ForumBMW Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. BMW Elektro
  6. Infosammlung BMW i4

Infosammlung BMW i4

BMW

Die Zeiten der modernen Elektro-BMWs rückt näher.

2020/21 soll der I4 kommen: https://www.autozeitung.de/bmw-i5-elektroauto-illustration-111571.html

Optisch scheint er eher konservativ an den 4er GC angelehnt zu sein.

Für ein komplett neu entwickeltes E-Auto hätte ich mir da mehr Mut gewünscht, aber vielleicht kommt da ja noch was.

Hat schon wer was bzgl. technischer Daten und Preisvorstellung gelesen?

Beste Antwort im Thema

man kann es nie allen recht machen. beim i3 haben alle gemeckert warum er denn so anders aussehen muss...beim i4 werden jetzt leute meckern, dass er ja wie ein normaler pkw aussieht (ausser den i spezifischen erkennungsmerkmalen)...wie man es macht ist es sowieso falsch.

technische daten gibts nur von bmw selbst auf den verschiedenen messen präsentiert mit der 5. generation eantrieb aber ohne details...mehr gibts noch nicht

373 weitere Antworten
Ähnliche Themen
373 Antworten

Zitat:

@kappa9 schrieb am 2. Mai 2020 um 17:16:06 Uhr:

Welcher Hersteller bietet denn überhaupt gegen Aufpreis eine zweite gleichwertige Ladebuchse an diagonal am anderen Ende des Fahrzeuges an?

Man kann es halt nicht allen recht machen. ....

Meines Wissens nach Audi. Zumindest war es beim Prototypen optional vorgesehen.

Man kann es nicht allen recht machen, das stimmt. Man kann sich aber vorher überlegen, unter welchen Umständen geladen wird und wo die Ladebuchse am meisten Sinn macht. Allein unter Berücksichtigung der Platzverhältnisse an engen Stellplätzen kommt eigentlich nur die linke Seite in Betracht. Jeder parkt nämlich sein Auto so ein, dass er vernünftig Platz zum Aussteigen hat. Rechts ist es vorprogrammiert, dass meistens zu wenig Platz ist, es sei denn man möchte mit seiner Kleidung dem Parknachbarn eine Wagenwäsche verpassen. Der freut sich ggf. noch auf ein paar Kratzer.

E-tron

Zitat:

@kappa9 schrieb am 2. Mai 2020 um 17:16:06 Uhr:

Welcher Hersteller bietet denn überhaupt gegen Aufpreis eine zweite gleichwertige Ladebuchse an diagonal am anderen Ende des Fahrzeuges an?

Neben dem Audi e-tron, der schon genannt wurde: auch der Porsche Taycan. Beide haben aber nicht gleichwertige Inlets, sondern eine Seite CCS, die andere Buchse "nur" Typ2.

https://www.electrive.net/.../

"Ähnlich wie beim e-tron haben sich die Porsche-Ingenieure für zwei Ladebuchsen zwischen Vorderrad und Türe entschieden – und es dennoch anders gemacht als Audi: Der Taycan hat den CCS-Anschluss auf der Beifahrerseite, vor der Fahrertüre ist ein Typ-2-Anschluss. Die Logik: Der Fahrer kann zu Hause mit seiner Wallbox mit nur einem Handgriff nach dem Aussteigen Laden. Der CCS-Port ist für die meisten öffentlichen Schnelllader, die in der Regel vorne an den Parkplätzen aufgestellt sind, besser auf der Beifahrerseite aufgehoben. Dabei zielt Porsche vor allem auf die Ionity-Ladeparks, vor den Ladesäulen sind da oft schräge Parkbuchten. Mit der langen Motorhaube eines e-tron und der Ladebuchse auf der Fahrerseite kann es da schon mal eng werden."

Für den BMW i4 - mal schauen, wie BMW das machen wird. Zur Not muss man halt schlank und gelenkig sein. Das muss man bei einem Coupé sowieso. :-) Endlich ein Auto, dass auch sportliche Fahrer braucht.

Für den 530e PHEV hatte BMW auch schon mal eine Induktiv-Ladeoption mit angeboten.

https://www.autobild.de/.../...tstart-technik-erklaerung-13665309.html

Leider ist das wieder recht versackt. Aber das kann ich mir für den i4 auch noch vorstellen. Dann wäre es in der heimischen Garage ganz bequem.

Ich persönlich fände die Ladebuchse auf der Vorderseite (eher rechts bei Rechtsverkehr) auch sinnvoller.

 

In der Garage oder am Autobahnlader kann man frontal auf die Wallbox an der Rückwand oder den Schnelllader zufahren.

 

Musste letztens mit dem i3 am Schnelllader auch rückwärts einparken und in der Garage die Wallbox versetzen, sonst hätte ich ein deutlich längeres Ladekabel gebraucht.

 

Mal sehen... Ladebuchse auf der rechten Seite (egal ob vorne oder hinten) ist jedenfalls auch beim Längsparken an der öffentlichen Ladesäule besser

Zitat:

@bmwfreak.13 schrieb am 2. Mai 2020 um 16:04:01 Uhr:

Praktisch wäre einfach beides… vorne links und hinten rechts

So wie beim Taycan ;)

oder "Nasenlader" !

Zitat:

@flex-didi schrieb am 2. Mai 2020 um 19:03:58 Uhr:

oder "Nasenlader" !

Das ist die allerletzte Position. Meine Meinung!

weil ?

Weil viele in der Garage nicht mehr vorne rankommen.

Aber wie es der Hersteller auch macht, irgendwem wird es in seiner persönlichen Situation nicht passen.

Habe ich den Stecker vorne links kommt mir das in der Garage entgegen und ich kann den Stecker schnell ein- und ausstecken. Beim Laden parallel zum Straßenrand benötige ich dafür wieder ein ewig langes Ladekabel und muss aufpassen dass ich beim Einstecken nicht noch angefahren werde.

puh, das schreit ja nach induktiv.

Ich bin echt auf den Preis gespannt. Hier wird der I4 im gleichen Atemzug mit den M4 Versionen genannt. Ich hoffe immer noch, dass die preislich deutlich unterschiedlich sind...

 

https://de.motor1.com/.../

Ich hoffe auch auf eine solide Basisversion und gehe auch davon aus dass diese kommt. Warum auch nicht? Bis jetzt hat BMW für alle Fahrzeuge mit hoher Auflage verschiedene Leistungsstufen angeboten, warum sollte das beim i4 anders sein?

Aber man wird wohl auch bei BMW von "oben" nach "unten" anfangen mit den Markteinführungen. :-)

Das war schon bei anderen BEV so:

* Taycan, erst "Turbo", AWD und große Batterie, dann auch "kleine" Batterie und Non-Turbo, immer noch AWD, später kommt noch RWD

* Model 3: erst Performance, dann LR mit Dual Motor, dann LR RWD, dann die Basisversionen mit SR+

* Model Y: erst Performance und LR Dual Motor, später die kleineren

* Polestar 2: erst ne dicke First Edition

* id.3: erst ne dicke First Edition, aber nur mit dem mittleren Akku 58 kWh und RWD

* beim e-tron kam erst der 55 (Mitte, große Batterie), dann später der 50 (weniger Leistung und Batterie, immer noch AWD), und dann der S (mehr Leistung, 3 E-Motoren)

Daher wäre plausibel, dass quasi eine Art denkbarer "i4 M Performance" zuerst kommt und man für die einfacheren Modelle dann noch mal paar Quartale bis Jahre "rausschindet". Den "richtigen" i4 M (auch mit Karosserieanpassungen) wird es dann wohl auch später geben. Ähnlich der Vorgehensweise beim Audi e-tron.

Da kannst du natürlich recht haben, erst die gut betuchten Kunden abgrasen, so lange das Modell Seltenheitswert hat und danach die breite Masse.

Ich würde einen kleinen RWD mit großem Akku bevorzugen.

Hier gibt es Neuigkeiten: im letzten Satz auch zum Preis...hört sich für mich für die 530PS Variante nach M4 Niveau an...leider...

 

https://www.bimmertoday.de/.../

Zitat:

@InvictusVS schrieb am 20. Mai 2020 um 07:09:56 Uhr:

Hier gibt es Neuigkeiten: im letzten Satz auch zum Preis...hört sich für mich für die 530PS Variante nach M4 Niveau an...leider...

 

https://www.bimmertoday.de/.../

Ein komplett neues E-Auto ist Niveau eines M4 Verbrenners, günstiger als diesen zu positionieren, wäre wohl Zauberei.

 

Obwohl das natürlich schön wäre.

Deine Antwort
Ähnliche Themen