ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Käfer als Tuning/Umbaubasis

Käfer als Tuning/Umbaubasis

Mal 'ne Frage an die alten "Hasen" des Käfer-Tunings.

Ich beabsichtige, mir bald mal wieder einen Käfer zu kaufen. Im Studium hatte ich mal einen und der hat damals 'ne Menge Spass gemacht. Welche Basis (Baujahr und Karrosserie) ist für ein Tuning in Abschnitten (je nachdem, wieviel Kohle gerade verfügbar ist) am besten? Muss es unbedingt der 1303 sein, oder darf/soll/muss es ein früheres (deutsches) Baujahr sein? Welcher Motortyp (1 oder 4) lässt sich besser (standfester) tunen. Bei welcher Leistung hört der Spass bei erträglichem (finanziellen)Aufwand auf? Ach ja, die Mühle soll täglich bewegt werden, Showcars sind nicht mein Ding, Alltagstauglichkeit sollte im Vordergrund stehen.

Ähnliche Themen
35 Antworten

meinerseits würde ich dir zu einem 1200er aus deutscher produktion raten. ich habe schon oft gehört, das die mexikaner mehr gammeln. ein typ 4 motor ist ja schon von natur aus standfester und du kannst mehr hubraum bauen. so würde ich es machen, wenn ich falsch liege, dann bitte ich um eine berichtigung.

grz

Danke für die flotte Antwort! Was ist denn mit dem Fahrwerk dieses deutschen 1200er? Die in den "dicken" Modellen verbauten Scheibenbremse (wohl zweckvoll beim tunen) und der Wieheisstdienochachse ist hier ja noch garnicht verbaut, oder?

Typ 4 ist sicherlich schon von Haus aus ganz gut unterwegs, aber Typ 1 lässt sich doch auch durch Umbaukits bis auf über 2 Liter Hobraum bringen, oder ist das Murks?

Danke für die flotte Antwort! Was ist denn mit dem Fahrwerk dieses deutschen 1200er? Die in den "dicken" Modellen verbauten Scheibenbremse (wohl zweckvoll beim tunen) und der Wieheisstdienochachse ist hier ja noch garnicht verbaut, oder?

Typ 4 ist sicherlich schon von Haus aus ganz gut unterwegs, aber Typ 1 lässt sich doch auch durch Umbaukits bis auf über 2 Liter Hobraum bringen, oder ist das Murks?

Servus!

Die 1200 haben alle vorne eine Kugelgelenk Vorderachse mit Federpacketen, hinten die meisten (ca. 95%) eine Pendelachse.

Die 1200er Automatikmodelle, verfügen anstatt der Pendelachse über die viel bessere Querlenker (Schräglenker-) Achse.

Die 02 & 03 Käfer haben vorne Federbeine und hinten immer eine Schräglenkerachse, womit diese Modelle vom Fahrwerk den Standart 1200ern (mit Pendelachse) weit überlegen sind.

Aus dem Grund eigentlich auch die bessere Wahl, wenn man vorhat seinen Käfer schnell zu bewegen.

Allerdings bringen der 02/03 rund 90Kg mehr auf die Waage, da diese einen längeren und schwereren Vorderwagen haben.

Man kann auch nen 1200er mit Schräglenkerachse fahren (ca. 20Kg mehr), nur diese sind wie bereits gesagt selten...(leider).

Störend ist allerdings das Tieferlegen bei den 1200ern (auch "KV" genannnt = "kurzer Vorderwagen" 02/03 = "LV" weil "langer Vorderwagen"), da dieses a.) über qualitativ misereable Vorderachsen abläuft (Puma oder VVA), oder aber b.) über spezielle Tieferlegungsachsschenkel, welche eine feste Tieferlegung von 60mm bewirken.

Bei den Pumaachsen kommt noch hinzu, dass zwar bei dieser Art der Tieferlegung die Höhe frei bestimmbar ist (teilweise bis zu 100mm), aber je tiefer man das Fahrzeug legt, um so härter wird die Federung und das Fahrverhalten schlechter, da der Wagen nur noch "hoppelt".

Zudem schlagen dann noch schnell die Traggelenke aus.

Besorg Dir mal das Buch "Bodengruppentherapie" von Helmut Horn.

Das ist eine sehr interessante Lektüre, wenn man einen fahrwerkstechnisch perfekten Käfer fahren möchte.

-

Zum Motor und dessen Tuning.

Sicherlich wirst Du Dir schon die anderen Beiträge (im Käferforum) bezüglich dessen durchgelesen haben...

Daher sage ich auch nichts mehr zum Thema Typ 1 oder 4.

Mein Tip wenn Du den Käfer im Alltag benutzen möchtest...

"Bau Dir einen modernen Fremdmotor ein".

Der ist dann nicht nur sparsam, sondern auch kräftig (90 PS aus dem Golf reichen für den Anfang dicke) und hat einen steuerreduzierten G-Kat.

Gruß, Aaron

das dachte ich mir, das er wieder sagt, das nur ein fremdmotor was taugt. wenn du das gu findest... ich finde, das zum käfer dieser motorsound dazu gehört und es ist immer wieder schön einen solchen motor zu hören!!! und meiner einstellung nach kann man, wenn man die leistung aus nem golf motor raus holt auch gleich nen golf fahren. (ohne dich angreifen zu wollen) wenn es dir gefällt ist es in ordnung

Antwort

 

Hallo

Man muß wissen was einem gefällt aber ein Wasser gekühlter gehört nicht wirklich in einen Käfer. Alltagstauglich und mit Finazielen Grenzen die bei Dir wie du geschrieben hast nicht so hoch sind, da denkst du noch an nen Typ 4?! Bleib beim Typ 1 mit ner Hubraum erweiterung auf 1,8l, 009 Verteiler, Doppelvergaser, externen Ölkühler dann hast Du schon was wirklich brauchbares für den Alltag. Sehr viel mach das Getriebe aus ob lang oder kurz. Kurz, gute Beschleunigung aber zu gering Endgeschwindigkeit und dann dreht er auch Vollanschlag. Lang nicht so gut im Anzug aber bei genügend Leistung immerhin 180km/h. Die Getriebe Kennbuchstaben kann du überall aus den Netz ziehn. Schräglenker Getrieben passen nie in eine Pendelhinterachse. Zur Beschleunigung ist eine Pendelhinterachse wesentlich besser, da die Antriebswelle direkt die Kraft auf die Räder überträgt. Beim Schräglenker hast du über die Antriebswellen Leistungsverlust da sie 3 Aufnahmepunkte hat und die andere nur 1. Vor dem 1.7.1969 brauchst Du keine AU aber eine gute davon zufinden ist schwer und ohne schweißen kommst du da nicht viel weiter, glaub mir hab noch 2 davon rum stehen. Bei den Fahrgestellen darfst du hinten auch noch rot Blinken, mußt auf der Gläsern halt nen Prüfzeichen haben. Bei zuviel Leistung brauchst Du wiederum eine größere Bremsanlage. Bis 100 PS reichen vorne Scheiben( z.B. vom 1500 oder Nachbau von CSP oder Hoffmann) und hinten Trommel mit 19er Radbremszylinder und 40mm Bremsbelag breite. Ob deutsch oder Mex scheiß egal es gibt gute von den einen und auch von den Anderen aber auch schlechte und leider auch sehr schlechte. :-)

Aber es gibt fast kein mehr mit nicht Rost in der Reserveradmulde, Tunnelkante sieht man erst wenn man das Trittbrett abschraubt oder an den Enspitzen.

Mein Tip hol Dir ein mit 1,5 oder vielleicht sogar 2 Jahren Tüv auch wenns nen Mex ist, klopp den Motor daraus und was größeres rein, vielleicht sieht dein Hobby bis der TüV abgelaufen ist schon ganz anderers aus und wenn nicht passt die Kohle bis dahin bestimmt und Schritt für Schritt kommst Du deim Traumwagen nen Stück nähr. Wenn Du Handwerklich nicht so geschickt bis und alles was Du reparieren willst oder sogar schweißen weg bringst, wird er ein Faß ohne Boden.

Luftgekühlte Grüße (keine wassergekühlten Grüße)

Servus!

Natürlich empfehle ich einen Fremdmotor gerne. ;)

Aber in diesem Fall besonders, da er ja geschrieben hat, dass er was "alltagstaugliches" sucht.

Bei mir hat sich diese Kombination jedenfalls sehr bewährt...

Denn ich benutze meinen Käfer ja auch in den Monaten April bis Oktober als Alltagsfahrzeug.

Wenn ich da noch an meine "Boxer" Zeiten zurück denke...

34 PS, hoher Verbrauch, ...und dann noch der Shit mit der hohen Steuer, da mein 1200er über keinen Kat verfügte.

Waren zwar auch schöne Zeiten, aber damals war einiges auch noch viel billiger.

Und die Aussage das man dann direkt einen Golf fahren kann, stimmt leider nicht.

Denn obwohl da solch ein Maschinchen drin werkelt, erkennen alle Leute das Fahrzeug immer noch als Käfer und nicht als Golf.

Zumindest habe ich bis jetzt noch kein Kind sagen hören, "Mama!, Mama! guck mal da, der Golf!"

Dafür aber schon ein paar Male "Guck mal die "Ente"!" ;)

Verwässerte Grüße,

Aaron

ich finde das auch ok, einen Golf Motor in einen Käfer einzubauen. Ich hatte damals auch mal darüber nachgedacht mir einen Käfer aufzubauen, und da wäre dann sicherlich auch was Wassergekühltes aus dem Golf rein gekommen. Es ist aus Kostengründen einfach nur zu empfehlen.

Und wenn man so auf original steht, dann sollte man dies nicht nur auf den Sound beziehen.

P.S. Das Buch "Bodengruppentherapie" von Helmut Horn kann ich auch nur empfehlen.

Immer diese Glaubensfragen....

 

Hola, Wasser oder nicht....

also ich hatte nur vorne in meinem 70er Cab Wasser drin.

Meist im Fußraum, weil meine Vorderachse selbsaufgesägtunddanndieklemmnüsseverdrehtzumzuschweißen war. (Nicht nachahmen, wenn das Onkel TÜV sieht...).

Vorne war also tiefer als hinten.

Erst später, während meiner Studiezeit ergoß sich dann der prallgefüllte, unter Druck stehende Scheibenwascherbehälter über mein teueres Blaupunkt, weil direkt drüber der Knopf zum Scheibenwaschen sitzt. (Der Druckschlauch hatte dort sich trotz Klebung gelöst...)

Drei Liter Wasser mit Scheibenklar reichten nach zwei Minuten auch wieder für einen nassen Fußraum.

Und zu guter letzt, zur Not eine Waschstraße genossen (ein Cab von Karmann verträgt das locker), sehe ich bei rotierenden Bürsten, daß meine Antenne sich kraftstrotzend den gierigen Derwischen entgegenwirft. - Vergessen einzuschieben!!!

Antenne ohne Schaden, Karrosserieblech am Durchtritt zerknittert. - Brave Antenne!

Fazit: Immer wenn der Käfer mit Wasser in Verbindung kam, wurde es teuer (Radio) oder unkomfortabel (nasse Schuhe).

Immer wenn der Käfer mit Luft in Berührung kam, was als Cab mehr als häufig passierte, war alles Bingo!

Aber Originalsound, wenn man beim Boxer bleibt, diesen aber tuned?

Dat geht nich, ehrlich nich - irgendwas wird immer lauter werden.

Welcher 1600er mit Doppelvergaser klingt noch wie das Grundmodell?

Wer will schon einen Normaldämpfer mit zwitschernden Endrohren?

Wie unterscheidet sich (nicht nur vom Sound) ein Originaldämpfer von einem Ahnendorp "Streetsport".

Also Boxertuning macht auch aus dem Boxer was ganz anderes. Original bleibt da nur das Mechanikprinzip.

Also ist es doch völlig wurscht, oder?

Am meisten macht, denke ich, Typ-1 Tuning Spaß.

Da kann man so ganz langsam mal hier und mal da was verändern. Da muß nichtz gleich 6 Monate Baustelle sein.

Es gibt Freunde, die haben erst mal die Mororoptik und den Auspuff aufgepeppt. - Kein PS mehr, aber hübsch.

Dann das Fahrwerk Stück für Stück verbessert (Nüsslein drehen...).

Dann, nach Orientierung wieviel PS sich mit wieviel Geld für eine gute Bremsanlage verknüpfen lassen, den Bremsen ein Upgrade verpasst.

Und wenn dann irgenwann wieder Geld für einen soliden Typ-1 Block bleibt, passt der ganze bisher gekaufte Blechkram immer noch! Welche Gnade!

Hauptsache, die Füße bleiben trocken.

Gruß,

Achim.

ich denke die frage lautet nicht unbedingt typ1 typ4 oder was ganz anderes ......

für mich lautet die frage : wo soll´s denn hingehen ?

nur käfer optik ..... dann kannste machen was du willst .....

tuning ? wenn dann richtig ...... 1600er typ1 sind ne krankheit .....

2.4er typ4 oder 2.8er typ ne waffe .

ein ( aaron´s ) 1.8er 16v ....... ein echter sportmotor eben ...

 

optiktuning .....was gefällt

fahrwerk oder bremsen.......... kannste fast machen was du willst ...... es bleibt ein käfer !

bei meinem kumpel ( 2.4er typ 4 ca 200 pferde ) ist bei nem flotten start ....( 1/4 meile mal versuchsweise ) die beifahrertür aufgesprungen weil der ganze kahn sich verzogen hat .

also : was soll der käfer den am ende sein .

ich persönlich finde wenn käfer dann entweder oder .....

original ( im topzustand gehalten ) mit "sinnvollen verbesserungen " ( dazu gehört denke ich auch ein kat - umbau )

oder getunt nach wunsch ...... leistung , beschleungigung , optik....etc.

@Zzzuper Star

Servus Will mir auch nen Käfer holen und anschlisend tunen !:D

Wie ist der 1303 als Basis und was bedeutet LS beim 1303er?

Und würde ein VW Diesel Motor reinpassen laufen und die Karoserie nicht verbiegen :D ???

MFG

@ V10_TDI

Nun, der 1303 ist zweifelsfrei der beste (und schönste) Käfer für einen (starken) Umbau.

Aber hier unterscheiden sich auch wieder die Geschmäcker. ;)

Jedenfalls bekommt man vorne einen schönen großen Wasserkühler untergebracht, zudem hat der 03 (wie auch der 02) ein top Fahrwerk.

1303 LS bedeutet 50 PS Motor und langes (längstes) Getriebe.

Ganz unsichtbar lässt sich ein VW (4 Zylinder) Diesel nicht unterbringen.

Schau Dir mal meinen Käfer von hinten an.

Vielleicht würde ein 3 Zylinder TDI vom Lupo unsichtbar unter zu bringen sein....vielleicht.

Einen 1,6er TD Motor hab ich schon einmal in einem Käfer gesehen, unterscheidet sich nicht viel von einem Benziner.

Gruß, Aaron

Hi,

nun muss ich hier auch mal meinen Senf dazugeben.

1. Wenn du Ihn Tunen willst musste erstmal wissen wie soll er ausehen ! Old School, German Style u.s.w.

2. Dann weisst du ungefähr wie der rest sein muss. Wie Tief soll er sein wie breit oder doch eher Schmal. Motor bla bla.....

3. Dann kannste dir den Motor aussuchen. Typ 1 is echt cool wenn du einen "Kleinen Rennkäfer" haben willst, natürlich immer nach Optionen. Also von 1.2 l bis 2.3 l is da alles drin. Wobei ich da nur bis 2.2 l gehen würde, einfach so als massstab. Typ 4 ist einfach Power Ohne grenzen, denn der geht gerne mal bis 3.2 l und jenseits der 300 PS, natürlich je nach wunsch des Fahrers. Wobei Ich denke das bei Typ 4 bei Normalen Geldbeutel es nur bis 2.4 Liter gehen sollte, da bekommst auch locker 180 - 220 PS hin. Der wäre dann sogar noch "einigermassen" geeignet für die Strasse. Der rest ist Rennwagen. Wobei 220 PS ne absolute kante ist und so mancher Mercedes angst haben sollte. Naturlich auch schon bei 100 PS mim Typ 1 (machste jeden Golf 4 GTI Platt).

4. Wenns ein Käfer sein soll dann nur mit Typ 1, 4 oder Porsche Motor (6 Zylinder). Wenn du da einen Golfmotor reinhaust dann darfste dir gerne einen Golf kaufen denn der hat beim besten willen nichts im Käfer zu suchen (Ferdi würde sich im Grab rumdrehen !!!). Sorry aber ist so. Von mir aus bau dir nen Subaru Motor rein is auch cool aber es muss ein Boxer sein.

Tja der rest wurde ja schon erwähnt.

So seit mir nicht böse aber ist meine meinung.

Gruß Al Durden

Zitat:

Original geschrieben von al durden

4. Wenns ein Käfer sein soll dann nur mit Typ 1, 4 oder Porsche Motor (6 Zylinder). Wenn du da einen Golfmotor reinhaust dann darfste dir gerne einen Golf kaufen denn der hat beim besten willen nichts im Käfer zu suchen (Ferdi würde sich im Grab rumdrehen !!!). Sorry aber ist so. Von mir aus bau dir nen Subaru Motor rein is auch cool aber es muss ein Boxer sein.

 

So seit mir nicht böse aber ist meine meinung.

Gruß Al Durden

Servus!

Also, ich bin Dir nicht böse…warum auch?

Schließlich ist das ein freies Land und jeder hat (eigentlich) ein Recht auf Meihnungsfreiheit…nicht wahr?

Zudem habe ich diese Grundsatzdiskussionen ob Boxer oder nicht im Käfer, schon mehr als zu Genüge durchgekaut…egal ob jetzt verbal oder schriftlich.

Aber…

Schon mal einen Käfer mit Porsche 6 Zylinder gesehen?

Der ist dann optisch mehr verschandelt als mit einem 4 Zylinder Reihenmotor.

Und an dieser Stelle noch einmal folgendes…

Da mein Käferchen doch recht auffällig ist, fällt es grade Kindern, Jugendlichen oder aber autobegeisterten Erwachsenen ins Auge.

Und da habe ich trotz Golfmotor im Heck noch NIEEEEE eine Aussage wie: "Ey guck mal der Golf" oder "Wieviel PS hat der Golf denn?" gehört…schon komisch, nicht wahr?

Zwar hin und wieder von kleinen Kindern "Mama! Mama! Guck mal die Ente!" ;) , aber ansonsten wird mein Käfer auch immer als Käfer erkannt.

Aus diesem Grund reagiere ich auch etwas allergisch, wenn jemand sagt : "Dann kannste gleich einen Golf fahren!"

Gefällt mir der Käfer etwa wegen seinem Boxermotor?

Fährt ein Golf 1 Fan seinen Wagen etwa wegen dem Reihenmotor?

Das sind für mich Aussagen, welche ich nicht ganz nachvollziehen kann.

Und warum sollte sich "Ferdy" im Grab umdrehen?

Wenn es darum geht, dürfte es von Porsche die Modellreihen 924, 944 & 928 (und noch einige mehr) erst gar nicht geben.

Zudem wenn luftgekühlt ja so kultig und gut ist…warum baut Porsche seit längerem wassergekühlte Boxer in seine aktuelle Modellpalete?

Und hätte es zu dem Zeitpunkt wo der Käfer entwickelt wurde solche Motoren gegeben wie sie es jetzt sind, dann hätte auch der gute Ferdy Porsche diese in die Käferplanung genommen, da die Vorteile klar auf der Hand liegen.

Denn Aussagen wie "Ich fahre den Käfer wegen seinem Boxersound!" empfinde ich als besonders bemitleidenswert, zeigen diese doch, wie festgefahren manche Leute in ihrer Denkweise sind.

Das ist auch jetzt nicht böse gemeint, denn wenn mir einer sagt das für ihn der Boxer zum Käfer gehört, dann akzeptiere ich das auch ohne weiteres, ist ja jedem selbst überlassen - genauso wie ich mich für den anderen Weg entschieden habe.

Aber wenn mir Leute zwanghaft klar machen wollen, dass ein Fremdmotor nicht in einen Käfer gehört, ich aber die besseren Gegenargumente bringe, die Leute dann schnell merken das ihnen die Ideen ausgehen, dann pampig oder gar unverschämt werden und zum Schluß kommt: "Ich fahre Käfer wegen seinem Boxersound!", dann, ja dann kann ich mir ein fettes Grinsen einfach nicht mehr verkneifen.

Denn dann handelt es sich bei der Person um den letzten Schrei der Verzweiflung… ;)

Ich bin vielleicht der Wasserguru, laufe aber auf Käfertreffen nicht zu jeden und versuche diesen von einem Wasserumbau zu überzeugen, umgekehrt laufen mir aber Leute nach und zweifeln diesen Umbau an.

Fragt mich aber einer nach meiner Meihnung und auch nachdem was ich ihm empfehlen kann, werde ich immer wieder zu einem Fremdmotor raten, wobei es hier natürlich auch auf das Einsatzgebiet des Käfers kommt.

Denn fährt Jemand im Monat 4000 Kilometer (zur Arbeit) und kann sich seinen Käfer aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr leisten, droht entweder ein Fahrzeugwechsel auf ein sparsameres und billigeres Fahrzeug, oder aber Not macht erfinderisch und man baut sich einen sparsamen Benziner oder gar TDI ein.

Hauptsache man muß sich nicht von dem Fahrzeug trennen, das man liebt….

Meine Meihnung.

Gruß, Aaron

Deine Antwort
Ähnliche Themen