ForumMitsubishi
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mitsubishi
  5. Kaltluft Zufuhr

Kaltluft Zufuhr

Themenstarteram 3. Juli 2005 um 18:34

Guten @all.

Hab mal mit dem Gedanken gespielt, die Luftfilter rohre so zu verlegen, das die vorne in der Stoßstange platziert sind und somit die luft von dort eingesaugt wird.

(beim eclipse d30 sind 2 "löcher" in der Stoßstange ungenutzt)

jetzt wollte ich euch mal fragen, ob nicht vielleicht der Fahrtwind eine höhere leistung erbringen würde.

Dadurch, die luft quasi mit einem Gewissem Druck "reingepresst" wird, würde das ja das Prinizip vom Turbolader/kompressor ergeben. Natürlich nur wenn die nötige Geschwindigkeit erreicht ist...

Wird die Benzinmänge nachgeregelt?

mfg Michael

14 Antworten

wenn man die lustzufuhr so verlegt hat man sicherlich 30 bis 40 prozent mehr an leistung als vorher ,meinst du nicht im ernst dass wenn das mehr an leistung bringen würde der hersteller das nicht bereits gemacht hätte ,da sind ja die leute auf der suche wie was am besten funktioniert ,lass besser das gebastel sein ,nutze die zeit dafür mit deiner frau was zu unternehmen

Themenstarteram 3. Juli 2005 um 21:48

@ c50-fan

 

Joa. Bin momentan solo. und in der woche kann man eh nit viel machen... arbeit etc...

wie dem auch sei.

zu deinem beitrag:

Dann könnte man ja auch gleich fragen, warum verbaut der hersteller nicht direkt turbo motoren... weil ein turbo im motor auch ein paar nachteile hat. zumindest wenn man einen nachrüstet.: höhere hitzeentwicklung also muss die kühlung des Motors verbessert werden.

ein hersteller schaut erstmal was der markt an autos verlangt und was der kunde gewillt ist zu zahlen ,der eclipse d30 ging so schon sehr schlecht zu verkaufen ,da wird der importeur dann gewiss keinen turbo anbieten der dann ettliches teurer ist als der normale der eh wie blei im laden stand ,schau doch mal bei mercedes ,wieviele ml 55 und wie viele als 270 cdi rumfahren ,die kosten müssen passen ,und ein eclipse turbo wäre beim vertragshändler ( also kein reimport ) wäre zu teuer

Themenstarteram 4. Juli 2005 um 20:42

Jip. was die Verkaufszahlen vom Eclipse angeht haste schon recht. Genau aus diesem Grund habe ich Ihn mir gekauft. Weil der bei uns in der Gegend FAST nicht gefahren wird. Und sowas finde ich geil, wenn man ein Auto fährt, das fast keiner hat.

Aber bleiben wir mal beim Thema.

Meine Frage wahr auch, ob der Motor die Sprittmänge nachregeln würde, wenn man die Luft ihm mit 0,2Bar Ladet oder zumindest den Gesammtdruck im Einsaugrohr zum testen auf 0bar abregelt. Denn durch das Saugen erzeugt der doch ein Unterdruck im Rohr. Oder liege ich da falsch?

hmm ,dann rate ich dir mal ein wenig geld anzusparen wenn du irgendwelche experimente an deinem motor ausprobieren willst ,wenn man da noch irgendwas an leistung rausholen kann dann hätte der hersteller das gemacht ,zumal auch an die haltbarkeit gedacht werden muss ,lass es uns wissen wenn du einen neuen motor einbauen musst ,oder kauf dir gleich einen 3000 GT ,der hat ja ein wenig mehr dampf

Themenstarteram 4. Juli 2005 um 23:05

Zitat:

Original geschrieben von c50-fan

lass es uns wissen wenn du einen neuen motor einbauen musst ,oder kauf dir gleich einen 3000 GT ,der hat ja ein wenig mehr dampf

Ja. Mein motor hat eh schon 200tkm druff. da dachte ich mal bevor ich mal so den motor wechsle, hol ich noch alles aus dem raus, bis der sich entgültig verabschiedet. Denn ein neuer Motor ist schon geplant.

Mann könnte das vielleicht auch mit "Chip-Tuning" vergleichen. "warum macht das der Hersteller nicht von anfang an": Der muss sich an die Abgaswerte sehr streng halten. Der motor muss solange wie möglich halten. Der Fahrkompfor soll sogut wie möglich sein. Der Sprittverbrauch muss niedrig gehalten werden. Der "Anzug" muss je nach zielgruppe vielleicht schon im niedrigen Drehzahlbereich vorhanden sein.

jeder andere autobesitzer freut sich über jeden mehr gefahrenen kilometer ,und hier wird einfach einkalkuliert das man einen neuen motor will,nur weil er 200000 drauf hat ,mein vorletzten wagen verkaufte ich mit tachostand 301000 ,ohne mal vorher einfach so den motor zu wechseln

Themenstarteram 10. Juli 2005 um 2:31

Respect. muss man schon sagen.

bei meinem letzten motorcheck hab ich rausgefunden, dass er en druckverlust im zylinder 3 und 4 hat. is zwa nur ein bar, aber der ist da. und wohin der druck entweicht konnte man noch nicht feststellen. ansonsten läuft der motor super.

Nur bevor ich anfange an leistungssteigeirung hu denken, möchte ich einen einwandfreien motor haben. und um meinen wider auf neu stand zu bringen würde etwas mehr kosten, als ein gebrauchter in einem gut erhaltenem zustand motor.

es ist mir schon klar dass du nicht feststellen kannst wo der druck hingeht ,falls du von der mechanik ahnung haben würdest wüsstest du das ein druckverlust von ein bis zwei bar zwischen den zylindern als normal anzusehen ist,bedenke mal wie der druck bei heissen motor im hochsommer und wie er bei minus zwanzig grad ist ,da hast du auch eine gewisse toleranz,frag mal einfach einen mechanikerlehrling ,der kann dir da ein wenig mehr erzählen

Themenstarteram 10. Juli 2005 um 21:13

Gut. Ich bin kein Mechaniker. das stimmt.

Nur der Kompressionstest wurde von einem Mechaniker ausgeführt. zumindest der wahr dabei.

Der Motor wahr verdammt heiß. also könnte es deine vermutung stimmen.

Allerdings haben zylinder 1 und 2 Perfect die Gleiche Kompression.

Der hat dann fast 1 stunde lang "Druckverlusttest" durchgeführt. und hat gemeint, das es noch zuwenig an druckverlust sei.

(1bar beim 3. Zylinder und 1,8bar beim 4.Zylinder)

Oder könnte es vielleicht sein, dass das ventilspiel zu groß ist? weiste vielleicht wie oft und wann man die nachstellen soll?

Währe dann auf allen zylindern druckverlust/niedrigere Kompression?

der eclipse hat hydrostössel ,da kann man nichts verstellen ,ist doch gut wenn der mechaniker sagt dass die kompresion in ordnung ist ,zumal der motor doch eine gewisse laufleistung hat ,ich an deiner stelle würde alles so lassen wie am motor ist ,so hast du noch am längsten freude am auto ,und schafst vielleicht nochmal 200000 kilometer ,gewisse toleranzen sind einfach normal und können sich mit der zeit verändern ,damit meine ich das morgen die entsprechenden zylinder eventuell höhere werte haben

Themenstarteram 11. Juli 2005 um 0:33

ja. das mit dem neuen motor ist auch "nur" anvisiert.. also sollte sich meiner irgendwann mal komplett verabschieden, dann wird halt ein neuer geholt. aber der wird noch gefahren, bis der seinen letzten hauch von sich gegeben hat.

weiste vielleicht was man sonst so nachprüfen könnt? bei dem Kilometerstand... also so reine routine...

Der Motor schluckt kein Wasser, kein öll und hat auch sonst keine macken (bis halt auf den druckverlust aber is ja egal) kannste mir vielleicht sagen, was man so vielleicht nachgucken könnt?

Muss man am motor bei einem Bestimmten Killometerstand was auswechseln? (außer Keil-Zahn-Steuer-Riemen und die wasser Pumpe)

es kommt drauf an wieviel ahnung du vom schrauben hast ,ich kann dir nur den rat geben den motor langsam warm zu fahren und nach öl und wasser zu schauen ,und auch mal ab und zu den motor freiblasen ,ich hatte früher einen lancer ,verkauft bei 301000 kilometer ,auf der autobahn aber immer nur zügig bewegt

am 14. Juli 2005 um 9:23

Also zum Ursprung zurück:

Ich würde allenfalls die Luftzufuhr dahingehend ändern, das er kühlere Luft bekommt. Also evtl nach vorne aber nicht so das die Luft reingepresst wird.

Selbst diese Variante ist nicht das beste vom Ei. Ich sag nur Strömungstechnik. Wenn Du die Luftzufuhr verlängerst, ergibt das nur zusätzliche Verwirbelungen die alles andere als günstig sind. Deswegen ist der Luft-Ansaugtrakt ja möglichst kurz gehalten.

Wenn du auf diesem Wege bessere Leistung haben willst, gibt es nur eins : Sportluftfilter ohne Gehäuse, Ansaugstrakt Störmungsgünstig bearbeiten lassen (noch besser: größerer Ansugtrakt mit Einzeldrossel), ordentliche Zündanlage mit kräftigem "Bums", die passenden Zündkerzen dazu, Auspuff.

Der Motor muß es so leicht wie möglich haben das Gemisch anzusaugen, kurzknackig und vollständig Verbrennen können und das Verbrannte Gemisch so leicht wie möglich wieder ausstoßen können.

Ist doch logisch, oder?

Die Hersteller machen das aus Kostengründen, die sie an die Kunden weitergeben, eben nicht. Die suchen nur nach Kompromislösungen.

Deine Antwort