ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Kaufberatung Baumarkt Rasentraktoren bis 2200€

Kaufberatung Baumarkt Rasentraktoren bis 2200€

Themenstarteram 31. Mai 2014 um 9:19

Hallo Zusammen,

ich möchte mir einen Rasentraktor zulegen, Preislich ist meine obere "Schmerzgrenze" jedoch bei 2200€ inkl. Schneeschild. Ich habe schon ein paar Baumarkt Rasentraktoren ins Auge gefasst, und möchte den Mäher auch im Winter benutzen zum Schnee Räumen, dazu würde ich ein Schneeräumschild nachrüsten.

Es wäre toll wenn mir jemand ein paar Tipps zu folgenden Mähern geben kann, und was das beste Preis-Leistungsverhältniss ist, auch im Bezug zum Schneeschild Aufrüsten.

Rasentraktor mit Schneeschild:

http://www.obi.de/.../6430854?wt_mc=rt.active.Garten+%26+Freizeit+..

Rasentraktoren ohne Schneeschild:

http://www.bauhaus.info/.../22628114

http://www.obi.de/.../9035718?wt_mc=rt.active.Garten+%26+Freizeit+..

Vielen Dank im vorraus :-)

Beste Antwort im Thema

Lass Dich nicht von Marken Fans John Deere / Husquarna usw. verunsichern, fahre seit 12 Jahren Baumarkt MTD mit Hydrostat-Getriebe. Total unproblematisch bei praktisch "null" Wartung. Nach 8 Jahren im Landhandel 1 mal durchgecheckt und gewartet. Mäher ist von April bis November im Einsatz auf >3000 qm - hat also schon was zu tun. Fahrzeug ist robust bis unverwüstlich. Hat aber auch KEINE Plastikteile - alles noch Blech.

Schneeräumen würde ich nicht für realistisch halten:

- Druck auf Hinterachse gering

- praktisch kein Profil, Räder drehen schon bei feuchtem Gras durch

- enge Kuren kannst Du bei Glätte vergessen, der schiebt Dich geradeaus

Schneefräse müsste gehen, wenn Motor stark genug (>15PS)

Gruss

C.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten

Hallo,

also ich habe mit dem Schneeschild an meinem John Deere beste Erfahrungen gemacht. Je nach Schneehöhe sind aber Ketten zwingend erforderlich. Da mein John Deere (LX172) leider einen

Getriebeschaden hat, habe ich mir einen Viking MT 5097C zugelegt. Kann den Viking nur emphelen.

In der ausführung MT 5097 bekommst Du ihn ab 2500€ im Internet. Da brauchst Du meiner Meinung

nicht mehr über MTD und Baumarktmäher nachdenken. Allerding ist in diesem Kreis kein Winterset

enthalten.

Hallo zusammen,

ich würde mich gerne in diese Diskussion einklinken da ich auch grade die Anschaffung eines Rasentraktors plane.

Mein Fav ist derzeit dieser: http://...rasentraktor-fachhandel.de/.../...17-MTD---Schneeketten.html

Ich denke er hat genug Leistung und Reserven.

Jetzt aber meine Frage an die Erfahrenen User hier im Board: Kann man damit wirklich ordentlich Schnee räumen (Hof, Bürgersteig usw.). Ich wohne nicht in den Alpen sondern in den Ausläufen der Rhön. Eigentlich sollte das doch reichen, oder?

Mir wurde auch gesagt, dass die 2-Zylinder leiser und laufruhiger wären - kann das jemand bestätigen?

Kennt jemand von Euch den Händler und hat gute Erfahrungen gemacht?

Viele Grüße an alle

Ist denn der Themenersteller noch hier ?

@Motion 72

Das kommt auf die Grösse der Fläche an. Sind es nur 100m Bürgersteig und 200qm Garageneinfahrt, dann ok. Ist die Fläche größer, dann erwarte keine Wunder. Bei Pappschnee und mehr als 10cm Höhe stösst Du damit sehr schnell an die Grenzen. Unterschätze auch die Kälte nicht. Mein erster Traktor war ein älterer Hako 2300D mit Kabine. Die war bei -10°C und Wind Gold wert! Der hatte einen 3 Zylinder Diesel mit 18 PS und ausreichend Kraft. Ketten benötigte ich da keine, der hatte genug Gewicht (mit vollen Streuer) auf der Hinterachse. Diese Trecker sind auch bei "Feindkontakt" mit Bordsteinkanten oder ähnlichem robuster. Das Modell war so einer:

Hako

Viel Spass bei der Suche und überstürze nichts.

@ Chief_SL:

Danke für Dein Feedback. Es kommt ziemlich genau mit den 100 und 200 qm² hin :-) Ich werde mir den 2-Zylinder holen - nach dem ersten Schneefall kann ich dann berichten - dauert halt noch etwas.

Gute Zeit bis dahin!

Gruß in die Runde

Zitat:

Original geschrieben von Chief_SL

@Motion 72

Das kommt auf die Grösse der Fläche an. Sind es nur 100m Bürgersteig und 200qm Garageneinfahrt, dann ok. Ist die Fläche größer, dann erwarte keine Wunder. Bei Pappschnee und mehr als 10cm Höhe stösst Du damit sehr schnell an die Grenzen. Unterschätze auch die Kälte nicht. Mein erster Traktor war ein älterer Hako 2300D mit Kabine. Die war bei -10°C und Wind Gold wert! Der hatte einen 3 Zylinder Diesel mit 18 PS und ausreichend Kraft. Ketten benötigte ich da keine, der hatte genug Gewicht (mit vollen Streuer) auf der Hinterachse. Diese Trecker sind auch bei "Feindkontakt" mit Bordsteinkanten oder ähnlichem robuster. Das Modell war so einer:

Hako

Viel Spass bei der Suche und überstürze nichts.

Hallo Motion72,

wir haben auch ca. 200 m Gehsteig und auch einige hundert Meter innerhalb (Kiesweg, Wiesenweg, Beton in einem Innenhof) von Schnee zu befreien und rd. 3000 m² zu mähen.

Das Mähen erledigt seit gut 30 Jahren ein Murray mit 12 B&S Motor.

Also vom Motor kann ich nur das Allerbeste zu B&S sagen.

Beim Rasentraktorgestell bin ich selbst ein Zerrissener: ein Markenprodukt wie Murray hat eine ganz hervorragende Langzeitqualität. Aber ob das heute auch noch so ist?

Die haben damals offensichtlich nirgendwo gespart. Die Lager, die Riemen, die Konstruktion, die Dimensionierung. Alles top.

Das Getriebe ist übrigens ein Transaxle. Hat noch keine Reparatur gehabt.

Ich bin der Meinung, daß das Problem oft der Mensch ist. Leute die das Mähwerk anreißen, anstatt es sanft einzukuppeln, welche den Motor nicht warmlaufen lassen, welche in der Sommerhitze den heissen Motor nach Vollast abstellen, schlicht, Leute die kein Gespür und Gefühl haben, die schrotten jedes Gerät.

Ich bin aber ich bin auch kein Markenfetischist. Eine Marke ist für mich entweder eine Bezeichnung für Langlebigkeit und Reparaturgarantie, oder ich brauche sie nicht. Nirgens.

Der Vorteil einer etablierten Marke bei einem Gerät wie einem Rasentraktor ist, daß man auch noch nach vielen Jahren Ersatzteile bekommt. Bei den günstigsten Chinaangeboten im Baumarkt nicht.

Aber es gibt auch Chinaprodukte, die über viele Jahre millionenfach verkauft werden und sich daraus sogar Marken etabliert haben, wie etwa MTD, die auch relativ gut von Händlern vor Ort geführt werden.

Kaufst Du Dir einen Rasentraktor von Honda, dann hast Du damit mit großer Wahrscheinlichkeit ein Gerät für's Leben.

Was auch nicht zu unterschätzen ist: wenn man selbst das eine oder andere repariert, dann lernt man das Gerät auch kennen. Und je älter ein Gerät ist, desto eher traut man sich drüber. So kann ein teures Markengerät sogar deutlich billiger kommen, als ein saisonales Chinagerät.

Und wenn was beim Markengerät nicht hinhaut, dann ist da immer noch der autorisierte Fachhändler, der es in Ordnung bringen kann. Das kostet in der Anschaffung natürlich ein wenig, macht sich aber gerade bei etwas teureren Geräten, die man Jahrzehnte benutzen möchte, bezahlt.

Zum Schneeräumen im Winter:

Wie ist die Fläche beschaffen, die Du freihalten mußt?

Selbst unseren alten Rasentraktor wollte ich nie und nimmer im Winter einsetzen. Es ist aber nicht nur die Belastung der Maschine, so ein Schneeschild will auch montiert werden.

Und abmontiert. Und der permanente Pflegeaufwand, wenn Du nicht willst, daß Dir der Unterteil unnötig rostet. Klasse Arbeit im Winter. Und das Schneeschild ist ja auch nicht gratis.

Als beste Lösung für uns hat sich folgende Varianter im Lauf der Jahrzehnte herausgestellt:

Rasentraktor zum Rasenmähen, sonst nix. Ist das teuerste Gerät und soll am längsten halten. Dafür ist er auch optimiert.

Dann eine einstufige Schneefräse für den Gehsteig und die glatten Flächen.

Die wuzeln sich von alleine voran und Beton und Asphalt sind fast wie mit dem Besen gekehrt. Damit es kein Problem bei matschigem Schnee gibt, habe ich mich damals für eine Toro entschieden.

Wir hatten schon eine geniale Toro Snow Pup (2-Takter, gerade mal 10 Kilo!) für Jahrzehnte gehabt.

Was für ein GENIALES Teil! Ich heule ihr heut enoch nach. Leider habe ich sie aus ureigener Blödheit gekillt. Für dieses 1974 Gerät habe ich selbst bei Toro keine Ersatzteile mehr bekommen.

Mit der konnte ich sogar, da sie so leicht war, den Kiesweg und die Wiesenwege freihalten, auch bei 50 cm. Weil sie so leicht war, ist sie quasi am Schnee aufgelegen und mit der Höhe des Griffes hat man einstellt, wie stark sie sich beim Vorwärtsschieben nach unten in den Schnee frißt. Einfach mehrmals hin- und herfahren und der kleine Spucker hat sich durchgefressen. War zwar nicht so bequem wie eine selbstfahrende zweistufige, aber ein kleines 2-Takt-Gerät vom Gehsteig bis Wiesenweg. Minimaler Wartungsawand dank 2-Takt Motor.

Drei Schritte zurück, daß es solche Fräsen nicht mehr gibt.

Die 1-stufigen die es jetzt gibt, sind auf Kiesweg oder in der Wiese zu vergessen. Erstens sind sie zu schwer (20 Kilo+, 4-takt Motoren) und zweitens brauchen sie Bodenkontakt um vorwärtszukommen.

Ich hatte es mal einen Winter probiert, aber es geht nicht. Habe mir auch viele Kufen- und Schilösungen überlegt. Hilft alles nix.

Dann mußte also ein 2-stufige her. Da es hier auch Winter ohne Schnee gibt, brauchte es kein dauerbelastbares Markenprodukt sein.

Ich hab' mir eine billige 2-stufige Chinafräse gesucht. Die gibt's unter verschiedenen deutsch klingenden Vertriebbezeichnungen, aber - und das war mir wichtig - es sind im Grunde alles die gleichen Geräte. Motor, Friktionsscheibe, Riemen, Bowdenzüge - weltweit hunderttausendfach verkaufte Technik, die es seit Jahren gibt, nur das Design, die Farben und die Ausstattung ändert sich.

Auf Youtube fand ich sogar Bastlervideos zum Loncin-Motor, wie zu einem Markenmotor.

Die Fräse hat mich neu keine 300,- Euro gekostet. Dafür kriegst Du kein halbes Schneeschild.

@ Alf:

Vielen Dank für Dein sehr ausführliches Feedback. Ich habe mittlerweile, nachdem ich noch einiges recherchiert habe, den MTD 2-Zylinder bestellt und auch geliefert bekommen. Samstag war dann die erste Mähaktion. Sehr leise und lässt sich gut fahren. Einige Teile könnten besser bzw. qualitativ hochwertiger sein. Ich werde Euch weiter informieren wie er sich so gibt :-)

Grüße an alle und nochmal Danke für Euer Feedback!

 

 

Vielen Dank für Dein

Zitat:

Original geschrieben von Alf_von_Melmac

Hallo Motion72,

wir haben auch ca. 200 m Gehsteig und auch einige hundert Meter innerhalb (Kiesweg, Wiesenweg, Beton in einem Innenhof) von Schnee zu befreien und rd. 3000 m² zu mähen.

Das Mähen erledigt seit gut 30 Jahren ein Murray mit 12 B&S Motor.

Also vom Motor kann ich nur das Allerbeste zu B&S sagen.

Beim Rasentraktorgestell bin ich selbst ein Zerrissener: ein Markenprodukt wie Murray hat eine ganz hervorragende Langzeitqualität. Aber ob das heute auch noch so ist?

Die haben damals offensichtlich nirgendwo gespart. Die Lager, die Riemen, die Konstruktion, die Dimensionierung. Alles top.

Das Getriebe ist übrigens ein Transaxle. Hat noch keine Reparatur gehabt.

Ich bin der Meinung, daß das Problem oft der Mensch ist. Leute die das Mähwerk anreißen, anstatt es sanft einzukuppeln, welche den Motor nicht warmlaufen lassen, welche in der Sommerhitze den heissen Motor nach Vollast abstellen, schlicht, Leute die kein Gespür und Gefühl haben, die schrotten jedes Gerät.

Ich bin aber ich bin auch kein Markenfetischist. Eine Marke ist für mich entweder eine Bezeichnung für Langlebigkeit und Reparaturgarantie, oder ich brauche sie nicht. Nirgens.

Der Vorteil einer etablierten Marke bei einem Gerät wie einem Rasentraktor ist, daß man auch noch nach vielen Jahren Ersatzteile bekommt. Bei den günstigsten Chinaangeboten im Baumarkt nicht.

Aber es gibt auch Chinaprodukte, die über viele Jahre millionenfach verkauft werden und sich daraus sogar Marken etabliert haben, wie etwa MTD, die auch relativ gut von Händlern vor Ort geführt werden.

Kaufst Du Dir einen Rasentraktor von Honda, dann hast Du damit mit großer Wahrscheinlichkeit ein Gerät für's Leben.

Was auch nicht zu unterschätzen ist: wenn man selbst das eine oder andere repariert, dann lernt man das Gerät auch kennen. Und je älter ein Gerät ist, desto eher traut man sich drüber. So kann ein teures Markengerät sogar deutlich billiger kommen, als ein saisonales Chinagerät.

Und wenn was beim Markengerät nicht hinhaut, dann ist da immer noch der autorisierte Fachhändler, der es in Ordnung bringen kann. Das kostet in der Anschaffung natürlich ein wenig, macht sich aber gerade bei etwas teureren Geräten, die man Jahrzehnte benutzen möchte, bezahlt.

Zum Schneeräumen im Winter:

Wie ist die Fläche beschaffen, die Du freihalten mußt?

Selbst unseren alten Rasentraktor wollte ich nie und nimmer im Winter einsetzen. Es ist aber nicht nur die Belastung der Maschine, so ein Schneeschild will auch montiert werden.

Und abmontiert. Und der permanente Pflegeaufwand, wenn Du nicht willst, daß Dir der Unterteil unnötig rostet. Klasse Arbeit im Winter. Und das Schneeschild ist ja auch nicht gratis.

Als beste Lösung für uns hat sich folgende Varianter im Lauf der Jahrzehnte herausgestellt:

Rasentraktor zum Rasenmähen, sonst nix. Ist das teuerste Gerät und soll am längsten halten. Dafür ist er auch optimiert.

Dann eine einstufige Schneefräse für den Gehsteig und die glatten Flächen.

Die wuzeln sich von alleine voran und Beton und Asphalt sind fast wie mit dem Besen gekehrt. Damit es kein Problem bei matschigem Schnee gibt, habe ich mich damals für eine Toro entschieden.

Wir hatten schon eine geniale Toro Snow Pup (2-Takter, gerade mal 10 Kilo!) für Jahrzehnte gehabt.

Was für ein GENIALES Teil! Ich heule ihr heut enoch nach. Leider habe ich sie aus ureigener Blödheit gekillt. Für dieses 1974 Gerät habe ich selbst bei Toro keine Ersatzteile mehr bekommen.

Mit der konnte ich sogar, da sie so leicht war, den Kiesweg und die Wiesenwege freihalten, auch bei 50 cm. Weil sie so leicht war, ist sie quasi am Schnee aufgelegen und mit der Höhe des Griffes hat man einstellt, wie stark sie sich beim Vorwärtsschieben nach unten in den Schnee frißt. Einfach mehrmals hin- und herfahren und der kleine Spucker hat sich durchgefressen. War zwar nicht so bequem wie eine selbstfahrende zweistufige, aber ein kleines 2-Takt-Gerät vom Gehsteig bis Wiesenweg. Minimaler Wartungsawand dank 2-Takt Motor.

Drei Schritte zurück, daß es solche Fräsen nicht mehr gibt.

Die 1-stufigen die es jetzt gibt, sind auf Kiesweg oder in der Wiese zu vergessen. Erstens sind sie zu schwer (20 Kilo+, 4-takt Motoren) und zweitens brauchen sie Bodenkontakt um vorwärtszukommen.

Ich hatte es mal einen Winter probiert, aber es geht nicht. Habe mir auch viele Kufen- und Schilösungen überlegt. Hilft alles nix.

Dann mußte also ein 2-stufige her. Da es hier auch Winter ohne Schnee gibt, brauchte es kein dauerbelastbares Markenprodukt sein.

Ich hab' mir eine billige 2-stufige Chinafräse gesucht. Die gibt's unter verschiedenen deutsch klingenden Vertriebbezeichnungen, aber - und das war mir wichtig - es sind im Grunde alles die gleichen Geräte. Motor, Friktionsscheibe, Riemen, Bowdenzüge - weltweit hunderttausendfach verkaufte Technik, die es seit Jahren gibt, nur das Design, die Farben und die Ausstattung ändert sich.

Auf Youtube fand ich sogar Bastlervideos zum Loncin-Motor, wie zu einem Markenmotor.

Die Fräse hat mich neu keine 300,- Euro gekostet. Dafür kriegst Du kein halbes Schneeschild.

Hallo,

MTD ist der Dachkonzern für einige Markennamen:

Gutbrod, CubCadet, MTD, WolfGarten,Massey-Ferguson etc....

MTD als Marke an sich bedient den preisorientierten Sektor sprich Baumarkt und die günstigen Maschinen für den Fachhandel.

CubCadet und Wolf sind die höherwertigen Maschinen für den Fachhandel.

Unterschiede Baumarkt zu Fachhandelsmaschinen:

Billigere Motoren und Antriebe, Höhenverstellung oft nicht so fein, Fangsackvolumen kleiner, Gewisse Optionen gibt es dort einfach nicht,Design meist etwas altbacken insgesamt ist das ganze gesamte Gerät auf Preis getrimmt.

Habe es auch schon (nicht bei MTD Geräten) erlebt das es für Freischneider nach 3 Jahren keine Teile mehr gab oder aber diese derart teuer waren das man den 199,-€ Freischneider besser in den Schrott wirft.

Hier ist das wie mit den billigen Druckern. Kaufen toll, reparieren oder Verschleißartikel nachkaufen sau teuer!

Das kann jetzt nicht verallgemeinern, aber das sind meine Erfahrungen.

Oft sehr schnelle Modelwechsel und nicht sehr langfristige

Mähen tun die auch

am 5. Januar 2015 um 9:40

Hallo,

also ich habe einen MTD Silvertrac mit 17,5PS und bin sehr zufrieden. Vom Frühjahr bis zum Herbst mähe ich mehrmals 10000qm in den Reben ( auch Steillage ) und und auf Baumwiesen. Im Winter benutze ich ihn zum Schneeräumen. Ich hatte mir ein Schneeschild gekauft und die Halterung selbst gefertigt. Mit Schneeketten auf den Hinterrädern macht das Schneeräumen richtig Spass. Von wegen zu leicht und durchrutschen. Das geht super. Mein Nachbar hat einen Deere und der muß im Frühjahr lange kurbeln bis der anspringt. Übrigens mein Rasentraktor hat Transmatic und funktioniert auch mit Anhängerbetrieb bei der Weinlese einwandfrei.

Viele Grüße TP

Zitat:

@habu_1949 schrieb am 10. Juni 2014 um 21:17:37 Uhr:

Hallo,

ich möchte mich den letzten Kollegen anschließen.

Ich habe 13 Jahre einen MTD Pinto gehabt und hatte keine Probleme.

Letztes Jahr wurde er verkauft um einem MTD Smart Platz zu machen.Auch dieser arbeitet problemlos.

Es gibt in jedem Forum die sogenannten Markenfuzies welche die normalen Geräte gar nicht kennen, aber dicke Backen machen.

Man merkt es schon an der Beantwortung der gestellten Fragen.

Wenn ich zum Beispiel frage wie die Meinung zu einem MTD ist kommt gleich "kauf bloß kein Baumarktscheiß " Mein Kommentar : Frage nicht verstanden ,Thema verfehlt.

Also nicht verrückt machen lassen.Die beiden von mir genannten haben ein Transmatikgetriebe und auch beim Hängerbetrieb keine Probleme

in diesem Sinne

Produziert MTD seine Rasentraktoren nicht in Europa, sogar in Deutschland, Gutbrod Werk Saarbrücken)?

Also ist doch die Ersatzteilversorgung sehr gut. Aus China kommen die Rasentraktoren von MTD meines Wissens nicht. Andere Marken schon (ein Bekannter musste Wochen auf ein Kleinteil warten welches beim Kauf gefehlt hat).

Fast jeder Fachhändler hat Cub Cadet, Gutbrod oder Wolf Expert. Also bekommst du da auch Teile für MTD…

Die MTD haben alle Qualitätsmotoren von Briggs…. Klar dass man die Transmatik nicht mit Hydrostaten vergleichen kann, ist halt eine Kostenfrage. Es gibt aber auch MTD mit Hydrostaten.

Einfach mal googeln und die Explosionszeichnungen und Ersatzteilangebote vergleichen.

Winterdienst mit Rasentraktoren… Schau dir am besten Videos bei Youtube an und mach dir dein eigenes Bild.

Meine Meinung ist das das mit AS Reifen an der Hinterachse sehr gut geht.

Schneeketten beißen sich ins Eis – perfekte Traktion, rutschen aber an steilen Hängen auf nassen Verbundsteinen und verkratzen die Oberfläche (zumindest bei teuren Verbundsteinen mit bearbeiteter Fläche (keine tiefen Kratzer, aber man sieht es).

Hallo!

Hat jemand von euch Erfahrung wie man am besten einen Rasentraktor von der USA importiert? dort sind ja die preise echt günstig von John Deere und Husqvarna.

Danke lg

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Rasentraktor aus der USA importieren' überführt.]

Servus

habe mal schnell gegoogelt, das verschiffen kostet für ein Motorrad 600-800 € könnte ein richtwert für einen Aufsitzmäher sein, dazu kommt noch der Zoll der von dem Kaufpreis errechnet wird und eine Transportversicherung die auch empfohlen wird.

Ich selber habe keinerlei Erfahrungen damit.

Was ich ggern wüsste was ist günstig, mal so als richtwert am besten ein Modell , dann den Preis für Deutschland und den Amerika Preis.

Denke das es rentabel wird sollten da 2000€ differenz sein, da ja auf den Import eben noch Fracht, Zoll und evtl eine Transportversicherung die ich bei einem Neukauf auf jeden fall machen würde.

gruß

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Rasentraktor aus der USA importieren' überführt.]

19% Ust. Auch auf die Fracht. Der Zoll dürfte schätzungsweise bei 7% liegen, diesen Wert solltest Du aber beim Zoll anfragen.

Das Gewährleistungsthema nicht vergessen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Rasentraktor aus der USA importieren' überführt.]

Zitat:

@marv01 schrieb am 24. Februar 2019 um 10:06:28 Uhr:

Hallo!

Hat jemand von euch Erfahrung wie man am besten einen Rasentraktor von der USA importiert? dort sind ja die preise echt günstig von John Deere und Husqvarna.

Danke lg

wenn du jemanden hast der dort für dich einkauft, und Du den ganzen Überseecontainer vollmachst - wird es sicher interessant

neben den sonst aufgeführten Kosten wäre dies aber ein gewerbliches Handeln und den Fiscus interessiert dein +

was müsste denn drüber bleiben damit Du es probierst - oder ist das eine Frage rein aus langer Weile - dann doch lieber PKW aus dem EU-ausland ...

ich denke, dass ist wohl alles rei rhetorisch

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Rasentraktor aus der USA importieren' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Kaufberatung Baumarkt Rasentraktoren bis 2200€