ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung

Kaufberatung

Themenstarteram 9. Juli 2015 um 11:20

Hallo :)

Ich würde ein Auto kaufen aber kann mich nicht entscheiden. Der a4 2.0tdi mit 143ps würde mir am besten passen. Trotzdem wäre ich auch interessiert am VW Passat2.0 tdi, BMW 3er 318d und am Mercedes E Klasse 220 cdi. (Die Autos sind alle ab 2012). Mich würde eure Meinung Interessieren :)

Danke im Voraus :)

Beste Antwort im Thema

Die Dieselphobie bei Kurzstrecke ist hier echt übertrieben. Knapp 30% der deutschen PKW sind Diesel. Wenn man motor-talk glaubt, müssten unsere Straßenränder von Fahrzeugen mit Pannen gesäumt sein und in Werkstätten müsste man, aufgrund von Überfüllung, 4 Monate auf einen Termin warten....

Klar, ein Benziner ist die bessere Option, aber so schlimm wie es hier immer dargestellt wird ist es mit nem Diesel auch nicht. Zumindst muss man keinen als Troll abstempeln nur weil er einen Diesel möchte.

Wenn man einige Dinge beachtet klappts auch mit nem Diesel und Kurzstrecke.

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten
Themenstarteram 9. Juli 2015 um 21:45

Endlich eine gute Antwort. Vielen dank :)

Wenn sowieso ein Diesel gekauft wird ist bei dem Fahrprofil jeder Rat für die Katz...

Die Dieselphobie bei Kurzstrecke ist hier echt übertrieben. Knapp 30% der deutschen PKW sind Diesel. Wenn man motor-talk glaubt, müssten unsere Straßenränder von Fahrzeugen mit Pannen gesäumt sein und in Werkstätten müsste man, aufgrund von Überfüllung, 4 Monate auf einen Termin warten....

Klar, ein Benziner ist die bessere Option, aber so schlimm wie es hier immer dargestellt wird ist es mit nem Diesel auch nicht. Zumindst muss man keinen als Troll abstempeln nur weil er einen Diesel möchte.

Wenn man einige Dinge beachtet klappts auch mit nem Diesel und Kurzstrecke.

Themenstarteram 10. Juli 2015 um 14:51

Was muss man bei einem Diesel bei Kurzstrecken beachten ? Sind Diesel bei Kurzstrecken anfälliger als Benziner ?

Man sollte alle 2-3 Wochen mal eine längere Fahrt dabei haben, damit sich der dpf regenerieren kann.

Zitat:

@Muffi1 schrieb am 10. Juli 2015 um 06:23:00 Uhr:

Die Dieselphobie bei Kurzstrecke ist hier echt übertrieben. Knapp 30% der deutschen PKW sind Diesel. Wenn man motor-talk glaubt, müssten unsere Straßenränder von Fahrzeugen mit Pannen gesäumt sein und in Werkstätten müsste man, aufgrund von Überfüllung, 4 Monate auf einen Termin warten....

Klar, ein Benziner ist die bessere Option, aber so schlimm wie es hier immer dargestellt wird ist es mit nem Diesel auch nicht. Zumindst muss man keinen als Troll abstempeln nur weil er einen Diesel möchte.

Wenn man einige Dinge beachtet klappts auch mit nem Diesel und Kurzstrecke.

Genau, meine Eltern fahren einen B 180CDI im super Kurzstreckenbetrieb (4-5 mal täglich nur ca. 2,5km) und das seit 150.000km und der DPF zeigt keine Anzeichen von Schwäche.

Themenstarteram 10. Juli 2015 um 15:49

Okei. Aber kann mir auch jemand meine ursprüngliche Frage beantworten ? :)

Diesel kommen deutlich langsamer auf die ideale Betriebstemperatur, wenn sie nie warm werden ist das sehr schädlich für den Motor, je nach Baujahr sind die meist deutlich komplexer als Benziner (Einspritzung, Turbolader,...), bei modernen Dieseln kommt das Problem mit verstopften Partikelfiltern dazu, die brauchen längere Fahrten zum Freibrennen.

Je moderner der Motor, desto ausgeprägter sin i.d.Regel die angesprochenen Probleme.

Ich wiederhole mich, aber auch ein Diesel lässt sich bestens im Kurzstreckenverkehr bewegen.

Meinem SQ5 3.0 TDI hat das jedenfalls nicht geschadet! Er wird seit 52.000km innerorts bewegt. Die Aschemasse im DPF ist extrem niedrig, sodass hier keinerlei Gefahr droht. Es gibt auch die Möglichkeit, die Regeneration ohne längere Fahrt durchführen zu lassen. Wenn mal zu viel Asche im DPF ist, läuft nach dem Abstellen des Motors die Regnerierung weiter. Funktioniert zumindest bei Audi einwandfrei.

Ich kann den 2.0 TDI im Passat / A4 für euer Einsatzgebiet sehr empfehlen!

Zitat:

@CoSTuM23 schrieb am 9. Juli 2015 um 14:08:47 Uhr:

Außerdem ist die Laufleistung eines Diesels um 1/3 höher als bei einem Benziner.

Wie meinst du das?

Zitat:

@Renn Fam. schrieb am 10. Juli 2015 um 15:26:46 Uhr:

Zitat:

@Muffi1 schrieb am 10. Juli 2015 um 06:23:00 Uhr:

Die Dieselphobie bei Kurzstrecke ist hier echt übertrieben. Knapp 30% der deutschen PKW sind Diesel. Wenn man motor-talk glaubt, müssten unsere Straßenränder von Fahrzeugen mit Pannen gesäumt sein und in Werkstätten müsste man, aufgrund von Überfüllung, 4 Monate auf einen Termin warten....

Klar, ein Benziner ist die bessere Option, aber so schlimm wie es hier immer dargestellt wird ist es mit nem Diesel auch nicht. Zumindst muss man keinen als Troll abstempeln nur weil er einen Diesel möchte.

Wenn man einige Dinge beachtet klappts auch mit nem Diesel und Kurzstrecke.

Genau, meine Eltern fahren einen B 180CDI im super Kurzstreckenbetrieb (4-5 mal täglich nur ca. 2,5km) und das seit 150.000km und der DPF zeigt keine Anzeichen von Schwäche.

Bei der fahrleistung pro Tag müsste der Mercedes 30 Jahre alt sein um auf die laufleistung zu kommen...

Zitat:

@SQ5-313 schrieb am 10. Juli 2015 um 17:28:42 Uhr:

Meinem SQ5 3.0 TDI hat das jedenfalls nicht geschadet! Er wird seit 52.000km innerorts bewegt.

In einem anderen Thread hast du noch davon geschwärmt, wie gut sich dein SQ5 bei über 200 km/h auf der Autobahn fährt...

Außerdem ist der Filter ja nicht das einzig problematische, dem Motor tut das auch nicht gut (Benzinern zwar auch nicht, aber die werden zumindest etwas wärmer und sind meist robuster).

Korrekt, selten wird er auch auf der Langstrecke bewegt.

Sonst ist er mein Fahrzeug für den täglichen Betrieb.

Für Langstrecke und Urlaub nutze ich nur den RS6, welcher im Übrigen ein Benziner ist.

Für den Betrieb habe ich einen Caddy 1.6 TDI abgeschafft, der nie auf der Langstrecke unterwegs ist.

Auch dieser ist einwandfrei in Ordnung!

Zitat:

@thps schrieb am 11. Juli 2015 um 09:29:46 Uhr:

Zitat:

@Renn Fam. schrieb am 10. Juli 2015 um 15:26:46 Uhr:

 

Genau, meine Eltern fahren einen B 180CDI im super Kurzstreckenbetrieb (4-5 mal täglich nur ca. 2,5km) und das seit 150.000km und der DPF zeigt keine Anzeichen von Schwäche.

Bei der fahrleistung pro Tag müsste der Mercedes 30 Jahre alt sein um auf die laufleistung zu kommen...

Vielleicht hätte ich schreiben sollen, hauptsächlich im Kurzbetrieb, alle paar Wochen kommen natürlich auch mal Überlandfahrten dazu, aber das sollte eigentlich doch bei jedem Auto der Fall sein, außer beim Pizzalieferanten;)

Zitat:

@Renn Fam. schrieb am 12. Juli 2015 um 09:40:24 Uhr:

Zitat:

@thps schrieb am 11. Juli 2015 um 09:29:46 Uhr:

 

Bei der fahrleistung pro Tag müsste der Mercedes 30 Jahre alt sein um auf die laufleistung zu kommen...

Vielleicht hätte ich schreiben sollen, hauptsächlich im Kurzbetrieb, alle paar Wochen kommen natürlich auch mal Überlandfahrten dazu, aber das sollte eigentlich doch bei jedem Auto der Fall sein, außer beim Pizzalieferanten;)

Und genau diese längeren Fahrten verhindern, das der DPF hops geht... Es geht beim Diesel nicht prinzipiell um die Kurzstrecken, sondern darum das auch mal längere Fahrten dabei sind....

Die B-Klasse kann höchstens 10 Jahre alt sein, also mindestens 15000 km im Jahr. Das ist mehr als der Durchschnittsdeutsche fährt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen