ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Kaufempfehlung Subaru Forester SH 2.0D

Kaufempfehlung Subaru Forester SH 2.0D

Subaru
Themenstarteram 26. Juni 2014 um 11:33

Hallo liebe Subaruspezialisten,

als langjähriges Mitglied des Golfclubs suche ich nun einen Kombi mit Allrad. Bei meiner Recherche nach möglichen Typen und Modellen bin ich schnell auf den Forester gestossen. Auch wenn es eigentlich eher ein SUV ist, würde er meine Anforderungen entsprechen.

Mir schweben dabei folgende Eckdaten vor: Baujahr ca ab 2011, Laufleistung bis 60.000 Km, AHK wünschenswert, würde ich aber zur Not auch nachrüsten.

Was ich bisher so gelesen habe, scheint das Auto sehr zuverlässig zu sein. Allerdings wird bei den ersten Dieseln von Motorschäden berichtet, die wohl ab einem gewissen Modelljahr behoben sein sollen.

Daher meine Frage:

ab welchem Baujahr sind die Kinderkrankheit abgestellt?

Worauf muß man sonst beim Kauf eines gebrauchten SH 2.0D achten?

Wie kommt es das die Fahrzeuge manchaml mit Kombiverbruach 5,9L und CO2 Emission von 155g/KM und manchmal mit 6.4L und 170g/Km angegeben werden?

Fragen über Fragen, ich hoffe, das mir hier geholfen werden kann.

Danke und Gruß

Dirk

Ähnliche Themen
12 Antworten
am 26. Juni 2014 um 11:39

ab Modelljahr 2011

Kurzstrecke mag der Subarudiesel gar nicht

Hängerbetrieb wird die zu schwach dimensionierte Kupplung ebenfalls nicht leiden können (Subarudiesel leiden unter eklatanter Anfahrschwäche)

der geänderte Verbrauch könnte einerseits am geänderten Normzyklus liegen, andererseits am Modellwechsel oder an der technischen Änderung offener Dieselpartikelfilter (alt) und geschlossener Dieselpartikelfilter (neu).

Themenstarteram 27. Juni 2014 um 7:00

Hallo,

das hilft mir schon mal weiter, Danke.

Wie ist das mit der Anfahrschwäche zu verstehen? Reicht die Leistung nicht aus, was mich bei dem Drehmoment wundern würde. Oder ist die Kupplung unterdimensioniert? Es handelt sich immerhin um einen SUV, da würde ich eine gewisse Robustheit erwarten.

Gruß

Dirk

am 27. Juni 2014 um 9:56

Hallo, fahre jetzt schon den zweiten SH Diesel. Der erste war ein 2008er und der derzeitige ist ein 2013er. Hab´ den ersten über 120.000 Kilometer problemlos gefahren und mit dem zweiten jetzt 38.000 Kilometer auf dem Tacho. Außer normaler Inspektion und einer durch Steinschlag gerissenen Frontscheibe war da nie was dran. Hatte zwischendurch mal einen XV, aber der war mir für meine Nutzung (Garten / Streuobstwiese / Holzeinschlag) auf Dauer doch zu klein und ich habe ihn wieder zurückgegeben.

Das neue Modell gefällt mir vom Design nicht so sehr und deswegen wurde es noch einmal der "Alte".

Das der Forri Kurzstrecke nicht mag, habe ich bisher nicht festgestellt. Ich fahre meine Autos häufig auf Kurz- und Mittelstrecken, gelegentlich (4 bis 5mal pro Jahr) aber auch mal Langstrecke. Das scheint offenbar für eine ordentliche Partikelfilter-Regeneration zu reichen und dieser Vorgang geht völlig unauffällig vonstatten.

Thema Anfahrschwäche:

Der Forri hat relativ wenig Schwungmasse und ist dadurch Drehfreudig. Aber beim Anhängerbetrieb ist das ein Nachteil, denn man hat ihn leicht "abgewürgt". Anfahren am Berg mit schwerem Anhänger muss man üben, sonst ist die Kiste aus oder die Kupplung stinkt.

Es soll schon Grobmotoriker gegeben haben, die mehrere (!!) Kupplungen abgeraucht haben...

Etwas Feingefühl ist da schon nötig, aber unterdimensioniert ist die Kupplung keineswegs (ggflls. vom Händler zeigen lassen, wie man mit Last anfährt).

Mein Verbrauch liegt im Durchschnitt bei 6,5 bis 6,8 Liter, bei zügiger Fahrweise. Ab 130 auf der Autobahn gibt es einen Expresszuschlag - normal bei SUVs (wie ich diesen Ausdruck hasse :-) )

Kann dir den Forri SH wirklich empfehlen, er ist ein praktisches Arbeitstier für jeden Tag und zaubert dir im Winter ein breites Grinsen ins Gesicht, wenn ordentlich Schnee liegt.

Habe auch schon zweimal "Geländewagen" aus Wolfsburg aus dem Matsch gezogen, als sie nicht mehr weiterkamen...

Blingbling können andere besser, als Subaru, aber das Design ist durchdacht und die "Comfort-Ausstattung" bietet eigentlich alles, was man so braucht (Xenon, Rückfahrkamera, Panoramadach etc.). So ab Modelljahr 2012 würde ich dir ans Herz legen, da gab es ein kleines Facelift...

Zitat:

Original geschrieben von stormcloud

Hallo, fahre jetzt schon den zweiten SH Diesel. Der erste war ein 2008er und der derzeitige ist ein 2013er. Hab´ den ersten über 120.000 Kilometer problemlos gefahren und mit dem zweiten jetzt 38.000 Kilometer auf dem Tacho. Außer normaler Inspektion und einer durch Steinschlag gerissenen Frontscheibe war da nie was dran. Hatte zwischendurch mal einen XV, aber der war mir für meine Nutzung (Garten / Streuobstwiese / Holzeinschlag) auf Dauer doch zu klein und ich habe ihn wieder zurückgegeben.

Das neue Modell gefällt mir vom Design nicht so sehr und deswegen wurde es noch einmal der "Alte".

Das der Forri Kurzstrecke nicht mag, habe ich bisher nicht festgestellt. Ich fahre meine Autos häufig auf Kurz- und Mittelstrecken, gelegentlich (4 bis 5mal pro Jahr) aber auch mal Langstrecke. Das scheint offenbar für eine ordentliche Partikelfilter-Regeneration zu reichen und dieser Vorgang geht völlig unauffällig vonstatten.

Thema Anfahrschwäche:

Der Forri hat relativ wenig Schwungmasse und ist dadurch Drehfreudig. Aber beim Anhängerbetrieb ist das ein Nachteil, denn man hat ihn leicht "abgewürgt". Anfahren am Berg mit schwerem Anhänger muss man üben, sonst ist die Kiste aus oder die Kupplung stinkt.

Es soll schon Grobmotoriker gegeben haben, die mehrere (!!) Kupplungen abgeraucht haben...

Etwas Feingefühl ist da schon nötig, aber unterdimensioniert ist die Kupplung keineswegs (ggflls. vom Händler zeigen lassen, wie man mit Last anfährt).

Mein Verbrauch liegt im Durchschnitt bei 6,5 bis 6,8 Liter, bei zügiger Fahrweise. Ab 130 auf der Autobahn gibt es einen Expresszuschlag - normal bei SUVs (wie ich diesen Ausdruck hasse :-) )

Kann dir den Forri SH wirklich empfehlen, er ist ein praktisches Arbeitstier für jeden Tag und zaubert dir im Winter ein breites Grinsen ins Gesicht, wenn ordentlich Schnee liegt.

Habe auch schon zweimal "Geländewagen" aus Wolfsburg aus dem Matsch gezogen, als sie nicht mehr weiterkamen...

Blingbling können andere besser, als Subaru, aber das Design ist durchdacht und die "Comfort-Ausstattung" bietet eigentlich alles, was man so braucht (Xenon, Rückfahrkamera, Panoramadach etc.). So ab Modelljahr 2012 würde ich dir ans Herz legen, da gab es ein kleines Facelift...

Achtung! Die Grobmotoriker werden jetzt dann gleich aufschreien und dich teeren und ferdern;)

Gut, dass du mich gewarnt hast.

Reibe mich gleich mal mit PR 88 ein, dann bleibt nix kleben...lach.

Themenstarteram 30. Juni 2014 um 9:29

Vielen Dank für die Infos, Anfahren mit Anhänger liest sich spannend. Die geringe Schwungmasse ist wohl dem Boxerprinzip zu verdanken, da hier diverse Ausgleichswellen und Gewichte nicht erforderlich sind.

Die Woche werde ich mir einen Forester ansehen. Die Eckdaten lauten Bj 04/12, 34.000km Comfort-Ausstattung, AHK, ein Vorbesitzer, von Privat. Vorrausgesetzt das Auto hat keine weiteren Mängel, ist Unfallfrei und die Inspektionen wurden gemacht: Wo muss man so ein Fahrzeug preislich einordnen? Der Verkäufer veranschlagt im Augenblick 20.000 EUR.

Viele Grüße

Dirk

am 30. Juni 2014 um 12:42

der Preis erscheint mir reell

Ja, denke auch, dass der Preis realistisch ist. Beim Händler würdest vermutlich du etwas mehr zahlen müssen, hättest aber auch die Sicherheit der Händlergewährleistung.

Themenstarteram 1. Juli 2014 um 7:52

Hallo Zusammen,

Vielen dank für Eure Tips.

Gestern habe ich mir den Forester angeschaut, von dem ich oben im Thread bereits berichtet habe. Soweit ich das beurteilen konnte, ist der Wagen O.K.. In einigen Forumsbeiträgen wurde berichtet, das die Lenkung schwammig sei. Es ist sicherlich kein Sportwagen, aber für den täglichen Normalgebrauch schien mir die Lenkung direkt genug. Ich werde vorraussichtlich zuschlagen.

Gruß

Dirk

am 1. Juli 2014 um 12:59

wenn Du Dir unsicher bist dann lass den Wagen doch gegen kleines Geld überprüfen; der ADAC beispielsweise bietet doch sowas an, und falls nix in der Nähe ist, fahr doch damit einfach zum TÜV und investiere in eine normale Untersuchung

Themenstarteram 13. Juli 2014 um 11:55

Hallo an Alle,

Es ist vollzogen, den o.a. Forester habe ich gekauft. Der erste Eindruck ist O.K. ABER seit gestern leuchten die gelbe Motorwarnleuchte, die Fahrzeugdynamikregelungs-Warnleuchte (was ein Wort) und es blinkt der Schriftzug "CRUISE" des Tempomaten. Kennt zufällig jemand diese Kombination von Fehlern?

Gruß

Dirk

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf und ich wünsch Dir von Herzen eine stets unfallfreie Fahrt!!!!

So, wie ich Deinem Thread entnehmen kann, ist Dein Forri ja ein Baujahr 2012.

Du hast also noch Garantie von Subaru.

Am besten wird sein, Du fährst bei Deiner/einer nahegelgenen Subi-Werkstätte oder einem Subaru-Vertragshändler vorbei und lässt den Fehlerspeicher auslesen. Alles andere ist wohl mehr oder weniger Kaffesatzleserei. Wenn er tatsächlich ins Notprogramm geschaltet hat (was die Motorkontrolleuchte fast vermuten lässt), merkst Du das sofort an der reduzierten Leistung (wie Abzug).

Ich drück Dir beide Daumen!!

Viele Grüße

 

Dieter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Kaufempfehlung Subaru Forester SH 2.0D