Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Kaufberatung Mazda 6

Kaufberatung Mazda 6

Mazda
Themenstarteram 27. April 2016 um 9:09

Hallo zusammen,

ich habe vor einen Mazda 6 Kombi Bj. 2009, 2.0 benziner zu kaufen. Ist die Maschine empfehlenswert? Auf was soll ich bei diesem Modell achten?

Ähnliche Themen
43 Antworten

Ich hatte den 147 PS 7 Jahre lang. Am Ende 131000 km ohne Probleme gemacht.... Was diesen Motor angeht machst nichts falsch..... hängt sicher von der Lauleistung ab und wie jemand ein Auto pflegt/wartet.

 

Welcher Motor soll es sein?

Ich glaube mit 2 Litern gab es noch den kleineren auch (mit 120 ps?

Themenstarteram 27. April 2016 um 10:07

2.0 147 PS ca. 80.000km Laufleistung...

Themenstarteram 28. April 2016 um 9:31

Wie ich gelesen habe sind die beide Benziner 1.8 und 2.0 mit Steuerkette ausgestattet. Da bei meinem Vectra dies ein bekanntes Problem ist, frage ich mich ob bei Mazda die Kette problemlos ist?

Bis 131000 km war sie bei mir problemlos..... Dann verkauft

Steuerkette sollte bei Mazda keine Probleme machen. Zudem ist das auch wirklich eine Kette und nicht so eine Zahnkette wie bei VAG.

Hallo zusammen. Bin gerade über eure Beiträge zur kaufberatung gestolpert. Fahre meinen mazda 6 gh als 185 PS Diesel. Kann zu dem Auto eigentlich nix negatives sagen ist sehr zuverlässig verbraucht verhältnismäßig wenig und es fallen außer den Inspektionen aller ca 20000 km kaum Reparaturen an normaler Verschleiß wie bremsen usw. Nur muss ich auch dazu erwähnen das es bei mir kein mazda mehr wird wenn er seinen Dienst getan hat. Bei mir ist bei ca. 210000tkm die steuerkette gekommen und trotzdem ich alle Inspektion machen lassen habe bis auf eine wo nur Ölwechel aus Zeitmangel der Werkstatt gemacht worden ist. Das Auto ist nur auf Langstrecke bewegt worden und nicht "geprügelt" immer schön tempomat bei 130-140km/h hat dem entsprechend einen wirklich guten Zustand null ölverbrauch usw. Nur mazda Deutschland gab keine Kulanz oder hat sich an den Kosten beteiligt. Finde ich den Kunden gegenüber nicht fair. Zu dem damaligen Zeitpunkt fande ich die Argumente überzeugend älter wie 6 oder 8 Jahre, mehr wie 180000km und nicht Scheckheft gepflegt... Das mit den Scheckheft habe ich ja oben schon erklärt und mein mazda sah nur mazdawerkstätten auch wegen dem Ölwechel ist alles dokumentiert. 180000tkm sollte für nen Diesel mit so viel Hubraum kein Problem sein....naja so weit so gut. Wo ich dann Augen bekommen habe ein Arbeitskollege von mir fährt einen alten Mercedes(bj 2008) der nun schon über 350000km runter hat. Er hatte seinem keine Inspektion gegönnt, bzw nicht dokumentiert und nicht bei Mercedes. Hatte ihm auch gesagt Blödsinn braucht er sich keine Hoffnung bei Mercedes machen...Hatte auch das Problem mit der steuerkette nur halt 150tkm später. Ende vom Lied ist Mercedes hat die Kosten zu 100% auf Kulanz getragen. Deshalb wird sicher auch mein nächster einer mit Stern vorn dran. Zumal die Inspektion auch aller 40000km ist...mazda hatte ich bis zu dem Vorfall bei Freunden und Familie weiter empfohlen wo auch zwei ein neues Kfz gekauft haben, fande mazda echt gut nur sollte man die Kunden auch halten und nicht nur verkaufen wollen.

In diesem Sinne alles gute.

Hierzu muss man aber auch ganz klar sagen, dass Mercedes außergewöhnlich Kulant in dem Fall gehandelt hat. Ohne Dir Glaubwürdigkeit abzusprechen aber ich denke da fehlen einige Details in der Geschichte. War es vielleicht ein bekanntes Problem? Denn sonst würden bei einem Auto mit >200.000km die meisten Hersteller zumindest sehr sehr wenig blicken lassen. Ein Freund von mir hat es gerade bei seinem E90 330xd mit 170tdkm, bei dem sich der komplette Antriebsstrang zerlegt. Bmw zahlt trotz Wartung immer beim Vertragshandler absolut Zero. Nicht mehr bei einer Inzahlungnahme kommen sie ihm entgegen.

Sorry aber da hast Du mE absolut überzogene Erwartungen.

Ich fahre selbst einen GH-Kombi von 2009 mit 2l-Maschine und 147 PS, und bin sehr zufrieden mit Fahrzeug und Motorisierung. Als Sauger verliert er gegen die Konkurrenz zwar jeden Ampelstart, aber der 6er ist ein Gleiter mit Dynamik. Im Berufsverkehr mit 120 km/h fahre ich den Wagen mit knapp 7l/100 km. Alle 20Tkm ist eine Inspektion fällig, was für Vielfahrer etwas heftig ist, aber dafür halten sich die Preise für die Inspektionen in erträglichem Rahmen. Der Motor hat eine Steuerkette, die nach Auskunft des FMH 'eigentlich' wartungsfrei ist, die sich aber durchaus auch längen kann und dann fällig wird. Ich weiß nicht, was der Austausch einer Steuerkette kostet, aber ich vermute, es dürfte irgendwo in der Liga eines Zahnriemenwechsels liegen.

Korrosionsschutz könnte beim GH ein Thema sein, wenngliech angeblich nicht mehr so schlimm wie beim GG. Wenn der Wagen scheckheft-gepflegt wurde/wird, dürftest Du auf der sicheren Seite sein.

Ich habe den Mazda 6 auch in der engeren Wahl (Sportsline) ... bin aber nach der Probefahrt im Mazda 6 G-165 Exclusive Line handschalter wieder sehr unsicher ...

Es war nicht soooo überzeugend. Das "der isses" und "haben will" wich leider Ernüchterung, aber nicht etwa wegen der Dinge, die man vermutet (Motor 165Ps war angenehm, HUD genial, ...) sondern wegen der Kleinigkeiten, die einfach ein "Kopfschütteln" produzieren - da sie eigentlich unnötig sind:

- das der 6er als Familienkombei keine Durchreiche bzw 40/20/40-Teilung, wusste ich ja (verstehe ich noch immer nicht :)

- das der Sichtschutz mit der Heckklappe hochfährt ist nett, aber man schaut dann nicht in eine große leicht zu beladende Kofferraumöffnung (wie in meinem Octavia) sondern in ein dunkles tiefes kleines "loch", denn

- es gibt auch kein Licht im Kofferrauminneren sondern nur an der Klappe, also nach unten scheinende nicht hinein

- und wenn man den Sichtschutz von der Heckklappe abmacht hängt das letzte Stück er in den Kofferaum hinein, denn es ist zu lang um es einfach nach oben auf das "Rollo" umzulegen (bleib hängen, passt nicht durch die Lücke) ...

- die Außenspiegel sind ungewohnt weit hinten (nicht so gut aus dem Augenwinkel einsehbar)

- aber richtig blöd war: die unverstellbare Mittelarmauflage - während die fixe Höhe noch OK ist sie viel zu weit hinten für mich - bzw. sie ist zu kurz/nicht ausziehbar um meinen Arm (Ellenbogen) wie gewohnt entspannt aufzulegen und aus dem Handgelenk zu schalten - oder kaufen alle Automatik und legen den Arm einfach auf die "Seitenwange" des Mitteltunnels???

Ich jedenfalls weiß nun gar nicht so recht ... dabei hatte ich mich echt gefreut auf dem M6 und HUD, Motor, Assistenten waren echt toll ...

...letzte Chance: Ich teste nochmal Automatik (165 und/oder 194). Oder wie sind eure Erfahrungen bzgl. o.g. Punkte

Zitat:

 

Es war nicht soooo überzeugend. Das "der isses" und "haben will" wich leider Ernüchterung, aber nicht etwa wegen der Dinge, die man vermutet (Motor 165Ps war angenehm, HUD genial, ...) sondern wegen der Kleinigkeiten, die einfach ein "Kopfschütteln" produzieren - da sie eigentlich unnötig sind:

- das der 6er als Familienkombei keine Durchreiche bzw 40/20/40-Teilung, wusste ich ja (verstehe ich noch immer nicht :)

- das der Sichtschutz mit der Heckklappe hochfährt ist nett, aber man schaut dann nicht in eine große leicht zu beladende Kofferraumöffnung (wie in meinem Octavia) sondern in ein dunkles tiefes kleines "loch", denn

- es gibt auch kein Licht im Kofferrauminneren sondern nur an der Klappe, also nach unten scheinende nicht hinein

- und wenn man den Sichtschutz von der Heckklappe abmacht hängt das letzte Stück er in den Kofferaum hinein, denn es ist zu lang um es einfach nach oben auf das "Rollo" umzulegen (bleib hängen, passt nicht durch die Lücke) ...

- die Außenspiegel sind ungewohnt weit hinten (nicht so gut aus dem Augenwinkel einsehbar)

- aber richtig blöd war: die unverstellbare Mittelarmauflage - während die fixe Höhe noch OK ist sie viel zu weit hinten für mich - bzw. sie ist zu kurz/nicht ausziehbar um meinen Arm (Ellenbogen) wie gewohnt entspannt aufzulegen und aus dem Handgelenk zu schalten - oder kaufen alle Automatik und legen den Arm einfach auf die "Seitenwange" des Mitteltunnels???

Ich jedenfalls weiß nun gar nicht so recht ... dabei hatte ich mich echt gefreut auf dem M6 und HUD, Motor, Assistenten waren echt toll ...

...letzte Chance: Ich teste nochmal Automatik (165 und/oder 194). Oder wie sind eure Erfahrungen bzgl. o.g. Punkte

Durchreiche (auch fehlender Skisack), Sichtschutz, Beleuchtung kann ich alles nachvollziehen, hat mich zuerst auch gewundert und erstaunt (hier: Familienkutsche Zafira), aber man kommt zurecht, und kann trotzdem sehr gut zu Viert in den Urlaub fahren. Am Ende paßt dann doch eine ganze Menge in den Kofferraum.

Außenspiegel ist eigentlich oK, was mich zuerst etwas irritiert hat, war dass der Innenspiegel ziemlich weit innen hängt (im Vergleich zum Astra), aber daran gewöhnt man sich.

Die Mittelarmlehne kannst Du sehr wohl nach vorne ziehen, um den Arm aufzulegen. Das ist dann sehr bequem. Tatsächlich ist die Armlehne in Ausgangsstellung zu weit hinten.

Vielleicht probierst Du das noch mal aus?

Wichtig auch zu checken, wieviel Beinfreiheit haben die Fondspassagiere, wenn Du als Fahrer in richtiger Sitzposition bist. Das ist bei mir etwas enger. Geht, aber für ein Fahrzeug dieser Länge erstaunlich sparsam.

Zitat:

@ZarAstra schrieb am 28. Januar 2019 um 07:32:14 Uhr:

Die Mittelarmlehne kannst Du sehr wohl nach vorne ziehen, um den Arm aufzulegen. Das ist dann sehr bequem. Tatsächlich ist die Armlehne in Ausgangsstellung zu weit hinten.

Vielleicht probierst Du das noch mal aus?

Definitiv NEIN!

Im neuen FL 2018 kann man nichts "rausziehen"!

Siehe Bilder vom Innenraum: https://www.asf-autoservice.de/.../Innen_Facelift.jpg

 

((SKisack hätte ich übrigens, daher ja das Kopfschütteln, denn im M6 kann ich ihn nicht nehmen und si müsste eine neue Dachbox her für den Winterurlaub :))

Zitat:

@Hechter79 schrieb am 28. Januar 2019 um 08:26:56 Uhr:

Zitat:

@ZarAstra schrieb am 28. Januar 2019 um 07:32:14 Uhr:

Die Mittelarmlehne kannst Du sehr wohl nach vorne ziehen, um den Arm aufzulegen. Das ist dann sehr bequem. Tatsächlich ist die Armlehne in Ausgangsstellung zu weit hinten.

Vielleicht probierst Du das noch mal aus?

Definitiv NEIN!

Im neuen FL 2018 kann man nichts "rausziehen"!

Siehe Bilder vom Innenraum: https://www.asf-autoservice.de/.../Innen_Facelift.jpg

 

((SKisack hätte ich übrigens, daher ja das Kopfschütteln, denn im M6 kann ich ihn nicht nehmen und si müsste eine neue Dachbox her für den Winterurlaub :))

Du hast recht, die Mittelarmlehne kann man tatsächlich nicht herausziehen. Bei meinem GH ging das noch, was sehr angenehm ist. Hm - ich schließe mich Deinem Kopfschütteln an.

Das mit dem Licht im Kofferraum kann ich so nicht bestätigen..Die Lampe oben ist genau richtig und auch hell genug, mein Kombi vorher hatte eine Lampe im Kofferraum. Die war völlig nutzlos, da ich immer Material-Werkzeug im Kofferraum habe, war die immer zugestellt.

Das Rollo und alles was da noch war habe ich demontiert..was soll ich damit? Es stört nur.

Sichtschutz ist durch die getönten Scheiben ausreichend, und was sollte es da zu sehen geben?

Wenn sich jemand meine z.B. Arbeitsschuhe ansehen will und ne Schraubenkiste, habe ich nichts dagegen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen