ForumKA, SportKA, StreetKA & KA+
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. KA, SportKA, StreetKA & KA+
  6. KA geeignet für Studenten?

KA geeignet für Studenten?

Themenstarteram 30. April 2010 um 12:58

Hallo liebe Forum-User,

Kurz zu mir: ich bin 18 Jahre alt und Studentin im 2. Semester. Meinen Führerschein besitze ich nun schon seit über einem Jahr und langsam reicht es mir nicht mehr aus, das Auto der Eltern nur ab und zu am Wochenende zu bekommen. Ich brauche mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ca. 1h bis zu Uni, mein Freund wohnt auch 1h von mir entfernt, sodass ich an "schlimmen" Tagen ca. 3h in Bussen und Bahnen verbringe. Ich habe einige Zeit lang auch über günstigere Alternativen zum Auto nachgedacht, allerdings sind mir Roller einfach zu gefährlich und zu wetterabhängig.

Nun bin ich also gerade dabei, mich über möglichst günstig zu finanzierende Autos zu informieren und bin beim (neuen) Ford KA hängengeblieben (für Alternativen bin ich ebenfalls offen). Meine Eltern und Großeltern meinten, dass sie mir ein Auto bezahlen würden, sich allerdings die laufenden Kosten (Sprit, Versicherung, Steuern) nicht leisten könnten. (Ich muss dazu sagen, dass meine Eltern 2 Autos besitzen und nun das 3. in der Familie dazu kommen würde. ) Das bedeutet also, dass die Anschaffungskosten für mich wegfallen würden. Außerdem habe ich mir überlegt, das Auto über meine Eltern versichern zu lassen. Mit den hohen Prozenten kann ich immer noch einsteigen, wenn ich mit dem Studium fertig bin und Geld verdiene ;). Momentan bekomme ich 250€ im Monat und habe Ersparnisse von ca. 8000€.

Meine Frage ist, ob ich es mit diesen Voraussetzungen schaffen würde, das Auto über meine gesamte Studienzeit zu finanzieren (die noch etwa 4-5 Jahre betragen wird).

Ähnliche Themen
10 Antworten

Steuern im Jahr 87€

Versicherung Vollkasko mit 300€ Sb und TK ohne SB ~660€ im Jahr über Eltern

TÜV und ASU ~80€ alle 2 Jahre

Ölwechsel + Filter ~50€ jedes Jahr

Ventile einstellen lasen 15€ jedes Jahr

Luftfilter alle 2 Jahre 15-20€

Zündkerzen alle 60tkm ~50€

Jetzt kannst selber rechnen.

Reparaturen sind oftmals Heizung, Lenkung und Fahrwerk und Rostlöcher schweißen.

Das Teuerst ist und bleibt der Sprit!

Nee sie dachte ja an einen Neuen Ka!!

Da sind die Steuern nur 20€ und denke ne Inspektion so um die 250€ im Jahr. Wenn du ne Garantieverlängerung dazu nimmst solltet vor den bösen Überraschungen bewahrt werden.

Das Problem ist wirklich der Sprit. Aber ich denke das könnte schon klappen.

LG Bama

Themenstarteram 30. April 2010 um 13:45

Ich sage es mal so: Wenn ich mal einen Monat kein Geld für Sprit habe, bleibt er eben stehen oder fahre wirklich nur, wenn es nötig ist. Wichtig ist, dass ich Versicherung, Steuern etc. bezahlen kann.

Dass kein Geld für Sprit da ist, sollte natürlich nicht der Normalfall sein, denn dann braucht man sich ja kein Auto zu kaufen. Ich will damit nur sagen, dass man sich diesbezüglich ja der aktuellen finanziellen Situation anpassen kann.

Bei einem Neuwagen oder auch einem Jahreswagen, ist das Problem auch die Inspektion! Nicht nur der Sprit.

Bei der Inspektion, ist man als Laie der Werkstatt ausgeliefert. Dieser kann Teile als defekt/verschlissen erachten. Diese müssen für die Garantie gemacht werden! Das kann auch schnell einige Hunderter fressen. Dann werden aus 250€ schnell über 500€! Das Geld muss dann vorhanden sein. Es sind jährliche Kosten!

Für jemanden, der nur 250€ hat, ist das viel Geld. Hier muss also für die Inspektion angespart werden. Auch die Bindung an den Händer ist nicht gerade günstig.

Ich würde mich da eher in die Richtung eines 3-5 Jahre alten Fahrzeug umsehen. Hier kannst du mit dem Fahrzeug fast machen was du möchtest. Du bist dann nicht gebunden. Hast du kein Geld, musst du auch deinen Wagen nicht warten/reparieren! (Bleibt er halt stehen!)

Für den fast Neuwagen, gibt man für die vorgesehenen Inspektionen und Zwangsreparaturen mehr Kohle aus, als einem lieb ist. Bei einem gebrauchten Wagen, ohne Herstellergarantie und Werkstattbindung, kann man oft kostengünstiger reparieren, als bei der Vertragswerkstatt.

Vieles kann man selber machen. (z.B. Ölwechsel! Statt 80€ in der Vertragswerkstatt, kauf man Öl im Netz und nen Filter im Zubehör. Die Sache kostet dann keine 40€!)

Rost sorgt man vor! Ich habe den Focus meiner Freundin und meinen Mondeo, an den bekannten Schwachstellen zusätzlich konserviert. Bis jetzt sind beide Fahrzeuge sauber. Das Kleinwagensegment ist sowieso ein Rostmagnet!

Für ältere Fahrzeuge, bekommt man viele Teile schon auf den Schrottplätzen oder als Nachbauten, was die Materialkosten senkt.

Ich würde (wenn's ein FORD werden soll) nach einen 3-5 Jahre alten Fiesta oder KA Ausschau halten! Alternativ einen Focus. Ich würde eher zum Fiesta/Focus tendieren!

MfG

Themenstarteram 1. Mai 2010 um 10:51

Danke erstmal für die ausführliche Antwort :).

Nunja, ich werde in nächster Zeit einfach mal zu ein paar Autohändlern gehen und mich umschauen, was es so gibt - sowohl unter den Gebrauchtwagen als auch bei den Neuwagen.

Mein Gedankengang war einfach, dass bei einem Neuwagen sicher weniger Reparaturen anfallen als bei einem 5 Jahre alten Auto. Die Sache ist, dass ich das Auto ja dann auch eine Weile behalten werde. Ein 5-Jahres-Wagen ist nach meinem Studium dann schon 10 Jahre alt.

Meinen Eltern ist es auch lieber, wenn ich einen Neuwagen kaufe. Im schlimmsten Fall würden die mich sicher auch finanziell unterstützen.

Hallo

Lass dir doch mal ein Flatrateangebot machen.

Vielleicht lässt es sich ja für deine Eltern rechnen

wenn sie dich beim Autokauf unterstützen wollen.

4 Jahre incl inspektion und Versicherung.

Fragen beim Händler kostet nichts.

Gruss

Mondeo 1997

Also Reparaturen können bei einen Neuwagen genauso auftreten wie bei einem gebrauchten.

Verschleißteile werden bei einem Neuwagen selten anfallen.

Allerdings ist zu beachten das neue Autos immer schwieriger zu warten und reparieren sind. Die zunehmende Anzahl an Elektronik und der besser ausgenutzte Bauraum lassen ADAC und Co verzweifeln.

Ich finde 10Jahre für ein Auto ist kein alter, so alt ist meiner gerade geworden und bisher nur 1mal in der Werkstatt in 4 Jahren.

Wenn ich mir die Youngtimer auf Deutschlands Straßen ansehe oder in den Urlaubsländer machen sich hier viel Leute wohl zu viel Sorgen.

Als Fahranfänger ist ein etwas älteres Auto auch von Vorteil, da tut eine Beule oder Schramme nicht so weh, vor allem auf den Uni Parkplätzen wird auch eher Wild geparkt.

Das Geld was du gegenüber einen Neuwagen sparst kannst du ja dann für anfallende Wartungs- und Reparaturarbeiten benutzen.

Themenstarteram 2. Mai 2010 um 20:13

Also meiner Meinung nach tut eine Beule im eigenen Auto immer weh ;). Das Ding müsste schon extrem schrottreif sein, damit mir das egal ist :).

Ich habe ja bereits geschrieben, dass mir das Auto gekauft wird ;). D.h. ist spare nichts, wenn ich mich für ein billigeres entscheide.

Themenstarteram 14. Mai 2010 um 14:25

So, nun möchte ich mich auch mal wieder melden ;-).

Mittlerweile steht eigentlich fest, dass ein schicker Ford Ka bald in meinen Besitz übergeht :).

Und zwar wird es ein Ka Trend in der Farbe Jump werden :)

Noch mal vielen Dank für eure Hilfe!

Na dann viel Spaß mit deinem kleinen Ka.

Bama

Deine Antwort
Ähnliche Themen