ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Hyundai i40cw CRDi Fahrbericht

Hyundai i40cw CRDi Fahrbericht

Hyundai i40 VF
Themenstarteram 30. Oktober 2012 um 16:19

Ich hatte hier nach Fahrberichten gesucht und wenig gefunden. Nach 2500 km im neuen Auto kommt nun meiner:

Fahrbericht Hyundai i40cw CRDi:

Ich habe mir (als Freiberufler) nach ausführlicher Information und Probefahrt nach meinem BMW 520d Touring nun den Hyundai i40 Kombi gekauft. Als Mitbewerber gab es den Honda Accord Kombi mit Dieselmotor. Die ausschlaggebenden Gründe waren die hohe Qualitätsanmutung, die gigantische Ausstattung, die 5 jährige Garantie und das überzeugende Fahrverhalten bei einem völlig unschlagbar kleinen Preis.

Karosserie und Raumangebot:

Ich finde das Auto sehr ästhetisch geformt und dabei äußerst praktisch. Die Verarbeitungsqualität der Karosserie und der Inneneinrichtung ist sehr gut. Ich sehe hier keinen Unterschied zu BMW! Nur die Plastik-Tankabdeckung fiel mir negativ auf, sie ist aber in der Zentralverriegelung integriert. Das Platzangebot vorne ist sehr gut und auf der Rückbank unglaublich, deutlich mehr als bei meinem 520d !

Sicht:

Eine Sicht auf die hintere und vordere Kante zum Einparken ist nicht vorhanden, aber dazu gibt es Parksensoren und Heckkamera. Bei der Fahrt ist die Übersichtlichkeit gut. Die stark getönten Scheiben hinten sehen nicht nur gut aus, sondern schützen die Mitfahrer vor blendender Sonne und Strahlungswärme.

Ein- und Ausstieg:

Die breiten Türschweller stören ein wenig, die Türarretierungen arbeiten gut und auch sonst ist der Zustieg völlig in Ordnung für ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse. Der Zugang mit dem Schlüssellosen System funktioniert einwandfrei, auch für die Heckklappe, so kann die Fernbedienung in der Tasche bleiben! Warum man allerdings erst einen kleinen Knopf zum Ent- und Verriegeln drücken muss ist mit unklar, das könnte man doch mit dem Ziehen am Öffnungshebel verbinden. Sind noch Türen geöffnet wenn man verriegeln will ertönt ein Warnsignal. Man muss dan warten bis alle Türen geschlossen sind. Hier wäre es besser wenn nach dem Schließen der letzten Tür die Verriegelung greift – wie bei BMW. Die Fernbedienung habe ich trotzdem extrem selten gebraucht.

Kofferraum:

Hier ist ein sehr praktischer, vorbildlich organisierter Kofferraum der Extraklasse gelungen! Die manuelle und etwas hakelige Kofferraumabdeckung tut was sie soll, das Fach darunter ist für Kleinkram gut geeignet und ich genieße das volle Ersatzrad im unteren Fach (oft sonst nur Pannenset). Das Gepäck-Organisationssystem erlaubt ein festes Arretieren und Verzurren von allem denkbaren Kram den man manchmal transportieren muss. Das habe ich so noch nie gesehen. Im Normalfall reicht oft das Gepäckfangnetz. Die Öffnung und das Schließen der Heckklappe geschieht problemlos manuell und auch hier muss ich keinen Schlüssel, oder eine Fernbedienung zur Hand nehmen. Es reicht wenn der Schlüssel in der Tasche steckt und man den Entriegelungsknopf einen Moment länger gedrückt hält! Das Kofferraumvolumen halte ich für mehr als ausreichend für eine vierköpfige Familie oder auch einen Handlungs-reisenden. Die Rückbank ist sehr leicht asymmetrisch umlegbar und auch der Winkel der Rückenlehne kann angepasst werden. Der entstehende Raum bei vollständig umgelegter Rückbank ist groß und kann sehr leicht be- und entladen werden, ohne sich an der Heckklappe zu stoßen. Insgesamt hat der i40cw einen sehr vorbildlichen Kofferraum mit hoher Ladekapazität.

Bedienung:

Die Möglichkeiten in meinem i40 sind kolossal und deshalb gibt es natürlich auch einige Knöpfe. Das Anlassen geht natürlich ohne Schlüssel über einen Startknopf. Allerdings springt der Motor nur an wenn Kupplung und Bremse getreten werden, sonst geht nur die Zündung an. Die Bedienelemente sind extrem logisch und nach kurzer Übersicht intuitiv und dazu ergonomisch angebracht. Ich habe keinen der Schalter am Lenkrad je aus versehen gedrückt, was z.B. beim Honda Accord leider recht leicht passierte. Die Freisprecheinrichtung und Telefonbedienung ist sehr gut gelungen und ohne Extrakosten! Mein Smartphone (Samsung S2) wird nach einmaliger Anmeldung per Bluetooth beim Einsteigen erkannt und verbunden. Die Freisprecheinrichtung funktioniert sehr gut! Das Telefonbuch wird vom handy heruntergeladen (Achtung Probleme nach Update auf Android 4.04!). Auch Musik kann ich vom Handy aus per Bluetooth übertragen, wenn ich will. Es gibt aber auch eine USB Buchse für Sticks und einen Aux Eingang, was prima funktioniert und auch in der Menüsteuerung überzeugt. Das Radio funktioniert zuverlässig und komfortabel, Empfang und Klang sind aber eher mittelmäßig. Von anderen Medienquellen ist der Klang etwas besser. Die Displayfunktionen sind gut und übersichtlich und bieten einige für mich sehr praktische Einstellmöglichkeiten (z.B. die Verbrauchsrückstellung nach dem Tanken!). Viel amerikanischer Firlefanz, wie die automatische Verriegelung und Begrüßungsmelodie können ein- aber auch abgestellt werden um die Nerven zu schonen. Elektrische Fensterheber und Spiegelverstellung sind serienmäßig und funktionieren einwandfrei. Der elektrische Fahrersitz ist vorbildlich zu bedienen und auch mit Gedächtnisfunktion für unterschiedliche Fahrer zu haben. Die Bedienung des Navis finde ich besonders gut gelungen, die Anzeige ist riesig und die vorgeschriebene Geschwindigkeitsanzeige hilft wenn man mal kurz nicht aufgepasst hat! Es ist einfach und intuitiv per Touchscreen zu bedienen. Alle Insassen (auch hinten) haben Sitzheizung und elektrische Fensterheber. Es gibt Licht für jeden Platz im Auto, das gut getrennt geschaltet werden kann. Die Klimaautomatik funktioniert deutlich besser als ich es je bei einem Auto erlebt habe! Nicht nur kann man Fahrer- und Beifahrer unabhängig regeln, nein auch die drohende Beschlagung der Scheiben wird automatisch erkannt und der Klimakompressor zugeschaltet. Diese Automatik ist sogar nicht abschaltbar solange ein neues Beschlagen der Scheiben droht – toll! In jeder Situation hat man zugluftfrei ringsum gute Luft.

Ich genieße die automatische Lichtsteuerung, den Regensensor und den automatisch abblenden Rückspiegel. Das adaptierte Kurvenlicht hilft in stockschwarzer Nacht Tiere und Fußgänger auch „um die Ecke“ rechtzeitig zu erkennen. Dazu gibt es die Geschwindigkeitsregelung oder Geschwindigkeitsbegrenzung, die so machen Strafzettel ersparen kann. Mehr brauche ich nicht! Den Blinker mit Antippfunktion kenne ich schon aus dem BMW und habe mich langsam daran gewöhnt.

Die Anfahrhilfe muss man extra aktivieren, was ich vom BMW nicht so kenne, sie funktioniert aber etwas besser am Berg als bei BMW und lässt auch nach einiger Zeit nicht alleine los wenn man nicht aktiv anfährt. Die elektrische Handbremse mag ich nicht. Sie ist etwas kompliziert zu bedienen und ich fühle mich ohne zweite Bremse etwas unsicher. Sie knallt die Bremsback so fest an, dass ich mit erhöhtem Verschleiß rechnen würde wenn man sie oft benutzen muss.

 

Komfort und Gefühl:

Die Ledersitze sind bequem, bieten guten Seitenhalt und sind auch nach Stunden noch angenehm. Sitze und Lenkrad sind für mich (180 cm) perfekt einstellbar. Dabei sind die Kopfstützen sehr nahe am Kopf und nicht wie beim 5er viel zu weit entfernt! Hinten sitzt man, wie auch im 5er oder im Accord, außen sehr gut, innen aber beengt und nicht langstreckentauglich. Die Sitzheizung und Lüftung gibt es auch hinten, sie sind beide gut regulierbar.

Das Fahrwerk vermittelt ein sicheres und stabiles Gefühl, trotzdem werden alle Unebenheiten gut gedämpft. Die Lenkung ist sehr leichtgängig, dabei aber äußerst präzise. Durch den sehr angenehmen geringen Kraftaufwand beim Lenken ist die Rückmeldung des Fahrwerks selbst mit dem nötigen Gespür kaum zu erfassen. Hier würde ich etwas mehr Rückmeldung bevorzugen. Das ESP regelt leider sehr rüde ab wenn die Räder aus dem trott kommen, hier war der 5er deutlich feinfühliger und dabei genauso effektiv.

Der Geräuschpegel ist bis 130 sehr gering, danach gering, aber deutlich mit der Geschwindigkeit ansteigend. Die Geräusche kommen von Reifen und Wind an der Karosse. Hier war der 5er noch ein klein wenig besser. Der Motor hat einen mir sehr angenehmen Sound, was richtig Spaß macht.

Wie schon oben geschildert ist die automatische Klimatisierung extrem gut gelungen! Wesentlich besser als bei BMW (3er und 5er) wo man sich oft fragte warum die Automatik macht was sie macht.

Motor und Fahrleistungen:

Ich war sehr skeptisch ob mir die 100 kW (138 PS) dieses größten Diesels denn reichen würden. Hier war ich durch den 520d doch schon etwas mehr gewöhnt. Im Accord hatte ich das erste Mal erfahren dass ein guter Motor mit 100 kW keine Einbussen gegenüber den 164 PS des BMW bringen muss und auch der i40 kann es mit seinem Motor genauso gut! Mit nur 1.7 statt 2 Liter Hubraum dreht er freudig hoch, lässt keine typische Anfahrschwäche wie der 520d erkennen und scheint bis 160 ebenbürtig zu sein, erst danach merkt man, dass der Vortrieb nachlässt obwohl die Höchstgeschwindigkeit ja vergleichbar ist. Ich bin mit den Fahreigenschaften des i40 CRDi sehr zufrieden und würde mich nicht automatisch für einen größeren Motor entscheiden wenn er denn kommt.

Der deutlich stärkere Benziner war für mich jedenfalls absolut keine Alternative, da fehlte mir trotz 177 PS der Turbo sehr! Die Probefahrt hat mich nicht überzeugt.

Der Verbrauch ist da schon eine andere Sache, hier hatte ich beim BMW zu Anfang 6.5 l und am Ende 7 l Durchschnittsverbrauch und hatte gehofft mit dem etwas kleineren Motor noch etwas einzusparen, aber bisher verbrauche ich auch beim i40 etwa 7.0 l / 100 km, auch mit viel geschwindigkeitsbeschränkter Autobahn und Landstrassenfahrt und wenig Stadtfahrten. Vor allem auf der Autobahn verbraucht der i40 etwas mehr als der BMW, auf der Landstraße scheint er dagegen deutlich sparsamer zu sein.

Wie oben geschrieben ist das Motorengeräusch sehr angenehm, eher ruhig aber kernig. Die Schaltung funktioniert sehr präzise und ist gut abgestuft. Honda und BMW können es von Schaltgefühl aber doch etwas besser. Die Abstufung der Gänge ist dagegen das Beste was ich bisher gefahren bin, so habe ich z.B. auch mit 50 den Berg hoch nie das Gefühl nicht den richtigen Gang treffen zu können.

Die Bremse reagiert auf sehr leichten Druck und ist trotzdem gut dosierbar. Mit den Conti-Winterreifen steht der Wagen sehr schnell. Der Bremsassistent hilft allen die noch nicht beim ADAC Fahrtraining waren.

Verbesserungsvorschläge:

Ich würde mir wünschen dass ich meine Kontakte im Telefonbuch für die Programmierung des Navis nutzen kann.

Die Schaltung könnte noch ein wenig besser in die Gänge flutschen.

Die Navigation ist leider nicht so gut! Mit einem kurzen Blick auf die Karte erkennt man oft bessere Wegführungen, die die Navigation leider nicht vorschlägt. Überhaupt sind die drei vorgeschlagenen Wegführungen fast immer zu ähnlich!

Das akustische Blinkersignal ist zu leise und wird leicht überhört.

Ich wäre auf einen größeren z.B. 6 Zylinder Dieselmotor mit etwa 200 PS scharf der ähnliche günstige Verbrauchswerte wie ein entsprechender BMW liefert.

Fazit:

Ein tolles Familienauto mit unschlagbar günstigem Preis für Ausstattung, Raum und Nutzwert. Ich bin gespannt auf die Haltbarkeit und hoffe auf die Garantie falls es hier Probleme geben sollte.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. Oktober 2012 um 16:19

Ich hatte hier nach Fahrberichten gesucht und wenig gefunden. Nach 2500 km im neuen Auto kommt nun meiner:

Fahrbericht Hyundai i40cw CRDi:

Ich habe mir (als Freiberufler) nach ausführlicher Information und Probefahrt nach meinem BMW 520d Touring nun den Hyundai i40 Kombi gekauft. Als Mitbewerber gab es den Honda Accord Kombi mit Dieselmotor. Die ausschlaggebenden Gründe waren die hohe Qualitätsanmutung, die gigantische Ausstattung, die 5 jährige Garantie und das überzeugende Fahrverhalten bei einem völlig unschlagbar kleinen Preis.

Karosserie und Raumangebot:

Ich finde das Auto sehr ästhetisch geformt und dabei äußerst praktisch. Die Verarbeitungsqualität der Karosserie und der Inneneinrichtung ist sehr gut. Ich sehe hier keinen Unterschied zu BMW! Nur die Plastik-Tankabdeckung fiel mir negativ auf, sie ist aber in der Zentralverriegelung integriert. Das Platzangebot vorne ist sehr gut und auf der Rückbank unglaublich, deutlich mehr als bei meinem 520d !

Sicht:

Eine Sicht auf die hintere und vordere Kante zum Einparken ist nicht vorhanden, aber dazu gibt es Parksensoren und Heckkamera. Bei der Fahrt ist die Übersichtlichkeit gut. Die stark getönten Scheiben hinten sehen nicht nur gut aus, sondern schützen die Mitfahrer vor blendender Sonne und Strahlungswärme.

Ein- und Ausstieg:

Die breiten Türschweller stören ein wenig, die Türarretierungen arbeiten gut und auch sonst ist der Zustieg völlig in Ordnung für ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse. Der Zugang mit dem Schlüssellosen System funktioniert einwandfrei, auch für die Heckklappe, so kann die Fernbedienung in der Tasche bleiben! Warum man allerdings erst einen kleinen Knopf zum Ent- und Verriegeln drücken muss ist mit unklar, das könnte man doch mit dem Ziehen am Öffnungshebel verbinden. Sind noch Türen geöffnet wenn man verriegeln will ertönt ein Warnsignal. Man muss dan warten bis alle Türen geschlossen sind. Hier wäre es besser wenn nach dem Schließen der letzten Tür die Verriegelung greift – wie bei BMW. Die Fernbedienung habe ich trotzdem extrem selten gebraucht.

Kofferraum:

Hier ist ein sehr praktischer, vorbildlich organisierter Kofferraum der Extraklasse gelungen! Die manuelle und etwas hakelige Kofferraumabdeckung tut was sie soll, das Fach darunter ist für Kleinkram gut geeignet und ich genieße das volle Ersatzrad im unteren Fach (oft sonst nur Pannenset). Das Gepäck-Organisationssystem erlaubt ein festes Arretieren und Verzurren von allem denkbaren Kram den man manchmal transportieren muss. Das habe ich so noch nie gesehen. Im Normalfall reicht oft das Gepäckfangnetz. Die Öffnung und das Schließen der Heckklappe geschieht problemlos manuell und auch hier muss ich keinen Schlüssel, oder eine Fernbedienung zur Hand nehmen. Es reicht wenn der Schlüssel in der Tasche steckt und man den Entriegelungsknopf einen Moment länger gedrückt hält! Das Kofferraumvolumen halte ich für mehr als ausreichend für eine vierköpfige Familie oder auch einen Handlungs-reisenden. Die Rückbank ist sehr leicht asymmetrisch umlegbar und auch der Winkel der Rückenlehne kann angepasst werden. Der entstehende Raum bei vollständig umgelegter Rückbank ist groß und kann sehr leicht be- und entladen werden, ohne sich an der Heckklappe zu stoßen. Insgesamt hat der i40cw einen sehr vorbildlichen Kofferraum mit hoher Ladekapazität.

Bedienung:

Die Möglichkeiten in meinem i40 sind kolossal und deshalb gibt es natürlich auch einige Knöpfe. Das Anlassen geht natürlich ohne Schlüssel über einen Startknopf. Allerdings springt der Motor nur an wenn Kupplung und Bremse getreten werden, sonst geht nur die Zündung an. Die Bedienelemente sind extrem logisch und nach kurzer Übersicht intuitiv und dazu ergonomisch angebracht. Ich habe keinen der Schalter am Lenkrad je aus versehen gedrückt, was z.B. beim Honda Accord leider recht leicht passierte. Die Freisprecheinrichtung und Telefonbedienung ist sehr gut gelungen und ohne Extrakosten! Mein Smartphone (Samsung S2) wird nach einmaliger Anmeldung per Bluetooth beim Einsteigen erkannt und verbunden. Die Freisprecheinrichtung funktioniert sehr gut! Das Telefonbuch wird vom handy heruntergeladen (Achtung Probleme nach Update auf Android 4.04!). Auch Musik kann ich vom Handy aus per Bluetooth übertragen, wenn ich will. Es gibt aber auch eine USB Buchse für Sticks und einen Aux Eingang, was prima funktioniert und auch in der Menüsteuerung überzeugt. Das Radio funktioniert zuverlässig und komfortabel, Empfang und Klang sind aber eher mittelmäßig. Von anderen Medienquellen ist der Klang etwas besser. Die Displayfunktionen sind gut und übersichtlich und bieten einige für mich sehr praktische Einstellmöglichkeiten (z.B. die Verbrauchsrückstellung nach dem Tanken!). Viel amerikanischer Firlefanz, wie die automatische Verriegelung und Begrüßungsmelodie können ein- aber auch abgestellt werden um die Nerven zu schonen. Elektrische Fensterheber und Spiegelverstellung sind serienmäßig und funktionieren einwandfrei. Der elektrische Fahrersitz ist vorbildlich zu bedienen und auch mit Gedächtnisfunktion für unterschiedliche Fahrer zu haben. Die Bedienung des Navis finde ich besonders gut gelungen, die Anzeige ist riesig und die vorgeschriebene Geschwindigkeitsanzeige hilft wenn man mal kurz nicht aufgepasst hat! Es ist einfach und intuitiv per Touchscreen zu bedienen. Alle Insassen (auch hinten) haben Sitzheizung und elektrische Fensterheber. Es gibt Licht für jeden Platz im Auto, das gut getrennt geschaltet werden kann. Die Klimaautomatik funktioniert deutlich besser als ich es je bei einem Auto erlebt habe! Nicht nur kann man Fahrer- und Beifahrer unabhängig regeln, nein auch die drohende Beschlagung der Scheiben wird automatisch erkannt und der Klimakompressor zugeschaltet. Diese Automatik ist sogar nicht abschaltbar solange ein neues Beschlagen der Scheiben droht – toll! In jeder Situation hat man zugluftfrei ringsum gute Luft.

Ich genieße die automatische Lichtsteuerung, den Regensensor und den automatisch abblenden Rückspiegel. Das adaptierte Kurvenlicht hilft in stockschwarzer Nacht Tiere und Fußgänger auch „um die Ecke“ rechtzeitig zu erkennen. Dazu gibt es die Geschwindigkeitsregelung oder Geschwindigkeitsbegrenzung, die so machen Strafzettel ersparen kann. Mehr brauche ich nicht! Den Blinker mit Antippfunktion kenne ich schon aus dem BMW und habe mich langsam daran gewöhnt.

Die Anfahrhilfe muss man extra aktivieren, was ich vom BMW nicht so kenne, sie funktioniert aber etwas besser am Berg als bei BMW und lässt auch nach einiger Zeit nicht alleine los wenn man nicht aktiv anfährt. Die elektrische Handbremse mag ich nicht. Sie ist etwas kompliziert zu bedienen und ich fühle mich ohne zweite Bremse etwas unsicher. Sie knallt die Bremsback so fest an, dass ich mit erhöhtem Verschleiß rechnen würde wenn man sie oft benutzen muss.

 

Komfort und Gefühl:

Die Ledersitze sind bequem, bieten guten Seitenhalt und sind auch nach Stunden noch angenehm. Sitze und Lenkrad sind für mich (180 cm) perfekt einstellbar. Dabei sind die Kopfstützen sehr nahe am Kopf und nicht wie beim 5er viel zu weit entfernt! Hinten sitzt man, wie auch im 5er oder im Accord, außen sehr gut, innen aber beengt und nicht langstreckentauglich. Die Sitzheizung und Lüftung gibt es auch hinten, sie sind beide gut regulierbar.

Das Fahrwerk vermittelt ein sicheres und stabiles Gefühl, trotzdem werden alle Unebenheiten gut gedämpft. Die Lenkung ist sehr leichtgängig, dabei aber äußerst präzise. Durch den sehr angenehmen geringen Kraftaufwand beim Lenken ist die Rückmeldung des Fahrwerks selbst mit dem nötigen Gespür kaum zu erfassen. Hier würde ich etwas mehr Rückmeldung bevorzugen. Das ESP regelt leider sehr rüde ab wenn die Räder aus dem trott kommen, hier war der 5er deutlich feinfühliger und dabei genauso effektiv.

Der Geräuschpegel ist bis 130 sehr gering, danach gering, aber deutlich mit der Geschwindigkeit ansteigend. Die Geräusche kommen von Reifen und Wind an der Karosse. Hier war der 5er noch ein klein wenig besser. Der Motor hat einen mir sehr angenehmen Sound, was richtig Spaß macht.

Wie schon oben geschildert ist die automatische Klimatisierung extrem gut gelungen! Wesentlich besser als bei BMW (3er und 5er) wo man sich oft fragte warum die Automatik macht was sie macht.

Motor und Fahrleistungen:

Ich war sehr skeptisch ob mir die 100 kW (138 PS) dieses größten Diesels denn reichen würden. Hier war ich durch den 520d doch schon etwas mehr gewöhnt. Im Accord hatte ich das erste Mal erfahren dass ein guter Motor mit 100 kW keine Einbussen gegenüber den 164 PS des BMW bringen muss und auch der i40 kann es mit seinem Motor genauso gut! Mit nur 1.7 statt 2 Liter Hubraum dreht er freudig hoch, lässt keine typische Anfahrschwäche wie der 520d erkennen und scheint bis 160 ebenbürtig zu sein, erst danach merkt man, dass der Vortrieb nachlässt obwohl die Höchstgeschwindigkeit ja vergleichbar ist. Ich bin mit den Fahreigenschaften des i40 CRDi sehr zufrieden und würde mich nicht automatisch für einen größeren Motor entscheiden wenn er denn kommt.

Der deutlich stärkere Benziner war für mich jedenfalls absolut keine Alternative, da fehlte mir trotz 177 PS der Turbo sehr! Die Probefahrt hat mich nicht überzeugt.

Der Verbrauch ist da schon eine andere Sache, hier hatte ich beim BMW zu Anfang 6.5 l und am Ende 7 l Durchschnittsverbrauch und hatte gehofft mit dem etwas kleineren Motor noch etwas einzusparen, aber bisher verbrauche ich auch beim i40 etwa 7.0 l / 100 km, auch mit viel geschwindigkeitsbeschränkter Autobahn und Landstrassenfahrt und wenig Stadtfahrten. Vor allem auf der Autobahn verbraucht der i40 etwas mehr als der BMW, auf der Landstraße scheint er dagegen deutlich sparsamer zu sein.

Wie oben geschrieben ist das Motorengeräusch sehr angenehm, eher ruhig aber kernig. Die Schaltung funktioniert sehr präzise und ist gut abgestuft. Honda und BMW können es von Schaltgefühl aber doch etwas besser. Die Abstufung der Gänge ist dagegen das Beste was ich bisher gefahren bin, so habe ich z.B. auch mit 50 den Berg hoch nie das Gefühl nicht den richtigen Gang treffen zu können.

Die Bremse reagiert auf sehr leichten Druck und ist trotzdem gut dosierbar. Mit den Conti-Winterreifen steht der Wagen sehr schnell. Der Bremsassistent hilft allen die noch nicht beim ADAC Fahrtraining waren.

Verbesserungsvorschläge:

Ich würde mir wünschen dass ich meine Kontakte im Telefonbuch für die Programmierung des Navis nutzen kann.

Die Schaltung könnte noch ein wenig besser in die Gänge flutschen.

Die Navigation ist leider nicht so gut! Mit einem kurzen Blick auf die Karte erkennt man oft bessere Wegführungen, die die Navigation leider nicht vorschlägt. Überhaupt sind die drei vorgeschlagenen Wegführungen fast immer zu ähnlich!

Das akustische Blinkersignal ist zu leise und wird leicht überhört.

Ich wäre auf einen größeren z.B. 6 Zylinder Dieselmotor mit etwa 200 PS scharf der ähnliche günstige Verbrauchswerte wie ein entsprechender BMW liefert.

Fazit:

Ein tolles Familienauto mit unschlagbar günstigem Preis für Ausstattung, Raum und Nutzwert. Ich bin gespannt auf die Haltbarkeit und hoffe auf die Garantie falls es hier Probleme geben sollte.

7 weitere Antworten
Ähnliche Themen
7 Antworten

Herzlichen Glückwunsch zum Auto.

Der Testbericht ist sehr ausführlich, sachlich, informativ und interessant. Finde ich gut gelungen.

Hi Lightspeed,

super Bericht und vielen Dank für die Mühe und die sehr anschaulichen Beschreibungen.

Schöne Grüße

Thorsten

Da kann sich mancher Motorredakteur eine Scheibe abschneiden.Ein sehr gelungener ,unvoreingenommener Bericht.

Danke !

Sehr schöner Bericht, sehr ausführlich und dazu all umfassend.

Was mich allerdings etwas aufhorchen lässt ist der Verbrauch, im Spritmonitor ist dieser eigentlich moderat mit 6,1L im Ø angegeben.

Gibt es hier evtl. Unterschiede in der Software die den Verbrauch derart beinflussen?

mfg

pw

Vielen Dank für den sehr gelungenen Bericht!

Themenstarteram 6. November 2012 um 16:02

Zitat:

Original geschrieben von panzerwiesel

Sehr schöner Bericht, sehr ausführlich und dazu all umfassend.

Was mich allerdings etwas aufhorchen lässt ist der Verbrauch, im Spritmonitor ist dieser eigentlich moderat mit 6,1L im Ø angegeben.

Gibt es hier evtl. Unterschiede in der Software die den Verbrauch derart beinflussen?

mfg

pw

Na ich denke hier gibt es vor allem Unterschiede in den Strecken die man fährt und im Fahrstil. Ich fahre relativ viel Autobahn und bin dort eher flott (130-180) unterwegs. Das kommt im Standardzyklus zur Verbrauchsmessung nicht vor und darum kann ich nur meinen Verbrauch mit unterschiedlichen Autos vergleichen. Da ist der i40 CRDi eben etwas durstiger als der BMW 320d war.

Gruss

Lightspeed

Heho

muss auch sagen sehr schöner Bericht.

Wär gut wenn du nach einer gewissen Zeit der Nutzung nochmal ein Fazit

ziehen / posten könntest.

Kurzes Fazit von meinen / unseren 2 mir Bekannten I40

( ohne Wertung )

Nr 1. CRDI Style 136PS Automat. übernommen im Februar mit 400KM

--Nach 4 Wochen und 4TKM Navi Stürzt mit Windows(Mobile) fehlermeldung ab und ist nicht mehr zum Leben zu erwecken. Nach einer Nacht Standzeit gehts dann doch wieder.

-- Nach 7 Wochen und 7 TKM Navi Stürzt mit Windows Fehlermeldung ab und zieht die Radio und Klima Bedienung mit in den Tod Radio läuft auf "LAUT". Navi von Hyundai Diskussionslos getauscht.

Oder Repariert egal ging danach wieder.

-- Nach 3 Monaten und 14TKM Ölwarnlampe --> Fahrzeug zu Hyundai geschlept --> 2L ÖL haben gefehlt --> Werkstatt nicht in der Lage den Fehler zu löschen --> Wo das ÖL hin ist wusste keiner.

Habe dann ein anderes Fahrzeug aus dem Fuhrpark bekommen war kein Hyundai.

-- anfang August 12 habe ich ihn wieder bekommen mit knapp unter 30TKM hatte bis dahin nichts. Jedoch sieht man ihm die Km irgendwie an.

Nr 2. auch CRDI Style 136 PS Automat ( nur andere Farbe )

-- Bekommen Ende August mit 8TKm im Tausch gegen Nr. 1 da der zum Service musste und einfach behalten. Ez. war 08/11 war das Übergangsfahrzeug vom GF bis der neue AUDI kam höhö.

-- jetzt bei knapp 16TKm fängt irgendwas im Amaturenbrett an zu knarzen was echt Nervig ist

sonst ist alles OK

Nur eins Stört mich bei beiden die sind einfach zu lang für meinen Parkplatz am Haus aber da kann ja das Auto nix für.

EDIT: Verbrauch bei beiden nicht Unter 9L/100Km zu bekommen

da meist 3 - 4 Leute mit Gepäck und Informatiker Fahrstil ( 0 od. 1 ) :D

Gruß Basty

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Hyundai i40cw CRDi Fahrbericht