ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Kaufberatung: Aufsitzmäher

Kaufberatung: Aufsitzmäher

Themenstarteram 7. Mai 2014 um 18:46

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich verfolge das Forum schon einige Zeit interessiert und möchte mich nun auch mit einer Frage an euch wenden:

Ich habe ca. 1400 qm Rasenfläche zu mähen. Bisher habe ich dies mit einem Handrasenmäher (56 cm Schnittbreite) und Fangkorb erledigt. Da ich den Grasschnitt wegfahren muss, nimmt das mähen einige Zeit in Anspruch.

Nun hab ich mich der Anschaffung eines Aufsitzmähers beschäftigt.

Er soll einen Fangkorb haben, aber auch mulchen können. Der Mäher soll nicht zu groß sein (darum auch kein Traktor), damit ich ihn in der Garage noch unterbringe.

In der engeren Auswahl sind bisher der Cub Cadet 114 TA (Schnittbreite 76 cm, Geräteleistung 11,5 PS, Hersteller MTD, baugleich mit Wolf) und der Stiga Combi 1066 HQ (66 cm, Leistung 4,5 PS).

Welchen Unterschied beim mähen macht die unterschiedliche Motorleistung aus?

Mit welchem Mäher habt ihr Erfahrungen?

Bei welchem ist wohl die Verarbeitung besser?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
14 Antworten

Ich gebe mal meinen Senf dazu obwohl ich keines der beiden Modelle aus der Praxis kenne.

Für den Stiga spricht die augenscheinlich bessere Verarbeitung. Was man so an Bildern im Netz findet, sieht doch schon sehr wertig aus. Ein großer Vorteil ist das Hydrostatgetriebe gegenüber der Transmatik des Cub Cadet. Die Transmatik funktioniert zwar, ist aber nicht so komfortabel und etwas ruppig vor allem beim Gangwechsel und beim Anfahren wenn man nicht sehr viel Gefühl im Fuß hat.

Für den Cub Cadet sprechen der größere Fangkorb und der kräftigere Motor und das wäre für mich ein Argument.

Man muss bedenken dass man nicht immer "nach Plan" mähen kann, es gibt Schlechtwetterphasen wo der Rasen wächst und wächst und dann freut man sich über ein Gerät mit ausreichend Kraftreserven wenn man endlich mähen kann.

Dann wäre auch das Mulchen hinfällig weil das eigentlich nur bei trockenem, nicht zu hohen Gras akzeptable Ergebisse ohne liegenbleibende Haufen auf der Wiese liefert. (Ich bin eh kein großer Freund davon)

Die Briggs & Stratton- Motoren laufen, da gibts kein Problem.

Für einen Aufsitzmäher/kleinen Traktor sollte es aber wenigstens der 344ccm -Motor sein (ganz häufig verbaut, steht auch auf dem Schild am Motor), der eine Nennleistung zwischen 11,5-13,5 PS und eine Geräteleistung zwischen ungefähr 8 und 10 PS liefert.

Soweit meine laienhafte Meinung und allgemeine Erfahrungen zu diesem Thema.

am 8. Mai 2014 um 19:31

Ich möchte auch meinen Senf dazugeben,

Wie mein Vorredner kenne ich die beiden AM auch nicht vom Praktischen Einsatz. Meine Erfahrung beziet sich auf einen MTD Pinto welchen ich dreizehn Jahre im Einsatz hatte.

In der ganzen zeit hatte ich keine Probleme mit dem Gerät und kann nichts negatives berichten.

Die Liestung des Motors Ist etwas größer als beim Stiga und ist ausreichend . Das einzige Manko war die

schnelle Verstopfung des Auswurfkanals zum Fangkorb, Aus diesem Grund habe ich ein Mulchkit mon

tiert und bei Bedarf den Seitenauswurf genutzt.Nun zu deiner Fage welchen der beiden AM man nehmen

sollte schließe ich mich der Meinung von Sebnitzer an und würde immer den AM mit der größeren Motorleistung anschaffen. Die B&S-Motore sind gut und mit der Transmatik hatte ich auch nie Probleme.

 

Zitat:

@Haberfeld schrieb am 7. Mai 2014 um 18:46:22 Uhr:

Er soll einen Fangkorb haben, aber auch mulchen können. Der Mäher soll nicht zu groß sein (darum auch kein Traktor), damit ich ihn in der Garage noch unterbringe.

In der engeren Auswahl sind bisher der Cub Cadet 114 TA (Schnittbreite 76 cm, Geräteleistung 11,5 PS, Hersteller MTD, baugleich mit Wolf) und der Stiga Combi 1066 HQ (66 cm, Leistung 4,5 PS).

Welchen Unterschied beim mähen macht die unterschiedliche Motorleistung aus?

Ich stehe aktuell vor der gleichen Überlegung, und auch mir fiel der Stiga Combi 1066 HQ gleich ins Auge wegen seiner vielen Einsatzmöglichkeiten.

Aber die geringe Motorleistung von nur 4.5 PS macht mich echt ein wenig nachdenklich, selbst wesentlich billigere Modelle wie der MTD Mini Rider 60 oder der Wolf Garten Scooter Mini haben bei gleicher Mähbreite schon die doppelte Motorleistung.

Positiv aufgefallen ist mir der Dolmar Aufsitzmäher RM-72.13 H, der hat satte 12.6 PS und kann ebenfalls mähen und mulchen. Hat jemand Ideen/Meinungen dazu?

Was die Motorleistung betrifft: Im Zweifel siehe meine Antwort weiter oben.

Zu beachten ist, dass die max. Motorleistung nicht der Geräteleistung entspricht. So ist zB dein Dolmar-Mäher mit dem 12,5 PS Motor auf der Herstellerwebsite mit 6,8KW, was ungefähr 9 PS entspricht, angegeben.

Verbaut ist dann der 344ccm B&S-Motor nämlich dieser hier.

So einer werkelt auch in meinem Traktor und die Leistung reicht aus wenn man nicht gerade in extremer Hanglage Hochgras mähen will.

Ich würde einfach darauf achten dass der Mäher so einen Motor hat und keinen kleineren, dann passt das schon.

Der Stiga wäre mir wirklich etwas zu schwach.

am 6. November 2014 um 18:52

Lieber einen Mäher nehmen mit mehr Leistung, da dieser sich nicht quälen muss, würde Persönlich nichts unter 15,5Ps mehr kaufe.( Jedenfalls Benziner)

Zitat:

@Fussballoli schrieb am 6. November 2014 um 18:52:27 Uhr:

Lieber einen Mäher nehmen mit mehr Leistung, da dieser sich nicht quälen muss, würde Persönlich nichts unter 15,5Ps mehr kaufe.( Jedenfalls Benziner)

So pauschal kann man das nicht sagen. Es kommt immer darauf an, was man damit vor hat.

Sicher, viel Leistung ist kein Fehler und schafft Reserven aber es ist eben ein Unterschied, ob man einen Garten hat wo man sowieso alle paar Tage mäht weil man den Rasen schön kurz haben will oder ob es sich um eine Wiese handelt, die im Jahr nur zwei, drei Mal gemäht wird.

Meist ist auch nicht die Motorleistung das Problem sondern dass zu hohes Gras mit zu niedriger Schnitthöheneinstellung/zu schneller Fahrstufe gemäht wird. Dann schafft der Auswurf die große Menge Schnittgut nicht mehr, es kommt zu Verstopfungen und dann gibts Probleme.

Wie gesagt, für die Gartenpflege und das ziehen eines kleinen Anhängers reichen 8-12 PS Motorleistung völlig, für kniehohes Gras auf großen Flächen die man einfach nur schnell bearbeiten will, sollte es natürlich ein leistungsstärkeres Modell sein. Darüber muss man sich vor dem Kauf Gedanken machen.

Geh mal zu : http://www.efco-motorgeraete.de/Sezione.jsp?idSezione=363

Das ist der derzeit beste AM am Markt. Kostet zwar auch etwas mehr, aber dann hast du Freude - von Anfang an !

am 7. November 2014 um 13:05

Naja Ich bin mit einem 15,5 Ps. Motorangefangen merkte aber schnell das er beim Wöchentlichenmähen an die Grenze kam , zu dem Zeitpunkt habe ich 4000qm gemäht, zwischen durch hatte ich nen19,5 Ps. war auch ok. Nun habe ich mir einen Kubota GR 1600 gekauft mähe aber inzwischen 4 Ha.

...Ich sollte vielleicht erwähnen dass es bei mir um knapp 1000qm geht die ich im Sommer alle zwei Wochen mähe. Höher als 10cm wird das in der Regel nicht.

Noch einen Tip:

Denk mal über einen Roboter nach. Wenn es dein Gelände zulässt bzw. nur wenig Umgestaltung erforderlich ist, ist so ein Robby die perfekte Wahl !

Du brauchst dich nicht mehr um das Mähen zu kümmern, der Grasschnitt wird gleich als Naturdünger genommen, der Rasen sieht einfach super aus !

Als Gerät kommt der Robomow RS 622 (2399,- € ) oder der efco Sirius 2000 ( 2294,- € )in Betracht.

Das sind robuste Geräte die pflegen dir deinen Garten unermüdlich.

Der Robomow ist dabei noch der stärkste auf dem Markt. Jeder der zwei Mähmotoren hat 200 Watt bei einer Gesamtschnittbreite von 56 cm !!!

Die Getriebe werden für die 2015 Saison nochmals verstärkt.

am 19. Juli 2015 um 9:33

ich liebäugle auch mit dem Stiga 1066 HQ. Da ich durch eine 80cm Tür fahren muss ist die Auswahl recht eingeschränkt. Ein Händler der den Stiga nicht vorrätig hat hatte mir jedoch davon abgeraten mit dem Hinweis, dass das Mähwerk immer abgeschaltet wird wenn man ein Stück rückwärts fährt und wieder manuell zugeschaltet werden muss.

 

Weiß jemand ob das wirklich so ist?

Gruß

rennm

@rennm.

Wir haben einen Mtd mit 15,5 PS 500ccm. Beim Rückwartsfahren muss das Mähwerk ebenfalls abgschaltet werden, sonst geht der Motor sofort aus. Soll aus Sucherheitsgründen so sein. Er hat 15,5PS, ich denke mal, an den Rädern kommen max. 7-8 PS an. DIE 15,5PS beziehen sich auf eine Drezahl, welches der Traktor nie erreicht. Im Gelände kommt er an seine Grenzen. Die Verarbeitung ist teilweise schlecht.

Ich kann ihn nur empfehlen, Leistung ist völlig ausreichend.

Ich habe ihn und kann ihn nur empfehlen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen