ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Hyundai Trajet 2001 Benzin/LPG 2.0l

Hyundai Trajet 2001 Benzin/LPG 2.0l

Hyundai Trajet FO
Themenstarteram 23. Februar 2016 um 10:47

Ja wie fang ichs an ... ich werde mir morgen einen Trajet anschauen, den ich, wie ich denke günstig mit gerade mal 135.000 km erstehen kann.

Problem ... der Wagen startet nicht, laut Angaben des Verkäufers wollte er von Bekannten nach Hause fahren, das Fahrzeug ist nach kurzer Fahrt ausgegangen und war nicht mehr zu starten.

Motor dreht wohl sauber, die Kerzen kriegen keinen Zündfunken.

Da der oder die Zahnriemen kurz vorher erneuert wurden, tippe ich im Moment erst einmal in Richtung Kurbelwellensensor, da dieser ja im unteren Bereich unter der Abdeckung des Zahnriemens liegt.

Meine Kenntnisse sind natürlich begrenzt, daher wäre ich für jeden Tip dankbar, wonach man bei der Besichtigung noch hinsichtlich der Fehlfunktion schauen kann.

Ferner ein Tip zu Kosten(denke mal das teuerste dürfte die Steuerbox sein) wo es max landen könnte.

Ein Auslesen wird wohl vor Ort nicht möglich sein.

Weiterhin ... ich hab zwar vor Jahren schonmal einen Trajet gefahren, weiß aber nicht mehr, was die Wegfahrsperre anzeigt, falls diese nicht aufmacht (Ein Handbuch konnte ich online leider nicht auftreiben, ums nachzulesen). Auch hier wäre ich für Tips dankbar.

Als letztes vielleicht noch ein Wink mit dem Zaunpfahl für mich.

Eckdaten sind ja schon da, Fahrzeug befindet sich in nach telefonischer Auskunft ansonsten in gutem technischen und optischen Zustand, soll rostfrei sein und hat auch noch ca. ein Jahr TÜV.

Kenner haben vielleicht eine Hausnummer, wo der Preis liegen dürfte (im jetzigen Zustand, wie auch als normales intaktes Fahrzeug).

Für jeglichen nützlichen Hinweis einstweilen schonmal Dank im Voraus.

Beste Antwort im Thema
am 23. Februar 2016 um 20:40

Ich würde generell die Finger von dem Auto lassen. Vor Ort wirst du den Defekt nicht finden - am Ende könnte es eine böse Überraschung geben.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Obd auslesen ist möglich vor Ort.schaue mal bei Ebay 15 Euro bluetootj....mit Smartphone verbinden und los gehts. Bei mir läufts.

Themenstarteram 23. Februar 2016 um 12:32

Die Alternative klingt gut, leg ich mir zu, aber bis morgen nachmittag wird das keiner.

Trotzdem danke.

Themenstarteram 23. Februar 2016 um 12:49

@HPK Bastler ... hab grad mal auf Ebay geschaut, gibt ja 1000 Angebote ... hast du irgend eine Empfehlung, oder Bezeichnng von dem deinen, da weiß ich es läuft.

Themenstarteram 23. Februar 2016 um 15:36

Habe mir jetzt für die Geschichte ein OBD-Diagnosegerät besorgt ... obwohl ausdrücklich für Hyundai geeignet, fehlts natürlich auf der CD an Beschreibungen der Fehlercodes für Hyundai ...

gibts irgendwo Einsicht in die Zuordnung der Fehlercodes, oder weiß zumindest jemand was für ein Fehlercode der Kurbelwellensensor auswirft, damit ich vor Ort eingrenzen kann.

am 23. Februar 2016 um 20:40

Ich würde generell die Finger von dem Auto lassen. Vor Ort wirst du den Defekt nicht finden - am Ende könnte es eine böse Überraschung geben.

Schaue mal im Netz, müsstest Du finden!

Feblermeldung eingeben und suchen.

Prinzipiel gebe ich Billie recht. Das Auto ist immerhin 15 Jahre alt.

Da solltest Du einen Plan B haben.

Nun viel Glück

Themenstarteram 23. Februar 2016 um 22:35

Sagen wir mal so, Geld ist knapp, mein alter Alter ist kurz vor Exitus, mein neuer Alter soll ein Minivan (der Zweckmäßigkeit halber) werden ... und ich stehe auf LPG (vor allen Dingen bei so einem Schlickspecht).

Ist zwar ein Pokerspiel, aber wenn sich die 135000 auf der Uhr bewahreiten, genauso wie die restlichen mir bekannten Angaben, ist es mir das wert "naja ein wenig zu zocken".

Muß aber auch sagen, die letzten 4 Autos hatten alle LPG, waren alle ca. 30.000 treu und sind zumindest zum Einstand wieder weggegangen ... aus der Sicht steh ich relativ auf die Wagen in der "Kurz-Vor-volljährig-Klasse"

Ich muss wohl zugeben, bis jetzt konnte ich sie immer eigenständig nach Hause fahren, insofern wird es also eine Premiere.

Gestehe aber auc,h habe den Trajet 2000 schonmal als Neuwagen bekommen, und irgendwie hatte er was.

@HPK-Bastler ... Fehlercodes vom Trajet habe ich vollständig bekommen ... habe die mal mit dem Büchlein bei dem OBD-Gerät verglichen ... es scheint die wurden einheitlich festgelegt ... insofern habe ich die gesamte Liste damit dann auch in deutsch.

Werde aber sicher hier auch noch zum Besten geben, was bei der ganzen Nummer für ein Ergebnis rausgekommen ist ... ob Flop oder Top

Mache das, wir sind gespannt!

Themenstarteram 23. Februar 2016 um 23:13

Nicht nur ihr ;-)

Themenstarteram 24. Februar 2016 um 20:56

Soderle ... wenn wahrscheinlich auch nicht mehr all zu hilfreich, hier noch das Ergebnis der Aktion.

Wie mir am Telefon geschildert wurde, hatte der Wagen keine Beulenpest, am linken hinteren Radausschnitt leichten Rostansatz und einige Stellen an denen der Lack recht unqualifiziert nachbearbeitet wurde, vorwiegend Motorhaube, wohl aufgrund von kleineren Steinschlägen.

Der Innenraum zwar fällig zum saugen, aber ansonsten in eigentlich sehr gutem Zustand.

Da ich gerade beim Positiven bin, der Motor augenscheinlich trocken, dreht beim umdrehen des Zündschlüssels einwandfrei und bringt auf allen 4 Zylindern ca. 12,5 bar auf die Beine, was, ich denke mal zufriedenstellend erscheint.

DDie verbaute Gasanlage ist von Prins, mit einem angenehmen Unterflurtank 74l also ca. 60l Nettovolumen, was beim Trajet auch bei zügigem fahren für 450km ausreichen sollte.

Die HU-Bescheinigung zeigt mir er hat wirklich bis Ende des Jahres seinen Anspruch aufs Pickerl.

Nun zu weniger erfreulichem und den vielen Ungereimtheiten.

Der Wagen befindet sich in einer kleinen Halle, in der mir 3 jüngere, ich denke mal türkische Mitbürger entgegen kamen.

Einem ersten Gespräch war zu entnehmen, das nicht nur ein Zahnriemen, sondern auch Umlenkrollen, Wasserpumpe der zweite Riemen, wie auch Kurbelwellensensor erneuert wurden. Beim Blick in den Motorraum bestätigte sich, dass hier ein neues Kabelende samt Ummantelung des Kurbelwellensensors zu sehen war.

Auffalend oft wurde mir mitgeteilt, man habe das nicht selbst gemacht, wohl weil ich mir immer wieder die herumliegende Radkappe des vorderen rechten Rades angeschaut habe, die einzeln herumlag. Für mich ein Rückschluss, dass gerade dieses Rad, was man abnehmen muss, wenn man ohne Bühne oder Grube an die obige Geschichte gehen will, sicherlich abmontiert war.

Als nächstes mußte ich dann feststellen, dass die annoncierten 136.000 km nicht so wirklich dem vorhandenen Tachostand von 160.000 km entsprachen.

Das auslesen über OBD2 zeigte keinerlei Fehler, was mich bei fehlendem Zündfunken doch recht nachdenklich stimmt.

Der einzige Reifensatz, Winterreifen hart an der Verschleissgrenze (und ich beurteile in der Hinsicht relativ locker) genauso wie ebenfalls vorher nicht erwähnt, ein ca. 15cm langer Riss im oberen Bereich der Fahrerseite in der Windschutzscheibe.

Der Brief verrät mir, dass der anwesende "Bruder" der Inserentin der 5 Besitzer ist und das Fahzeug lediglich ca. 3-4 Monate angemledet hatte. Auch der Vorbesitzer hat wohl den Wagen nach ca. 1 Jahr wieder abgegeben. Ein weiteres Rückverfolgen nicht möglich dank unserer jetzigen hübschen Fahrzeugbriefe, die nach 2 Einträgen reif für in den Müll sind.

Die Frage nach Ölverbrauch wird mir verneint, obwohl im Kofferraum des Wagens noch ein Ölkanister parkt.

Obwohl ih den Wagen unter den gegebenen Voraussetzungen sicher noch von 800 auf 300 Euro hätte handeln können, hab ichs dann gelassen, weil mir einfach das Vertrauen fehlte. Sicher wäre ein Verlust nur schwer gewesen, einen solchen Betrag hätte ich vermutlich alleine aus den 5 einwandfreien Einzelsitzen der beiden hinteren Sitzreihen rausschlagen können, aber das Vertrauen war dann halt durch.

Wem es jetzt nicht zu langatmig war ... darf gern noch mit Vermutungen meine Neugier stillen.

Meinem Eindruck nach lief der Wagen nicht mehr in Ermangelung an Zündfunken. Meinem Eindruck nach wurden eben bei ähnlichem Denken, wie dem meinen neben dem Fühler gleich Zahnriemen etc mit gewechselt. Meinem Eindruck nach stand man anschließend vor dem gleichen Problem wie vorher. Die Steuerbox kommuniziert mit mir, sollte also leben und erkennt auch keine Fehler. Wo um alles in der Welt liegt denn das Problem?

Eventuell wurden die Fehler schon gelöscht. Das ist problemlos möglich. Gut das Du die Finger von dem Wagen gelassen hast ;-)

am 24. Februar 2016 um 22:15

Auf jeden Fall stehen lassen, das war die richtige Entscheidung.

Besonders wenn das Geld knapp ist, sollte man nicht das erstbeste Auto kaufen. Es muss schon in gutem Zustand sein, da evtl. folgende Reparaturen ja auch nicht problemlos bezahlt werden können.

Auch wenn der Zahnriemen erneuert wurde, kann es sein das der falsch montiert wurde sodas das ding grad wieder hopps gegangen, oder einfach übergesprungen ist.

Richtig war auf jedenfall das du ihn stehen lassen hast. Und lass es mit den Gasanlagen, kauf dir ein Benziner oder ein Diesel. Wenn du Pech hast, wirst du bei Gas nix sparen sondern drauflegen.

Themenstarteram 26. Februar 2016 um 8:16

Naja was Gas betrifft ... habe die letzten gut 100.000 km Gasfahrzeuge gefahren ... billig gekauft und eigentlich ohne Verlust verkauft, zwar sicherlich Glücksspiel, aber ist es auch bei Benziner oder Diesel.

Ersparnis grob 7-8 Euro auf 100km gegenüber Benzin ... insofern ... rechnet sich bislang durchaus.

KORREKTUR: die letzten Wochen in Anbetracht der Benzinpreise nur noch 5,50-6,50 Ersparnis.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Hyundai Trajet 2001 Benzin/LPG 2.0l