ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Käfer Kauf nach langer Standzeit

Käfer Kauf nach langer Standzeit

VW Käfer Mexico
Themenstarteram 13. Mai 2018 um 13:01

Hallo Forumsmitglieder,

Ich bin ganz neu als "aktiver" hier, habe aber die Suchfunktion schon lange bedient um Antworten zu finden.

Ich erbitte euren fachlichen Rat zum Kauf eines Käfer Cabrios mit Hoffman Umbau.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../864416812-216-8263

Der Wagen stand 24Jahre abgemeldet in einer Scheune o.ä. und wurde vor 2 Jahren angepackt. Er ist etwas zusammengeschustet, d.h. die Türen sind dazugekauft, die Sitze wurden einzeln gekauft und passen nicht direkt zueinander usw... Unterboden wurde versiegelt und der wagen neu lackiert (sieht soweit gut aus).

Dieses Jahr dann Bremsen neu, Reifen neu, Original Radkappen drauf und dann TÜV und AU neu sowie H-Zulassung neu.

War vor 2 Tagen dort und bin ihn auch probegefahren.

Soweit so gut. Hier nun die eigentliche Frage:

Wenn der Motor 24Jahre lang nicht großartig bewegt wurde (angeblich immer wieder mal gelaufen aber wer weiss) dann steht da eine Motor Revision an. Die Frage ist nun - was ist wenn man diese Revision nach hinten Verschiebt/ nicht macht. Geht das in die Größenordnung "Kolbenfresser - Tod des Motors" oder sprechen wir hier maximal von "hohem Ölverlust" und "Revisionsaufwand wird höher je länger man wartet"?

Vielen Dank für eure Einschätzung, welche für mich mit Kaufentscheidend sein wird.

Fragen - bitte gerne.

Grüsse, Max

Ähnliche Themen
10 Antworten

Meine Glaskugel ist gerade bei der Revision.

Es ist alles möglich, von sofortiger Zerlegung bei bzw. während der ersten Testfahrt bis hin zu garnix während der nächsten 10 Jahre.

Ich habe auch schon nagelneue Motoren frisch aus der Schachtel mit Totalschaden gehabt bis hin zu 20 Jahre Standzeit und dann neu gestartet, Ölwechsel und laufen heute noch... 20 Jahre später.

Wenn sie wirklich trocken stehen, das Öl frisch war und kein Regen reingesuppt ist: fahren. Einfach starten und fahren.

Prüfen kannst du es am besten mit einem gesunden, schnell aufbauenden Öldruck, der Abwesenheit komischer Geräusche und einer sauberen Kompression. Damit sind 90% abgedeckt... und den Rest übernimmt der ADAC.

Naja,wenn du ihn nun schon probegefahren hast läuft er ja.Dann ist es eh zu spät sich Gedanken zu machen über Standschäden die er hat. Die hätten ihn nun schon zerlegt oder der Anfang dafür ist gemacht das bald was passiert. Umgehen solcher Schäden ist nun vorbei. Und dann jetzt weiter wie Red schon sagt. Fahren und ihn mal fühlen.

 

Vari-Mann

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 15:26

Danke schon mal für eure Antworten!

Ich bin geneigt es zu riskieren da ich es auch so sehe. Für 5000€ kann man keinen aufbereiteten motor erwarten und sollte dies eines Tages mal anstehen dann ist es halt so.

Ich bin ihn ja schon gefahren. Verbrennungsgeräusch war gut, keine für mich erkennbaren nebengeräusche. Gestartet ist er immer sehr schnell. Hab ihn am anfang 2x abgewürgt wg. Zu wenig kupplungsgefühl und er kam jedes mal nach 2-3 kompressionen gleich wieder (war aber auch warm)

Woran kann ich einen schnell aufbauenden Öldruck erkennen?

Gruß Max

Zitat:

@Maxlauingen schrieb am 13. Mai 2018 um 13:01:15 Uhr:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../864416812-216-8263

Das geht mich sicher nichts an, aber dennoch - hast du ihn dir wirklich nüchtern angesehen? Und er gefällt dir? Er sieht doch aus wie vom einem minderbegabten Dorfschmied verpfuscht. Mein Rat - schlafe mal zwei Wochen drüben und schau dir ihn nochmal an. Keine Angst, dass er dann weg ist. Ihn kauft eh keiner.

Themenstarteram 13. Mai 2018 um 18:22

Zum thema das es dich nichts angeht... Ich bitte sogar um Ehrlichkeit!

Aber könntest du mir deine kritik doch noch etwas detailierter formulieren damit ich weiss worauf du dich beziehst?

Ich war nüchtern, bin aber bestimmt leicht zu blenden einfach nur durch die euphorie der ersten fahrt und vielleicht auch des bezahlbaren preises...

Großartig auskennen tu ich mich leider (noch) nicht. Nur die basics und gefährliches halbwissen würd ich mal behaupten.

Grüsse Max

Zitat:

@Maxlauingen schrieb am 13. Mai 2018 um 18:22:56 Uhr:

Zum thema das es dich nichts angeht... Ich bitte sogar um Ehrlichkeit!

Aber könntest du mir deine kritik doch noch etwas detailierter formulieren damit ich weiss worauf du dich beziehst?

Ich war nüchtern, bin aber bestimmt leicht zu blenden einfach nur durch die euphorie der ersten fahrt und vielleicht auch des bezahlbaren preises...

Großartig auskennen tu ich mich leider (noch) nicht. Nur die basics und gefährliches halbwissen würd ich mal behaupten.

Grüsse Max

Du, ich bin hier einer deren die sich am wenigsten auskennen. Also nicht falsch verstehen. Mit nüchtern meinte ich natürlich nicht den Alkoholpegel im Blut, sondern eben die Euphorie, die in solchen Situationen ganz normal ist und eben auch sehr schön. Nur, man kann in diesem Zustand sehr schlecht sachliche Schlüsse ziehen und für vieles ist man blind.

Meine Kritik bezog sich rein auf das Äußere. Der Käfer sieht einfach scheiße aus mit dem komisch abgeschnittenen Dach, dem stümperhafter Bügel und einem schlabbrigen Verdeck, der wie ein schlecht aufgebautes Zelt aussieht.

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass der Weg zum (Traum)käfer lang und steinig sein kann und man den eigenen Preislimit ständig nach oben korrigieren muss (wenn man selber kaum bis gar nicht schrauben kann/will). Da braucht man schon viel Willenskraft, um nicht von dem Weg abzukommen und nicht aufzugeben. Abgesehen natürlich vom Geld.

Zitat:

@schleich-kaefer schrieb am 13. Mai 2018 um 18:35:19 Uhr:

Zitat:

@Maxlauingen schrieb am 13. Mai 2018 um 18:22:56 Uhr:

Zum thema das es dich nichts angeht... Ich bitte sogar um Ehrlichkeit!

Aber könntest du mir deine kritik doch noch etwas detailierter formulieren damit ich weiss worauf du dich beziehst?

Ich war nüchtern, bin aber bestimmt leicht zu blenden einfach nur durch die euphorie der ersten fahrt und vielleicht auch des bezahlbaren preises...

Großartig auskennen tu ich mich leider (noch) nicht. Nur die basics und gefährliches halbwissen würd ich mal behaupten.

Grüsse Max

Der Käfer sieht einfach scheiße aus mit dem komisch abgeschnittenen Dach, dem stümperhafter Bügel und einem schlabbrigen Verdeck, der wie ein schlecht aufgebautes Zelt aussieht.

Naja - Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters und so schlimm sieht der wirklich nicht aus, wie Du ihn machst.

Jedenfalls ist das einer von unzähligen Umbauten, wie sie in den 80ern absolut up-to-date waren...

Hallo Max,

 

der Schleich-käfer will dir wohl einfach nur sagen, daß du besser von solchen Umbauten die Finger läßt (meine Interpretation).

Ich persönlich finde solche Umbauten auch superhäßlich, aber deswegen muß sowas nicht schlecht sein.

Was für das Auto spricht:

- Frisch TÜV und H-Kennzeichen,

- neues Dach,

- paar Verschleißteile erneuert und

- namhafter Umbau.

Was gegen das Auto spricht:

- häßlich und fast unverkäuflich

Fazit:

Mit dem Hoffmann Cabrio kaufst du einen Käfer mit einem schlechtem Image. Auf der anderen Seite wird ein "normaler Käfer" in ähnlichem Zustand kaum günstiger zu kaufen sein - weil gesucht: eher teurer sein.

Er wird dir aber trotzdem ein teuer Weggefährte sein.

Wenn du ihn schick findest, dann kauf ihn.

Auf jeden Fall ist es ein seriöser Umbau, den momentan jeder - wie auch ich - völlig häßlich finden und fanden. Deswegen auch der geringe Preis!

Auf jeden Fall kaufst du ein Modell, was am Tiefpunkt seines möglichen Preises ist. Du kannst also nichts falsch machen.

"Häßlich" ist selten und "selten" in Verbindung mit einem renommierten Umbau kann vom Wert des Fahrzeugs nur eine Kurve nach oben ergeben, was aber auch dauern kann.

Zitat:

@rubberduck0_1 schrieb am 15. Mai 2018 um 01:46:14 Uhr:

Er wird dir aber trotzdem ein teuer Weggefährte sein.

Hatten diese Umbauten eigentlich Rahmenverstärkungen inbegriffen?

Wenn ich mir vorstelle: dieser Umbau bei meiner Fahrweise auf unseren Straßen hier - das Fahrzeug würde wahrscheinlich nach zwei Wochen in alle Richtungen auseinanderfallen.

Was ich damit sagen will - gibt vielleicht auch technische Gründe, so etwas NICHT zu kaufen. Zumindest sollte man sich über die Einschränkungen bewußt sein.

Grüße,

Michael

Ohne Verstärkungen geht es dabei nicht und im Gegensatz zum Original-Cabrio wurde dabei häufig noch Schweller und Bodengruppenrand zusammengeschweißt, also selbst wenn man auf eine gute Substanz hofft und noch ein Dach liegen hat, auch untenrum erwartet einen ein Haufen Arbeit. Ich würde es auch lassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen