ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. K1300GT Dauertest - Kupplungsschaden bei Tempo 240 km/h

K1300GT Dauertest - Kupplungsschaden bei Tempo 240 km/h

Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 15:04

Hallo an alle K 1300 - Fahrer,

Bei einem Dauertest einer K1300GT hat sich bei Tempo 240 km/h die Kupplung in Wohlgefallen aufgelöst und Teile haben den Tester am Fuß getroffen, zum Glück ist dabei kein Unfall passiert, nachzulesen in der Aktuellen Ausgabe der Zeitschrift: MOTORRAD

oder: http://www.motorradonline.de/de/motorraeder/news/schaden-an-der-dauertest-bmw/242687

Hab gleich mal meinen Händler angerufen und nachgefragt, ob dies ein Fehler ist den eventuell alle K 1300 Modelle haben könnten.

Er sagte mir nur, dass im Labor bei BMW gerade Ursachenforschung betrieben werde und das es bisher ein Einzelfall ist, weiterhin meinte er, dass er sich nicht vorstellen kann, dass dies auch bei anderen K Modellen passieren kann, da die selbe Kupplungseinheit schon seit längerer Zeit bei allen K Modellen auch den K1200 Modellen verbaut wird und bisher keinerlei Probleme aufgetreten sind.

Bin mal gespannt wie das weiter geht, ob BMW auch die Laborergebnisse veröffentlicht und ob es eventuell Rückrufaktionen geben wird.

Gruß

Torsten

Ähnliche Themen
23 Antworten
am 1. Oktober 2009 um 15:55

Hallo.

1997 habe die Tester auch eine K 1200 RS zum Motorschaden gebracht :(....Ich weiß es nicht mehr genau was da kaputt ging. War damals wohl ein einzelfall. Die nächste Maschine des gleichen Typ s hatte dann die 60000 oder 100000km schadlos überstanden.

Meine hatt nun auch schon 45000 km ohne nennenswerte Defekte. Ich hoffe es bleibt so...

Der Kupplungsschaden am aktuellen Modell ist zwar ärgerlich und hinterlässt einen faden Beigeschmack. Ich denke dass da jedoch nachgebessert wird wenn den Konstrukteuren da ein Fehlerchen passiert ist.

Wird wohl sein wie immer.....ein paar Baujahre später ist auch das aktuelle ausgereift.

Hoffe ich doch.:):):):)

Grüße Karrenhannes.

Bei den Fahrzeugherstellern gibt es nur Einzelfälle oder Rückrufe. Dazwischen existiert nichts. ;)

Dass sie die Kupplung unverändert ins jetzige Modell übernommen haben, würde mich jetzt aufgrund der Mehrleistung nicht wirklich beruhigen.

Themenstarteram 1. Oktober 2009 um 19:43

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

 

Dass sie die Kupplung unverändert ins jetzige Modell übernommen haben, würde mich jetzt aufgrund der Mehrleistung nicht wirklich beruhigen.

Das kann ich durchaus nachvollziehen, aber dann hätten eher K1300 RS Modelle diesen Fehler aufweisen müssen, die haben noch mal 26 PS mehr, habe auch davon eine Probe gefahren und selbst bei voller Last, also Vollgas in allen Gängen und schalten ohne den Kupplungshebel zu betätigen, hat der Fahrfreude keinen Abbruch getan.

Und alle K Modelle werden aus dem selben Baukasten (Motor, Getriebe, Antrieb usw) gefertigt, nur die Abstimmung von Motor oder Fahrwerk wird der jeweiligen Maschine elekronisch angepasst, soll heißen: Alle K1300 Modelle haben das selbe Kraftwerk, welches nur durch Eingriff in das Motormanagement unterschiedliche Leistungsparameter verordnet bekommt.

Gruß

Torsten

Die PSse sind für die Kupplung auch eher uninteressant. Die Drehmomente sinds. Und da ist die GT hin optimiert, früher mehr Drehmoment aus den Brennräumen zu schütteln. Auf Kosten der Spitzenleistung. Zudem wiegt sie auch noch mehr.

Also wenn Kaputtlung, dann GT. ;)

Themenstarteram 2. Oktober 2009 um 8:22

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Die PSse sind für die Kupplung auch eher uninteressant. Die Drehmomente sinds. Und da ist die GT hin optimiert, früher mehr Drehmoment aus den Brennräumen zu schütteln. Auf Kosten der Spitzenleistung. Zudem wiegt sie auch noch mehr.

Also wenn Kaputtlung, dann GT. ;)

Nur dann eher in den mittleren Drehzahlbereich, da entfaltet sie das größte Drehmoment mit der meisten Last.

Außerdem würde ich sagen, dass dieser Fehler dann auch eher beim Schalten auftritt , da in diesem Moment die größte Last auf die Kupplung einwirken.

Gruß

Torsten

 

Das Teil zerflog auch beim Hochschalten-so steht es geschrieben...

Die Aussage Einzelfall würde mich als K-Besitzer nicht wesentlich beruhigen, denn ob ein derartiger Gau immer so glimpflich ausgeht? Und wenn Motorrad beim Hersteller mit derartigen Schäden aufschlägt ist das Verhalten des Herstellers wahrscheinlich wesentlich kooperativer, als erschiene Hänschen Müller, ebenfalls mit 25.000km auf dem Tacho, aber nicht in 5 Monaten, sondern in 5 Jahren abgearbeitet. Diese Vorstellung verursacht ziemlich Unbehagen, da droht ganz schön Ebbe in der Portokasse.

Themenstarteram 2. Oktober 2009 um 13:11

Zitat:

Original geschrieben von twindance

Das Teil zerflog auch beim Hochschalten-so steht es geschrieben...

Die Aussage Einzelfall würde mich als K-Besitzer nicht wesentlich beruhigen, denn ob ein derartiger Gau immer so glimpflich ausgeht? Und wenn Motorrad beim Hersteller mit derartigen Schäden aufschlägt ist das Verhalten des Herstellers wahrscheinlich wesentlich kooperativer, als erschiene Hänschen Müller, ebenfalls mit 25.000km auf dem Tacho, aber nicht in 5 Monaten, sondern in 5 Jahren abgearbeitet. Diese Vorstellung verursacht ziemlich Unbehagen, da droht ganz schön Ebbe in der Portokasse.

:confused::confused::confused: in welchen Gang bitte hat der bei Tempo 240 km/h geschaltet, war das eine speziealanfertigung mit 7 oder mehr Gängen:confused::D:confused::D:confused:

Also ich habe meine auch schon bis den Drehzahlbegrenzer gejagt, aber ich hatte schon weit früher den 6 Gang drin als bei 240 km/h.

Gruß

Torsten

Zitat:

Original geschrieben von Lewellyn

Die PSse sind für die Kupplung auch eher uninteressant. Die Drehmomente sinds. Und da ist die GT hin optimiert, früher mehr Drehmoment aus den Brennräumen zu schütteln. Auf Kosten der Spitzenleistung. Zudem wiegt sie auch noch mehr.

Also wenn Kaputtlung, dann GT. ;)

Dein wort in gottes ohr, sorry GT Fahrer ;)

Schade

Solche Klötze passieren immer nur bei BMW oder schmieren andere Hersteller besser?

ABS, Steckachsen gehen zu Bruch, Kupplung?

BMW treibt es mit der Gewinnoptimierung wohl zu bunt, vermutlich fährt der verantwortliche BMW-Fritze nur Auto oder eine FJR.

Ich weis nicht ob man bei der GT bei 240 km/h den letzten Gang reinhämmert, bei der FJR geht der Vierte bis ~ 22o km/h.

Klingt nicht sehr vertauenswürdig und das muss bei einem Zweirad unbedingt vorhanden sein. Hoffen wir das sich nur ein Döner bei der Montage verklemmt hat.

 

... und die GT hat nicht so überirdisch viel Drehmoment das man die Designer .. mehr sind es wohl nicht, freisprechen kann.

Moin

es wird überall nur mit Wasser gekocht! Die 1400GTR die ich vor der K hatte hat auch nen kardanbruch gehabt in nem Forum! Hinterradbremse hat auch jemand zum schmelzen(!!!) gebracht! Ich mach mir nicht in die Hose wenn was in der Motorrad steht, wenn ich noh an die alpenmasters zurückdenke .... Da gewihnt genau mein Mopped, ich hin, kauf die zeitung und lese den schwachsinnigsten Bericht seit langem!

Ich hab jetzt 4 Jahre garantie auf der K1300S! Was danach passiert interessiert mich eigentlich nicht, so what?

grüsse

marc

Ich verstehe den Zusammenhang zwischen Garantie und einem lebensgefährlichen Defekt beim fahren nicht.

Ist der Garantieanspruch auf die Erben übertragbar?

BMW hat einen Rückruf bei den 800ern weil die Steckachse vorne brechen kann, das sollte bei einem so erfahrenen Moppedbauer nicht passieren.

Außer er will sehen wie viel er einsparen kann und wie viel die Kundschaft überlebt und mit macht.

und mir ist es eigentlich nicht egal wenn der Käufer meines Moppeds wegen einem technischen Defekt verunglückt.

.... aber jeder sieht das wohl ganz anders.

Themenstarteram 3. Oktober 2009 um 12:41

Na, na, na, jetzt last aber mal die Kirche im Dorf, bis Dato ist es ein Einzelfall, und da alle K Modelle das gleiche Triebwerk und Getriebe sowie Antrieb haben und bei diesem von der Zeitschrift getestetem Moped dieser Fehler noch bei keiner anderen K aufgetreten ist, muss man wirklich von einem Einzelfall ausgehen. Und wer weis schon was der Pilot gerade in diesem Fall dem Moped abverlagt hat, denn darüber steht nun nicht unbedigt alles im Bericht.

Ich habe meine K1300GT jetzt seit Juli und bin im September in Italien und den schweizer Alpen gut 4800 km gefahren und hab sie da auch ans Limit gerieben, um zu sehen ob sie wirklich hält was BMW verspricht und ich muss sagen, dass mein Moped bis dato alle Herausvorderungen mit Bravur bestanden hat, was auch allerdings bemängeln muss, ist die Geräuschkulisse beim schalten, aber das ist ja nun schon ein seit Jahren hinlängliches Problem bei BMW und wenn das das einzigste Manko bleibt, bin ich hoch zu frieden, denn meine PAN die ich vorher hatte war zwar auch ein schöner Reisetourer, hatte aber bei weiten mehr Fehlerchen.

Gruß

Torsten

Moin

irgendwie erinnert das mich an den kollegen im Forum mit den Lenkkopflagerschäden! Als er dann mal ein Bild von sich gepostet hat war ein prächtiger Wheelie zu erkennen!

Ich persöhnlich gebe nicht sehr viel auf Presse, und schon gar nicht auf deren Urteile! Erfahrungswerte kriegt man in Foren, und die sind auch noch mit Vorsicht zu geniessen.

Ich mag meine K, nicht so anfällig wie deren Vorgängerin 1400GTR aber deutlich anfälliger als meine CB1300! Wenn ich den Spassfaktor mit einbeziehe ist die K ne Kanone! Allerdings wäre ne Kanone wo jeder schuss trifft auch nicht schlecht ;)

Am Mittwoch krieg ich neue Spiegel an die K, dann isse wieder fit ...

Klar ist bei BMW sicherlich: Es ist nicht alles Gold wo BMW drauf steht, aber der Spassfaktor lässt einen über so manches hinweg sehen!!

gruss

marc

Themenstarteram 3. Oktober 2009 um 13:30

Zitat:

Original geschrieben von uhjeen

Moin

irgendwie erinnert das mich an den kollegen im Forum mit den Lenkkopflagerschäden! Als er dann mal ein Bild von sich gepostet hat war ein prächtiger Wheelie zu erkennen!

Ich persöhnlich gebe nicht sehr viel auf Presse, und schon gar nicht auf deren Urteile! Erfahrungswerte kriegt man in Foren, und die sind auch noch mit Vorsicht zu geniessen.

Ich mag meine K, nicht so anfällig wie deren Vorgängerin 1400GTR aber deutlich anfälliger als meine CB1300! Wenn ich den Spassfaktor mit einbeziehe ist die K ne Kanone! Allerdings wäre ne Kanone wo jeder schuss trifft auch nicht schlecht ;)

Am Mittwoch krieg ich neue Spiegel an die K, dann isse wieder fit ...

Klar ist bei BMW sicherlich: Es ist nicht alles Gold wo BMW drauf steht, aber der Spassfaktor lässt einen über so manches hinweg sehen!!

gruss

marc

Ist doch meine Rede der Spaßfaktor ist letztendlich entscheident und der ist bei jedem subjektiv zu sehen, mir macht halt die K1300GT bedeutend mehr Spaß als die PAN EUROPEAN ST1300A die ich vorher hatte, wobei die beiweiten kein schlechtes Bike war.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. K1300GT Dauertest - Kupplungsschaden bei Tempo 240 km/h