ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. impreza 1,5l keine leistung

impreza 1,5l keine leistung

Themenstarteram 9. September 2010 um 9:50

Hall zusammen!

Meine Mutter hat sich einen neuen Impreza mit 1,5l und "107 ps" gekauft. Das problem ist das das auto überhaupt keine Leistung hat.

Besonders schlimm ist es wenn bergauf fährt. Auch wenn es gar nicht wirklich steil ist hat man probleme im 3ten gang vorwärts zu kommen. ich fahre einen golf mit 90 ps und hänge sie locker ab. Der händler meint das das normal ist (würd ich als händler auch behaupten). Ist das wirklich normal? Habt ihr auch solche erfahrungen? kann man da etwas machen?

vielen dank im voraus

lg

Ähnliche Themen
25 Antworten
am 9. September 2010 um 10:47

moin,

ich bin den 1.5er Preza zwar noch nicht gefahren, aber mal ganz ehrlich... wo soll die Leistung denn herkommen??? :confused:

Dein Golf hat 1.8 liter hubraum, der Impreza 1.5.... und das bei 1,3 tonnen! Der Golf ist sogar noch 100kg leichter!

Solang er normal läuft, würd ich sagen: Ja, is normal!

mfg

ist leider so der motor ist der letzte dreck. ich bin meinen impreza 1.5 l allrard zwei jahre gefahren und habe jeden tag bereut ihn gekauft zu haben dritter und zweiter gang bergan geht garnicht ,der motor ist einfach zuklein für die kiste . schade um den 1.8 l den hatte ich vorher hatte einen geringeren verbrauch meihr leistung und war auch schneller .zum verbrauch der wird euch um hauen die karre säuft 10-11 liter für einen "kleinwagen" echt unverschämt. jetzt habe ich einen 2l der hat mehr bums ist sparsammer und genauso schnell . schnell verkaufen und den diesel fahren:):cool:

Hallo kica,

ich möchte mich meinem Vorredner anschliessen und sagen, ein Auto mit 1300kg mit einem 1,5 Liter Motor zu beschleunigen geht mit den heutigen Abgasnormen nur schwerlich, die 1,5 Liter Motoren machen so um die 120-150 Nm und mit dieser Kraft kann man kaum eine Wurst vom Teller ziehe.

Vor allem, wenn man noch das Allrad mitbeschleunigen muss.

Hat Deine Mutter den Allrad oder den Frontantrieb?

Aber ich kann bei diesem Thema auch von einem Autokauf erzählen was interessant ist:

Ich habe mal einen Golf Turbodiesel gekauft mit 80PS, 1,6 Liter und 960kg damals noch.

Als ich dann eine Strasse befuhr, die nur ganz, ganz, leicht angestiegen ist, musste ich vom 5 Gang in den 4 Gang schalten um von 80km/h auf 100km/h zu beschleunigen.

Ich habe bei VAG reklamiert und gemeint, dass das ja wohl ein Scherz wäre wenn man so ein (vor allem Turbodiesel) im 4 Gang fahren müsse und der 5 Gang als Geschwindigkeit-haltegang sehen muss.

Der VAG-Betrieb meinte, dass das schon OK wäre und ich nur die Leistung von meinem vorher gefahrenen Lancia-Delta-Integrale noch gewohnt wäre (220PS,298Nm, 1310kg).

Ich gab mich mit diesem Argument wie Du aber nicht zufrieden und fuhr mit dem Auto beim Boschdienst auf den Leistungsprüfstand.

Der Boschdienst hat mir dann einen Computerausdruck mitgegeben bei dem Die Leistungskurfe abzulesen war und diese Kurfe sagte, dass das Auto bei 23°C Ansauglufttemperatur und 84°C Wassertemperatur genau 59PS Höchstleistung machte.

Ich fuhr mit diesem Ausdruck zum VAG-Haus und zeigte dem das,

(Wer lange VW gefahren ist kennt die Antwort bestimmt schon)

Der Freundliche meinte nur, dass diese Angaben auf dem Leistungsprüfstand nicht vergleichbar seien mit denen, die in der Realität mit Fahrtwind und Rollwiederstand und, und, und ....(VW-Gelabere)!

Der freundliche meinte zum Schluss, wenn ich darauf drängen würde das Problem näher zu untersuchen, müsste die VAG-Werkstatt die Einspritzpumpe des Diesels ausbauen und zum Boschdienst einschicken, da würde auf einem Prüfgerät die genaue Einspritzmenge gemesen bei jeder Drehzahl.

Das kostet so etwa 1100DM heute bestimmt 1100€, und wenn diese Werte stimmen würden, müsse ich das Messen und den Aus und Einbau der Pumpe selber bezahlen (VW eben, darum fahre ich heute einen Impreza)!

Mir war das ganze Gelabere dann zu dumm und ich ging in die Stadtbücherei (damals gab es noch kein Internet) und lieh mir alle Bücher aus die etwas mit der Bosch-Verteilereinspritzpumpe zu tun hatten aus, ich glaube das waren so 5-6 Bücher.

Als ich diese Bücher gelesen hatte und die funktion von jeder Schraube kannte machte ich mich daran und habe mit einem 10er Gabelschlüssel, einem Schraubenzieher und einem 4mm Imbusschlüssel die Einspritzpumpe so verstelt, dass nach dem Schrauben der wiederholte Leistungsprüfstandtest 86PS bei annähernd gleichen Temeraturen anzeigte.

Jetzt konnte ich sogar im 5 Gang bei uns eine Steige hochfahren die 11% steigung hat und die Geschwindigkeit ging nicht zurück und wenn man in den 4 Gang schaltete habe ich so manchen BMW oder Mercedes im Berg nass gemacht, der um die 100PS hatte.

Damals war noch keine Elektronik in den Autos und Du konntest mit einem Schraubenzieher und einem Gabelschlüssel alles machen.

Ich möchte mit dem recht ausfühlichen Bericht nur zeigen, dass schon manchmal was dumm laufen kann und wenn man nicht danach schaut Jahrelang der Seckel ist, übrigens hat der Motor nach meinem selbergemachten Tuning 1,5 Liter weniger gebraucht, weil ich nicht immer mit 3000 U/min. rumfahren musste.

Das problem ist nun, nicht jeder Leistungsprüfstand ist für Allradfahrzeuge geeignet.

Aber eventuell kannst Du doch mal eine Werkstatt finden in Deiner Nähe, die so was machen kann, das kostet nicht all zu viel, ich bezahlte damals das erste mal 32 DM bei einer Aktion und das zweite mal 49DM ich gehe davon aus dass sowas heute den gleiche Betrag in Euro kostet, dann bist Du aber auf der sicheren Seite und brauchst Dir nicht immer denken, hätte ich doch oder sollte ich doch oder sonst was.

 

Nachtrag:

wenn man den Peis vom 1,5 Liter Impreza ohne Allrad und dem Impreza Diesel anschaut macht das locker doch so um die 10.000€ aus, ich fahre auch den Diesel, der hat 350 Nm und da hast Du keine Probleme wenn mal die Strasse etwas ansteigt, aber wie gesagt, nicht jeder will die 10.000€ bezahlen nur um mal eine Steigung hochzufahren und das nicht immer im 2 oder 3 Gang.

 

Gruss

Karle1

ehrlich gesagt, verkauf die Mühle.

Beim Impreza fehlt ein mittelmäßig starker Motor, ich find den GT fast schon zu stark für den Otto-Normalverbraucher, da fehlt ein zwischenmodell zwischen dem 2.0 Liter, der schon arg schwach auf der Brust ist. Allerdings kann ich den GT bzw WRX nur empfehlen, hätte gerne wieder mein GT kombi zurück.

gruß

Nico

Zitat:

Original geschrieben von waldrallye

ehrlich gesagt, verkauf die Mühle.

Beim Impreza fehlt ein mittelmäßig starker Motor, ich find den GT fast schon zu stark für den Otto-Normalverbraucher, da fehlt ein zwischenmodell zwischen dem 2.0 Liter, der schon arg schwach auf der Brust ist. Allerdings kann ich den GT bzw WRX nur empfehlen, hätte gerne wieder mein GT kombi zurück.

gruß

Nico

oder den Diesel, der passt gut dazwischen, nur muss man mit seinen Gedenksekunden klar kommen, die der Diesel manchmal so einlegt, wenn man kurz das Gas weg nimmt und dann gleich wieder die Leistung braucht, im Notfall eben mal kurz die Kupplung treten um das Problem zu neutralisieren.

Ich komme mit den 350 Nm ansonsten gut zurecht, auch wenns mal etwas den Berg rauf geht und der Spritverbrauch ist gerade noch erträglich.

Kuckst Du:

http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/401064.html

Ich hatte vorher einen Skoda-Kombi, der brauchte genau 1 Liter weniger, also knapp 20% bei gleicher Fahrleistung, aber die Kosten waren bedeutend höher weil ich alle paar Monate zum Freundlichen musste damit dieser die Karre am laufen gehalten hat und das kostete ganz gewaltig.

Hier kannst Du meine Leidensphase mit dem Skoda nachlesen unter Karle1:

(nur wer viel Zeit hat).

VAG und seinen Service und Reparaturen

 

Nun fahre ich meinen Impreza schon über 10.000km und musste noch kein Teil austauschen lassen, ich bin das nicht gewohnt, ich kanns noch nicht ganz glauben, dass man ein Auto fahren kann ohne alle 3 Monate mal was erneuern zu lassen, hoffentlich bleibt das so, ich würde mich freuen!

Themenstarteram 9. September 2010 um 18:06

Vielen dank für alle eure antworten! In dem fall sind wohl 1,5l + Gewicht + Allrad das problem. (wenn man darüber nachdenkt irgendwie logisch :) ) Ist nur schade das wir das vorher nicht gewusst haben. wir haben auch nirgends irgendetwas negatives gelesen oder gehört. Irgendwie ist man hinterher immer klüger :)

Immerhin wissen wir nun endgültig was sache ist und müssen uns keine gedanken mehr machen.

Vielen dank nochmals!

von der mühle kann ich auch ein lied singen:

ich hatte den 1,5er mit frontantrieb und lpg.

nachdem ich in den frühen 90er jahren diverse opel kadett mit 75 ps hatte, dachte ich, 107 ps für ein auto dieser klasse reicht.

fehlgedanke!!!

wie oben schon geschrieben, steht und fällt die leistung mit den abgasnormen.

die 107 ps erreicht der motor im idealfall. also bei einer exakten temperatur, luftdruck, luftfeuchte, spritqualität, etc. wenn auch nur einer dieser punkte nicht ganz exakt zutrifft, regelt die elektronik das gemisch dermassen runter, dass man kaum mehr von vortrieb sprechen kann. die abgaswerte euro 4,5 und 6 sind dermassen streng, dass es nur durch abregeln geschafft wird, diese einzuhalten.

ich war im sommer mit 4 mann auf der autobahn im stau. am berg. als es weiter ging, stand ich im ersten gang voll im gas und die drehzahlmessernadel bewegte sich wie der minutenzeiger meiner uhr.

dies trifft nicht auf alle hersteller zu. das downsizing mit kleinen motoren und turbo ist die richtige lösung. subaru hatte ja schon probleme, diesen im prinzip relativ alten motor, überhaupt auf euro 4 zu bekommen. das eben nur durch extreme abregelung der leistung.

der 2 liter ist aber kaum besser. erst in hohen drehzahlen merkt man einen signifikanten unterschied.

steckt das thema motorleistung aber erst mal weg und schaut euch den rest des wagens an: wie gut geht das radio? wieviel rost hat die heckklappe? wie sieht der endtopf aus? wie laut knarzt der innenraum? habt ihr einen adac-vertrag?

wenn du zu den angesprochenen punkten infos brauchst, schreib mich an, ich kann dir ein paar lieder davon vorsingen.

 

@von der alb und konsorten: spart euch eure kommentare, die tangieren mich perifer!!!

Hallo zusammen,

möchte auch noch was zu dem Thema Benziner und Turbo sagen.

Mir kommt nie wieder ein Benziner mit Turbo ins Haus.

Ich bin mal einen Lancia-Delta-Integrale gefahren, das war auch ein Benziner mit Turbo.

1. Bei einem Benziner kann man erst einen Turbo anbauen, wenn man die Verdichtung kleiner macht.

(kleinere Verdichtung=schlechterer Wirkungsgrad, ist Phisik).

2. Je kleiner man die Verdichtung macht, desto grösser kann der Ladedruck gemacht werden, also den Turboeffekt.

3. Turbomotoren haben immer den Turboeffekt, das heisst wenn man bei niederen Drehzahlen Gas gibt mus man warten, und warten bis der Turbo anläuft und die Karre schiebt, oder man fährt den Motor mit Drehzahlen die sowieso nix mit gutem Wirkungsgrad zu tun haben (Grosse Drehzahl=grosse Reibung und grosse Pumpverluste, grosse Fliehkraftverluste denn jeder beschleunigte Kolben muss irgend wann mal wieder abgebremst werden und neu beschleunigt).

Ausser die Karre hat einen sehr kleinen Turbolader dann ist der Turboeffekt kleiner was den Lastwechsel angeht, vor allem in kleineren Motordrehzahlen, aber der Motor bekommt bei hohen Drehzahlen zu wenig Luft und der andere Turboeffekt = grosses Dehmoment bei hoher Drehzahl ist auch sehr viel kleiner.

Das heisst entweder man macht den Turbolader sehr klein, dann ist der Turboeffekt auch sehr klein, oder man macht den Turbolader sehr gross und Du fährst die Karre hauptsächlich ab 4000U/min wenn was gehen soll.

3. Es gibt keinen Sinn ein bisschen Turbo in den Motor reinbauen.

Wenn ein Turbo drinnen sein soll, soll man das auch kräftig merken, denn sonst hast Du ein Agregat im Motor das kaput gehen kann und kaum einer hats gemerkt, nur kosten tut es viel.

4. zu 90% färt man ja im Teillastbereich, also wenn man einen grossen Turbo drinnen hat läuft der gar nicht, dies hat zur Folge, dass Du 90% mit einem sehr viel kleineren Wirkungsgrad fährst als wenn der Lader voll Läuft, dies hat wiederum zur Folge, dass Du einen Spritverbrauch hast, wie ich im Lancia.

Wenn man nie überholt und hinter jedem LKW her fährt dann braucht die Karre ca. 16 Liter/100km, wenn Du aber immer am überholen bist und auf der Autobahn die Tachonadel immer zwischen 200 und 240km/h steht braucht die Karre nur 12-13 Liter/100km.

So wars bei mir und als ich mal mit einem Audi-Quattro-Fahrer gesprochen habe der ja ein ähnlichen Motor drinnen hat, sagte der zu mir, mit Deinem Auto ist alles OK, das ist bei meinem Audi genau so, das ist Phisik und hat mir das erklärt mit dem Wirkungsgrad, mit und ohne Ladedruck!

5. Es gibt die Möglichkeit dass man einen kleinen und einen grosen Turbo reinbaut.

Vorteil, der Turboeffekt ist bei kleinen und bei Grossen Drehzahlen recht positiv was den Spritverbrauch angeht und das Drehmoment bei kleiner und bei grosser Drehzahl.

Der Nachteil ist, Du hast 2 von den Dingern drinnen, die immer mal wieder verrecken können und manchmal auch tun und der Anschaffungspreis ist wesetlich höher als wenn man den Hubraum vergrössern würde.

6. Altes Motorenherstellersprichwort:

Über Hubraum geht nix!

Wenn Du Hubraum hast, kostet das kaum mehr bei der Herstellung, ob ein Kolben 5cm breit ist oder 8cm ist eigentlich schnurz egal, oder ob ein Pleul(Kolbenstange) 8cm lang ist oder 10cm.

Wenn Du Hubraum hast, braucht Du auf nix zu warten, egal bei welcher Drehzahl die Karre schiebt ab 1000U/min schon sehr kräftig an und das bis 6000-7000U/min und das sobald Dein Gaspedahl den Anschlag berührt, vorrausgesetzt es ist keine Elektronik drinnen die das Ding dauern abregelt wegen irgend welchen EU-Gesetzen oder wie bei VAG, bezahlst Du für Dein Auto 3000€ mehr machen wird Dir die Sperre raus, (105 PS Golf-GTD und 130 PS Golf-GTD = gleicher Motor, gleicher Lader nur andere Software und anderen Preis!

Und was nicht im Motor eingebaut ist, kann auch nicht verrecken (Turbo)!

7. Beim Diesel ist das was ganz anderes, da muss man nicht die Grunverdichtung des Motors reduzieren, damit dieser nicht nagelt wenn der Turbo anläuft, das heißt wenn der Turbo nicht lädt hat der Motor annähern den gleichen Wirkungsgrad wie mit Turbo.

Wenn beim Diesel der Turbo anläuft hat das einen Wirkungsgradverlust (Thermoverluste beim Verdichten der Luft[Ladeluftkühler reduzieren das Problem] )wie beim Benziner auch, der aber wieder gut gemacht wird weil der Wirkungsgrad wieder verbessert wird weil die Energie in den Abgasen augenutzt wird.

Beim Benziner das gleiche, nur läuft der Benziner 90% seiner Zeit mit reduziertem Wirkungsgrad weil er mit einer Verdichtung von etwa 1:8 läuft ohne Turbo und mit Turbo wie ein normaler Benziner mit 1:10 oder 1:11, je nach Spritqualität und das aber nur beim Beschleunigen.

Der Diesel läuft immer mit minimal 1:17 oder höher, der nagelt nicht, oder der nagelt immer, das kannst sehen wie Du willst, aber ausmachen tut das dem Diesel nix, dem Benziner haut's ein Loch in den Kolben oder noch schlimmeres, ausserdem singt beim Benziner-Dieseln(Nageln) die Leistung, weil durch die zu frühe Selbstzündung der Motor teilweise rückwärts arbeitet, wenn er das überlebt!

8. Finger weg von Benziner mit Turbo, das ist das Wasser in den Bach getragen und nur ein Verkaufsgag, oder Du willst öfter ein Rennen fahren, dann ist gegen einen Turbobenziner nix einzuwenden!

Ich hoffe ich habe jetzt den WRX-STI Fahrern nicht auf die Füsse getreten und den Spass verdorben, der Spassfaktor ist hier nicht mit berechnet, ein STI mit 5 Litern Hubraum und 300PS würde bestimmt noch mehr Spass machen und das ohne Turbo (Turboloch), ausserdem könnte der Turbolader, ohne Turbo nicht verrecken, ist alles nur Phisik und ich glaube nicht, dass der Motor ohne Turbo mehr Sprit verbrennen würde, eher weniger.

(Der Impreza müsste eben ohne Turbolader bestimmt eine etwas längere Haube bekommen, denn dann müsste man bestimmt auf einen 5 Liter, 6 Zylinder wechseln.)

Das alles ist wohl ein bisschen Spass, sollte aber nur zeigen, wo das Problem liegt, wenn man beim Benziner das Drehmoment nicht mit Hubraum machen will sondern mit einer Zwangsbeatmung, das wird dann wort-wörtlich eine Zwangsbeatmung und zwar mit Gewalt!

9. Es kann am meisten gespaart werden an, Sprit, am Verschleiss, an Drehzahlen, an Lautstärke, an Ersatzteilen, am Anschaffungspreis, an Nerven, wenn man mit kleiner Drehzahl und grossem Drehmoment fahren kann und das geht mit Turbo nicht, ausser der Turbo ist so klein, dass er schon im Teillastbereich gut Druck aufbaut, dann kannst die Maximalleistung aber in den Gulli kicken!

Gruss

Karle1

Das mehr Hubraum Sinnvoll sein kann wird oft vergessen.

Gerade bei einem Saugmotor macht es viel aus.

 

Hätte auch gerne einen ohne Turbo aber nichrt mit Hubraum... 5L pfff.... 2.0 und 8500 redline aber nicht so eine pseude redline ;)

Dann darf der karren aber nicht so schwer sein :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von Sp3kul4tiuS

Das mehr Hubraum Sinnvoll sein kann wird oft vergessen.

Gerade bei einem Saugmotor macht es viel aus.

Schön, dass es auch noch Leute gibt, die nicht nur den Turbo bei Benzinern im Kopf haben.

Ich persöhnlich bin ein alter Diesel-Fan, also ich fahre gerne unter 2000U/min.

Aber wers eher wie auf der Rennstrecke tönen lassen will, ist auch OK, wenn man Leistung braucht, muss man dann eben schalten wie mit dem Moped, also 6 Gänge sollten es da schon sein.

Der Vorteil ist, (ich weiss jetzt kommt meine alte Leier wieder) was nicht eingebaut ist kann nicht kaputt gehen und darauf warten braucht man auch nicht.

und der Wirkungsgrad ist beim normalen Strassenverkehr also auf Bundesstrassen so bei ca. 60km/h, bei Landstrassen bei 80-90km/h im Schnitt auch sehr gut und die kurzen Überholvorgänge machen sich über den ganzen Tank dann eher nicht so stark bemerkbar.

Da gilt dann wieder, kleiner Hubraum(ohne Turbo) = guter Wirkungsgrad bei normaler Drehzahl.

Bei Motorraddrehzahlen geht der Wirkungsgrad dann natürlich in die Hose, ist auch wieder Phisik.

Darum braucht ein Motorrad mit 100PS auch unwesentlich weniger Benzin wie ein Auto mit 100PS, obwohl der Automotor doch mehr Gewicht zu ziehen hat.

Also wie schon gesagt, Finger weg von Benzinern die einen Turbo haben wenn man wie kica's Mutter nur im normalen Strassenverkehr mithalten will, das Ding kostet sowohl in der Herstellung wie auch im Unterhalt nur Geld, das fängt schon an, dass Turbomotoren ein sehr viel teureres ÖL brauchen wegen den kurzen Spitzentemperaturen, wenn das Öl durch den Turbo läuft, bis hin zu dem grösseren Ölverbrauch, was einTurbo spätestens nach einiger Zeit hat, wenn seine Lager nicht mehr die besten sind, nicht zu vergessen kann ein Benziner das Öl nicht wie ein Diesel verbrennen und haut dann das Öl auf den Kat, was auch nicht gut ist= kosten, kosten, kosten.

Dann lieber 30% mehr Hubraum = die selbe Leistung aber keine Nachteile.

Ich vermute dass kica's Mutter mit dem 2 Liter und 150PS nie Probleme am Berg gehabt hätte und das kica selber seinen 90PS-Golf doch eher als lahm bezeichen würde im verhälnis zum 2 Liter und der Spritverbrauch im 4 Gang bei 60km/h ist auch kleiner als im 2 Gang bei 60km/h ich glaube da sind wir uns alle einig!

Der Nachteil ist, dass der 2 Liter eben doch einiges teurer ist als der 1,5 Liter.

 

Nochmals zu den 300PS Motoren.

Ich bin der Meinung, dass wenn der 2 Liter 150PS machen kann, müsste es doch möglich sein einen 4 Liter mit 300PS zu machen ohne Turbo, sogar als 4 Zylinder denn der Boxer ist ja bekannt, dass der nicht gleich bei gerade grösserem Hubraum die CD aus dem Radio schüttelt.

Wäre interessant, der Erste 4 Liter mit 4 Zylindern, Subaru würde ich das zutrauen, die machten auch den ersten 4 Ventieler-Diesel als Boxer und keiner hätte gedacht, dass das gut geht, (und wie das gut geht).

Bin eben von Benzinern mit Turbo überhaupt nicht begeistert, denn Leistung ohne Hubraum kann man beim Benziner (wie Sp3kul4tiuS schon sagte) auch ohne Turbo sondern mit Drehzahlen machen und Drehzahlen kosten weniger als ein Turbo und sind weniger Störanfällig.

Ausserdem ist eine Gasanlage ohne Turbo weit besser und billiger zu realisieren, egal bei welcher Leistung als mit Turbo, wer hat schon Geld zu verschenken.

 

gegen Turbos bin ich auch keinen Fall...

 

aber 4L bei 300 wären etwas schwierig zu verkaufen. Da wird sich aber das Drehzahlverhältnis etwas anders geastalten als z.b. mit 2,8-3 bei 300ps. Weiter nach unten.

Aber diesel? wenn man nicht gerade ganz aktuelle Motoren nimmt, fahren die alle absolut krücke unter 2000. Das geht knapp vorher erst los.

Außer man meint damit nicht unter 1500. Momentan kann man das ja hier noch sagen

Wenn ich hie rden 2.7TDI von Audi fahren.... boa ist der untenrum langsam.... Turbo halt. Das ist durch den Turbo gerade unerwartet etwas ausgeprägter, da der anstieg schnell kommt

Wir hatten auch mal einen 4 zylinder mit 2.4.... das was er gut konnte war alles von 1000- ~2000... danach durch Übersetzung und Abstimmung absolute Krücke! Etwa die Fahrleistung wie ein Auto mit 40ps weniger auch ohne Turbo

 

 

War wohl genug ausgeschweift ? ;)

Warum das beim 1.5 normal sein sollte wude ja schon erwähnt

Das ist korrekt, unter 1900U/min. ist es noch nicht der Reisser, ausser bei den Bi-Turbodiesel, die keiner bezahlen kann, aber trotzdem hat ein Turbodiesel mit Variabler Ladegeometrie doch das doppelte auch bei 1500U/min wie der gleichgrosse Benziner (mochte ich mal behaupten) --- (ausser beim Boxer-Diesel, da geht unter 1900U/min rein gar nichts, ausser Du hast viel, viel, viel Zeit und dann hält sichs im verhältnis zu anderen Dieseln in Grenzen.

Also nichts mit in der Einbahnstrasse mal kurz auf's Gas und rüber in die Lücke die in 4 Sekunden schon wieder weg ist, oder mit 1800U/min. mal durch den Kreisverkehr und auf der anderen seite des Kreisels wieder kurz rauf auf 50km/h da musst Du erst warten oder zurückschalten.

Na ja, wie sagte mal einer.

So ist es halt.

da ist aber auch ein Saugmotor für die schnelle aktion besser geeignet... drück zwar untenrum nicht so stark aber immer sofort ;)

... versteht mich nicht falsch, ich persönlich würde jederzeit einen 3l Sauger einem 2l Turbo vorziehen.

Aber ganz so, dass größerer Hubraum keine Nachteile bringt kann ich auch nicht stehen lassen:

Thema Reibungsverluste - nicht umsonst geht der Trend zum Downsizing und zur Verringerung der Zylinderzahl (Siehe BMW).

Mehr Hubraum bedeutet zwangsläufig mehr Reibung (das ist auch Physik :).

Weiterhin haben Motoren auch mit kleinem "soft" Turbo (Thema Ansprechverhalten) einen besseren Drehmomentverlauf.

Das beispielsweise die 1,4TFSI Motoren von VW bei ähnlichen Fahrleistungen (und mehr Drehmoment) weniger brauchen als die Vergleichbaren 2l-Maschinen ist auch Fakt.

Wie gesagt aufgrund der Anfälligkeit von Turbo-Benzinern ziehe ich einen Hubraumstärkeren immer vor - auch zum preis eines (evt. geringfügigeren) Mehrverbrauchs...

Grüße

Jan

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. impreza 1,5l keine leistung