ForumKona
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. ix35, ix55, Kona, Santa Fe, Tucson & Terracan
  6. Kona
  7. Hyundai Kona Verkauf

Hyundai Kona Verkauf

Hyundai Kona OS
Themenstarteram 3. August 2021 um 21:00

Hallo Freunde,

ich habe vor meinen Kona zu verkaufen, da ich demnächst einen Firmenwagen erhalten werde. Nun habe ich folgendes Anliegen. Und zwar habe ich von einem Händler per E-Mail ein Angebot bekommen, (Seriöser Händler mit Sitz in Deutschland) dies habe ich auch angenommen (er wollte eine Zusage per Mail, habe aber keine Unterschrift geleistet, sondern nur eine Zusage in der Mail mit „ich bestätige hiermit ihr Angebot) Nun bedarf es ja nicht wirklich eine Unterschrift, jedoch habe ich vor kurzem von einer Privatperson Besuch gehabt und diesem eine mündliche Zusage gegeben, der Händler besteht auf meine Bestätigung und will sonst einen Anwalt schalten, was ich bei der Privatperson nicht zu befürchten habe, aber dort ein bisschen mehr Geld bekommen hätte. Komm ich noch aus der Sache raus mit dem Händler oder sitze ich nun auf diesem Schlamassel? Bitte nur fachkundige Antworten, ich weiß, dass ich da scheiße gebaut habe.

Ähnliche Themen
5 Antworten

Wenn der Händler sich so aufführt, ist er alles andere als seriös. Es stellt sich nun die Frage, ob überhaupt ein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Und das kann hier niemand wissen.

Eine fachkundige Antwort erhältst du von einem Fachkundigen aka Rechtsanwalt.

Themenstarteram 3. August 2021 um 21:47

Zitat:

@8848 schrieb am 3. August 2021 um 21:37:34 Uhr:

Wenn der Händler sich so aufführt, ist er alles andere als seriös. Es stellt sich nun die Frage, ob überhaupt ein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Und das kann hier niemand wissen.

Eine fachkundige Antwort erhältst du von einem Fachkundigen aka Rechtsanwalt.

Ich habe einen Kaufvertrag vom Händler zugeschickt bekommen, dass ich ihn bestätigen sollte, aber wie gesagt ohne eine Unterschrift.

Vielleicht hat da ja jemand eine Idee (Bild folgt)

*Anmerkung durch 206driver*

Anhang entfernt, da dort der Name des Käufers genannt wird.

Themenstarteram 3. August 2021 um 21:53

Zitat:

@8848 schrieb am 3. August 2021 um 21:37:34 Uhr:

Wenn der Händler sich so aufführt, ist er alles andere als seriös. Es stellt sich nun die Frage, ob überhaupt ein Kaufvertrag zustande gekommen ist. Und das kann hier niemand wissen.

Eine fachkundige Antwort erhältst du von einem Fachkundigen aka Rechtsanwalt.

Das war meine Antwort.

Mail.jpg

Den (absichtlichen) Fehler mit der Erstzulassung hast du bemerkt. Gut so! Denn das wäre dann ein Grund gewesen, den Preis zu drücken.

Aber ob durch deine Antwort ein Kaufvertrag zustande gekommen ist? Da kann dir nur ein Anwalt helfen. Hättest du gar nicht geantwortet, wäre es wohl nicht der Fall. Wenn du jetzt das Auto privat verkaufst, hast du nachher mit Sicherheit eine Schadenersatzforderung des (ach so seriösen) Händlers an der Backe

M.E. ist mit dem Versenden der E-Mail (Annahme) an den Verküfer auf Basis dessen Kaufangebotes ein formfreier Kaufvertrag zustande gekommen. Ein Kaufvertrag über ein Auto bedarf nicht der Schriftform ...

Ist auch üble Falle, wenn man den Wagen privat über Internetplatformen verkaufen wiill ...

Auf der anderen Seite ist auch mit dem Privaten ein mündlicher Kaufvertrag geschlossen worden.

Ich würde vorschlagen, sich anwaltlich beraten zu lassen.

Es gibt auch gute Foren (z.B. Juraforum), aber da bleibt es immer etwas unklar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen