ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Kann Versicherung Typklasse selbst bestimmen?

Kann Versicherung Typklasse selbst bestimmen?

Themenstarteram 17. November 2009 um 0:22

Moin,

 

mein Bekannter hat seinen alten Omega Caravan 2,0i versichert, nachdem wir bei Typklassen.de den Wagen raus gesucht haben. Bei Typklassen.de ist der Wagen bei der KH unter 16 eingestuft, seine Versicherung hat den Wagen jetzt aber unter 18 eingestuft. Kann das sein? Kann eine Versicherung die Typklasse selbst bestimmen oder sind diese Typklassen für jede Versicherung bindend?

 

Gruß, Erik.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ich würd mal sagen die ist bindend, ansonsten würde die Liste garkeinen Sinn machen, wenn jeder Versicherer das selbst entscheiden kann.

Typklassen sind verbindlich für die Versicherer und werden jedes Jahr neu festgelegt.

Wenn ich beim GDV in das Typklassenverzeichnis schaue, so ist der Opel Omega Caravan 2.0 I in der Haftpflichtversicherung in TK 18 eingestuft - also hat hier doch alles seine Richtigkeit.

Zitat:

Original geschrieben von twelferider

Typklassen sind verbindlich für die Versicherer und werden jedes Jahr neu festgelegt.

 

Wenn ich beim GDV in das Typklassenverzeichnis schaue, so ist der Opel Omega Caravan 2.0 I in der Haftpflichtversicherung in TK 18 eingestuft - also hat hier doch alles seine Richtigkeit.

Hallo, erlaube mir eine Zwischenfrage, da ich ein ähnliches Problem mit mir herumtrage . . .

welche TSN/TypschlüsselNr. gilt für den Omega ( steht neben der Herst.Nr. im Kopf des Kfzscheines)

dann kann man relativ einfach nachprüfen.

mfg.

Zitat:

Original geschrieben von radkappab

welche TSN/TypschlüsselNr. gilt für den Omega

TSN: 336

Also ich koche auch nur mit Wasser und in der GDV-Liste finde ich für TSN 336 die Einstufung N18 für TK und N15 für VK; damit ist die Sache zunächst für das nächste Jahr klar, die Einstuffung kommt ja vom Gesamt-Verband der Versicherer und wird von der Branche anerkannt und übernommen.

Subjektiv betrachtet ist das recht günstig für ein Fahrzeug dieser Altersklasse. Mich plagt z.B. die Tatsache, dass mein Meriva Bj. 2007 ebenfalls unverändert in N18 VK eingestuft wurde/wird und ich dagegen kein Mittel finde. Über den Schriftverkehr könnte man ein Magazin füllen. Ein Meriva auf der Basis des Corsa gehört eigentlich ca. in VK 16, zumal ein Combo in 15 eingestuft wird. Alles recht undurchsichtig und der Hersteller wäscht seine Hände in Unschuld.

Tschuldigung, nur zur Vervollständigung den Link hinterher, die 18 gilt natürlich auf für KH

 

http://212.121.135.124/.../komplexe_suche_out.php?...

was willst du uns nun mitteilen? was hat deiner meinung nach der hersteller damit zu tun?

die einstufung in die typenklassen erfolgt aufgrund unfall- und diebstahlhäufigkeit.

was kann der händler dafür, dass sein modell übermäßig oft in unfälle verwickelt wird?

Richtig, die Einstufungen werden vom GdV vorgenommen unter Berücksichtigung der Schadenhäufigkeit des jeweiligen Fahrzeugmodelles.

Der Hersteller hat da gar nichts zu melden.

 

Jeder Hersteller ist froh, wenn seine Fahrzeuge möglichst niedrig eingestuft werden.

 

Eine niedrige Einstufung ist nämlich immer ein Verkaufsargument für den Hersteller.

Zitat:

Original geschrieben von twelferider

Richtig, die Einstufungen werden vom GdV vorgenommen unter Berücksichtigung der Schadenhäufigkeit des jeweiligen Fahrzeugmodelles.

Der Hersteller hat da gar nichts zu melden.

Jeder Hersteller ist froh, wenn seine Fahrzeuge möglichst niedrig eingestuft werden.

Eine niedrige Einstufung ist nämlich immer ein Verkaufsargument für den Hersteller.

die einstufung in die typenklassen erfolgt aufgrund unfall- und diebstahlhäufigkeit.        usw.ff.etc }> kenn ich natürlich längst.

 

Letzteres habe ich den Opel-Werkern auch klarzumachen versucht, man kümmert sich ja auch sonst um Erfolgspunkte . . .

Ich sag mal ohne Hochmut, in diesem Leserkreis werden wir das Thema nicht abklären können.

Als Unterhaltungswert sei noch mal auf Corsa-Basis, Astra und Combo verwiesen. Daneben habe ich über Monate neue Modelle ohne Marktpraxis/ Schadensstatistik mir gesammelt und im Vergleich festgestellt, dass der Meriva demnach ein Hoch-Risiko-Fahrzeug mit anscheinend unverhältnismäßigen Reparaturkosten sein muss. Und eben das kann ich aus der Lebenspraxis heraus nicht glauben und finde keinen vertrauenswürdigen Orientierungspunkt. Das ist die Sache. Wers besser weiß darf mir helfen. Danke :rolleyes:

 

 

Zitat:

Original geschrieben von radkappab

Wers besser weiß darf mir helfen. Danke :rolleyes:

Aber gerne doch!

Dein Fehler liegt darin, dass Du deine eigenen Erfahrungswerte versuchst auf die Allgemeinheit aller umzulagern.

Nur weil Du nicht nachvollziehen kannst, dass Auto XY teuer zu reparieren ist, muss das noch lange nicht der Realität entsprechen.

Ich versteh nach wie vor deine Problematik nicht, geschweige denn, warum du endlosen Schriftverkehr mit dem Hersteller führst, wenn du selber weisst, dass für die TKN die GDV zuständig ist?!

:) nochmal zur Wiederholung, es betrifft nicht den Händler und auch nicht die Versicherung, den Hersteller nur bedingt, siehe den dargestellten Zusammenhang. Ich schreibe auch keine Romane und bin kein Streithansel, mir ist nur etwas aufgefallen und ich kann das auch genauer mit Beispielen belegen, allein die Reaktionen sind alle so ähnlich wie Deine. Es wurden vom Meriva inzwischen > 1 Mio. Fahrzeuge hergestellt und es müßte auch eine Statistik der Unfallzahlen geben und der Kosten usw. Ich habe eine BWL+Kfm.-Ausbildung und kann mit Zahlen umgehen. Es wird mir aber nur Gelaber angeboten, das ist mir zu wenig. Lassen wirs gutsein - undtschüss. :D

Zitat:

Original geschrieben von radkappab

Es wurden vom Meriva inzwischen > 1 Mio. Fahrzeuge hergestellt und es müßte auch eine Statistik der Unfallzahlen geben und der Kosten usw.

Und? gibt es sicherlich auch. und aus der wird dann wohl zweifelsfrei hervorgehen, dass der Meriva soundso häufig Reparaturkosten mit einer Durchschnittssumme von X euro verursacht.

ob das ganze leicht oder schwer zu reparieren ist, spielt da doch erstmal eine untergeordnete rolle.

Nur weil bei dir sinnbildlich lediglich 5x die Glühbirnen defekt waren udn diese leicht zu ersetzen sind, muss das doch nicht bedeuten, dass alle anderen Merivas ebenfalls nur defekte Birnen haben.

Zitat:

Original geschrieben von radkappab

Ich habe eine BWL+Kfm.-Ausbildung und kann mit Zahlen umgehen.

Das hab ich auch (plus noch ein bisschen mehr ;))....zusätzlich habe ich aber auch noch gesunden Menschenverstand, und der sagt mir, dass die Leute bei der GDV die TKN-Einstufung nicht ohne grund so vorgenommen haben, wie sie es gemacht haben.

und....ich gehe sogar noch einen schritt weiter und sage, dass ganze ist sogar systemgestützt und nicht irgendeinem gelangweilten bürostuhlakrobaten beim würfeln eingefallen.

Hallo!

Nur mal kurz zur Info:

Die Typklassen des GDV sind nicht bindend für die Versicherer. Sie können, müssen aber nicht übernommen werden.

Es besteht kein Zwang!

Viele Grüße!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Kann Versicherung Typklasse selbst bestimmen?