ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Honda Rasentraktor HF 2417 läuft unrund und springt schlecht an

Honda Rasentraktor HF 2417 läuft unrund und springt schlecht an

Honda
Themenstarteram 29. April 2012 um 19:38

Hallo zusammen

Ich besitze einen Honda Hydrostatic Aufsitzmäher (mit niegelnagelneuer Batterie).

Manchmal startet er ohne Probleme gleich sofort an, doch es gibt leider genau so viele Tage da springt er einfach nicht an, es macht nur "Tak-tak-tak-tak..." Und dann ohne etwas zu ändern springt er ein paar Tage später einfach so an als wäre nichts gewesen.

Könnt Ihr mir ein Tipp geben woran das liegen kann?

Danke & Grüsse

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

Beste Antwort im Thema

Ich habe das Problem gelöst. Nun werden einige vielleicht gern Spießrutenlaufen mit mir veranstalten, doch einen Fehler einzugestehen bedarf meiner Erfahrung nach eher menschicher Größe, als sich zu ducken.

Das Spaltmaß der Zündspulen zum Magneten hatte ich vor Wochen schon überprüft und neu eingestellt. Dabei habe ich eine Fühlerlehre verwendet, die zwei Maße aufgedruckt hatte

.30

0.75

Meine Augen sind seit einiger Zeit nicht mehr die besten und ich habe offenbar auf .30 geschaut und damit das Maß auf 3/4mm eingestellt. Da ich in einem anderen Forum was davon las, dass bei Erwärmung die Effizienz von Magneten abnimmt, habe ich mir gesagt, stellste mal von "0.30mm"auf 0,25 mm runter. Dann ist mir noch die Fühlerlehre auseinandergefallen und beim Neusortieren ist es mir dann wie Schuppen von den Augen gefallen, ich hatte auf das Zollmaß geschaut statt auf das metrische.

Neu eingestellt springt er sauber an egal bei welcher Temperatur.

Ich danke an dieser Stelle allen ganz herzlich, die mich bei diesem Ausflug unterstützt haben. Habe dabei wieder viel lernen können.

86 weitere Antworten
Ähnliche Themen
86 Antworten

Hallo

unter der Voraussetzung einer voll geladenen Batterie hört sich das für mich an wie ein Masseproblem oder oxidierte Kontakte irgendwo. Sind alle Kabel in gutem Zustand, alle Kontakte festsitzend?

Wenn der Trecker manchmal tadellos startet sind die Kabel an sich eher in Ordnung. Deine Geräusche, hören die sich so an wie wenn du selbst immer nur ganz kurz startest? Wenn ja, kann es auch der Sicherheitskreis sein, wo mittels Kupplung und Sitzkontakt sichergestellt wird, dass kein Starten erfolgt. Hier könnten auch die Kontakte schlecht sein, dann kriegt der Magnetschalter für den Starter keine Masse und dann will er auch nicht. Schau mal nach und berichte.

LG Audi444

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

Themenstarteram 30. April 2012 um 21:38

Hallo Audi444

Danke für deine gute Anwort! Leider verstehe ich davon nicht alles...

Zur Batterie: Habe heute mit der Batterie meines Autos überbrückt, gleiches Resultat leider. Es tönt so, wie wenn die Batterie zu schwach wäre um zu starten (so wie die Autos im Winter), nur natürlich viel schneller. Die Kabel und alle Kontakte sind natürlich nicht mehr die neusten, habe mal grosszügig alles mit Rostentferner eingesprüt.

Was du vom Sicherheitskreis erklärt hast: Ich habe ein Hebel um das Mähwerk runterzulassen, sobald der unten ist und ich versuche zu starten passiert gar nichts, sobald ich den wieder oben habe machts wieder Tak-Tak-Tak... Beweist das, dass der Sicherheitskreis funktioniert? Oder ist das wieder was anderes?

Wo finde ich den Magnetschalter und den Starter? Siehst du das auf den Fotos? Wie kann ich überprüfen ob das Problem dort sitzt?

Bringt es was wenn ich ein Video vom versuchten Start hochlade?

Grüsse,

Nico

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

am 30. April 2012 um 21:43

Hallo Audi444,

es wäre wirklich hilfreich ein video hochzuladen wenns geht noch heute.ich hätte einen tipp hast du an der batterie das deszilierte wasser geprüft?wenn es trotzdem nicht geht wird wohl was ab anlasser sein:

P.S. lad das video gleich hoch:D

MFG Jan0224

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

am 30. April 2012 um 21:46

Zitat:

Original geschrieben von Jan0224

Ich meine

Hallo nicobaba,

es wäre wirklich hilfreich ein video hochzuladen wenns geht noch heute.ich hätte einen tipp hast du an der batterie das deszilierte wasser geprüft?wenn es trotzdem nicht geht wird wohl was ab anlasser sein:

P.S. lad das video gleich hoch:D

MFG Jan0224

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

Themenstarteram 1. Mai 2012 um 12:47

Hallo zusammen

Anbei 2 Videos, eins von links, eins von rechts :) Nach dem Versuch hats ein bisschen nach verbranntem Benzin geschmeckt.

http://www.yeti-erotik.ch/VIDEO0027.3gp

http://www.yeti-erotik.ch/VIDEO0028.3gp

(Tipp: Rechtsklick -> Speichern unter...)

@Jan0224: Was sollte den mit dem destillierten Wasser sein? Die Batterie ist ja neu, und auch beim überbrücken mit meinem Auto hat es kein Unterschied gemacht. Welches ist der Anlasser? Wie kann ich sehen ob der funktioniert?

Danke für eure Hilfe!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

am 1. Mai 2012 um 13:25

hi nicobaba ok die batterie ist neu.also muss was am anlasser sein der anlasser dreht den motor (bei dir siets aus wie ein propeller) wenn müsstest du man etwas mit nem hammer gegenhauen;)

MFG Jan0224

Zitat:

Original geschrieben von nicobaba

Hallo zusammen

Anbei 2 Videos, eins von links, eins von rechts :) Nach dem Versuch hats ein bisschen nach verbranntem Benzin geschmeckt.

http://www.yeti-erotik.ch/VIDEO0027.3gp

http://www.yeti-erotik.ch/VIDEO0028.3gp

(Tipp: Rechtsklick -> Speichern unter...)

@Jan0224: Was sollte den mit dem destillierten Wasser sein? Die Batterie ist ja neu, und auch beim überbrücken mit meinem Auto hat es kein Unterschied gemacht. Welches ist der Anlasser? Wie kann ich sehen ob der funktioniert?

Danke für eure Hilfe!

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

Themenstarteram 8. Mai 2012 um 21:34

So, da ich am Wochenende mein Mäher brauche habe ich ein Landmaschinenmechaniker kommen lassen und jetzt läuft er wieder.

- Im Vergaser hatte es Wasser

> Vergaser sollte mal gründlich Ultraschall gereinigt werden.

- Die Zündkerzen haben nicht gezündet, er hat den Abstand auf ca. 0.5mm verkleinert. Der Motor lief z.t. nur auf 1nem Zylinder.

> Sollte mir neue Zündkerzen besorgen mit nur 0.5mm Abstand

- Zündspule könnte ev. nicht mehr ganz die Beste sein. Sollte das Problem wieder auftauchen muss ich in Betracht ziehen die Spule auch zu ersetzen.

Jetzt habe ich nur noch ein Problem, das habe ich natürlich erst entdeckt als er gegangen ist und ich rumfahren wollte:

Manchmal wenn ich ein Gang einlege um zu fahren, dann leuchtet die Handbrems-Leuchte (obwohl die Handbremse nicht gezogen ist) und der Motor stirbt ab. Wenn ich genug schnell bin und den Gang wieder raus nehme (auf 0 stelle) dann kann ich ihn noch retten und der Motor dreht sich wieder.

An was kann das liegen?

Danke für eure Hilfe!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Honda Aufsitzmäher startet manchmal, manchmal nicht' überführt.]

am 8. Juli 2014 um 11:30

Hallo,

ich habe einen Honda HF 2417 HM mit dem ich sehr unzufrieden bin.

1. Es ist schon zweimal der Antriebskeilriemen abgegangen und wurde von der Werkstatt wieder montiert. Schön, das noch Gewährleistung darauf ist, aber ich muss mir immer einen Anhänger ausleihen um das Teil zum Händler ca. 50 km entfernt zu transportieren.

2. Schon seit dem ersten Tag springt der Motor schlecht an und - wenn er einmal 1 Std. in Betrieb ist - und man auf Standgas stellt, läuft der Motor unrund. Gefühlsmäßig läuft er dann nur auf einem Zylinder. Kurz vor dem Absterben des Motors erhöht sich die Drehzahl automatisch wieder um dann anschließend wieder herunter zu regeln bis zur Absterbgrenze. Dabei riecht es nach Benzin. Stellt man den Gashebel auf die mittlere Stellung läuft er wieder rund.

Den Fehler konnte die Werkstatt nicht finden. Den Motor mit hoher Drehzahl im Stand laufen zu lassen kann ja auch nicht die Lösung sein.

Frage: Hat jemand schon mal das gleiche Problem gehabt und weiß vielleicht woran es liegen könnte?

Für Infos, Tipps und Hinweise wäre ich sehr dankbar.

 

Viele Grüße

am 8. Juli 2014 um 18:23

1. Der Antriebsriemen darf nicht abfallen! Es sei denn; Riemenspannung nicht ausreichend (beim Auskuppeln hängt der Riemen zu weit durch und hebelt sich über die Riemenscheiben aus) oder die Riemenscheiben sind verschlissen. Letzteres trifft wohl eher nicht zu, da das Gerät noch in der Gewährleistung ist. Es kann aber auch durchaus sein, das 1 oder 2 Rundstäbe nicht nahe genug an den Riemenscheiben positioniert ist. Diese sollen verhindern, das der Riemen abfallen könnte. Ein Nachrichten und Einstellen dieser Stäbe reicht in der Regel aus. Aufwand ca. 2 min!!!!!

2. Ein undichtes Schwimmernadelventil oder Falschluft passt zur Fehlerbeschreibung. NGK-Kerzen würde ich durch Bosch oder Denso ersetzen, da die NGK´s sehr empfindlich auf Überfettung und Absaufen reagieren. Beide Kerzenstecker werden ja wohl richtig aufgesteckt sein.

Im vorliegenden Fall würde ich empfehlen, mal eine andere Werkstatt zu nehmen. Offensichtlich wurden beide Fehler nicht gefunden. Entweder war das keine Honda-Vertragswerkstatt, der Lehrling war dran, oder die Werkstatt hatte zu dem Zeitpunkt eigentlich gar keine Zeit für die Arbeiten. Es gibt immer wieder Werkstätten und Betriebe, die meinen Alles zu können. Bitte Vergaser auf Undichtigkeiten überprüfen lassen. Prüfung von Kraftstoffleitungen, Kraftstoffpumpe, Dichtmaterial versteht sich von selbst

Mathiy

am 9. Juli 2014 um 10:02

Hallo Mathiy,

vielen herzlichen Dank für Deine ausführliche Hilfestellung! Ich werde dann die Werkstatt wechseln (obwohl es der Honda-Vertragshändler ist, bei dem ich den Rasentraktor gekauft habe) und der neuen Werkstatt den Tipp mit der Dichtheitsprüfung geben. Ich hoffe dann, dass die den Fehler in Griff bekommen. Auch die Rundstäbe sollen die prüfen.

Also nochmals Danke.

Zitat:

Original geschrieben von Mathiy

1. Der Antriebsriemen darf nicht abfallen! Es sei denn; Riemenspannung nicht ausreichend (beim Auskuppeln hängt der Riemen zu weit durch und hebelt sich über die Riemenscheiben aus) oder die Riemenscheiben sind verschlissen. Letzteres trifft wohl eher nicht zu, da das Gerät noch in der Gewährleistung ist. Es kann aber auch durchaus sein, das 1 oder 2 Rundstäbe nicht nahe genug an den Riemenscheiben positioniert ist. Diese sollen verhindern, das der Riemen abfallen könnte. Ein Nachrichten und Einstellen dieser Stäbe reicht in der Regel aus. Aufwand ca. 2 min!!!!!

2. Ein undichtes Schwimmernadelventil oder Falschluft passt zur Fehlerbeschreibung. NGK-Kerzen würde ich durch Bosch oder Denso ersetzen, da die NGK´s sehr empfindlich auf Überfettung und Absaufen reagieren. Beide Kerzenstecker werden ja wohl richtig aufgesteckt sein.

Im vorliegenden Fall würde ich empfehlen, mal eine andere Werkstatt zu nehmen. Offensichtlich wurden beide Fehler nicht gefunden. Entweder war das keine Honda-Vertragswerkstatt, der Lehrling war dran, oder die Werkstatt hatte zu dem Zeitpunkt eigentlich gar keine Zeit für die Arbeiten. Es gibt immer wieder Werkstätten und Betriebe, die meinen Alles zu können. Bitte Vergaser auf Undichtigkeiten überprüfen lassen. Prüfung von Kraftstoffleitungen, Kraftstoffpumpe, Dichtmaterial versteht sich von selbst

Mathiy

UPDATE:

So jetzt war der Schrottkasten bei nicht einmal 10 Betriebsstunden das vierte Mal in der Werkstatt bei zwei verschiedenen Honda-Vertragshändlern. Das Ding läuft nicht so wie es soll! Angeblich soll jetzt schon das dritte Mal Schmutz im Vergaser gewesen sein. Nur im kalten und warmen Zustand läuft der Motor ja einwandfrei. Aber nach 1 Stunde Betrieb unter Last auf Stellung Standgas hat er jetzt geknallt und ging aus. Ich habe jetzt die Schnauze voll und verkaufe den Mistkasten. NIE MEHR HONDA!

Wer den haben will: Gekauft Juli 2013, 5 x ca. 1,5 Std. gemäht, Garantie bis 07/15 (wobei Honda keine Gewährleistung übernimmt wenn Schmutz im Vergaser ist, wie bei mir). Listen-Neupreis 5.099 EUR, VB 3300,--

Fassen wir mal zusammen: Das Problem mit dem abgefallenen Riemen scheint behoben zu sein, da es nicht mehr erwähnt wird. Gut.

Wenn Schmutz im Vergaser, dafür haftet weder Honda noch irgendeine Werkstatt. Verfolgt man jetzt, wo der Schmutz herkommt.... aus der Leitung, wenn ein Filter montiert ist(vielleicht Wasser im Kraftstoff?), aus dem Tank. Aber wie kommt Schmutz in den Tank? Natürlich durch den Bediener! Angerosteter Blechkanister, Schmutz im Kunststoffbehälter....

Der Mäher sollte eigentlich in der Kraftstoffleitung einen Filter haben, wenn nein, Filter nachrüsten ( rund 4-5 €)

Nach einer Stunde Betrieb auf Vollast hat der Motor spätestens jetzt die Betriebstemperatur. Auf Stellung Standgas sollte dann eigentlich der Motor nicht knallen. Wurde das Ventilspiel überprüft? Zu stramm eingestellt?

Ich glaube eigentlich nicht an den " Mistkasten"...es wird was sein, was beide Werkstätten nicht gefunden haben . Nochmal mit der Werkstatt sprechen und so lange nerven bis das in Ordnung ist. Ggf. technischen Kundendienst in Offenbach kontaktieren. Dort aber im Anschreiben bitte sachlich bleiben. Dann kümmern die sich darum.

am 3. September 2014 um 8:47

Zitat:

Original geschrieben von Mathiy

Fassen wir mal zusammen: Das Problem mit dem abgefallenen Riemen scheint behoben zu sein, da es nicht mehr erwähnt wird. Gut.

Wenn Schmutz im Vergaser, dafür haftet weder Honda noch irgendeine Werkstatt. Verfolgt man jetzt, wo der Schmutz herkommt.... aus der Leitung, wenn ein Filter montiert ist(vielleicht Wasser im Kraftstoff?), aus dem Tank. Aber wie kommt Schmutz in den Tank? Natürlich durch den Bediener! Angerosteter Blechkanister, Schmutz im Kunststoffbehälter....

Der Mäher sollte eigentlich in der Kraftstoffleitung einen Filter haben, wenn nein, Filter nachrüsten ( rund 4-5 €)

Nach einer Stunde Betrieb auf Vollast hat der Motor spätestens jetzt die Betriebstemperatur. Auf Stellung Standgas sollte dann eigentlich der Motor nicht knallen. Wurde das Ventilspiel überprüft? Zu stramm eingestellt?

Ich glaube eigentlich nicht an den " Mistkasten"...es wird was sein, was beide Werkstätten nicht gefunden haben . Nochmal mit der Werkstatt sprechen und so lange nerven bis das in Ordnung ist. Ggf. technischen Kundendienst in Offenbach kontaktieren. Dort aber im Anschreiben bitte sachlich bleiben. Dann kümmern die sich darum.

Danke Mathiy für Deine Anteilnahme.

In der Kraftstoffleitung ist ein Filter montiert, war optisch kein Schmutz zu erkennen. Das mit dem Schmutz im Vergaser halte ich für eine Ausrede, weil

1. Der Motor in der allerersten Betriebsstunde schon im heißen Zustand auf Standgas nach kurzem, unrunden Lauf geknallt hat und ausgegangen ist. Die erste Tankbefüllung wurde vom Händler gemacht.

2. Nach der ersten Reparatur (auf Kulanz des Händlers) war außer der Sache mit dem Keilriemen angeblich Schmutz im Vergaser.

3. Danach wurde extra von mir ein neuer Kanister gekauft und der Tank gefüllt, jedoch nach weiteren 1,5 Stunden mähen, zeigte sich das gleiche Problem mit unrundem Lauf auf Standgas fast bis zum Absterben des Motors.

4. Nach der zweiten Reparatur (Antriebs-Keilriemen war wieder ab) kam die Aussage Vergaser nachgestellt, was ebenfalls keine Besserung brachte.

5. Dritte Reparatur. Werkstatt gewechselt, Problem geschildert und Traktor zurückbekommen. Jetzt läuft der Motor auf Standgas drehzahlmäßig so hoch wie vorher gefühlt auf halber Gasstellung und es erfolgt erst eine Drehzahländerung ab 75% des Gashebels. Von 0 - 75% des Stellweges keine Reaktion! Außerdem verstopft jetzt der Auswurfkanal beim Mähen. Die Werkstatt hatte festgestellt: Wieder Schmutz im Vergaser und Drehzahl war zu hoch, wurde deshalb reduziert.

6. Vierter Reparaturversuch. Beim Zuschalten des Mähwerkes bricht Drehzahl zusammen und Motor stirbt bei 1 von 5 Versuchen trotz Stellung "Vollgas" ab und Schnittgut wird nicht mehr korrekt in den Auffangkorb befördert, so dass der Kanal immer verstopft. Werkstatt hat jetzt wieder Vergaser gereinigt und nachgestellt. Nur das sich jetzt der Drehzahl/Gashebel nur bis ca. 60% des Stellweges stellen lässt, Vollgasstellung also 60%.

Wer kann mir bitte erklären, warum der Motor im kalten und warmen (nicht heißem) Zustand normal auf Standgas gelaufen ist, aber bei heißem Motor nach 1 - 1,5 Std. Vollastbetrieb in Stellung Min/Standgas unrund mit Drehzahländerungen und gelegentlichen Knallen reagiert.

Wenn Schmutz im Vergaser ist, dann ist Schmutz drin, egal ob der Motor warm oder kalt ist! Ich glaube hier man will sich um die Gewährleistung drücken. Oder sehe ich das falsch?

Hallo

Ich würde mit Honda direkt Kontakt aufnehmen und dein Problem mit dem Rasentraktor und der Werkstatt schildern. http://www.honda.de/service/garten/service_kontakt.php . Unter Modell und Technische Anfragen.

Honda wird sich darum kümmern und dir eine Werkstatt in deiner Nähe nennen.

MfG Fordcmax

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Honda Rasentraktor HF 2417 läuft unrund und springt schlecht an