ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Insight, persönlicher Test

Honda Insight, persönlicher Test

Themenstarteram 30. März 2009 um 21:14

Hallo Hybridinteressierte,

Auf der Leipziger Messe hatte ich heute die Möglichkeit eine ca. 40minütige Probefahrt mit anschließenden 10 min weiterer Begutachtung genießen zu dürfen. Im direkten Vergleich bin ich vorher noch mit dem Civic Hybrid gefahren.

Eines vorweg, der Civic wird nahezu unverkäuflich werden, bzw es wird ganz ganz schwer noch Käufer von Vorteilen zu überzeugen. Wo liegen diese? Endgeschwindigkeit, Beschleunigung? Dinge die einen Hybridkäufer kaum interessieren werden und die auch nur marginal besser sind (5km/h, 0,7s 0-100), Verbrauch? Eindeutiger Sieger Insight.

Ausstattungsvariante Elegance, eindeutiger Sieger Insight (Xenon lieferbar, Ledrückleuchten, Schaltwippen am Lenkrad, Rücksitzbank umlegbar, 16 Zoll LM Felgen um nur einiges zu nennen)

Gewicht? Vorteil Insight fast 100kg

Zuladung? Vorteil Insight usw

Einziger wirklicher Nachteil des Insight gegenüber dem Civic ist das Tankvolumen und damit indirekt die Reichweite. Hier hat der Insight nur 40 l gegenüber den 50 l des Civics. Durch den zu erwartenden geringeren Verbrauch wird dies aber wieder annähernd ausgeglichen.

Fahrstreckenprofil: 15 % Autobahn, 20% Landstraße 65%Stadt, piano, mäßiger Gasfuß, Autobahn 120 km/H mit Tempomat

Verbrauch jeweils lt. BC:Honda Civic Hybrid 6,0l

Honda Insight 5,2l

Fairerweise sei gesagt beim Civic incl. Klimaautomatik, beim Insight war diese aus. Dafür habe ich als Ausgleich beim Insight die ECON Funktion deaktiviert!

Zum Fahrbericht des Insight

Der Insight läßt sich gut fahren, trotz Hondatypische Straffheit fast komfortabel, kein knistern, knacken, knarren ein gutes, geringes Geräuschniveau, es sei denn man beschleunigt brachial, dann wirds schon mal laut, mit den Schaltwippen hat man jedoch die Möglichkeit vor der Automatik zu schalten, hinterlegt sind 7 Gänge. Zwischen ca 20 und rund 50 km/h läßt sich der Insight auch rein elektrisch bewegen. Die Antriebsvarianten lassen sich im Multidisplay gut verfolgen. Überrascht war ich auch von der Fortentwicklung des digitalen Tachos. Er bietet jetzt ebenso wie der Hauptinstrumententräger perfektes räumliches sehen in 3 D. Auch Warnsignale wie offene Tür wird oben in der ersten Ebene eingeblendet. Der Hintergrund ändert seine Farbe je nach Fahrart von Grün zu Blau und umgekehrt. Der Platz im Insight ist gut, Die Kopffreiheit hinten allerdings ist eingeschränkter als im Civic. Bis 1,80m kann man hinten frei und gut sitzen. Kniefreiheit ist sehr gut. Die Multidisplayanzeige ist ein cooles Spielzeug, überhaupt macht das Auto irgendwie Spaß, ist mal was anderes. Das Auto lebt quasi. Es arbeitet... :D Der Kofferraum ist größer als erwartet und erweiterbar. Negativ aufgefallen ist mir jedoch, dass die Start Stopp Automatik nur mit eingeschalteter Klimaautomatik funktioniert, ansonsten bleibt der Motor an. Hat sicher einen Grund, der sich für mich allerdings nicht ganz erschlossen hat. Wie gesagt mit diesem Fahrzeug hat Honda den ersten Volkshybrid im Programm mit dem jeder und da bin ich überzeugt jeder ein 4 vorm Komma realisieren kann. ECON aktivieren.

Sicher der Prius 3 von Toyota, den ich mir auch ausführlich angesehen habe kann rein technologisch alles besser, aber er dürfte auch gegenüber der Elegancevariante selbst in der Grundausstattung 3000 Euro teurer sein, von solchen Features wie Solardach mal abgesehen die den Preisunterschied schnell noch weiter klaffen lassen. Letztenendes ist es auch eine Frage, wie man das Design bewertet. Hinten ist der Prius nahezu unverändert geblieben, vorn sieht er etwas bulliger aus wirkt aber auch irgendwie schmaler und nicht so elegant wie der Insight. Von hinten sind beide nicht perfekt. Trotzdem, der Insight ist keine Mogelpackung. Er hat seinen Platz unterhalb des Prius und es macht echt Spaß diesen Wagen zu erkunden. Der Civic Hybrid, Gott sei seiner Seele gnädig hat zwischen diesen beiden Hybriden kaum noch eine Verkaufschance... Eine Möglichkeit wäre ein deutlich stärkerer Vollhybrid, aber der kommt in dieser Generation nicht mehr.

Fazit zum Insight:

Auch wenn viele, die nicht unvoreingenommen an dieses Fahrzeug gehen oder ihn noch nicht gefahren haben rummäkeln. Ich bin überzeugt, er macht seinen Weg und wird zum Erfolg. Technogisch einfacher als der Prius, sicherlich, aber anderen Konzepten wie dem Polo Eco Diesel meilenweit vorraus :). Absolut alltagstauglich, selbst für eine Kleinfamilie oder auch ein perfekter Stadt bzw Zweitwagen der auch im Überlandverkehr sparsamer als die herkömmliche Konkurrenz ist. Im übrigen gibt es endlich mal ein anständiges Metallic-Weiß für den Insight...

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. März 2009 um 21:14

Hallo Hybridinteressierte,

Auf der Leipziger Messe hatte ich heute die Möglichkeit eine ca. 40minütige Probefahrt mit anschließenden 10 min weiterer Begutachtung genießen zu dürfen. Im direkten Vergleich bin ich vorher noch mit dem Civic Hybrid gefahren.

Eines vorweg, der Civic wird nahezu unverkäuflich werden, bzw es wird ganz ganz schwer noch Käufer von Vorteilen zu überzeugen. Wo liegen diese? Endgeschwindigkeit, Beschleunigung? Dinge die einen Hybridkäufer kaum interessieren werden und die auch nur marginal besser sind (5km/h, 0,7s 0-100), Verbrauch? Eindeutiger Sieger Insight.

Ausstattungsvariante Elegance, eindeutiger Sieger Insight (Xenon lieferbar, Ledrückleuchten, Schaltwippen am Lenkrad, Rücksitzbank umlegbar, 16 Zoll LM Felgen um nur einiges zu nennen)

Gewicht? Vorteil Insight fast 100kg

Zuladung? Vorteil Insight usw

Einziger wirklicher Nachteil des Insight gegenüber dem Civic ist das Tankvolumen und damit indirekt die Reichweite. Hier hat der Insight nur 40 l gegenüber den 50 l des Civics. Durch den zu erwartenden geringeren Verbrauch wird dies aber wieder annähernd ausgeglichen.

Fahrstreckenprofil: 15 % Autobahn, 20% Landstraße 65%Stadt, piano, mäßiger Gasfuß, Autobahn 120 km/H mit Tempomat

Verbrauch jeweils lt. BC:Honda Civic Hybrid 6,0l

Honda Insight 5,2l

Fairerweise sei gesagt beim Civic incl. Klimaautomatik, beim Insight war diese aus. Dafür habe ich als Ausgleich beim Insight die ECON Funktion deaktiviert!

Zum Fahrbericht des Insight

Der Insight läßt sich gut fahren, trotz Hondatypische Straffheit fast komfortabel, kein knistern, knacken, knarren ein gutes, geringes Geräuschniveau, es sei denn man beschleunigt brachial, dann wirds schon mal laut, mit den Schaltwippen hat man jedoch die Möglichkeit vor der Automatik zu schalten, hinterlegt sind 7 Gänge. Zwischen ca 20 und rund 50 km/h läßt sich der Insight auch rein elektrisch bewegen. Die Antriebsvarianten lassen sich im Multidisplay gut verfolgen. Überrascht war ich auch von der Fortentwicklung des digitalen Tachos. Er bietet jetzt ebenso wie der Hauptinstrumententräger perfektes räumliches sehen in 3 D. Auch Warnsignale wie offene Tür wird oben in der ersten Ebene eingeblendet. Der Hintergrund ändert seine Farbe je nach Fahrart von Grün zu Blau und umgekehrt. Der Platz im Insight ist gut, Die Kopffreiheit hinten allerdings ist eingeschränkter als im Civic. Bis 1,80m kann man hinten frei und gut sitzen. Kniefreiheit ist sehr gut. Die Multidisplayanzeige ist ein cooles Spielzeug, überhaupt macht das Auto irgendwie Spaß, ist mal was anderes. Das Auto lebt quasi. Es arbeitet... :D Der Kofferraum ist größer als erwartet und erweiterbar. Negativ aufgefallen ist mir jedoch, dass die Start Stopp Automatik nur mit eingeschalteter Klimaautomatik funktioniert, ansonsten bleibt der Motor an. Hat sicher einen Grund, der sich für mich allerdings nicht ganz erschlossen hat. Wie gesagt mit diesem Fahrzeug hat Honda den ersten Volkshybrid im Programm mit dem jeder und da bin ich überzeugt jeder ein 4 vorm Komma realisieren kann. ECON aktivieren.

Sicher der Prius 3 von Toyota, den ich mir auch ausführlich angesehen habe kann rein technologisch alles besser, aber er dürfte auch gegenüber der Elegancevariante selbst in der Grundausstattung 3000 Euro teurer sein, von solchen Features wie Solardach mal abgesehen die den Preisunterschied schnell noch weiter klaffen lassen. Letztenendes ist es auch eine Frage, wie man das Design bewertet. Hinten ist der Prius nahezu unverändert geblieben, vorn sieht er etwas bulliger aus wirkt aber auch irgendwie schmaler und nicht so elegant wie der Insight. Von hinten sind beide nicht perfekt. Trotzdem, der Insight ist keine Mogelpackung. Er hat seinen Platz unterhalb des Prius und es macht echt Spaß diesen Wagen zu erkunden. Der Civic Hybrid, Gott sei seiner Seele gnädig hat zwischen diesen beiden Hybriden kaum noch eine Verkaufschance... Eine Möglichkeit wäre ein deutlich stärkerer Vollhybrid, aber der kommt in dieser Generation nicht mehr.

Fazit zum Insight:

Auch wenn viele, die nicht unvoreingenommen an dieses Fahrzeug gehen oder ihn noch nicht gefahren haben rummäkeln. Ich bin überzeugt, er macht seinen Weg und wird zum Erfolg. Technogisch einfacher als der Prius, sicherlich, aber anderen Konzepten wie dem Polo Eco Diesel meilenweit vorraus :). Absolut alltagstauglich, selbst für eine Kleinfamilie oder auch ein perfekter Stadt bzw Zweitwagen der auch im Überlandverkehr sparsamer als die herkömmliche Konkurrenz ist. Im übrigen gibt es endlich mal ein anständiges Metallic-Weiß für den Insight...

93 weitere Antworten
Ähnliche Themen
93 Antworten
Themenstarteram 20. Mai 2009 um 13:54

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

Hallo miteinander :)

Also i.M. verbrauche ich mit meinem 116i FL im gemischten Betrieb mit viel Kurzstrecke z.Z. :( 6,2l/100. Wo ist da der Mild-Hybrid Vorsprung??

Vielen Dank und Grüße ;)

Glückwunsch fireblade, wenn du mit dem 116er im Schnitt auf 6,2l kommst und ich meine jetzt nicht mal eine Einzelfahrt sondern insgesamt, dann bist du ein Spritsparprofi und wirst mit dem Einsatz des Insight nochmal min. 1,5 l weniger verbrauchen. Denn unter Usern des 116ener wird eher ein Verbrauch von um die 8 - deutlich mehr genannt, was mit einem Test in der Autostraßenverkehr bestätigt wurde...

Dort wurden 8,2l genannt, wenn du jetzt den Test der Autobild mit dem Verbrauch des Insight herzunimmst, kannst du das Einsparpotenzial, was du als Gaspedalstreichler (und das meine ich jetzt nicht negativ) erzielen kannst, einschätzen. Warum fährst du ihn nicht einfach mal selbst Probe? Ich habe ohne übermäßige Anstrengungen mit 2 Erwachsenen und einem Kind 4,3l lt. BC im Stadtverkehr gebraucht.

Leider ist zur Zeit in ganz D kein Insight Vorfürwagen mit Xenon zu bekommen.

M1

Hallo Insight-Interressierte,

vor einigen Wochen hatte ich auch eine Probefahrt mit diesem Fahrzeug.

Kaum am Autohaus angekommen, fuhr das Probefahrzeug schon weg und unmittelbar nach mir kamen die nächsten Interessenten.

Also hatte ich erst einmal das andere Ausstellungsmodell, natürlich mit der besten Ausstattung, begutachtet.

Beim ersten Blick durch den Rückspiegel fiel mir sofort die mehr als kleine, geteilte Heckscheibe auf.

Da wird Rückwärtsfahren zum Erlebnis :D

Hinten hatte er zwar Parksensoren aber was hat sich Honda nur dabei gedacht?

Positiv empfand ich sofort und auch später während der Probefahrt die Sitze. Man sitzt sehr angenehm, was sicherlich an der guten Lendenstütze liegt.

Ich bin Rückengeplagter und lege da besonders viel wert darauf.

So, jetzt zu den negativen Sachen ;)

Im Innenraum wenig Platz, eingeschränkte Sicht nach hinten durch dieses "Super"-Fenster habe ich ja schon erwähnte.

Die Plastikverarbeitung, na ja geht noch so, da gibt es schlimmere.

Mit der riesigen und vor allem unpraktischen (Ablage?) Fläche des Cockpits konnte ich mich noch nie anfreunden.

Das war im Civic Hybrid genauso.

Weiterhin das recht kleine Lenkrad, was zum Teil die Sicht auf den Tacho und andere Anzeigen einschränkt.

Unter dem Kofferraum fand ich die Akkus und noch jede Menge Platz.

Laut Verkäufer wiegen der Akkus nicht einmal 50 kg.

Warum dann nicht noch den restlichen Platz für mehr genutzt?

Stimmt, mehr Gewicht gleich mehr Verbrauch.

Als ob paar Kilo so viel ausmachen.

Genau das gleiche mit dem 40l Tank.

Irgendwie wird da an den falschen Ecken gespart.

Frag mal einen Ergasfahrer, was er für einen enormen Mehrverbrauch (im Benzinbetrieb) durch diese gewichtige "Bombe" im Kofferraum hat.

Der nette Verkäufer erklärte mir dann, als das Probefahrzeug wieder zurück kam ein bisschen die Technik.

Das meiste war mir aber aus dem Civic Hybrid bekannt.

Der Benzinmotor ist der gleiche, nur optimiert und der Elektromotor dürfte auch derselbe aus dem Civic 1 sein.

Warum nicht gleich das stärkere Aggregat aus dem Civic Hybrid 2 verwendet wurde konnte mir keiner sagen.

Eine Änderung gab es aber am Getriebe, man konnte jetzt durch Lenkradwippen selber schalten.

Ich habe schon einige verschiedene Automaten gefahren aber das war mir bei einem CVT-Getriebe neu.

Neu war auch dieser bunte "botanische Garten" :rolleyes:

In meinen Augen ist das nur Spielerei.

Anstatt so einen Schnickschnack mit grün-blauen Licht und verschiedenen Wachstumsphasen von Pflanzen wäre es doch sinnvoller gewesen z.B. Parksensoren für vorn serienmäßig wie die für hinten ab der jeweiligen Ausstattungsvariante anzubieten.

Dicker, fetter Minuspunkt :p

Das Fahrverhalten des Fahrzeugs war sehr gut und angenehm.

Straßenunebenheiten meisterte das Fahrwerk souverän und von Windgeräuschen war nichts zu hören (100 km/h).

Ich bin (durfte) leider nur in Begleitung eine Strecke von höchstens 10 km durch vorwiegend Ortschaften mit geringem Landstraßenanteil gefahren.

Sehr gefallen hat mir die die Funktion der Schaltwippen.

Man konnte damit viel schneller hoch schalten, als es das Getriebe von allein machte.

Bei 50 km/h hatte der Motor eine Drehzahl von 1000-1100 Umdrehungen im 6. oder 7. Gang - sensationell.

Beim etwas stärkeren Beschleunigen aus Ortschaften merkte man deutlich die Nachteile des CVT´s:

Gummibandeffekt und vor allem sehr laut. (wie beim Civic)

Gas- und Bremspedal waren mehr als feinfühlig.

Kann sein, dass das nur bei dem Fahrzeug war aber mehr Sparpotenzial würde man durch ein Pedal erreichen, wo man die Kraft leichter dosieren kann.

Die Bremsen sind sehr gut aber niemand möchte bei der geringsten Betätigung gleich das Lenkrad küssen.

Der Verbrauch laut Bordcomputer lag bei 5,6 l.

Allerdings der Durchschnittswert aller Probefahrer.

Fazit:

Der Insight wird sich sicherlich besser verkaufen als der "biedere" Civic Hybrid.

Aufgrund der Leistungsentfaltung des E-Motors ist das Fahrzeug weniger für Landstraßen und Autobahnen geeignet, auf AB allein schon nicht für längere Zeit wegen der Lautstärke.

Das Sparpotential wird erst im Stadtverkehr richtig ausgenutzt.

Da allerdings aufgrund der Dimension und (Un-) Übersichtlichkeit nicht gerade gut geeignet.

Für die Stadt wäre der Jazz mit Hybrid viel, viel prädestinierter.

Soll leider erst ab 2011 angeboten werden.

Hoffentlich nicht mit so einem kleinen Elektromotor und Akkupack.

Nächstes Jahr kommt erst das so überaus "familientaugliche" Sportcoupe mit Hybrid.

Bravo Honda, immer schön nach den Wünschen der Kunden :rolleyes:

am 12. Juni 2009 um 18:04

Zitat:

Original geschrieben von fireblade999

Hallo miteinander :)

Hier im Thread ist es ganz schön still geworden!!

Hat sich die Begeisterung über den Insight schon wieder gelegt :confused:

Bei mir schon, nachdem ich den Testbericht in der aktuellen Auto Bild vom 15. Mai 2009 gelesen habe.

Hervorgehoben werden beim Honds Insight vor allem die sehr guten Bremsen, die reichhaltige Ausstattung sowie das geringe Gewicht von unter 1,3t.

Kritisiert wird der schlechte Komfort, das Platzangebot hinter aufgrund der Karosserieform sowie die Motor-/Getriebekombination!!

Was mich aber enttäuscht hat, war der Spritverbrauch im Testdurchschnitt i.H.v. 5,9l/100Km. Im Test wurde aber nicht beschrieben, ob die Eco-Taste verwendet wurde. Bei Schleichfahrt waren 5,2l/100Km möglich.

Also i.M. verbrauche ich mit meinem 116i FL im gemischten Betrieb mit viel Kurzstrecke z.Z. :( 6,2l/100. Wo ist da der Mild-Hybrid Vorsprung??

Ich will den Insight nicht schlecht machen. Im Gegenteil, finde das Konzept sehr interessant, aber ein wenig mehr Sparpotenzial hätte ich mir schon gewünscht!!

Ist denn von Euch jemand in der Zwischenzeit mal den Insight Probe gefahren und kann hier seine Erfahrungen posten??

Vielen Dank und Grüße ;)

am 13. Juni 2009 um 8:28

Fahre seit einem Monat den Insight, möchte aber gleich anfügen dass ich nicht der große Autokenner -oder fetischist bin. Für meine Kaufenscheidung war also auch nicht die Frage ob denn nun die Hybridtechnik bzgl. Spritverbrauch der große Clou ist sondern mehr die Bekenntnis zu einer Idee, die bei Gott nicht mehr neu und trotzdem noch exotisch ist.

Hätte mich auch nicht zum Kauf entschieden, wäre ich nicht punkto Fahrverhalten ein klassischer Hybridfahrer.

Der Wagen hat -um mit dem für mich Negativen zu beginnen- zwei bemerkennswerte Schwächen, für jemand anderen mögen es andere oder auch mehr sein.

Das ist erstens eine sehr,sehr harte Federung, die Schlaglöcher etc. ziemlich deutlich ins Innere überträgt, und zwar auch in einer Lautstärke, die dem sonstigen excellent leisen Charakter doch widerspricht.

Punkto Geräuschentwicklung ist dafür für meinen Geschmack das im höheren Drehzahlbereich heulende Getriebe kein Thema, weil ich mich diesem Bereich meistens langsam und nicht mittels Bleifuß nähere und damit die Geräuschentwicklung wesentlich geringer ist.

Zweitens ist sicher die oft beschriebene mangelnde Kopffreiheit hinten nicht zu leugnen. Würde ich nicht samt Familie zu den Kurzfüßlern zählen und Kinder mit mehr als 180cm Größe befördern müssen, wäre das vom Komfort her sicher problematisch.

Dass darunter auch die Übersicht leidet ist wohl selbstredend.

Es gibt aber auch eine Reihe von Vorzügen, die für einen Aussendienstler wie mich, der 80% innerstädtisch unterwegs ist, wichtig sind. Da ich schon näher am Wechsel bin als an der Pubertät ist das erstaunte "der läuft ja schon!" der Bekannten allemal mehr Genugtuung als die Frage meiner Tochter nach dem "coolen sound".Dazu trägt auch die Start-Stopautomatik bei, die übrigens bei abgeschaltetem Gebläse nahezu jedes stadtverkehrsbedingte Anhalten überdauert.

Als vormaliger "Schalter" kann ich mich vom Komfort der Automatik nur begeistert zeigen.

Bei Kilometerstand 1300 steht ein Durschnittsverbrauch von 5,1 Litern zu Buche, wobei ich sehr oft Strecken von nur wenigen Kilometern zurücklege. Natürlich kann man dem Insight 6 oder mehr Liter entlocken, es ist aber sicher ebenso leicht die 4 vorne anzustellen, und ich mußte anfangs mit Widerwillen, jetzt mit immer mehr Spaß feststellen, dass die Bäumchen und wechselnden Farben darauf einen ganz gehörigen Einfluss haben.

Fazit: meine Anforderung nach Entspannung und Sparsamkeit werden zum überwiegenden Großteil erfüllt, auch unter Beachtung dass ich keinen Diesel wollte.

Ich gleite weiter mit Genuß!!

Es grüßt ein Ösi (verzeiht es mir)

Themenstarteram 13. Juni 2009 um 9:20

Hallo,

interessanter, geradezu journalistisch geschriebener und obendrein

kurzweiliger Bericht :) Danke

Wußte gar nicht dass ihr in Österreich so tiefe Schlaglöcher habt, wo ihr doch Gott und die Welt abkassiert um feinsten Teer aufzutragen...;)

Nix is mehr so wie es mal war.

Was hast du denn vor dem Insight für einen Wagen bewegt?

VG

M1

Hallo Leute,

möchte auch meine Eindrücke wiedergeben:

Das Auto ist vom Preis-/Leistungsverhältnis gut. In Ö kostet er 22.790,- in der Exklusiveausstattung (470 Metallic +790 für Xenon).

Ich bin mal in der Stadt und ein Stück Stadtautobahn (max. 80 km/h) gefahren und habe versucht, sehr gefühlvoll zu sein. Durchschnittsverbrauch gesamt: 5,2 l (Bestwert nach Stadtautobahn: 4,8).

Denke, das ist für das erste mal damit fahren recht gut.

Heute habe ich einen kurzen "Ausflug" auf die Autobahn gemacht (Höchstgeschwindigkeit lt. Tacho 135 km/h). Die Abrollgeräusche waren eigentlich recht leise. Die Windgeräusche haben fast überwogen. Insgesamt recht komfortabel.

Aber: wenn man in D 150 - 180 fahren will, denke ich dass das Auto für längere Strecken zu laut ist. Ist für mich als 130-limitierter aber egal.

Das Fahrwerk selbst ist auf schlechten Straßen tatsächlich etwas polternd (nicht auf gutem Autobahnbelag!). Stört mich aber nicht weiter.

iPod-Anschluss: funktioniert einwandfrei. Anstecken, einschalten, beim Radio auf AUX drücken und Lieder wählen. Ich habe es nur sequentiell versucht; weiß also nicht, ob auch Playlisten gehen.

Komfortblinkfunktion: Ja, dh bei antippen wird automatisch 3x geblinkt.

 

Kofferraum: dieser ist mit Koffern und Taschen eher schlecht zu nutzen. Ich schätze mal von den 360 l (ohne dem Fach) bleiben echte 280 l übrig. Man bringt auf jeden Fall 2 große Koffer (85 x 50) und noch 1-2 Taschen locker unter.

Die Maße:

101 cm Breite an der breitesten nutzbaren Stelle (ohne die beiden Ausbuchtungen links/rechts)

60 cm Tiefe bis zum schmäler werdenden Bereich (Radkästen)

94 cm Breite an der schmalsten nutzbaren Stelle

22 cm Tiefe der schmalsten nutzbaren Stelle

Insgesamt also BxT = 94 x 82 cm (60 * 82)

Der Kofferraum ist bis zur Abdeckung sehr seicht: nur 38 cm.

Das untere Fach (BxT = 82 * 58) ist 10 cm hoch.

Mit dem unteren Fach stehen als 48 cm zur Verfügung.

Ohne Abdeckung und ohne dem unteren Fach bringt man auf der Seite stehend einen

Koffer mit ca. 48-50cm Breite unter. Da läßt sich die Heckklappe gerade noch schliessen.

Mein Fazit: interessantes, gutes Auto. Wenn ich jetzt unbedingt eines brauchen würde, käme er in die engste Auswahl.

Aber: ich warte noch auf eine Probefahrt mit dem neuen Prius. Der kostet zwar rund 5000,- mehr.

Wenn man aber genau vergleicht schmelzen diese 5 teur doch schnell zusammen:

stärkere Leistung: 136 PS statt 98 PS --> sind sicher 2-3 teur Wert.

Klimaanlage ist dort rein elektrisch. Dh wenn der Wagen steht, wird trotz ausgeschaltetem Motor voll weiter gekühlt (ausreichender Batteriestand vorausgesetzt). Zudem gibt es das Solardach um nur 1000 Aufpreis.

Vielleicht warte ich aber auch noch 2-3 Jahre (mein aktuelles Auto ist gerade 10 Jahre alt). Dann kommen auch andere Hersteller mit erweiterten Stop- and Go Systemen. Die halte ich für die Stadtfahrten am wichtigsten.

Gruß kofel

am 13. Juni 2009 um 16:50

Zitat:

Original geschrieben von Mission1

Hallo,

interessanter, geradezu journalistisch geschriebener und obendrein

kurzweiliger Bericht :) Danke

Wußte gar nicht dass ihr in Österreich so tiefe Schlaglöcher habt, wo ihr doch Gott und die Welt abkassiert um feinsten Teer aufzutragen...;)

Nix is mehr so wie es mal war.

Was hast du denn vor dem Insight für einen Wagen bewegt?

VG

M1

am 13. Juni 2009 um 17:18

Danke für die Blumen, wir glätten sozusagen mit Eurer Kohle unsere Schlaglöcher.

Zur Frage: habe 12 Jahre einen Octavia(101 Ps,Benzin) über 220.000km gequält, und das zu großer Zufriedenheit. Schuld am Modellwechsel war auch ein unfähiger Skodaverkäufer. Davor zweimal Golf.

Liebe Grüße aus dem Ösiland

p.s.: bewegt Eure Gefährte-egal ob Diesel,Benzin oder Hybrid- nur fleißig über unsere Grenzen;wir lauern mit Radarpistolen hinter jeder Biegung, mit Tankstellen vor jeder Kurve, mit spottbilligen Skihütten nach dem Wedeln auf Eure Kohle.

Zitat:

Original geschrieben von vrontz

Das ist erstens eine sehr,sehr harte Federung, die Schlaglöcher etc. ziemlich deutlich ins Innere überträgt, und zwar auch in einer Lautstärke, die dem sonstigen excellent leisen Charakter doch widerspricht.

Hmm, das finde ich interessant, weil es bisher bei den Insight-Fahrberichten entweder gar nicht oder nur andeutungsweise erwähnt wurde.

Vielleicht ist das ein Erbe vom Honda Jazz, der ja hinsichtlich seines Federungskomforts auch seit jeher kritisiert wurde und mit dem der Insight ja die Plattform teilt.

am 14. Juni 2009 um 10:02

Die Federung ist eindeutig besser wie beim Jazz in Bezug auf Schlaglöcher und Poltern.

Mir persönlich kam die straßenlage hart aber noch komfortabel vor,eigentlich voll ausreichend.

Sozusagen mehr BMW als Renault,vom Federn her.

Der Kofferaum hat inkl. Unterfach 408 Liter.

Im Ösiland bin ich wirklich gern unterwegs und lasse pro Jahr 1000 Euro dort.

Die Touristenlaserjagd find ich nicht so gut,aber ich halte mich an die Geschw.

Und danke liebe Ösis,das ihr die Lichtpflicht wieder abgeschafft habt.

am 20. Juni 2009 um 11:25

Nochmals Euer Ösi!

Nach dem Durchlesen der Forumsartikel ist mir zwar erneut bewußt geworden, dass hier ziemlich viel Fachkompetenz herumgeistert, dachte mir dann aber dass Erfahrungen, deren Maßstab mehr das Bauchgefühl als das Wissen ist, vielleicht dem einen oder anderen doch auch dienlich sein könnten.

Als Angehöriger jener Spezies, der beim bloßen Gedanken an die tausenden Ösis an der oberen Adria schon das Grausen kommt, habe ich Frau samt Anhang-also vollbeladener Insight- nach Caorle geschickt. Durchschnittsverbrauch auf der Rückfahrt nach Salzburg(alles Autobahn) 5,6 Liter, Geschwindigkeit zwischen 120 und 130km/h, davon ca. eine halbe Stunde stop-and-go im Stau.

Vielleicht kann mir jemand diesen Wert kommentieren, weiß nicht so recht ob das gut oder schlecht ist.

Etwas,das ich hingegen selber beurteilen kann ist das Faktum, dass die Klima,die aus meiner Sicht ausgezeichnet arbeitet, den Verbrauch mehr beeinträchtigt als ich mir das gedacht hätte. Ist aber in meinem Fall auch nicht so schlimm, weil ich zu jenen Gebirgsmenschen zähle, denen zwar -25° im Schneesturm nichts ausmachen, aber bei arbeitender Klimatisierung sofort Halskratzen bekommen und daher, wenn irgendwie möglich, auf die Kühlung verzichten.Passt ja wahrscheinlich doch Skifahren besser zu uns als die Elektromobilität.

Stichwort Elektromobilität: es ist sehr wohl möglich den Insight rein elektrisch zu bewegen, das lässt sich sogar bis zu einem gewissen Grad durch das Fahrverhalten steuern, nur sehr,sehr schade dass der E-Motor so klein dimensioniert ist, hier ist wahrscheinlich der Prius schon einen großen Schritt voraus.

Ich persönlich kann dem elektrischen Gleiten unheimlich viel abgewinnen, der Tesla, den ich kürzlich hier besichtigen durfte, ist aus meiner Sicht ein ganz fantastisches Gerät....leider auch der Preis.

Allen ein schönes Wochenende

Zitat:

Original geschrieben von vrontz

Nochmals Euer Ösi!

Nach dem Durchlesen der Forumsartikel ist mir zwar erneut bewußt geworden, dass hier ziemlich viel Fachkompetenz herumgeistert, dachte mir dann aber dass Erfahrungen, deren Maßstab mehr das Bauchgefühl als das Wissen ist, vielleicht dem einen oder anderen doch auch dienlich sein könnten....

Hallo Vrontz,

wie beurteilst du denn die Praxistauglichkeit des Kofferraums? Nach dem Familienurlaub sollte ja ein Urteil möglich sein.

Ich denke, dass die Form mit Koffern nicht optimal nutzbar ist. Oder irre ich?

Wäre dankbar für deine Meinung.

Ebenfalls SchöWo.

Gruß kofel

Zitat:

Original geschrieben von vrontz

Etwas,das ich hingegen selber beurteilen kann ist das Faktum, dass die Klima,die aus meiner Sicht ausgezeichnet arbeitet, den Verbrauch mehr beeinträchtigt als ich mir das gedacht hätte.

Wie hast du das festgestellt? Bei konventionellen Autos sieht man ja einen "Sprung" in der Verbrauchsanzeige, wenn der Klimakompressor eingeschaltet wird. Ist das beim Insight ähnlich?

Ich dachte immer, der Insight hat eine elektrische Klima wie beim Civic Hybrid bzw. beim Prius. Beim Prius z.B. ist es sehr schwierig, einen Mehrverbrauch durch die Klima explizit festzustellen, weil Klimakompressor und Verbrenner völlig entkoppelt voneinander arbeiten.

Zitat:

Original geschrieben von vrontz

Stichwort Elektromobilität: es ist sehr wohl möglich den Insight rein elektrisch zu bewegen, das lässt sich sogar bis zu einem gewissen Grad durch das Fahrverhalten steuern, nur sehr,sehr schade dass der E-Motor so klein dimensioniert ist, hier ist wahrscheinlich der Prius schon einen großen Schritt voraus.

Nicht nur wahrscheinlich, sondern ganz bestimmt! Im Stop-and-Go-Verkehr ist man mit dem Prius ja weitgehend elektrisch unterwegs. Und dort werden eben auch die höchsten relativen Einsparungen gegenüber Normalfahrzeugen erzielt.

Und das rein elektrische, lautlose Befahren von Parkhäusern ist auch ziemlich geil. Da kann man übrigens auch gut Dieselfahrer erschrecken, die gerade ihrer Rüttelplatte entstiegen sind und nicht im Traum mit einem so leisen Schleicher rechnen ... ;)

am 20. Juni 2009 um 19:06

Also dann!!

Zum Kofferraum: für das Gepäck von 4 Personen ist meiner Meinung nach grundsätzlich genug Platz vorhanden, es sei denn der weibliche Teil packt für 3 Tage Caorle wie ich für 3 Monate Südamerika...so sieht es zumindest bei mir meistens aus.Größere Koffer sind, wie schon richtig vermutet, eher schwer zu verstauen, da ist wie in meinem Fall der Vorgänger Oktavia natürlich auch eine sehr hohe Messlatte.

Für 5 Personen ist der Wagen,sowohl was den Fahrgastraum als auch den Kofferraum betrifft, sehr sehr hart am Vertretbaren.

Zur Klima: man hat beim Insight die Möglichkeit den Durchschnittsverbrauch der aktuellen und der letzten 3 Fahrten abzulesen. So ist es auch leicht möglich den Verbrauch für die selbe Strecke mit und ohne Klima abzulesen.

@gs-hybrid: das war genau das was ich mit Fachkompetenz meinte, ich hab keine Ahnung ob da etwas ge-oder entkoppelt ist, kann also nicht wirklich antworten. Sie sind offensichtlich ein erfahrener Hybridler(wohl Prius), und ich möchte dazu etwas Grundsätzliches sagen:

Hätte ich genug Kohle dann hätte ich mich sicher für das technische Innenleben eines Prius entschieden( auch wenn ich soviel Leistung für mich als unnötig erachte), hätte dem Ganzen die Nase meines Insight verpasst, beim Heck täte ich mich sehr schwer, weil ich die Rückansicht beider Wägen extrem unerotisch empfinde, usw.usf.

Möchte hier nicht den Eindruck erwecken dass ich mich für das falsche Fahrzeug entschieden habe,ganz im Gegenteil, je länger ich ihn fahre desto mehr Freude macht er mir eigentlich, es sollte einem Käufer aus meiner Sicht aber klar sein, dass es sich eben nicht um ein Gefährt aus dem Hochpreissegment handelt und umso mehr als es sich auch noch um einen Hybrid handelt, man gewisse Defizite in Kauf nehmen können muss, ansonsten Bmw,Mercedes oder was auch immer, und ich fürchte auch da würde man etwas bemängeln können.

Liebe Grüße aus den Bergen und nächstes Jahr werden

wir Ösis Fußballweltmeister, damit ihr schon mal gewarnt seid....

oder geht das gar nicht?????????

vrontz

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Honda Insight, persönlicher Test