ForumA8 D4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. Ist nach einem Update von Audi wegen des Dieselskandals ein Chiptuning bzw.Kennfeldoptimierung weg?

Ist nach einem Update von Audi wegen des Dieselskandals ein Chiptuning bzw.Kennfeldoptimierung weg?

Audi A8 D4/4H
Themenstarteram 3. September 2019 um 13:47

Hallo Audi Gemeinde

Meine Frage ist =Ist nach einem Update von Audi wegen des Dieselskandals ein Chiptuning bzw.Kennfeldoptimierung weg?

Ähnliche Themen
12 Antworten

Beim ABT Tunng wird das Update vorher runter genommen und nachher wieder zurück gespielt.

Es ist auch schon vorgekommen das sich bei einem Update das Motosteuergerät verabschiedet hat und nichts mehr ging.

Themenstarteram 3. September 2019 um 14:14

Zitat:

@Nick-Nickel schrieb am 3. September 2019 um 14:01:58 Uhr:

Beim ABT Tunng wird das Update vorher runter genommen und nachher wieder zurück gespielt.

Es ist auch schon vorgekommen das sich bei einem Update das Motosteuergerät verabschiedet hat und nichts mehr ging.

Hat sich das motorsteugerät verabschiedet als das Tuning vorher drauf war und ein Update gemacht wurde.Oder passiert das auch ohne Tuning?

Ja ein Steuergerät wo das Tuning noch drauf war.

Themenstarteram 3. September 2019 um 14:56

Zitat:

@Nick-Nickel schrieb am 3. September 2019 um 14:16:11 Uhr:

Ja ein Steuergerät wo das Tuning noch drauf war.

Passiert das oft?

Man müsste auch den Datensatz von ABT abändern oder?

@WilhelmTell kann uns dazu mehr sagen.

Danke

Nein der wird so wieder zurück gespielt.

Der muß nur zum Update runter.

Es ist auch schon mal ab und zu nicht drauf geachtet worden und es wurde ein Update so aufgespielt und es ist nichts passiert.

Themenstarteram 5. September 2019 um 14:13

Zitat:

@Nick-Nickel schrieb am 4. September 2019 um 22:27:30 Uhr:

Nein der wird so wieder zurück gespielt.

Der muß nur zum Update runter.

Es ist auch schon mal ab und zu nicht drauf geachtet worden und es wurde ein Update so aufgespielt und es ist nichts passiert.

Also kann man nicht mit der Optimierung direkt zum Dieselskandalupdate.?

Themenstarteram 5. September 2019 um 14:14

Zitat:

@Nick-Nickel schrieb am 4. September 2019 um 22:27:30 Uhr:

Nein der wird so wieder zurück gespielt.

Der muß nur zum Update runter.

Es ist auch schon mal ab und zu nicht drauf geachtet worden und es wurde ein Update so aufgespielt und es ist nichts passiert.

Ich habe keine Optimierung von ABT.

Beim Softwareupdate mit dem Tester wird das Chiptuning überschrieben.

Was da irgendwelche Firmen dann anbieten, ob ABT oder MTM ist irrelevant, da ABT hier meist ja sowieso die Teilenummer abändert auf z. B. "4H0 ABT 401" und dann das Steuergerät erst mal bei denen entsperrt werden muss.

Sonst kann Audi das Steuergerät nicht mit dem Maßnahmencode für den Tester flashen, die Teilenummer ist nämlich dann unbekannt.

Fakt ist:

Jedes Chiptuning wird dadurch überschrieben und sollte dann auch erneut auf den neuen Softwarestand angepasst werden. Die Kosten dafür konnte man beim EA189 Abgasskandal (Rückruf 23Q7) meiner Meinung nach sich auch wieder holen, indem man die alte Rechnung fürs Chiptuning eingereicht hat.

Ob das bei der Aktion geht, bitte aber mit dem Audi Autohaus vorher absprechen.

Wenn man bis dann beim Gewährleistungsschlüssel das Chiptuning noch nicht hinterlegt hatte, dann wird es spätestens durch die Kostenübernahmeanfrage auch gemeldet. (Erkennung kann auch automatisch beim Service passieren, sobald der Tester einmal dran war)

Ein Aufspielen des alten Softwarestandes per VCP/O-Engineering und dann ein Rückspielen des Chiptunings ist nicht zu empfehlen, da manche TÜV Organisationen explizit bei Fahrzeugen des VW Gesamtkonzerns einen Dongle zur AU anstecken. Hier fliegt dann auf, dass eine alte Software auf dem Steuergerät ist, die nicht mehr im Umlauf sein darf.

Somit ist ein erneutes Anpassen der Kennfelder bei der neuen Software empfehlenswert.

Mal abgesehen vom Chiptuning, wenn ich mir einen gebrauchten A8 4.2 TDI kaufe, der dieses Update hatte, wie kann ich dann das alte Original-File wieder bekommen, um es drauf zu spielen?* Kann ich das selber mit KESS etc. machen oder ist das Steuergerät geschützt und müsste ausgebaut werden? (Ich glaube bei der 385 PS Version ist das so, aber nicht bei den Baujahren davor?)

Jetzt bitte keine Kommentare von wegen Abgasskandal usw., ich kaufe das Auto für Export, wohne nicht in Deutschland, die Gesetze dort sind für mich nicht relevant, nur meine lokalen.

Die Sorge ist doch, welche Nebenwirkungen das Update hat. Gibt es da Erfahrungen? Leistung, Verbrauch, Haltbarkeit, Nachfüllen vom AdBlue? Im Zweifel möchte man lieber wieder das Original haben, wenn man nicht gesetzlich zum Update gezwungen ist.

*Ok, ich könnte es von einem anderen gleichen Modell auslesen, das noch nicht updated wurde, aber woran erkenne ich den Unterschied? [Zum Auslesen aber die gleiche Frage wie zum Schreiben, ob das bei dem Modell noch geht].

Zitat:

@OnSerious schrieb am 8. September 2019 um 16:44:46 Uhr:

Beim Softwareupdate mit dem Tester wird das Chiptuning überschrieben.

Was da irgendwelche Firmen dann anbieten, ob ABT oder MTM ist irrelevant, da ABT hier meist ja sowieso die Teilenummer abändert auf z. B. "4H0 ABT 401" und dann das Steuergerät erst mal bei denen entsperrt werden muss.

Sonst kann Audi das Steuergerät nicht mit dem Maßnahmencode für den Tester flashen, die Teilenummer ist nämlich dann unbekannt.

Fakt ist:

Jedes Chiptuning wird dadurch überschrieben und sollte dann auch erneut auf den neuen Softwarestand angepasst werden. Die Kosten dafür konnte man beim EA189 Abgasskandal (Rückruf 23Q7) meiner Meinung nach sich auch wieder holen, indem man die alte Rechnung fürs Chiptuning eingereicht hat.

Ob das bei der Aktion geht, bitte aber mit dem Audi Autohaus vorher absprechen.

Wenn man bis dann beim Gewährleistungsschlüssel das Chiptuning noch nicht hinterlegt hatte, dann wird es spätestens durch die Kostenübernahmeanfrage auch gemeldet. (Erkennung kann auch automatisch beim Service passieren, sobald der Tester einmal dran war)

Ein Aufspielen des alten Softwarestandes per VCP/O-Engineering und dann ein Rückspielen des Chiptunings ist nicht zu empfehlen, da manche TÜV Organisationen explizit bei Fahrzeugen des VW Gesamtkonzerns einen Dongle zur AU anstecken. Hier fliegt dann auf, dass eine alte Software auf dem Steuergerät ist, die nicht mehr im Umlauf sein darf.

Somit ist ein erneutes Anpassen der Kennfelder bei der neuen Software empfehlenswert.

Fliegt das denn nicht auch nach diesem erneuten Anpassen der Kennfelder auf, wenn die Checksum des Files eben eine andere ist? Der Tester vom TÜV prüft doch nicht im Detail, ob die neue Software das Abgas besser reinigt, sondern ob das File, das das tun soll, die richtige Checksum hat, oder? Dann wird gar kein Chiptuning mehr möglich sein, ausser man kann selber vor dem TüV und danach die Files austauschen.

(Ausgenommen wahrscheinlich, wenn man das Chiptuning ordentlich eintragen lässt und nachweisen kann, dass es an dem geupdateten File vorgenommen wurde und das Chiptuning die neuen Abgaswerte nicht wieder zunichte macht...].

Zitat:

@Mosquito337 schrieb am 26. September 2019 um 11:13:21 Uhr:

 

Fliegt das denn nicht auch nach diesem erneuten Anpassen der Kennfelder auf, wenn die Checksum des Files eben eine andere ist? Der Tester vom TÜV prüft doch nicht im Detail, ob die neue Software das Abgas besser reinigt, sondern ob das File, das das tun soll, die richtige Checksum hat, oder? Dann wird gar kein Chiptuning mehr möglich sein, ausser man kann selber vor dem TüV und danach die Files austauschen.

(Ausgenommen wahrscheinlich, wenn man das Chiptuning ordentlich eintragen lässt und nachweisen kann, dass es an dem geupdateten File vorgenommen wurde und das Chiptuning die neuen Abgaswerte nicht wieder zunichte macht...].

Der Tester beim TÜV hat normalerweise die Anweisung bei der HU einen OBD Dongle anzuschließen. Weitere Infos erhältst du hier: https://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?...

Es wird die CALID und eine CVN Checksumme abgefragt. Die CALID entspricht dem Stand: Teilenummer&Versionsnummer der Software. Die CVN Summe entspricht einen Wert der immer gleich passend zu der Software Teilenummer und Version ist im unverändertem Zustand.

Nachdem die Kennfelder angepasst wurden, stimmt die CVN nicht mehr, und wird gelb wie in dem angegebenen Dokument, und jetzt kommt der Knackpunkt:

Viele aktuelle Chiptuningtools wie das CMD, Kess(original!), Autotuner etc. können diese CVN Checksumme automatisch berechnen und wieder auf den richtigen Stand setzen, so dass bei einer Kontrolle beim TÜV beides dem grünen Wert entspricht, und hier dann auch bei der HU, das Tuning gar nicht ersichtlich ist. Auch bei meinem Magicmotorsport Flex & X17 stimmt die CVN Nummer nach einer Kennfeldoptimierung immer mit der im Originalzustand überein. Die Kennfeldbearbeitung ist somit für den TÜV nicht direkt ersichtlich.

Gibt noch einige Tuner, die sehr günstig Kennfeldoptimierungen anbieten, hier wird meist mit China Kopien gearbeitet die eine CVN Anpassung nicht unterstützen, da diese einem Softwarestand aus 2015/2016 entsprechen, hier liegt dann die erste Gefahr, das man auffliegen könnte bei der CVN.

Sollte man sich die alte Software wie erwähnt mit VCP oder O..S-E flashen, ist die CALID gelb, da die Software nicht mehr freigegeben ist, und man fliegt auch auf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A8
  6. A8 D4
  7. Ist nach einem Update von Audi wegen des Dieselskandals ein Chiptuning bzw.Kennfeldoptimierung weg?