ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. i40 Diesel und Kurzstrecken

i40 Diesel und Kurzstrecken

Hyundai

Wenn ich das recht verstehe muss man bei einem Dieselmotor, wenn man viele Kurzstrecken fährt, in gewissen Abständen DPF-Reinigungsfahrten machen. Reicht einmal pro Woche und wieviel muss man fahren?

In einem anderen Forum behauptet jemand daß

"Die Dieselmotoren von Hyundai haben alle einen Vorheizer verbaut u. somit hat der Motor eine wesentlich schnellere Betriebstemperatur."

http://www.hyundaiforum.de/index.php?...

Stimmt das?

Ich stehe kurz davor einen i40 Diesel zu kaufen, mache mir aber wegen der vielen Kurzstrecken (5km+5km zur Arbeit und zurück) Sorgen wegen des Motors. Andererseits ist ein Benziner teurer im Verbrauch und der 135PS Motor ist nicht so spritzig (der 177PS Benziner verbraucht noch mehr).-

Ähnliche Themen
43 Antworten

Das mit dem Zuheizer mag durchaus so sein. Ist ja bei nahezu allen modernen Dieseln und sogar vielen Benzinern so. Ansonsten würde bei winterlichen Stadtfahrten kaum Wärme entstehen.

Deine Sorgen sind bei bei deinem Fahrprofil völlig begründet. Wie kommt man auf die Idee, sich bei einem solchen Fahrprofil einen Diesel zu kaufen? Selbst wenn wir alle technischen Gründe beiseite lassen und nur die nackten Zahlen vergleichen, spricht nichts für den Diesel. Die Strecken sind so kurz, da wirst du auch mit dem Diesel keine guten Verbrauchswerte erreichen, denn trotz Zuheizer wird der Motor im Winter vermutlich nie seine Betriebstemperatur erreichen. Dazu ist der Diesel in der Anschaffung, den Steuern, der Versicherung und der Wartung teurer.

Du fährst viel zu wenig, als das der Diesel sich rechnen würde.

Zudem kann man einen Turbodiesel nur bedingt mit einem konventionellen Benziner vergleichen. Der 1.6 GDI ist durchaus ein guter und spritziger Motor. Man darf ihn natürlich nicht wie einen Diesel fahren, sondern muss sich an den Motor anpassen. Dann stimmen die Fahrleistungen und auch der Verbrauch.

Das Problem mit dem 135 PS Benziner sind die höheren Verbrauchskosten (7,8 Liter im Schnitt laut spritmonitor.de, Diesel verbraucht 6,6 Liter), und gleichzeitig das (relativ) geringe Drehmoment, wenn man bedenkt dass das Fahrzeug mehr als 1,5 Tonnen wiegt.

Der 177PS Benziner wäre besser geeignet, verbraucht aber noch mehr Sprit (8,8 Liter).

Außerdem vermute ich, dass sich ein Diesel-i40 besser verkaufen lässt als ein Benziner.

Das Hauptproblem ist und bleibt, dass die Kiste so schwer ist (1,5 bid 1,7 Tonnen, je nach Konfiguration).

Dazu kommt noch dass wenn ich in mobile.de einen i40 mit Xenon, Automatik und Schiebedach suche, komme ich (deutschlandweit) auf 19 Angebote, davon sind 17 Diesel und nur 2 Benziner. Die Diesel beginnen bei 22990€ (gebraucht), die Benziner bei 24990€ (ebenfalls gebraucht).

Machen wir uns den Spaß: Kaufpreis von autohaus24, deine Verbrauchswerte und die aktuellen Kraftstoffpreise. Unberücksichtigt bleiben Versicherung, Steuern und Wartung. Alles Punkte, bei denen der Diesel deutlich schlechter abschneidet und mehr Kosten verursacht.

Bei 8tkm im Jahr (was schon sehr optimistisch ist, angesichts von 2.200km Arbeitsweg pro Jahr) dauert es 8 Jahre, bis der kleine Diesel einen Gewinn einfährt. Nach 9 Jahren sind es gerade mal 330€. Pro Jahr kostet der kleine Diesel 75€ mehr an Steuern. Das macht in 9 Jahren 675€ und hat damit den Gewinn schon mehr als doppelt aufgefressen.

Ob sich der Diesel besser verkaufen lässt, sei mal dahingestellt. Man kauft ein Auto aber danach, wie man es benutzt und nicht nur nach dem Wiederverkaufswert.

Bist du denn den i40 schon mal gefahren? Wie gesagt: Du kannst du Benziner nicht so fahren wie einen Turbodiesel.

Bildschirmfoto-2014-01-24-um-09-45-26

Hallo

Du glaubst doch nicht daran, daß Du mit 6,6l Diesel hin kommst. Rechne mal gut 2Liter dazu. Das ist realistisch.

Bei dem Fahrprofil geht ein Diesel überhaupt nicht. Von den Zahlen her mal ganz abgesehen.

Das Fahrzeug wird nie richtig warm vom Partikelfilter ganz zu schweigen.

Ist ja auch egal. Es hat eh keinen Zweck irgend jemanden zu beraten. Die glauben einen sowieso nicht.

Wenn ich das hier so lese ist die Entscheidung zum Diesel eh schon gefallen.

Grüße

Im Moment fahre ich im Schnitt 10000 km/Jahr.

Mit dem kleinen Benziner liegen die Spritkosten bei 1170€ (7,8*1,5*100) pro Jahr, beim großen Benziner sind das 1320€/ Jahr (8,8*1,5*100). Beim Diesel liegen die Kosten bei 877€/Jahr (6,6*1,33*100), 443€ weniger als der große Benziner. Selbst wenn man die 75€ Mehrsteuern abzieht, sind das noch 368€/Jahr Preisvorteil für den Diesel.

Dazu kommt, dass ein Diesel mehr Drehmoment hat.

Das Problem ist aber auch, dass beim i40 Benzinmodelle in sehr geringen Stückzahlen vorhanden sind. In ganz Deutschland gibt es momentan gerademal zwei i40 Benziner mit Xenon, Schiebedach und Automatik (18 Diesel-i40 mit dieser Ausstattung).

Zitat:

 

Du glaubst doch nicht daran, daß Du mit 6,6l Diesel hin kommst. Rechne mal gut 2Liter dazu. Das ist realistisch.

Bei dem Fahrprofil geht ein Diesel überhaupt nicht. Von den Zahlen her mal ganz abgesehen.

Das Fahrzeug wird nie richtig warm vom Partikelfilter ganz zu schweigen.

spritmonitor.de gibt einen Schnitt von 6,6 Liter an:

http://www.spritmonitor.de/.../1238-i40.html?...

Ich bin seit über 30 Jahren Diesel Fahrer aus Überzeugung, die Wirtschaftlichkeit war mir dabei immer egal, da ich die Charakteristik dieses Motors überzeugend finde, aber bei Deinem Fahrprofil kann ich Dir nur vom Diesel abraten. Wie meine Vorschreiber schon anmerken, der Motor sowie das Öl wird nie richtig warm werden, Kondenswasser im Öl ist die Folge. Ein Dieselmotor braucht mindestens 25 Minuten zügige Fahrt um komplett durchgewärmt zu sein. Im Winter wirst Du immer frieren, da CR-Diesel einen höheren Wirkungsgrad haben, somit weniger Energie als Wärme zum Heizen abfällt. Ich bin letztes Jahr bei einem ähnlichen Fahrprofil wie Du (krankheitsbedingt) mit meinem Diesel auf 8Km Strecken kaum unter 8Liter Verbrauch gekommen. Hinzu kommt beim Verkauf, wenig Km beim Diesel=viele Kaltstarts und Kurzstrecke. Mögliche Folge sind Wertverlust durch erhöhten Verschleiß. Wenn Du Dich nicht vom Diesel abbringen lassen willst, dann baue eine kräftige Standheizung ein (mein Ixi hat keinen Zuheizer, hab eine Sthzg nachträglich einbauen lassen). Vorraussetzung ist eine Steckdose zum Nachladen der Batterie, da Heizzeit=Ladezeit sein muß, da sonst die Batterie blitzschnell schlapp macht.

Zitat:

Original geschrieben von AM1

Mit dem kleinen Benziner liegen die Spritkosten bei 1170€ (7,8*1,5*100) pro Jahr, beim großen Benziner sind das 1320€/ Jahr (8,8*1,5*100). Beim Diesel liegen die Kosten bei 877€/Jahr (6,6*1,33*100), 443€ weniger als der große Benziner. Selbst wenn man die 75€ Mehrsteuern abzieht, sind das noch 368€/Jahr Preisvorteil für den Diesel.

Da hast du dir die Kosten aber schön gerechnet. 17ct Preisdifferenz zwischen Diesel und Benzin sind Quatsch. Realistisch sind höchstens 10ct.

 

@206driver:

Spritpreise im Moment bei uns ( Quelle Clever Tanken):

Diesel= 1,38€

Super E10=1,49€

Super E5= 1,54€

Da nicht jeder E10 tanken kann oder will, ist die Rechnung von AM1 so falsch nicht.

Und hier sind es 9-10ct zwischen E10 und Diesel. Was sollte an E10 falsch sein?!

Ich will jetzt hier keine neue Diskussion über E10 entfachen, ist ja alles schon diskutiert worden. Meine Frau z.B. tankt ihren 207cc seit 3 Jahren ausschließlich und für mich auch nachvollziehbaren Gründen ausschließlich mit E5. Da sind die Differenzen natürlich größer als bei E10 zum Diesel.

Die Spritpreise sind aus München (Super E5 als Basis, nicht E10).

Das Hauptproblem ist, dass es den i40 mit Automatik, Schiebedach und Xenon in mobile.de gerademal zweimal in ganz DE gibt:

http://suchen.mobile.de/.../hyundai-i40-benzin.html?...

Das eine Angebot in Dresden ist bestenfalls mittelprächtig (und ich wohne in München), das andere zu teuer.

Dagegen gibt es 18 Dieselangebote.

Wenn also Diesel nicht geht, kauf ich mir keinen i40.

Ich glaube aber nicht, dass wenn man mit einem Diesel eine Kurzstrecke fährt, der Motor gleich kaputt geht. Es müsste doch reichen, einige Langstrecken einzubauen. Die Frage wäre, wie oft man so eine Langstrecke braucht, und wie lang sie sein muss.

Zitat:

Original geschrieben von AM1

Die Spritpreise sind aus München (Super E5 als Basis, nicht E10).

Das Hauptproblem ist, dass es den i40 mit Automatik, Schiebedach und Xenon in mobile.de gerademal zweimal in ganz DE gibt:

http://suchen.mobile.de/.../hyundai-i40-benzin.html?...

Das eine Angebot in Dresden ist bestenfalls mittelprächtig (und ich wohne in München), das andere zu teuer.

Dagegen gibt es 18 Dieselangebote.

Wenn also Diesel nicht geht, kauf ich mir keinen i40.

Ich glaube aber nicht, dass wenn man mit einem Diesel eine Kurzstrecke fährt, der Motor gleich kaputt geht. Es müsste doch reichen, einige Langstrecken einzubauen. Die Frage wäre, wie oft man so eine Langstrecke braucht, und wie lang sie sein muss.

Und wenn Du dann Zusatzfahrten machen musst, dann sind diese auch in die Kostenberechnung einfliessen zu lassen - streng genommen sogar mit deinem Zeitaufwand :D

Mit deinem Fahrprofil ist ein Diesel schlicht unwirtschaftlich und bestimmt schneller kaputt als ein vergleichbarer Benziner. Aber wenn du in dein Unglück rennen willst, wird Dich hier niemand mit Gewalt daran hindern. Aber bitte beklag Dich in diesem Forum dann später nicht, wie schlecht die Hyundai-Diesel wären, weil Du wegen verstopfter Filter und Oelverdünnung in der Werkstatt bist.

Zitat:

Original geschrieben von AM1

Das Hauptproblem ist, dass es den i40 mit Automatik, Schiebedach und Xenon in mobile.de gerademal zweimal in ganz DE gibt:

http://suchen.mobile.de/.../hyundai-i40-benzin.html?...

Das eine Angebot in Dresden ist bestenfalls mittelprächtig (und ich wohne in München), das andere zu teuer.

Automatik jetzt auf einmal. Schon ärgerlich, wenn du Informationen zum Fahrprofil und dem Auto nur so scheibchenweise raus gibst.

Zu den Preisen: Der Gebrauchte ist zu teuer. Für 3t€ mehr gibt es den Wagen neu. Ohne Schiebedach sind es sogar nur 1.9t€ zu einem Neuwagen (ah24 Preise).

Die hohen Preise sprechen auch gegen dein Argument, dass man den Benziner nicht verkauft bekommt.

Bei deinen ø 830km im Monat kannst du sicherlich 100-120km pro Monat für Regenerationsfahrten einplanen. Das wären knapp 2 Regenrationen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. i40 Diesel und Kurzstrecken