ForumHyundai
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Hyundai i40 mit LPG (Autogas) oder Diesel?

Hyundai i40 mit LPG (Autogas) oder Diesel?

Hyundai i40 VF
Themenstarteram 22. Juni 2014 um 3:00

Servus,

ich versuche derzeit irgendwie herauszufinden welches Fahrzeug in den nächsten Monaten gekauft wird.

Kurz zu mir: Fahre im Moment ein Übergangsfahrzeug welches LPG drin hat. Es steht nun eine Neuanschaffung vor mir und bin bereits am recherchieren welch Fahrzeug ich mir holen werde.

Autos länger als 6 Monate gefahren: Nissan Micra, Toyota Corolla sowie Avensis, Ranault Laguna, Audi A6 (Firmenfahrzeug), Audi A4 avant (im Ausland), Daewoo Lanos mit LPG Nachrüstung (derzeit) [alle auch in der Reihenfolge]

Auf verschiedenen Ausstellungen habe ich mich bereits eingeschränkt auf:

Hyundai i40cw

Toyota Avensis

Toyota Auris Hybrid

vllt Skoda Octavia aber mittlerweile eher ausgeschlossen

 

Was ist mir wichtig bei nächster Anschaffung?: Kombi, Automatikschaltung, Klima, Freisprecheinrichtung, Radio/Freisprech Bedienung ueber Lenkrad, Tempomat, Sitzheizung, Parksensoren

Preisrahmen: 25k plus Umrüstung (max. gesamt 30k)

Ich fahre ca. 23-24tkm im Jahr zur Arbeit (Orts- und Landstraßen, 0% Autobahn) und rechne mit 30tkm im Jahr inklusive Privater Fahrten.

 

Ich war bereits beim Hyundai Händler VorOrt um auch mal ein Beratungsgespräch zu führen. Der Berater hat mich von LPG zu Diesel abbringen wollen und dies nun auch bei mir in Frage gestellt. Begründet hat er mir die Argumentation hauptsächlich mit dem Argument das Benziner/LPG (je 15tkm) Wartungsintensiver als Diesel (je 30tkm) ist sowie das bei den aktuellen Modellen Motoren mit Direkteinspritzung eingebaut sind und dadurch die Ersparnis geringer ausfällt.

Hyundai ist soweit mir bekannt von genannten Optionen der einzige Anbieter bei dem die Garantie des Neufahrzeugs (Tages oder Jahreswagen) nicht verloren ginge, da man bei diesen die Anlage direkt einbauen lassen kann.

 

Zum Hyundai i40cw mit LPG habe ich keine direkten aktuellen Erfahrungswerte finden können.

 

Ich bin kein Auto Experte und kann dies alles recht schwer abschätzen im Moment. Hat jemand von euch mit den aktuellen Modell Erfahrungen? Gibts ein Armortationsrechner bei dem Direkteinspritzer Modelle beachtet werden können? Oder würdet Ihr mir generell vom i40cw abraten und was anderes empfehlen?

Vielen Dank für ggf. euer Feedback

David

Beste Antwort im Thema
am 23. Juni 2014 um 11:09

Hyundais sind nicht gasfest und Garantie gibts auch keine von Hyundai,

somit ein faules Ei.

Die Autos gehen schon ohne Direkteinspritzung dank weicher Ventilsitze bei LPG hops,

mit Direkteinspritzung wirds dan noch lustiger.

Kauf den Diesel da sparst Nerven und Geld.:)

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

Die Vorgabe der Automatik schränkt die Sache etwas ein. Es kommen nur 2.0 GDI und 1.7 CRDi mit 100kW in Frage. Der Diesel kostet in der Liste 1.440€ mehr.

Was kostet die Nachrüstung?

Woher soll der Unterschied bei der Wartung entstehen? Laut Prospekt müssen beide alle 30tkm oder jährlich zur Wartung.

Nachtrag:

Ich hab mir die Verbrauchsdaten noch mal ein wenig angeschaut. Bei Spritmonitor gibt es Daten zum i40cw 2.0 GDI mit LPG, allerdings nur als Handschalter. Der Mehrverbrauch dürfte mit Automatik auch auf LPG gleich sein. Hab dann auch die Werte für den 2.0 GDI und 1.7 CRDi (jeweils mit Automatik) von Spritmonitor genommen.

Hab die Daten (inkl. KFZ Steuer, aber ohne Versicherung) mal in den Amortisationsrechner eingegeben.

Auf 3 Jahre würde man mit LPG knapp 2.000€ gegenüber dem Diesel sparen (siehe Anhang). Da sind die Umrüstkosten schon enthalten.

Finde ich schon sehr überraschend. Ich hätte mit weniger gerechnet.

Bildschirmfoto-2014-06-22-um-09-24-28

Hallo,

ich fahre seid über 2 Jahren nen i40 1,7 CRDi cw. Vorher hatte ich einen Vectra C 1,8 Caravan mit Autogasumrüstung.

206driver, nette Statistik, aber nur Staistik (nicht böse gemeint ;-))

Diesel kostet bei uns um die 1,30/l (bzw. dann fahre ich zum tanken)

Autogas kostet bei uns 0,79/l

Verbrauch lag bei mir mit:

Autogas bei ca. 10.2l/100km

Diesel 5,4l/100km

Bei einer Autogasanlage liegt das Wartungsintervall bei ca. 15 tkm mit Kosten i.h.v. 150 - 200 Euronen, alle 80 - 90tkm mussen die Ventile getauscht oder ersetz werden ca. 800 bis 1000 Euronen!

Problem bei einer Nachrüstung ist, dass der Motor nicht "Gasfest" ist. Autogas wird mit wesentlich höheren Temperaturen verbrannt als Benzin. Daher Ventilverscheiß und höherer Wartungsaufwand.

Mein Vectra hatte nach 198tkm nen Schaden auf dem 3. Zylinder. Laut Gutachter zurückzuführen auf die Gasanlage, obwohl ich alle Wartungen gemacht habe (Motor nicht Gasfest).

Ich persönlich werde mir kein Gasfahrzeug mehr kaufen. Gründe:

Gas:

- zu hohe Wartungskosten

- Trägheit beim Gasgeben

- ewig lang den Knopf drücken beim Tanken und dass alle 450 - 500km bei 54l Tank

Diesel:

- Spritzigkeit trotz 24PS weniger

- wesentlich weitere Strecken können zurückgelegt werden

- längere Laufzeit

Meiner Meinung nach wenn man alles gegeneinander aufrechnet, kommt unterm Strich kein unterschied heraus. Es ist nur eine Frage was man möchte, habe ich einen Benziner und will mir kein neues Auto kaufen, dann Gasumrüstung. Wenn ich aber eine Neuanschaffung habe, dann kommt nur ein Diesel in Frage! Dieselmotoren gibt es seid über 120 Jahren. ;-)

Themenstarteram 23. Juni 2014 um 0:20

Euch schon mal vielen Lieben Dank für eure Kommentare und Tipps!

Bei meinem jetzigen Fahrzeug habe ich auch Statistik geführt (Oktober 2013 für 1400€ gekauft, bin zu 90% nur auf GAS gefahren, mit Wartungskosten zwischendurch habe ich noch ca. 300€ Ersparnis zu erwirtschaften bis sich sogar den Kaufpreis des Fahrzeugs armortasiert habe).

 

War bisher der Meinung das der Benziner bei 15tkm gewartet werden müsste was für mich ein fast Ausschlusskriterium gewesen wäre, aufgrund der 30tkm die ich im Jahr fahre. Danke! Habe letzte Nacht beim recherchieren erst entdeckt das der Benziner des i40cw auch 30tkm Intervalle hat.

Diese Spritkosten Statistikwebseite kannte ich noch nicht, vielen dank dafür.

Lokale Spritpreise sehen bei mir so aus:

Sprit <HOCH> / <TIEF>

Diesel 1.409 / 1.349

E10 1.579 / unbekannt (seit mehr als 8 Monaten nicht drauf geachtet)

E5 1.619 / 1.549

LPG 0.699 bis 0.729

Basierend auf Fremden Durchschnittsverbrauch (aufgerundeter Verbrauch bei 100km):

7.5l Diesel bei i40cw 1.7 CRDi - Verbrauch in € = 10.56€/10.11€

9.0l Benzin bei i40cw 2.0 (Automatik nur 1 Statistik vorhanden) - Verbrauch in € = 14.57€/13.94€

8.0l LPG & 3l Benzin bei i40cw 2.0 (mit Automatik keine Statistiken vorhanden) 10.68 / 10.47

Laut ADAC kostet Diesel zum Benziner ca. 1500€ mehr im Grundpreis.

LPG Nachrüstung hat mir Händler gesagt ca. 2700€ (der sagte jedoch auch ca. 2000€ für Diesel kalkulieren, für gleiche Ausstattung).

Bei Vollkasko identische Kosten. Bei Haftpflicht & Teilkasko zsamme der Benziner 200€ billiger.

Bei KFZ Steuer ist der Benziner 60€ jährlich günstiger.

 

Die Trägheit sowie das lange Knopf drücken beim tanken stört mich nicht! Wenn ich Power will würde ich auf Benzin normal fahren, aber 23-24tkm fahre ich gemütlich zur Arbeit über Landstrassen, da stört etwas Trägheit nicht. Es wird alles schneller und besser sein als mit dem jetzigen Auto....

Offene Fragen:

Gibt es beim Motor von Modellen aus 2012 Unterschiede zum Motor 2014 (beides Direkteinspritzung im i40cw)?

Sind die genannten Ventile Bestandteil der Fahrzeuggarantie von Hyundai?

Wenn alles gegen LPG spricht geht mein Vergleich eher in Richtung Toyo Auris Hybrid. Habe gehört/gelesen das die Hybrids wesentlich Wartungsarmer sind?

Hyundai bietet den Gaseinbau selbst an, warum sollten deren Motor dann nicht Gasgeeignet sein?

Der Armortasierungsrechner ist nicht wirklich geeignet für kalkulation mit einem Direkteinspritzer. Da maximale 1,02l je 100km in die Kalkulation eingerechnet werden können.

Vielen Dank euch alle auf alle Faelle schonmal!

David

I40cwlpg

Zitat:

Original geschrieben von fireball27

206driver, nette Statistik, aber nur Staistik (nicht böse gemeint ;-))

Diesel kostet bei uns um die 1,30/l (bzw. dann fahre ich zum tanken)

Autogas kostet bei uns 0,79/l

Alle eingetragenen Daten stammen direkt von Hyundai, Spritmonitor und meiner örtlichen Tankstelle.

Natürlich kann es bei den Kraftstoffkosten regionale Unterschiede geben.

am 23. Juni 2014 um 11:09

Hyundais sind nicht gasfest und Garantie gibts auch keine von Hyundai,

somit ein faules Ei.

Die Autos gehen schon ohne Direkteinspritzung dank weicher Ventilsitze bei LPG hops,

mit Direkteinspritzung wirds dan noch lustiger.

Kauf den Diesel da sparst Nerven und Geld.:)

Zitat:

Original geschrieben von fireball27

Wenn ich aber eine Neuanschaffung habe, dann kommt nur ein Diesel in Frage! Dieselmotoren gibt es seid über 120 Jahren. ;-)

...aber nicht die Elektronikmonster mit Common-Rail von heute.

Hi David,

na was hast Du Dir gekauft???

Ich habe mich auch einmal intensiv für Gas interessiert, aber bei Deinen Fahrleistungen würde ich Dir sehr zu einem Diesel raten. Der i40 CRDi ist allerdings mit 140 PS gerade so richtig motorisiert und die Automatik macht ihn etwas schwächer. Wenn Du nicht gerade viel Stadt fährst kannst Du ihn (dank 0 km Autobahn) bei 6 l /100 km fahren.

Themenstarteram 16. Oktober 2014 um 9:45

Habe mir das Auto schlussendlich als Diesel gekauft.

Eine Umrüstung auf Gas war VorOrt nur möglich mit einer Analge bei dem immer Gas sowie Benzin verbraucht wird.

Das hat es in meinen Augen unwirtschaftlich gemacht.

 

Habe das Auto nun ca. 2 Monate. Mir ist bereits bei unter 1000km jemand beim Ausparken gegen mein Auto gefahren. Somit musste die Frontschuerze bereits ueber deren Haftpflichtversicherung getauscht werden.

Haben schon einen langen Urlaub hinter uns und bin bisher vollend zufrieden.

Die Motorisierung ist in meinen Augen auch voellig ausreichend und angemessen.

Ich fahre hauptsächlich Landstrasse zur Arbeit (täglich 90km). Wenn ich nur arbeitsstrecke fahre liege ich bei BC 5,9 bis 6,3. Jenachdem welche Schichten ich habe und daraus resultierende Verkehrsverhältnisse.

https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/655135.html

So es ist jetzt ja eine Weile her mit dem Beitrag . Hat nun jemand den 2.0 Benziner umbauen lassen ?

Bin auch am überlegen , da ich hier rum einen Verbrauch um die 11,5 l/100km habe .

Habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht mit LPG .

Gruß

Aktuell ist LPG noch eine "Alternative", aber man sollte auch bei Anschaffung aktuell daran denken, dass die Besteuerungspolitik was Erdgas betrifft immer noch nicht entgültig geklärt ist und somit in naher Zukunft eine Wirtschaftlichkeit nicht mehr gegeben ist.

Aktuell wird LPG noch steuerbegünstigt bis 31.12.2022 laufen, was danach kommt steht in den Sternen ( eigentlich sollte ja schon am 31.12.2018 Schluss sein ). Zudem hat die Bundesregierung beschlossen, dass der Steuersatz sukzessive bis 2022 eingeschmolzen wird, d.h. das LPG wird schrittweise im Preis anziehen ( Ab 2019 pro Jahr 20% Mehrkosten ). Daher sollte jeder potentiell Interessierte daran denken, wenn er den Wagen mit einer Mindesthaltedauer von 3 Jahren anschaffen will, dass dann wohlmöglich der Preisvorteil verschwindet und keine wirkliche Alternative gegenüber dem Dieselmotor darstellt.

Und ein LPG Kauf bezieht sich ja überwiegend auf Anschaffungen, die als "Arbeitstier bzw. Langstreckenprofil" angeschafft werden, um damit einiger Jahre wirtschaftlich 250.000km abzuspulen um die Unkosten für den Arbeitsweg zu reduzieren.

Im Anhang die offizielle Stellungnahme des Deutschen Bundestages:

Deutscher Bundestag: Autogas weiterhin steuerbegünstigt - Finanzen/Ausschuss - 31.05.2017 (hib 345/2017)

Zitat:

@b_s_quak schrieb am 1. Dezember 2017 um 08:45:47 Uhr:

Aktuell ist LPG noch eine "Alternative", aber man sollte auch bei Anschaffung aktuell daran denken, dass die Besteuerungspolitik was Erdgas betrifft immer noch nicht entgültig geklärt ist und somit in naher Zukunft eine Wirtschaftlichkeit nicht mehr gegeben ist.

Kurze Frage: was hat LPG mit der Besteuerung von Erdgas zu tun?

Ich fahre seit über zwei Jahren einen Hyundai I40 CW 2.0 Baujahr 2012. Er ist direkt in Deutschland von Hyundai umgerüstet worden. Habe ihn mit 33500km erworben und nie über 4000 Umdrehungen im Autogasbetrieb gefahren. Bei 65000 km hatte ich einen Motorschaden, zum Glück noch in der Garantiezeit, deswegen wurde von Hyundai alles übernommen. Allerdings ist diese seit 8 Monaten abgelaufen bin mal gespannt wie zuverlässig er jetzt weiterhin ist. Kurz vor Ablauf der Werksgarantie habe ich noch ein neues Lenkrad (Leder löste sich), ein neues Rücklicht (Wassereintritt), neue Benzinleitung (Undichtigkeit am Verteiler) und eine neue Gasleitung (Undichtigkeit) bekommen. Habe für fast 600 Euro die Garantieverlängerung auf 8 Jahre abgeschlossen, sie deckt aber nicht das Selbe wie die Werksgarantie ab. Ich habe selbst bei sehr zurückhaltender Fahrweise 1/3 Stadt, 2/3 Landstraße mit 70-90 km, einen Verbrauch von 9,2l. Die 177 PS haben in dem Auto bisher alle Mitfahrer vermisst, ist nun mal Leiter kein Turbo, erst ab 3000 Umdrehungen merkt man einen stärkeren Schub. Würde mir das Auto mit diesem Motor nicht noch mal kaufen. Als ich den Motorschaden hatte, bekam ich vom Händler als Leihwagen einen Opel Astra Benzin mit 125 PS. Der fuhr sich wesentlich spritziger und sparsamer. Da hatte ich im Durchschnitt 6,5l.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. Hyundai i40 mit LPG (Autogas) oder Diesel?