ForumChrysler
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chrysler
  5. Kaufberatung PT-Cruiser

Kaufberatung PT-Cruiser

Themenstarteram 3. Februar 2010 um 17:25

Moin Chrysler Gemeinde,

 

ich möchte mich erst mal kurz vorstellen. Ich bin schon länger bei MT unterwegs. Bisher in der Regel aber bei Volvo. Jetzt hat unser alte Schwede die Kolben gezeigt und wir benötigen ein neues Auto. Meine Frau möchte einen PT. Ich habe mir jetzt schon mehrere angeschaut und einen passenden Cruiser gefunden. Es ist ein 2.0 linited in schwarz mit Schaltgetriebe. :cool:

Nun meine Fragen:

1. Ist es normal, dass der Schalthebel sich etwa 5 bis 10 cm "rühren" lässt, auch wenn ein Gang drin ist?

2. Laut Vorbesitzer benötigt er etwas Öl. Nicht viel, etwa 1-2 Liter alle 12.000 bis zur Inspektion.

3. Wenn ich beim Kuppeln vom Gaspedal gegangen und auf die Kupplung drauf bin, hat er erst noch mal etwas hochgedreht. War ich nur zu schnell, oder ist da was kaputt.

4. Was ist, wenn der Motor nur "rentnermäßig" bewegt wurde. Neu einfahren, wegen Zylinderkopfsichtung, oder was muss ich beachten?

 

In Summe macht der Wagen trotz 160k kM einen guten Eindruck. 1. Hand und gepflegt. Nur in der Heckklappe kann man an der Falz spüren, dass er leicht zu Rosten beginnt. Das ist aber kein Problem. Beim Fahren sind keine Auffälligkeiten an der Spur oder Bremsen zu erkennen gewesen. Er läuft sauber gerade, auch beim Bremsen.

 

Muss ich, bevor ich den Vertrag unterschreibe noch etwas beachten?

 

Danke für Eure Unterstützung.

 

Schömne Grüße wünscht der Schlumpf (Dem der Cruiser so schlecht nciht gefällt.)

Ähnliche Themen
15 Antworten

hallo schlumpf,

mein interesse war gross,die kritiken (fast) vernichtend und die beitraegehier im forum wenig hilfreich.

dennoch habe ich mir heute einen gebrauchten pt 2.0 classic benziner,90000km,

bj 2001,1.hand,erstklassiger zustand,fuer 3400€ gekauft und von stuttgart nach goettingen (ca.500km) ueberfuehrt.

und,ich bin sehr angetan.

zunaechst moechte ich noch darauf hinweisen,dass ich selber schraube

und zwar alles,auch wenn ich kein kfz mechaniker bin.nun versuche ich ihnen ihre fragen zu beantworten.

zu 1

die schaltung ist an meinem pt sehr praezise.in ihrem fall vermute ich einen defekt

an den schaltgabeln.so jedenfalls ist es nicht zu akzeptieren.

zu 2

jeder motor braucht oil.verbraucht er keines,lebt er nicht mehr sehr lange.kontolle sollte etwa alle zwei tankfuellungen erfolgen.

die genaue menge fuer diesen motortyp ist mir noch nicht bekannt,aber ich wuerde meinen bei einem benziner etwa 0,5 liter auf 1000 km

(grobe schaetzung).eine oilkontrolle nur zwischen den inspektionen

ist auf keinen fall ausreichend.

zu3

diese frage,so wie sie gestellt ist,verstehe ich nicht.

zu4

"einfahren" bringt nichts. einfach normal nutzen.der motor faeuft sich nach gewisser zeit,so man etwas glueck hat,wieder "frei".

soll heissen,es wird besser.

ich hoffe meine antworten helfen ihnen weiter.

mfg von sack

die frage drei ist okay das ist normal beim 2liter schaltwagen mfg

0,5L Öl pro 1000km als "normal" zu bezeichnen ist schwachsinn.... ich fahre jetzt seit 100tkm BMW 320D und habe noch nie auch nur einen Tropfen Öl nachfüllen müssen und das trotz 30tkm Ölwechsel Intervallen. Da fehlt nach 30tkm gerade einmal 0,25L...... auch bei meinen vorherigen Auto musste ich bis auf VAG Produkte :rolleyes: nie auch nur ein mal Öl nachfüllen...

 

lg

Peter

 

nebenbei was für ein Motor ist denn der Diesel mit 140PS, ist das ein VAG oder ein Mercedes Motor ?

 

 

hey, ich gehe mal von dem 2,0l benziner aus ,oder ? ich würde sagen , dass das mit dem schalthebel normal ist und der rest auch. ich würde beim pt uf folgendes achten: Querlenkerbuchsen, Stabis hinten usw.

am 14. März 2010 um 9:05

Zitat:

Original geschrieben von pfirschau

0,5L Öl pro 1000km als "normal" zu bezeichnen ist schwachsinn.... ich fahre jetzt seit 100tkm BMW 320D und habe noch nie auch nur einen Tropfen Öl nachfüllen müssen und das trotz 30tkm Ölwechsel Intervallen. Da fehlt nach 30tkm gerade einmal 0,25L...... auch bei meinen vorherigen Auto musste ich bis auf VAG Produkte :rolleyes: nie auch nur ein mal Öl nachfüllen...

lg

Peter

nebenbei was für ein Motor ist denn der Diesel mit 140PS, ist das ein VAG oder ein Mercedes Motor ?

Ein VAG-Diesel wurde im PT nie verbaut. Es handelte sich schon immer um den 2,2 Liter Diesel von MB. Anfänglich 121 PS, dann 143 und schließlich 150 PS. Ein 140 PS-Variante gab es nicht.

Zitat:

Original geschrieben von pfirschau

0,5L Öl pro 1000km als "normal" zu bezeichnen ist schwachsinn.... ich fahre jetzt seit 100tkm BMW 320D und habe noch nie auch nur einen Tropfen Öl nachfüllen müssen und das trotz 30tkm Ölwechsel Intervallen. Da fehlt nach 30tkm gerade einmal 0,25L...... auch bei meinen vorherigen Auto musste ich bis auf VAG Produkte :rolleyes: nie auch nur ein mal Öl nachfüllen...

lg

Peter

nebenbei was für ein Motor ist denn der Diesel mit 140PS, ist das ein VAG oder ein Mercedes Motor ?

da kann ich nur sagen,ihnen fehlt ganz einfach das grundwissen ueber

die funktionsweise eines verbrennungsmotors.als schuhverkaeufer oder pfoertner in der frauenklinik,muss man es ja auch nicht unbedingt haben.

dass der motor noch nicht den geist aufgegebeben hat,ist allein dem glueck (die bauern & die dicken kartoffeln) und dem hohen niveau

der motorenbauer zu verdanken.

mfg von sack

Zitat:

Original geschrieben von coeneman

hey, ich gehe mal von dem 2,0l benziner aus ,oder ? ich würde sagen , dass das mit dem schalthebel normal ist und der rest auch. ich würde beim pt uf folgendes achten: Querlenkerbuchsen, Stabis hinten usw.

Hallo,

da will ich mich jetzt mal einklinken, da ich von diesen Schwächen schon öfters gehört hab'.

Wie kostenintensiv sind diese Reperaturen denn?

Meine Frau hätte auch zu gerne einen Cruiser, aber ich hab' keine Lust, mir einen Troll ins Haus zu holen.

Ich hätte ein Angebot, BJ 01, 220' km und 1800 Eier! Hört sich für mich verdächtig an. Was sagt Ihr dazu?

Danke

 

Tom

Zitat:

Original geschrieben von von sack

 

da kann ich nur sagen,ihnen fehlt ganz einfach das grundwissen ueber

die funktionsweise eines verbrennungsmotors.als schuhverkaeufer oder pfoertner in der frauenklinik,muss man es ja auch nicht unbedingt haben.

dass der motor noch nicht den geist aufgegebeben hat,ist allein dem glueck (die bauern & die dicken kartoffeln) und dem hohen niveau

der motorenbauer zu verdanken.

mfg von sack

Hi,

ich stimme dir zu das ein Motor Öl verbrauchen muß. Allerdings halte auch ich 0,5l auf 1000km für einen Motor der nicht verschlissen ist für leicht übertrieben.

Es gibt sehr viele Motoren bei denen zwischen den Ölwechselintervallen kein Nachfüllbedarf besteht. Ok sehr oft wird das verbrauchte Öl durch Wasser oder Sprikondensat ersetzt aber dennoch braucht ein gut funktionierender Motor keine 0,5l auf 1000km.

Die 1-2l auf 12tkm die hier genannt wurden sind aber wiklich völlig normal und deuten darauf hin das der Motor noch ok ist.

@gockelsprenger

der Preis ist net besonders verdächtig,die Preise des PT sind ziemlich im Keller eben weil er als net besonders zuverlässig und solide gillt und auch der Verbrauch recht hoch ist.

Es hat auch ein paar Schwachstellen aber im Grunde bekommt man beim PT sehr viel Auto fürs Geld.

Da darf dann auch mal ne kleinigkeit kaput gehen.

Gruß Tobias

Hallo liebe Gemeinde!

Dieses Thema ist schon eine weile nicht gefüttert worden, und ich brauche Hilfe bei einer Kaufentscheidung, heute wurde mir ein PT Cruiser 2,2 CRD für "wenig" Geld angeboten, zu den Daten, 2,2 CRD 121PS MB Motor, Baujahr 2003, 151 Tkm und Tüv bis 03/2013, sprich er ist "demnächst" fällig...

Was ist bei dem Fahrzeug zu beachten?

Gibt es teure Reperaturen oder Elektronikprobleme?

Wie schaut es mit der Rostvorsorge aus und wenn diese Autos Rosten, wo beginnen diese meist?

Meine Angst ist, wieder ein Fass ohne Boden zu kaufen, da aber Mercedes Technik im PT Cruiser CRD schlummert habe ich hoffnung ein günstiges Auto zu bekommen, und endlich mal wieder Licht am Ende des Tunnels zu sehen...

Mein momentanes Hauptfahrzeug ist ein Opel Vectra, der Sprichwörtlich Werkstattgepflegt ist, und schon ein großes Loch in meine Kasse gesprengt hat, seit Kauf mindestens einmal im Monat irgendwas gewesen, meist leider nicht billig....

Ich danke schon im vorraus für eure Hilfe!

Hi,

der Motor stammt von MB,der Rest des Fahrzeugs leider nicht ;)

Auch bei der Anbindung des Motors gab es wohl einige Probleme so das auch der Motor und vor allem die Anbauteile des Motors im PT nicht immer so super Zuverlässig sind.

Und auch wenn es ein Mercedes Diesel ist,die modernen CDI Motoren können bei defekten richtig teuer werden (Einspritzung,Injektoren,Turbolader)

Beim PT selbst ist Rost wohl kein extremes Thema,aber das Fahrwerk ist sehr verschleißfreudig.

Wenn du ein Auto suchst mir dem du möglichst problemlos fahren kannst würde ich eindeutig keinen PT empfehlen. Der ist dann doch eher was für Fans die ein paar Macken akzeptieren.

Gruß Tobias

Von welchen Bauteilen sprechen wir, die nicht so zuverlässig sind?

Zu den Injektoren und der Einspritzung, das wird bei jedem Common-Rail-Diesel teuer, meist halten die Injektoren ihre 300 Tkm beim 220 CDI, der Turbolader geht auch bei einem TDI, HDI, dci, und wie sie alle heißen mögen kaputt, allerdings tippe ich meist auf falsche Handhabung oder Produktionsfehler...

Für mich ist es eigentlich nur wichtig, ob ich mich auf den Motor, Getriebe und Elektronik verlassen kann...

Ich denke wenn der Motor von Mercedes ist, werden da auch die gleichen Injektoren und Sensoren dran hängen, vielleicht hat Mercedes sich ja die mühe gemacht (glaub ich kaum) das Markenzeichen zu entfernen...

Habe das Auto heute Besichtigen lassen, Motorlauf ist ruhig und normal, läuft wie ein 220 CDI Triebwerk (welch ein wunder) und schaut sehr gepflegt aus, kein Rost oder Kratzer...

Nun die Frage, wie lange mag das Auto halten? Schafft er die 250 Tkm?

Auto soll 2.300,-- Euro kosten, eigentlich kann man nicht viel verkehrt machen... ODER???

Zitat:

Original geschrieben von Turbotobi28

Hi,

der Motor stammt von MB,der Rest des Fahrzeugs leider nicht ;)

Auch bei der Anbindung des Motors gab es wohl einige Probleme so das auch der Motor und vor allem die Anbauteile des Motors im PT nicht immer so super Zuverlässig sind.

Und auch wenn es ein Mercedes Diesel ist,die modernen CDI Motoren können bei defekten richtig teuer werden (Einspritzung,Injektoren,Turbolader)

Beim PT selbst ist Rost wohl kein extremes Thema,aber das Fahrwerk ist sehr verschleißfreudig.

Wenn du ein Auto suchst mir dem du möglichst problemlos fahren kannst würde ich eindeutig keinen PT empfehlen. Der ist dann doch eher was für Fans die ein paar Macken akzeptieren.

Gruß Tobias

hallo,das sind die typischen zeilen eines notorischen fussgaengers

oder eines menschen,der seinen lappen mal voruebergehend

in flensburg hinterlegt hat.

ich fahre nun schon einige jahre ein solches automobil allerdings

als "benziner"und bin immer noch hin und weg.

beim kauf sollten sie besonders auf die vorderradaufhaengung

achten.

querlenker,traggelenke,spurstange.

wenn er nebelleuchten hat,auf den kombischalter,

da das vom laien nicht so einfach zu ueberpruefen ist,sollten sie

vom tüv (amtlich oder dekra)oder adac (falls sie mitglied sind)

eine meinung einholen.kostet etwa 80€.dann aber koennen sie

nicht viel verkehrt machen.

der rest des autos ist so zuverlaessig,das ich jederzeit einen.

obschon 10 jahre alt,wieder kaufen wuerde.

ein ueppigst ausgestattes,sehr komfortables,von der innenaustattung

her immer noch sehr gepflegtes auto.das als zugabe ein charismatisches aussehen mitbringt.im gegensatz zu den zahllosen

buletten auf vier raedern ohne hintern und gesicht.

viel spass mit ihren cruiser!

mfg v.sack

Hi,

na na wer wird denn da unhöflich werden,dafür besteht doch gar kein Grund.

Aber deine Reaktion zeigt schon was der PT Cruiser ist,ein Liebhaberauto das von seinen Besitzern gerne verteidigt wird.

Ich habe auch gar nix gegen den Dicken,ich erinnere mich mit freuden an die 1600meilen die ich einem PT über die Straßen von Florida bewegt habe (obwohl die Vorderachse nach nur 30tkm schon deutliche verschleißerscheinungen gezeigt hat)

Die Optik den PT kann auch heute durchaus noch überzeugen und das ohne das die praktischen Gesichtspunkte dabei vergessen wurden (Platz,gute übersicht)

Dennoch für jemanden der einfach nur ein billiges Auto mit geringem Reparaturrisiko sucht ist der PT in meinen Augen nix.

Natürlich kann man so wie du Glück haben und der Wagen läuft bis auf Verschleißteile Problemlos,das risiko teurer defekte ist beim PT aber eben ein bißchen höher als bei anderen Modellen,außerdem wird bei Ersatzteilen schwierig evtl. mal auf ein günstiges Gebrauchtteil auszuweichen.

Wie gesagt ich mag den PT und wenn jemand den unbedingt möchte weil er ihm super gefällt,warum nicht.

Für jemanden der keinen bezug zu dem fahrzeug hat und ihn einfach nur kauft weil er gerade einfach billig zu haben ist würde ich ihn aber eben nicht empfehlen.

Gruß tobias

Hallo, und danke für die Antworten!

Ich habe den PT nun einfach gekauft, vom Fahren her ist er eigentlich ganz schön, der Kombischalter ist natürlich schon am Spinnen, habe die Nebelscheinwerfer vorrübergehend stillgelegt und warte nun auf Ersatz...

Geräusche von den Achsen her nehme ich leichte Geräusche wahr, ist eben Verschleiß nach 150tkm, habe damit gerechnet und kann dies auch selbst beheben, also keine Lohnkosten...

Vom Motor her wirft er ab und zu einen fehler, da ich selber ein Auslesegerät besitze bin ich dem Fehler quasi auf der Spur...

Momentan wirft er P0243(Ladedruck-Regelventil Fehlfunktion Stromkreis) und P0035 (Turbolader-Bypassventil Singnal zu hoch)...

Wenn jemand Erfahrung oder im Forum weis wo ich was darüber zu Lesen finde, habe ich immer ein offenes Ohr ;)

Dieser Fehler tritt momentan eher Sporadisch auf, bei fahrten über 130km/h...

Das Auto ist seit dem 17.08.12 Abgemeldet und ich könnte mir vorstellen das eventuell das Gestänge der Turboverstellung etwas schwergängig ist...

Habe die Fehler heute gelöscht und werde Ihn erstmal weiter Probefahren...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Chrysler
  5. Kaufberatung PT-Cruiser