den Reifen ruinieren, obwohl es eh nichts bringen würde.

Also die Mehrheit die ich abschleppen muss hat sich einen Nagel ode ähnliches eingefahren,der typische defekt ansich und ruiniert ist der Reifen mit dem Dichtmittel auch nicht,die arme Sau die ihn abziehen muss freud sich zwar nicht sonderlich drüber,macht die Stelle dann innen sauber und zieht einen Stopfen ein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Kaufentscheidung: Colt 1,3 Inform stahlgraumetallic,