ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Kombi bis 3500,- Euro

Kaufberatung Kombi bis 3500,- Euro

Themenstarteram 1. Juli 2021 um 9:18

Hallo,

da die Reperatur meines Kleinwagens zirka die Hälfte des Verkaufswertes betragen würde, und er sowieso meinen Anforderungen auf Dauer nicht genügt, bin ich auf der Suche nach einem für mich passenden Fahrzeug.

Anforderungen:

4/5 Türer, ausreichend großer Kofferraum für zwei mittelgroße Hunde (ohne Boxen)

Zuverlässiger Motor, das Fahrzeug soll mich die nächsten 6o.ooo Kilometer ohne Probleme bringen können

Tempomat

Optional, aber sehr gerne gesehen:

Die Möglichkeit des Tunings (PS, Optik)

Automatikgetriebe

Gerne auch einen Endlosmotor (leichte Reperatur, fahren auch über eine halbe Million wie die alten Mercedes ...)

Ausreichend PS

Anhängerkupplung (nachrüstbar)

Dachreling

Attraktivität (AUDI, BMW o.Ä.)

Im Idealfall ist es ein Automobil, welches ich zum Transport von Fahrrädern oder Kajaks nutzen kann, welches für den Urlaub auch einen Anhänger zieht, während der Kofferraum mit Hund, die Rückbank mit zwei Kindern gefüllt ist.

Wenn das Modell zuverlässig ist, würde ich auf Dauer auch gerne investieren. Von einem Folieren bis hin zu einem zarten Tuning des Motors ... noch bin ich in dem Alter. ;)

Gerne aber hätte ich einige Empfehlungen zu Alternativen. Wenn ich einem Bekannten Modelle vorschlage, die ich sehe, kommen häufig Antworten a lá "große Probleme mit der Nockenwelle", etc. Und bisher hatte er noch nicht die Zeit mir Alternativen vorzuschlagen, da wäret ihr nun gefragt.

Preislich kann es auch nach oben hin flexibel sein, wenn die Ausstattung und das Alter überzeugen. Aber viel höher als 5000,- Euro möchte ich eher nicht gehen.

Ich freue mich auf eure Antworten!

Ähnliche Themen
44 Antworten

Zitat:

@Candiru_Azul schrieb am 1. Juli 2021 um 14:08:34 Uhr:

... und Skoda.

VAG = Volkswagen Aktiengesellschaft

Nein, Volkswagen Audi Gemeinschaft

Zitat:

@Candiru_Azul schrieb am 01. Juli 2021 um 14:8:34 Uhr:

... und Skoda.

Stümmt

Zitat:

@Candiru_Azul schrieb am 1. Juli 2021 um 12:46:38 Uhr:

 

Die 1.8-T-Motoren gelten als haltbar.

Bedingt. Ich hatte den Motor mal im Sharan.

 

Der Block ist super und wird gern für Tuningorgien hergenommen.

Der serienmäßige Ventiltrieb ist aber empfindlich. Das vom Hersteller empfohlene Ölwechselintervall ist zu lang. Wenn man nicht häufiger als empfohlen Öl wechselt, hat man früher oder später Stress mit den Hydrostößeln.

Themenstarteram 1. Juli 2021 um 16:03

Zitat:

@caprighia schrieb am 1. Juli 2021 um 15:52:36 Uhr:

Zitat:

@Candiru_Azul schrieb am 1. Juli 2021 um 12:46:38 Uhr:

 

Die 1.8-T-Motoren gelten als haltbar.

Bedingt. Ich hatte den Motor mal im Sharan.

Der Block ist super und wird gern für Tuningorgien hergenommen.

Der serienmäßige Ventiltrieb ist aber empfindlich. Das vom Hersteller empfohlene Ölwechselintervall ist zu lang. Wenn man nicht häufiger als empfohlen Öl wechselt, hat man früher oder später Stress mit den Hydrostößeln.

Wenn es nur der Hydrostößel ist, wird der für fünfhundert Euro ausgetauscht, oder sehe ich das falsch? Wenn der ansonsten gut läuft, ist das vertretbar. Was ich nicht möchte ist, dass ich auf regelmäßiger Basis die dreitausend Euro neu zahlen muss, weil ständig was kaputt geht. Aber Kleinkram, wenn es ansonsten nichts ist, damit kann ich leben ...

Ja, Kleinkram, kann man so oder so sehen. Mglw kommst Du in einer freien Werkstatt mit 500 EUR hin, vielleicht aber auch mehr.

Absolut gesehen ist das OK, wenn Du danach motorseitig (wortwörtlich!) Ruhe hast. Relativ gesehen sind es schnell 20% oder mehr vom Fahrzeugrestwert.

 

Wir sprechen hier von relativ alten Autos. Keiner kann Dir sagen, was in den folgenden 60tkm für Schäden auftauchen, aber die Laufleistung des Audi ist mit 159tkm ja nicht so hoch.

NORMALERWEISE fährt der die - bei richtiger Pflege - locker nochmal.

Themenstarteram 1. Juli 2021 um 17:18

Dafür hätte ich in dem Fall ein Auto, welches mir ganz gut gefällt. Er wirkt nicht ganz so wuchtig wie der Opel. Ihr wisst ja - ab und zu sind beim Autokauf auch Emotionen involviert. Und klar, 20% Fahrzeugrestwert klingt nach viel, allerdings sind dreitausend Euro nun wirklich nicht die Welt.

Und ab wann bin ich auf der sicheren Seite? Bei einem Auto für zehntausend Euro?

Ist es gang und gebe, dass man das Auto bei der Probefahrt mal zum "schnellen Durchchecken" in einer Werkstatt anhalten lässt? Ansonsten käme auch ein Freund mit mehr Ahnung beim Einkaufen mit, wobei er auch kein ausgebildeter Mechaniker ist. Für mich ist eine Strecke knapp 250 Kilometer. Bei einem ausreichend guten Angebot (wie bei diesem Audi) für mich absolut in Ordnung, man muss nur mehr planen.

Liebe Grüße!

Ich versteh das nicht so ganz... Du setzt dir ein relativ begrenztes Budget von 3500€, willst dafür nen schicken, leistungsstarken Schlitten haben, der absolut Problemlos sein soll.

Man weist sich darauf hin, dass sowohl das Getriebe in dem Auto, als auch der Motor nicht der Hit sind - egal.

Dann ist eine Motorreperatur von 500€ wiederum kein Problem....warum dann das knappe Budget?

 

By the way, wenn ich mir den Lichtschalter von dem Auto so ansehe, zweifle ich den Kilometerstand an. Welches Auto hat bitte nach 159.000km einen derart abgegriffelten Lichtschalter? Für mich fehlt da ne 1 am Anfang des Tachostandes.

 

Ich meine, klar Kauf ihn dir, wenn du Bock drauf hast. Bis jetzt sehe ich in der Kaufberatung aber die Kaufberatung nicht.

Themenstarteram 1. Juli 2021 um 17:57

Hallo Bamako,

schick ist relativ. Schick im Sinne von mir gefallend. Es wurde das Leder kritisiert und die abgeplatzten Bezeichnungen am Radio. Sowas ist mir ziemlich egal. Mein Budget ist auch ein wenig größer, wenn entsprechend Mehr-Leistung dabei ist. Bisher wurde noch nichts aktiv gegen das Auto gesagt, bis auf die Delle und der Motor könnte mit einer leicht zu behebenen Problematik weiter genutzt werden.

Du würdest eher 1.590.000 Kilometer für das Auto schätzen?

Das Ding ist, wenn ich hier mit einem Budget von 6000,- Euro (der doppelte Preis) einkaufe, wird man mir hier doch ähnliches sagen, dass er eventuell bald repariert werden muss. Dann gebe ich lieber anderthalb tausend Euro in den nächsten drei Jahren für das Reparieren aus und bleibe im Gesamtbudget, als direkt mit dem Einkauf an die Grenzen zu stoßen.

Ergibt das Sinn?

Und nur weil beraten wird, heißt es ja nicht, dass ich jedem Ratschlag folge. Das wird spätestens nämlich dann spannend, wenn sich Leute dabei widersprechen. Es sind Denkanstöße und Anregungen, keine Abgabe meiner Entscheidungen.

Das knappe Budget, weil ich zwar gerade ganz gut verdiene, aber eventuell ab September nochmal eine Ausbildung starte und dann deutlich weniger für monatliche Raten habe. Dreitausend Euro könnte ich in den nächsten zwei Monaten immerhin zu zwei Dritteln ohne Probleme bezahlen, dann wäre die monatliche Belastung wirklich überschaubar.

Vielleicht habe ich es nicht klar genug gemacht: Ich suche Empfehlungen für ältere Automodelle, die sich mit einer hohen Zuverlässigkeit und Langlebigkeit hervorgetan haben, die in Autos verbaut sind, die meinem Anforderungskatalog möglichst gut abdecken.

Herzlichste Grüße!

Zitat:

@Entenliebe schrieb am 1. Juli 2021 um 17:57:57 Uhr:

Vielleicht habe ich es nicht klar genug gemacht: Ich suche Empfehlungen für ältere Automodelle, die sich mit einer hohen Zuverlässigkeit und Langlebigkeit hervorgetan haben, die in Autos verbaut sind, die meinem Anforderungskatalog möglichst gut abdecken.

-

Volvo 740 - ein echtes Eisenschwein

Volvo 850 - der 5-Ender ist auch immer für ne halbe Mille gut

oder eben der V70 ;)

Das problematische Multitronic-Getriebe wurde Dir schon genannt. Dann würde ich die Finger von diesem Auto lassen und mir einen mit Schalter suchen. Gockel mal nach "Audi Multitronic" und entscheide dann.

Zitat:

Vielleicht habe ich es nicht klar genug gemacht: Ich suche Empfehlungen für ältere Automodelle, die sich mit einer hohen Zuverlässigkeit und Langlebigkeit hervorgetan haben, die in Autos verbaut sind, die meinem Anforderungskatalog möglichst gut abdecken.

Opelz mit 1.8 Ltr., 125PS-Motor.

Mein Tipp wäre auch ein Volvo, aber der V70/S60 2.5T aus dem Bauzeitraum 1996 - 1999.

 

Der hat Potential für Motortuning, da Low Pressure Turbo und der 5-Zylindermotor ist für > 300tkm bei ordentlicher Wartung ohne größeren Reparaturaufwand gut. Rost ist selten ein Problem.

 

Vernünftige Exemplare werden ab ca. 5k € gehandelt.

 

Aber auch bei so einem Volvo sollte man mit 1k € p.a. an Service-/Verschleissreparaturkosten rechnen, selbst wenn man einiges selber erledigen kann.

Themenstarteram 3. Juli 2021 um 6:19

Oh, die Einschätzung 1.ooo,- Euro pro Jahr nur für Reparaturen und Serviceleistungen (Öl wechseln, 50er?) sind schon wirklich taff.

Dazu muss ich sagen: Zur Zeit fahre ich den 1.3 GLS Hyundai von 2002 mit 83.ooo Kilometern, im Dezember 2018 für eintausend Euro doppelt bereift gekauft. Die einzige Reparatur wird nun sein, dass ich ich die Klimaanlage austauschen muss. Das wird vermutlich knapp fünfhundert Euro kosten. Vergleichbare Autos mit doppelter Kilometerzahl werden auf mobile für 1500,- Euro gehandelt.

Da fällt es schwer zu glauben, dass man für 3-5.ooo,- Euro nur senile Schrottkarren bekommt, bei den man ständig abfallende Metallteile wieder ranschweißen muss. So klingen nämlich eintausend Euro pro Jahr. :D

Ich bin natürlich unerfahren in der Thematik - bis auf die PS Profis und verschiedene Formate auf YouTube und Gespräche mit Bekannten und Freunden - ansonsten würde ich hier ja nicht so schreiben.

Herzliche Grüße!

Hallo Entenliebe, du möchtest gerne eine E-Klasse mit Tuningpotenzial, am besten noch als Kombi, kann auch abgeranzt sein, Hauptsache, die Kiste hält noch ein paar Jahre? Und das ganze für fünf große Steine? Tja, man kann es ja mal versuchen...;)

Ich reiße dich nur ungern aus deinen Träumen, aber solche Autos haben einmal 60-120.000,-€ gekostet, je nach Motor und Ausstattung. Was glaubst du wohl könnte der Grund dafür sein, dass ein solcher Wagen für 5.000,-€ verkauft wird?

Die Antwort weißt du bestimmt auch selbst...

PS: von den PS Profis und den meisten YouTube Kanälen wirst du keine Auskünfte, sondern bestenfalls blöde Sprüche bekommen. Diese Formate leben von der Unterhaltung ihres Publikums. Frag lieber den ADAC, die kennen ihre Pappenheimer.

Themenstarteram 3. Juli 2021 um 6:57

Der Audi A4 Avant lässt sich doch wohl eher mit einer C Klasse vergleichen. Ein Kombi muss es nicht unbedingt sein, ein Schrägheck hingegen schon. Vielleicht habe ich da Begriffe durcheinander gebracht. Es ist, wie gesagt, kein so großer Hund, der zumindest in meinen Hyundai (der auch kein Kombi ist) problemlos reinpasst. Und das ist ein kleiner Kompaktwagen und 3-Türer.

Ich schaute eben nach. Der Audi A4 Avant hat 2002 zirka 3o.ooo,- Euro neu gekostet. Da sehe ich die 12o.ooo,- Euro nun nicht ganz. ö.ö

Ja, den A4 gab es als Basismodell für ca 24, meiner hat 32 gekostet, ich habe nämlich zufällig genau zu der Zeit einen neuen A4 geleast (EZ 1/2002), war aber kein Kombi, sondern Limousine. Und ein A4, egal ob als Limousine oder Avant, ist eben keine E-Klasse. Wie du schon richtig geschrieben hast, befindet sich der A4 in dem Bereich der C-Klasse. Und wer keine 1.000,-€ im Jahr für Reparaturen und Service zahlen will, muss sich das Auto wohl in die Garage stellen und einmal die Woche nach dem Rechten sehen, wird aber nicht mehr oder nicht mehr so viel fahren können.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Kaufberatung Kombi bis 3500,- Euro