ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. K1200 oder R1150 ? Wer kennt sich aus

K1200 oder R1150 ? Wer kennt sich aus

Themenstarteram 10. Dezember 2009 um 21:55

Hallo

Stelle mir die Frage, ob ich von meiner VFR800 nicht auf eine BMW umsteigen soll.

Die VFR ist/war eigentlich der beste Sporttourer, der auf dem Markt ist.

Leider wird mir die Sitzposition von Jahr zu Jahr sportlicher (bin 53 Jahre).

Ausserdem ist mir die VFR unter 4000 etwas schlapp.

Also suche ich jetzt ein Moped, auf dem ich sitze wie der Ritter auf dem Gaul

(so wie auf meiner XJ900, die ich vor 10 Jahren hatte) und untenrum (2000-4000)

etwas mehr Druck hat.

Ich tendiere zu einer K1200 (RS oder S) oder zu einer R1150.

Welche würde besser passen.

Gruß aus France

Achim

Beste Antwort im Thema
am 13. Dezember 2009 um 20:19

Hallo,

ich fahre seit Jahren eine R 1150 GS und bin BEGEISTERT!!! Du suchst jedoch warscheinlich eher den Vergleich zwischen R 1150 RT und K 1200 (1300) GT (ehem. RS), oder?! Das kann ich aus Deinem Text nicht entnehmen. Oder suchst Du ne GS?! Da hast Du 100 % Ritterposition drauf :o) Du sitzt gerade, hast einen breiten Lenker und bist immer Herr der Lage; und: ein verwegener GS-Reiter verbläst jeden Joghurtbecher in der Eifel ***hehe*** Frei nach: reisen, rasen, relaxen => das sind drei Wünsche auf einmal

So, meine Lobeshymnen zur GS hab ich zum besten gegeben. Sie einfach die universellste und handlichste BMW in dieser Größenordnung.

Deine Wahl solltest Du von Deinen Vorlieben abhängig machen. Was bringt das "beste" Bike, wenn Du die Optik scheisse findest... Ausserdem ist die Frage nach dem Einsatzzweck von großer Bedeutung. Eher Tourist auf der Landstrasse, Kurvenjäger oder lieber Autobahn ballern. Oder von allem etwas?! Bei letzterem sind wir übrigens mal wieder bei der GS!!!

Ich empfinde die GT/RS als reines "Autobahnmotorrad". Mit dem Ding hängst Du Dich in Düsseldorf auf die BAB und ballerst mit konstant 220 km/h bis in die Alpen und bist immer noch gut drauf. Durch den längeren Radstand und die eher sportliche Körperhaltung hast Du eine Entlastung der Handgelenke erst ab ca. 100 km/h (Jaja, ich heule auf hohem Niveau... GS-Fahrer) Ausserdem ist wegen des Radstands und dem kleineren Lenker weniger wendig als ne RT/GS, dafür aber saumäßig Spurstabil bei hohen Geschwindigkeiten. Sie ist mit einem seidigen 4-Zylinder ausgestattet, der je nach Bike zwischen 130 - 175 PS von der Leine lässt. Und da sehe ich das Problem: WOFÜR BRAUCH ICH DAS AUF NEM TOURER und wer, der nicht Valentino Rossi heißt, braucht soviel Qualm (ausser fürs Ego)

Die RT ist: bequem, langstreckentauglich, schnell, handlich, leicht und günstig(er). Man darf sich von dem Plastikgedönse nicht täuschen lassen, aber sie wiegt bestimmt 30 kg weniger als ne K und hat definitiv den besseren Windschutz (und evtl sogar Musik an Bord). Und sie hat einen Vorteil durch den BoGSer (kleiner Gag): Tieferer Motorschwerpunkt.

Mein persönliches Fazit: Solange ich die Gräten über die 88 cm Sitzhöhe gehieft kriege, fahre ich GS. Danach geht es sicherlich mit der RT weiter. Aber soweit ist es ja noch nicht. Zum Glück :o)))

Geh im Frühjahr (ab März) mal zum Händler und fahre die Bikes der Reihe nach, um ne Entscheidung zu finden. Egal welche Du nimmst, Du wirst sie lieben und niiiiiiiiiiiie mehr hergeben (ausser gegen eine Neue)

Gruß Tim

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von touran france

..... unter 4000 etwas schlapp.

Also suche ich jetzt ein Moped, auf dem ich sitze wie der Ritter auf dem Gaul

Hallo Achim,

bei den Angaben würde ich auch einmal eine K1200GT oder K1300GT Probe fahren.

Haben Power auch im unteren Bereich und sind hervorragende Tourer.

Insbesondere die 1200er ist nach Erscheinen der 1300er stark im Preis gefallen. :)

Hallo.

Hatte vor meiner jetzigen ( K1200RS ) auch eine VFR 800.

Im Gegensatz zur VFR hat die K schon bums ab Leerlaufdrehzahl.

50 im 5. oder 6. Gang....kein Problem.

Auf der K sitzt Du auch ein bisschen aufrechter als auf der VFR.

Ob dir das reicht ???

Wie wäre es wenn Du beide Möp mal probefährst ???

Zur R1150 kann ich nicht viel sagen...hat halt 2 Zylinder weniger....finde auch dass mann eine K 1200 und eine R1150 ( egal ob RS oder RT ) nicht miteinander vergleichen kann.

Fahr beide Probe und entscheide dann.....

Fahr auch mal ne GS.....tourentaugliche ist wohl keine ( sagen viele ).

Verkaufe meine K1200RS nicht....:( ;)

Hoffe Dir ein bisschen geholfen zu haben.

Aber da kommen bestimmt noch ein paar Antworten :)

 

Grüße Karrenhannes.

Moin

ich denk nicht dass ein Boxer das ist was du suchst!

also bleibt die K, ich mag sie, ich hab in 6 Monaten bereits 8000km damit runter! Allerdings frag ich mich ob das dir nicht auch bereits zu sportlich ist, ich hab nen Superbikelenker drannageln lassen, jetzt passt sie, original S fahren geht für mich (1m90) gar nicht!

Aber mal so nebenbei, biste schon mal ne CB1300 probegefahren? Die hat bumms in allen Lagen und da du aus dem Honda lager kommst wirst du sicher nicht honda abgeneigt sein?

Und wenn die K1200GT eventuel in frage kommen könnte, kawasaki baut auch nen super Sporttourer (1400GTR) am besten du probierst alles mal aus und machst dir selber ein Bild was dir steht bzw passt!

gruss

marc

Hallo Achim,

 

„Ritter“ „Gaul“ – lese ich zwischen den Zeilen etwa puristische Ambitionen?

 

Wie wäre es dann damit?   Achtung Suchtgefahr!

 

Reduktion auf das Wesentliche. Fahrspaß pur ist garantiert. Geeignet als Kurvenflitzer für ab und zu, oder für die größere Tour zu zweit. Sitzposition, Drehmoment – ideal für Fahrer in deinem (unserem) Alter.

15T km in 14 Monaten waren es bei mir. Das ist insofern viel. Weil ich i.d.R. mehr Überstunden leiste, als die meisten Regelarbeitszeit haben.:D

 

Gruß Frank

 

Hallo,

ich habe die R1100 und liebäugele mit der K1200. Wobei die K schon das sportlichere Motorrad ist, von der Sitzposition her. Dafür haben die Boxer das bessere Fahrwerk - aber halt auch deutlich weniger Leistung. Den Unterschied von 85 zu 130 PS merkt man.

Du musst wissen, was Du willst.

Grüße

Kai

am 13. Dezember 2009 um 20:19

Hallo,

ich fahre seit Jahren eine R 1150 GS und bin BEGEISTERT!!! Du suchst jedoch warscheinlich eher den Vergleich zwischen R 1150 RT und K 1200 (1300) GT (ehem. RS), oder?! Das kann ich aus Deinem Text nicht entnehmen. Oder suchst Du ne GS?! Da hast Du 100 % Ritterposition drauf :o) Du sitzt gerade, hast einen breiten Lenker und bist immer Herr der Lage; und: ein verwegener GS-Reiter verbläst jeden Joghurtbecher in der Eifel ***hehe*** Frei nach: reisen, rasen, relaxen => das sind drei Wünsche auf einmal

So, meine Lobeshymnen zur GS hab ich zum besten gegeben. Sie einfach die universellste und handlichste BMW in dieser Größenordnung.

Deine Wahl solltest Du von Deinen Vorlieben abhängig machen. Was bringt das "beste" Bike, wenn Du die Optik scheisse findest... Ausserdem ist die Frage nach dem Einsatzzweck von großer Bedeutung. Eher Tourist auf der Landstrasse, Kurvenjäger oder lieber Autobahn ballern. Oder von allem etwas?! Bei letzterem sind wir übrigens mal wieder bei der GS!!!

Ich empfinde die GT/RS als reines "Autobahnmotorrad". Mit dem Ding hängst Du Dich in Düsseldorf auf die BAB und ballerst mit konstant 220 km/h bis in die Alpen und bist immer noch gut drauf. Durch den längeren Radstand und die eher sportliche Körperhaltung hast Du eine Entlastung der Handgelenke erst ab ca. 100 km/h (Jaja, ich heule auf hohem Niveau... GS-Fahrer) Ausserdem ist wegen des Radstands und dem kleineren Lenker weniger wendig als ne RT/GS, dafür aber saumäßig Spurstabil bei hohen Geschwindigkeiten. Sie ist mit einem seidigen 4-Zylinder ausgestattet, der je nach Bike zwischen 130 - 175 PS von der Leine lässt. Und da sehe ich das Problem: WOFÜR BRAUCH ICH DAS AUF NEM TOURER und wer, der nicht Valentino Rossi heißt, braucht soviel Qualm (ausser fürs Ego)

Die RT ist: bequem, langstreckentauglich, schnell, handlich, leicht und günstig(er). Man darf sich von dem Plastikgedönse nicht täuschen lassen, aber sie wiegt bestimmt 30 kg weniger als ne K und hat definitiv den besseren Windschutz (und evtl sogar Musik an Bord). Und sie hat einen Vorteil durch den BoGSer (kleiner Gag): Tieferer Motorschwerpunkt.

Mein persönliches Fazit: Solange ich die Gräten über die 88 cm Sitzhöhe gehieft kriege, fahre ich GS. Danach geht es sicherlich mit der RT weiter. Aber soweit ist es ja noch nicht. Zum Glück :o)))

Geh im Frühjahr (ab März) mal zum Händler und fahre die Bikes der Reihe nach, um ne Entscheidung zu finden. Egal welche Du nimmst, Du wirst sie lieben und niiiiiiiiiiiie mehr hergeben (ausser gegen eine Neue)

Gruß Tim

@ Tim

Kann Deinen Ausführungen nur zustimmen.:)

Man merkt richtig, dass Du Spaß am Fahren Deiner GS hast.:p

Bin die GS sehr lange gefahren und jetzt die RT, beide top.

Vorteil bei der RT: Sehr guter Wind-und Wetterschutz.

Macht einfach nur Laune.:p

Themenstarteram 14. Dezember 2009 um 17:12

Vielen Dank für euere positiven Reaktionen

Die GS ´habe ich mir auch angeschaut. Nicht das ich Respekt vor

der imposanten Erscheinung der GS habe, aber ich glaube die wäre für meine

Frau etwas zu hoch zum Besteigen.

Ich tendiere eher zur K, da ich den vibrationsarmen Motor meiner VFR sehr schätze.

Ich denke die R rüttelt da etwas, oder sollte ich mich irren.

Gruß

Achim

Zitat:

Original geschrieben von touran france

Ich denke die R rüttelt da etwas, oder sollte ich mich irren.

Fahr doch einfach mal eine RT zur Probe:)

Das Rütteln und Schütteln, wie bei den alten Kühen,

wirst Du nicht mehr merken.:p

am 4. Januar 2010 um 15:10

hallo,

stand vor einem jahr vor dem gleichen problem, r1150 rt oder k1200rs (die gs hat mir meine frau verboten, zu haesslich) ich habe mich fuer die k12 entschieden weil ich -a- kein tourenfahrer bin, -b - noch keine "60" jahre habe,

ich wohne seit 20 jahren in sudfrankreich (hautes pyrenées) - beim besuch meines bruders (aprillia tueno) habe ich eingesehen dass die k12 doch etwas schwerfaellig ist

gruss

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. K1200 oder R1150 ? Wer kennt sich aus