ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Hydrostat Getriebe Tuff Torque K-62 oder K-66

Hydrostat Getriebe Tuff Torque K-62 oder K-66

Themenstarteram 18. August 2014 um 15:26

Ich besitze seit 2006 einen Rasentraktor Karsit-Cooper 200 V-2 mit einem Honda Motor GXV 620 - 20 PS - 645 ccm 2 Zylinder. Habe den Traktor im Internet zu einem akzeptablen Preis ersteigert. Anfängliche Schwierigkeiten habe ich so nach und nach abgebaut.

Jetzt habe ich aber einen Ölverlust im Hydrostatgetriebe. Es ist ein Tuff Torgue K-62 eingebaut und funktioniert aber einwandfrei. Nach dem Anlassen macht sich aber ein Quietschen bemerkbar. Zuerst dachte ich, das die Riemenscheiben dieses Geräusch erzeugen. Aber jetzt fehlt eindeutig Öl im Ausgleichsbehälter. Ich habe Motoröl 10W-40 aufgefüllt und zwar den Behälter ca. halbvoll gefüllt.

Dazu gibt es verschiedene Meinungen, auch von Fachleuten.

Nun meine Frage. Ist das 10W-40 das richtige Öl und die Füllmenge auch? Muss ich evtl. einen Ölwechsel vornehmen und wie?

Ich würde mich sehr über eine ausführliche Antwort freuen und bedanke mich hiermit schon im Voraus sehr herzlich - sachsenberg

Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 11. Juni 2015 um 13:02

Hallo Roland,

vielen Dank für die Antwort auf meine Fragen.

Es wurden aber beide Zündspulen von einer HONDA Fachwerkstatt austauscht. Seitdem funktioniert er wieder bestens, ist noch nie so gut gelaufen. Das die Gemischaufbereitung nicht stimmte hat man mir aber nicht gesagt. Ich werde mich aber bei Gelegenheit wieder mal mit dem Meister unterhalten und ihn darauf ansprechen.

Die Überfettung eines Zylinders ist mir auch aufgefallen. Es war auch wieder bei Inbetriebnahme jetzt im Frühjahr. Ich habe eine Kerze erneuert und jetzt läuft er wieder. Ich bin zwar kein Fachmann, aber in der Zwischenzeit kenn ich meinen Traktor in- und auswendig. Die Gemischaufbereitung wird doch vom Vergaser gesteuert oder liege ich da falsch? Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mich darüber aufklären könntest. Vielleicht auch mit einigen Tipps.

Bei meinem Hydrostatgetriebe Tuff Torque habe ich wahrscheinlich zu viel Oel nachgefüllt und jetzt tropft es. Kann es sein, dass durch den Druckaufbau das überschüssige Oel nach oben über das Gefäß herausgedrückt wird?

Für Deine Antworten möchte ich mich schon jetzt recht herzlich bedanken.

Viele Grüße aus dem schönen Vogtland - ganz oben - sachsenberg

Ich hab mich mit dem Problem nicht weiter befaßt da hier zu wenige Motoren davon laufen.

Mit dem Öl ist ja klar: Zu viel aufgefüllt und schon ist die Kapazität des Behälters bei der Arbeit unzureichend.

Es reicht, wenn der Behälter max. zu 1/3 bis 1/2 gefüllt ist.

Genau wie beim Auto der Kühlmittelbehälter !

Das Öl wird auch richtig heiß !

Servus,

 

 

auch ich habe ein Tuff Torq K62 in meinen ISEKI SXG 15 verbaut.

Eure Tipps hier haben mir schon einiges weiter geholfen. Danke!

 

Ich möchte diesen Beitrag ergänzen und sagen daß:

Laut Anleitung ISEKI ein Hydrauliköl mit ISO VG46 in das Tuff Torq K62 gehört.

Ich habe mir das Liqui Moly 1117 Hydrauliköl HLP 46 gekauft. Erfahrung habe ich noch keine, da ich gerade beim zusammenbauen bin.

 

@Muerko: Hast Du den Fehler gefunden? Ist Kraft am Keilriemen angekommen (Solltest Du an der Drehzahl des Motor erkennen)? Wenn Du den Mäher aufhebst, kannst Du Räder drehen?

 

Ich hätte auch noch eine Frage:

Es befindet sich auf der oberen Seite so ein schwarzer "Hebelschalter". Den kann man in drei Stellungen bringen. Hat jemand Ahnung, was man da einstellen kann (evtl. Differenzial?)?

 

 

Für Eure Hinweise und Tipps bin ich und die Nachwelt dankbar

Gruß

RudolfDiesl

Du meinst sicherlich den Hebel für das Bypassventil, dort sollte es nur " An'" und "Aus" geben.

Normal hättest du bei der Demontage doch sehen müssen für was er ist, oder!?

Servus Passatchip,

Danke für Deine Antwort.

Nun ich habe das defekte Getriebe raus und ein generalüberholtes eingebaut.

Bei beiden Getrieben ist dieser Hebel vorhanden, jedoch keinerlei Beschriftung oder ähnliches.

Wie und an was hätte ich die Funktion erkennen können?

Was macht so ein Bypassventil?

Wann bzw. für welchen Zweck muß man den Hebel betätigen?

 

Gruß

RudolfDiesl

Auf jedem Getriebe ist ein weißer Aufkleber mit den Getriebedaten, also Typnummer, wenn wir die schon mal hätten wäre es schön. Es gibt viele verschiedene Getriebe ,so auch mit Differzialsperre.

Das ist der Hebel hinten unten am Getriebe, wenn er halt vorhanden ist. Oben hast du den Bypasshebel (schwarz Nähe Eingangswelle) und in Fahrtrichung links vorn den Bremshebel.

Das sollte doch aber alles bei der Demontage sichtbar geworden sein, wo welches Gestänge hinführt!?

Das Bypassventil betätigt man zum schieben des Traktors, es wird auch zum Entlüften des Getriebes benötigt.

Durch betätigen dessen wird der "Motor" des Hydrostaten vom Pumpengehäuse etwas abgehoben, somit wird der geschlossene Öldruckkreislauf geöffnet und du kannst den Trecker bedenkenlos schieben.

Die Funktion vom Bypass kannst du im ausgebauten Zustand testen, indem du eine Radnabe arretierst und an der anderen oder an der Eingangswelle drehst. Wenn sich nun Eingangswelle und/oder die Radnabe drehen, ist der Bypass geschlossen. Legst du den Bypasshebel nun um und drehst an Eingang oder Nabe, sollte sich eins nicht mit drehen, Bypass offen.

Servus Passatchip,

danke für Deine ausführliche Beschreibung.

 

Gruß

RudolfDiesl

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Hydrostat Getriebe Tuff Torque K-62 oder K-66