ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Insignia 2.8 V6 Turbo - Sekundärluftventil wechseln

Insignia 2.8 V6 Turbo - Sekundärluftventil wechseln

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 13:54

Hallo, ich habe an meinem Insignia 2.8 V6 Turbo (Bj. 2009) Wasser in der Sekundärluftpumpe. Schuld soll wohl das Rückschlagventil sein, welches nicht mehr richtig schließt und somit die heißen Abgase in die Sekundärluftpumpe läßt. Dadurch soll Kondenswasser entstehen.

Der Freundliche will für den Austausch 950€ haben, da angeblich extrem viele Teile demontiert werden müssen um an das Ventil zu kommen. Ich hab mir das mal grob angesehen und kann mir das irgendwie garnicht vorstellen. Das Ventil sitzt relativ gut zugänglich. Das Luftrohr geht auch nur an den vorderen Krümmer, wo man die Schrauben von oben gut erreichen kann. Angeblich muss das Saugrohr, der Turbolader und noch viele weitere Bauteile raus, das Ventil zu tauschen.

Hat das jemand schon mal selbst gemacht oder ggf. machen lassen und kann dazu etwas berichten?

Schon mal danke für eure Antworten.

Ähnliche Themen
47 Antworten

Hallo Andy.

Ich hab es schon gewechselt. Habe mir es für 20 Euro bestellt. Das Problem ist das man nicht richtig an die Schrauben ran kommt, da diese von unten verschraubt sind. Ich habe es getauscht als ich den Turbolader ausgebaut hatte. Ich denke anders wird es kaum möglich sein was ich da so gesehen habe. Vielleicht hat es jemand schon anders hinbekommen, aber ich denke eher nicht.

950 Euro ist aber auch mehr als Fett. Da kann man nur den Kopf schütteln.....

na ja,da muss sich einiges runter. die ist ja unter dem Anlasser und da kommt man die dran wenn. man wirklich alles abbaut.

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 15:44

Danke für die Antworten.

Was genau meinst du, was unter dem Anlasser ist?

Ich habe im Netz gesehen, dass der Halter, wo das Ventil drauf sitzt, nur mit einer Schraube fest ist. Dann würde ich das Ventil samt Halter und Rohr lösen, damit ich das etwas drehen kann um an die eigentlichen Schrauben zu kommen.

Wieviel Arbeit ist es denn, den Turbo auszubauen?

Ist da eine Dichtung zwischen, die ich erneuern muss?

habe gedacht du willst die Pumpe wechseln. die ist vorne unter dem Krümmer und co.

den Ventil bekommt man so schwierig ausgebaut. die Schrauben sind unten...

beim Turboladerausbau muss die Ölrücklaufdichtung sowie die Dichtringe für Wasser und Ölvorlauf neu.

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 17:09

Die Pumpe muss auch ab. Muss die Trockenlegen und ggf. gangbar machen. Aber die hatte ich schon ab. Geht relativ gut.

Ich baue am Wochenende mal das Hitzeblech zwischen Ventil und Turbo ab. Irgendwie muss man ja an die Schraube für den Halter kommen.

Du kommst an Hitzeblech ohne Turboausbau nicht dran. Versuche die Leitung abzuschrauben und den Halter etwas zu verbiegen, so dass man unten dran kommt. Als ich die Ketten gemacht habe, habe ich den Ventil dran gelassen, da ich nicht den gerade frisch montierten Turbo wieder abschrauben. Hinterher könnte man den imo schon so abschrauben, hab aber sein lassen...

2016-04-05-14-12-33
Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 18:53

Halterung verbiegen ist eine sehr gute Idee.

Ich denke, so werde ich es probieren. Kann ja anschließend mal berichten.

Ist das Hitzeblech denn so verbaut, dass man es nicht ohne Turboausbau ausbauen kann?

Um das hitzeblech abzubauen muss der Turbo raus. Du kommst sonst nicht an die Schrauben von Hitzeblech ran.

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 21:58

Ich freue mich schon richtig auf die Aktion. Vielleicht klappt es ja wirklich mit dem verbiegen des Halters. Muss nur mal sehen, wo ich da meine Rohrzange ansetzen kann. Viel Platz ist ja nicht. Zum hochbiegen könnte ich am Ventil packen, kommt ja eh neu. Nur beim runterbiegen muss ich mal schauen.

Hier noch 2 Detailzeichnungen dazu.

94a159aa-6bfa-42d0-b00f-ad93d1a1dc9f
397eafbc-dd7b-4a60-8543-c8f6a2f8fd27

un, ich würde da nicht mit der Zange biegen. Es reicht schon mit der Hand.

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 22:29

Danke für den Tipp. Ich denke, ich werde merken, wie es am besten klappt wenn ich das Rohr am Krümmer ab habe. Wird schon werden.

Ich lese relativ häufig von den Problemen mit der Steuerkette. Jedoch scheinen manche, trotz gleichem Baujahr, keine Probleme zu haben.

Meiner hat jetzt 120000km auf der Uhr und läuft wunderbar. Ich weiß allerdings nicht, ob der vielleicht schon gemacht wurde. Leider hatte der Insignia schon ein paar Vorbesitzer.

Kann man das irgendwie feststellen?

Wird der Motor irgendwo markiert o.ä.?

hm nee nicht wirklich. Die Ketten haben andere Nummer und so einfach lässt es sich nicht feststellen. Man sieht höchstens dass Steuerkettengehäuse schon mal ab war oder so (Dichtmasse).

Ansonsten kommt es sehr oft von bis MJ 2011,5 und ab da seltener (verbesserte Ketten, Karbonnitriert).

Wenn es bei Opel gemacht wurde kann dir FOH die durchgeführten Maßnahmen nach VIN nennen.

Die Ketten an sich langen auch nicht, eher die Verbindungsstücke, da wo Nieten drin sind. Die meiste Belastung kommt hierbei von häufigen Starts, wenn die Spanner leergelaufen sind.

Das ist auch der Grund, warum viele das Problem haben und einige doch trotz höheren Km-Stand nicht, es liegt am Fahrprofil.

Themenstarteram 6. Dezember 2018 um 23:08

Dann werde ich meinen Händler mal fragen, ob da etwas bekannt ist an meinem Insignia.

Falls das mit den Ketten bei mir passieren sollte, machen wir beide uns ein schönes Wochenende. ;-)

Du scheinst ja mehr Ahnung und vor Allem praktische Erfahrungen damit zu haben.

Aber erstmal würde ich gern noch ein paar Kilometer fahren. Hab gerade erst meinen Insignia Diesel (A20dth) beerdigt. Kompletter Motors bei 124000km. Hatte erst 4 Wochen zuvor den Zahnriemen wechseln lassen, wegen einer Aktion von Opel. Leider kam vom Händler und von Opel selbst keine Kulanz oder Entgegenkommen. Und 8500€ Kosten waren mir dann doch zuviel für den Diesel.

Themenstarteram 8. Dezember 2018 um 12:32

So, hab heute mal ne Runde geschraubt. Was Opel sich da geleistet hat, ist echt unterirdisch. Halter konnte aus Platzmangel nicht gebogen werden und an die Schrauben kommt man echt nicht ran, ohne die Ansaugrohre zu demonstrieren. Da ich für die Ansaugrohre aber keine neuen Dichtungen da hab, musste ich das erstmal verschieben.

Ich hab jetzt erstmal das Ventil wieder gangbar gemacht. War total fest. Vielleicht funktioniert das ja wenigstens eine Zeit lang. Wasser hab ich aus der Pumpe entfernt und Fehler gelöscht. Nun werde ich mal schauen, ob der Fehler wieder kommt.

Es kann aber auch sein, daß die Pumpe durch das Wasser schon einen weg hat. Der Fehler heißt genau P0411 - Sekundärlufteinblasung falsche Flussmenge festgestellt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Insignia 2.8 V6 Turbo - Sekundärluftventil wechseln