ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Instandhaltung S211

Instandhaltung S211

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 10:36

Hallo liebes Forum,

bin auch ein alter Hase der seit September 2009 registriert ist, aber das Forum im Laufe der Zeit aus den Augen verloren habe.

Nun bin ich zurück und habe folgende Frage:

Ich fahre meinen E 200 T Kompressor Bj.05/04 seit 09/09 also mittlerweile schon gut 10 Jahre.

Erst kürzlich hat der Dicke wieder 2 Jahre TÜV bekommen. Nach mehreren Werkstattaufenthalte (überwiegend Verschleißteile) bin ich nun auf die Idee gekommen ihn weiterhin instand zuhalten um ihn möglichst noch lange weiterfahren zu können. Jedes mal wenn ich einsteige freue ich mich auf die Fahrt mit ihm. Muß zugeben das ich Wenigfahrer bin, so um die 11000 km im Jahr. Er hat jetzt knapp 162.000 km auf der Uhr. Ob ich es schaffe ihn weiter zufahren bis er das H-Kennzeichen bekommt? Er ist jetzt 15,5 Jahre also wären es noch schlappe 14,5 Jahre bis dahin. Es ist natürlich eine Überraschungskiste und man kann nie vorausschauen was für Wehwehchen er noch im Laufe der Zeit bekommt. Was haltet ihr von meiner Idee/Vorhaben? Gibt es einige von Euch, die das gleiche vorhaben/umgesetzt haben?

Danke Euch für Beiträge/Anregungen,

Gruß Olli

Beste Antwort im Thema

Mercedesfahrer meckern auf den höchsten Nivau das es gibt (glücklicherweise) und haben dabei vergessen andere Autos sich mal mit anzuschauen mit solch einen Alter oder auch Laufleistung (gut geht nicht da die schon in der Schrottpresse verschwunden sind) meiner zb mit den M271 hat knapp 320.000 runter, erste Steuerkette und rennt, klar auch er hatte schon ein paar Probleme aber alles nicht so das er gehen müsste, andrerseits bastel ich an den Wagen auch nicht rum lass ihn wie er ist, warum soll ich ein funktionierendes System kaputtbasteln und so schlecht ist Youtuba auch nicht aber wer sich nur darauf verlässt ist verloren und sollte eh nicht an Autos schrauben

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Die neueren Fahrzeuge schaffen es wohl kaum zur H Zulassung. Die Steuergeräte geben irgendwann auf und es wird kaum oder keinen Ersatz mehr geben.

Es ist zwar schade aber so wird es wohl kommen.

.jpg

Schaun mer mal... wor ein Markt ist gibt es findige Instandsetzer auch für Steuergeräte.

Moin Moin!

Mir kamen auch schon solche Gedanken, wie dem TE.

Warum verschleißen Steuergeräte? Sind dort nicht lediglich Platinen mit elektrischen/elektronischen Elementen/Komponenten verbaut?

Da dürfte eigentlich kein Vergang dran sein?! :confused:

Das einzige, das ich gerade vermuten kann, ist, dass die Gehäuse irgendwann undicht werden, dann Feuchtigkeit einwandert und die Elektronik irgendwie korrodiert. Kann das sein?

Halbleiter unterliegen auch einem Verschleiß. Und Kondensatoren (Elkos) ebenfalls.

Elektronik altert auch, z. B. Kondensatoren. Manche Hersteller haben schon heute das Problem, das ältere Steuergeräte schon ab Lager kaputt sind. Einfach, weil sie zum Teil schon alt sind und länger lagern.

Danke für die kurzen Erklärungen!

Hätte ich nicht erwartet.

Zitat:

@Olli W. schrieb am 31. Oktober 2019 um 10:36:25 Uhr:

Hallo liebes Forum,

bin auch ein alter Hase der seit September 2009 registriert ist, aber das Forum im Laufe der Zeit aus den Augen verloren habe.

Nun bin ich zurück und habe folgende Frage:

Ich fahre meinen E 200 T Kompressor Bj.05/04 seit 09/09 also mittlerweile schon gut 10 Jahre.

Erst kürzlich hat der Dicke wieder 2 Jahre TÜV bekommen. Nach mehreren Werkstattaufenthalte (überwiegend Verschleißteile) bin ich nun auf die Idee gekommen ihn weiterhin instand zuhalten um ihn möglichst noch lange weiterfahren zu können. Jedes mal wenn ich einsteige freue ich mich auf die Fahrt mit ihm. Muß zugeben das ich Wenigfahrer bin, so um die 11000 km im Jahr. Er hat jetzt knapp 162.000 km auf der Uhr. Ob ich es schaffe ihn weiter zufahren bis er das H-Kennzeichen bekommt? Er ist jetzt 15,5 Jahre also wären es noch schlappe 14,5 Jahre bis dahin. Es ist natürlich eine Überraschungskiste und man kann nie vorausschauen was für Wehwehchen er noch im Laufe der Zeit bekommt. Was haltet ihr von meiner Idee/Vorhaben? Gibt es einige von Euch, die das gleiche vorhaben/umgesetzt haben?

Danke Euch für Beiträge/Anregungen,

Gruß Olli

Bei der Laufleistung solltest du an den Wechsel der Steuerkette denken inkl. Ölstoppkabel usw.

Zitat:

@RG570 schrieb am 31. Oktober 2019 um 12:16:35 Uhr:

Danke für die kurzen Erklärungen! Hätte ich nicht erwartet.

Gerade bei Elkos ist das ein gängiges Problem.

Da hat man das Problem zB beim BMW E38 beim ABS//ASC/DSC-Steuergerät was blöder Weise auch noch an einer Stelle im Motorraum sitzt wo es ordentlich warm wird. Die Elkos, welche ein Gel enthalten, trocknen mit den Jahren aus und versagen dann irgendwann den Dienst. Habe mehrere (eins von mir und diverse von Bekannten) zu ecu.de geschickt, dort wurde die Elkos getauscht und alles war wieder fein.

Dies ist für mich ein Beispiel dass man da nicht unbedingt schwarz sehen muss.

Blöd wirds nur wenn in den Steuergeräten irgendwelche exotischen Chips verbaut sind welche man nicht mehr nachbekommt und auch nicht vernünftig nachbilden kann.

Themenstarteram 31. Oktober 2019 um 12:48

Zitat:

@chruetters schrieb am 31. Oktober 2019 um 12:25:48 Uhr:

Zitat:

@Olli W. schrieb am 31. Oktober 2019 um 10:36:25 Uhr:

Hallo liebes Forum,

bin auch ein alter Hase der seit September 2009 registriert ist, aber das Forum im Laufe der Zeit aus den Augen verloren habe.

Nun bin ich zurück und habe folgende Frage:

Ich fahre meinen E 200 T Kompressor Bj.05/04 seit 09/09 also mittlerweile schon gut 10 Jahre.

Erst kürzlich hat der Dicke wieder 2 Jahre TÜV bekommen. Nach mehreren Werkstattaufenthalte (überwiegend Verschleißteile) bin ich nun auf die Idee gekommen ihn weiterhin instand zuhalten um ihn möglichst noch lange weiterfahren zu können. Jedes mal wenn ich einsteige freue ich mich auf die Fahrt mit ihm. Muß zugeben das ich Wenigfahrer bin, so um die 11000 km im Jahr. Er hat jetzt knapp 162.000 km auf der Uhr. Ob ich es schaffe ihn weiter zufahren bis er das H-Kennzeichen bekommt? Er ist jetzt 15,5 Jahre also wären es noch schlappe 14,5 Jahre bis dahin. Es ist natürlich eine Überraschungskiste und man kann nie vorausschauen was für Wehwehchen er noch im Laufe der Zeit bekommt. Was haltet ihr von meiner Idee/Vorhaben? Gibt es einige von Euch, die das gleiche vorhaben/umgesetzt haben?

Danke Euch für Beiträge/Anregungen,

Gruß Olli

Bei der Laufleistung solltest du an den Wechsel der Steuerkette denken inkl. Ölstoppkabel usw.

Danke dir. Steuerkette wurde bereits vor kurzem gewechselt.

Zitat:

Gerade bei Elkos ist das ein gängiges Problem.

 

Da hat man das Problem zB beim BMW E38 beim ABS//ASC/DSC-Steuergerät was blöder Weise auch noch an einer Stelle im Motorraum sitzt wo es ordentlich warm wird. Die Elkos, welche ein Gel enthalten, trocknen mit den Jahren aus und versagen dann irgendwann den Dienst. Habe mehrere (eins von mir und diverse von Bekannten) zu ecu.de geschickt, dort wurde die Elkos getauscht und alles war wieder fein.

 

Dies ist für mich ein Beispiel dass man da nicht unbedingt schwarz sehen muss.

 

Blöd wirds nur wenn in den Steuergeräten irgendwelche exotischen Chips verbaut sind welche man nicht mehr nachbekommt und auch nicht vernünftig nachbilden kann.

Hätte ich mir eigentlich denken können. Elektronische Geräte gehen ja auch im Haushalt irgendwann kaputt. Also ist da doch Verschleiß.

Ich hatte vorher nur Kupferkabel im Kopf. Da werden die Elektronen einfach nur durchgeschubst. So einfach ist es bei so komplizierten Bauteilen, wie z.B. Steuergeräten, aber nicht. Sorry, meine Murmel ist noch am Booten :D:cool:

Ich glaube eher, dass das mehr eine Sache der eingesetzen Qualität ist. Der Wagen wird so und so lange halten und dahingehend alles ausgelegt...oder auch nicht.

Im Erstberuf bin ich Elektroniker. Ein Thema in unserer Ausbildung war die "Geplante Obsoleszenz". Man kann recht gut voraussagen, wie lange ein Gerät funktioniert, wenn man Bauteile bestimmter Güte einsetzt. In der Konsumelektronik wird oft der Garantiezeitraum plus x angestrebt. (Im Billigbereich sollte x gegen 0 gehen.) :) Bei den Autoherstellern ist das sicher in größerem Maßstab ähnlich.

Zitat:

@RG570 schrieb am 31. Oktober 2019 um 11:40:21 Uhr:

Moin Moin!

Mir kamen auch schon solche Gedanken, wie dem TE.

Warum verschleißen Steuergeräte? Sind dort nicht lediglich Platinen mit elektrischen/elektronischen Elementen/Komponenten verbaut?

Da dürfte eigentlich kein Vergang dran sein?! :confused:

Das einzige, das ich gerade vermuten kann, ist, dass die Gehäuse irgendwann undicht werden, dann Feuchtigkeit einwandert und die Elektronik irgendwie korrodiert. Kann das sein?

Nein. Weil bis auf das Motor SG keins deiner SG abgedichtet ist. Die Gehäuse sind alle nur zusammengeklippst ohne Dichtung oder dergleichen. Wozu auch? Warum sie verrecken? Alterung der Teile, Kurzschlüsse wenn die Jungs hier immer mal wieder ihre Akkus falsch anschließen, Überhitzung, natürlicher Zerfall, Qualitätsverlust durch Produktionsbedingtem- und/oder Geldgeilheits-Wahn (Schutz der Aktionäre vor dem finanziellen Ruin).

Zitat:

@Michi-77 schrieb am 31. Oktober 2019 um 12:02:02 Uhr:

Elektronik altert auch, z. B. Kondensatoren. Manche Hersteller haben schon heute das Problem, das ältere Steuergeräte schon ab Lager kaputt sind. Einfach, weil sie zum Teil schon alt sind und länger lagern.

Einige Hersteller bestromen die Geräte und SG im Lager regelmäßig damit genau das nicht passiert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen