ForumCivic 8 & 9
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic
  6. Civic 8 & 9
  7. Honda CIvic ( ab 2006)

Honda CIvic ( ab 2006)

Themenstarteram 20. November 2014 um 22:36

Sehr geehrte Forenfriendos,

ich möchte mir gerne einen Honda Civic, ab eben 2006 kaufen. Mein Budget liegt bei 5000-6000 Euro. Auf was muss ich achten? Dankeschön

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@smerf schrieb am 21. November 2014 um 06:55:26 Uhr:

meine frau fährt so einen. ein zuverlässiges auto.

in meinen augen gibt es nur zwei probleme. die ersatzteile sind auf einem preisniveau eines 5er bmw und zumindest bei uns gibt es nur ein einziges honda autohaus. und das sind solche typen, die bei einer anfrage nach einer unfallreparatur erstmal daran interessiert sind ob man aus eigener tasche oder über eine versicherung zahlt. das sagt für mich schon alles über ein autohaus aus.

Ach du meine Güte ........ das ist doch kein spezielles Honda-Problem, ALLE Werkstätten handeln so, wenn der Kunde den Schaden/die Reparatur selber voll zu zahlen hat, wird es IMMER billiger als wenn die Rechnung die Versicherung übernehmen würde. Das ist doch kein Geheimnis.

Jede Werkstatt hat sozusagen zwei verschiedene Preislisten, schreibt zwei verschiedene Rechnungen, wenn sie gefragt werden.

Dennoch würde ich vom Kauf eines Honda heute dann absehen, wenn ich nur eine Honda-Werkstatt in meiner Umgebung hätte, wer weiß, wie lange es diese noch gibt? Außerdem verlangen sie dann aufgrund der beinahe monopolistischen Lage extreme Preise.

Leider ist durch jahrelange Fehlentscheidungen des deutschen Honda-Managements diese ehemals große und sehr zu empfehlende Marke mit einem nennenswerten Marktanteil und einem guten Ruf ("japanischer Mercedes") zu einer unbedeutenden Exotenmarke verkommen, ganz unverdient, leider.

Grüße

Udo

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Da Du Dich schon konkret für ein Modell entschieden hast, stelle Deine Frage hier im Civic Unterforum. Dort sind die Civic Experten, die Dir direkt sagen können, auf was Du im Speziellen achten solltest.

Viel Erfolg!

meine frau fährt so einen. ein zuverlässiges auto.

in meinen augen gibt es nur zwei probleme. die ersatzteile sind auf einem preisniveau eines 5er bmw und zumindest bei uns gibt es nur ein einziges honda autohaus. und das sind solche typen, die bei einer anfrage nach einer unfallreparatur erstmal daran interessiert sind ob man aus eigener tasche oder über eine versicherung zahlt. das sagt für mich schon alles über ein autohaus aus. deswegen werde ich beim nächsten auto versuchen den honda auszureden.

Es soll sich bei diesem Civic um ein zuverlässiges und solides Auto handeln; ich sehe ihn nur recht selten und würde mir auch keinen kaufen, da er mir optisch nicht gefällt, aber an sich ist das kein schlechter Wagen. Die Themen mit teuren Ersatzteilen und in Deutschland seltenen Vertragswerkstätten - und die brauchst du immer irgendwann mal - kann ich jedoch bestätigen; mich würde das vom Kauf eines Civic abhalten. Ein jedes Auto ist nur so gut wie sein Service!

Zitat:

@smerf schrieb am 21. November 2014 um 06:55:26 Uhr:

meine frau fährt so einen. ein zuverlässiges auto.

in meinen augen gibt es nur zwei probleme. die ersatzteile sind auf einem preisniveau eines 5er bmw und zumindest bei uns gibt es nur ein einziges honda autohaus. und das sind solche typen, die bei einer anfrage nach einer unfallreparatur erstmal daran interessiert sind ob man aus eigener tasche oder über eine versicherung zahlt. das sagt für mich schon alles über ein autohaus aus.

Ach du meine Güte ........ das ist doch kein spezielles Honda-Problem, ALLE Werkstätten handeln so, wenn der Kunde den Schaden/die Reparatur selber voll zu zahlen hat, wird es IMMER billiger als wenn die Rechnung die Versicherung übernehmen würde. Das ist doch kein Geheimnis.

Jede Werkstatt hat sozusagen zwei verschiedene Preislisten, schreibt zwei verschiedene Rechnungen, wenn sie gefragt werden.

Dennoch würde ich vom Kauf eines Honda heute dann absehen, wenn ich nur eine Honda-Werkstatt in meiner Umgebung hätte, wer weiß, wie lange es diese noch gibt? Außerdem verlangen sie dann aufgrund der beinahe monopolistischen Lage extreme Preise.

Leider ist durch jahrelange Fehlentscheidungen des deutschen Honda-Managements diese ehemals große und sehr zu empfehlende Marke mit einem nennenswerten Marktanteil und einem guten Ruf ("japanischer Mercedes") zu einer unbedeutenden Exotenmarke verkommen, ganz unverdient, leider.

Grüße

Udo

Sogar ich als großer Honda Fan werde mir demnächst keinen neuen Honda mehr kaufen, aber so einen gebrauchten Civic,Accord... schon

Zitat:

Leider ist durch jahrelange Fehlentscheidungen des deutschen Honda-Managements diese ehemals große und sehr zu empfehlende Marke mit einem nennenswerten Marktanteil und einem guten Ruf ("japanischer Mercedes") zu einer unbedeutenden Exotenmarke verkommen, ganz unverdient, leider.

Das hast du, lieber Udo, sehr schön umschrieben. Ich habe gestern in einer ams von 1980 oder 1981 einen Bericht über Soichiro Honda und das Unternehmen mit Report über den Stellenwert von Honda in Deutschland gelesen und fragte mich, was davon übrig blieb: Nichts!

Die Einstellung des Accord, der jahrelang ein Bestseller auch in Deutschland war, hat zwar sicher auch damit etwas zu tun, dass seine langjährige Stammkundschaft, die teilweise seit dem ersten Accord dabei war, auf andere Konzepte umstieg, vielleicht auch inzwischen gar kein Auto mehr fährt oder den alten Accord einfach behält, aber ist im Prinzip maßgeblich durch Missmanagement zu erklären: Das passierte auch deswegen, weil der Accord preislich immer ambitionierter geworden war und die Europäer in Sachen Ausstattungen und Garantien immer weiter aufgeholt haben, sodass für den Accord am Ende faktisch absolut kein Argument mehr sprach und die früheren Accord-Stammkunden sowieso nicht mehr zugriffen - es war abzusehen, dass der Accord irgendwann vom Markt genommen wird, zumindest in Europa. Der Accord war weder wirklich preiswert noch besonders gut - er war zwar kein schlechtes Auto, er war solide verarbeitet, aber das reicht einfach heute nicht mehr, um Kunden für sich zu gewinnen. Auf der anderen Seite standen dann eben doch einige gravierende Nachteile des Japaners: Das dünne deutsche Honda-Händlernetz und die überdurchschnittlich hohen Betriebskosten sowie sehr teure Inspektionen und Ersatzteilpreise waren zusätzlich Minuspunkte dieses Japaners, die dafür sorgten, dass die potenziellen Kunden eher andere Modelle gekauft haben, zumal die Stammkunden weitestgehend weggefallen waren aus oben genannten Gründen.

Man sieht den Accord und auch andere Hondas kaum im Straßenbild - auch nicht in der nächsten Großstadt, wo es einen Honda-Händler gibt; im Grunde war es abzusehen, dass der Accord aus dem Programm genommen wird.

Wenn nächstes Jahr der neue Honda Jazz und vor allem der neue Honda HR-V nach Deutschland kommen gehts wieder aufwärts ;)

Ich kann ein wenig zum Civic und etwas mehr zu Honda beitragen. Ein Freund hatte einen 1997er Civic für mehr als 4 Jahre und damit keinerlei Probleme.

Und seit etwas mehr als 3 Jahren fahre ich einen 2006er Accord Tourer, den Vorgänger des aktuellen Modells.

Mit der Werkstatt (eine von 2 Stück hier im Ort) bin ich sehr zufrieden.

Die sind sogar billiger als der Boschdienst, wo ich früher mit dem Volvo gewesen bin.

Von teuren Ersatzteilen, die man extra aus Japan kommen lassen muss, habe ich noch nie etwas mitbekommen.

Hans hat schon ganz recht mit seiner Aussage, dass der Werkstattservice viel ausmacht! Wäre das in meinem Fall nicht so, wäre ich schon längst wieder weg.

So ein Nischenfahrzeug sieht man tatsächlich nicht alle Tage. Für mich wäre das allerdings ein Pluspunkt ;-)

Mehr zu diesem Baujahr wirst Du bestimmt hier erfahren:

http://www.maxrev.de/forum.htm

Ahoi

Zitat:

 

Ach du meine Güte ........ das ist doch kein spezielles Honda-Problem, ALLE Werkstätten handeln so, wenn der Kunde den Schaden/die Reparatur selber voll zu zahlen hat, wird es IMMER billiger als wenn die Rechnung die Versicherung übernehmen würde. Das ist doch kein Geheimnis.

Jede Werkstatt hat sozusagen zwei verschiedene Preislisten, schreibt zwei verschiedene Rechnungen, wenn sie gefragt werden.

Grüße

Udo

Das ist nun Offtopic, aber ich lasse mich ungern wie ein kleinen Jungen, der noch grün hinter den Ohren ist, hier stehen.

Wer sein Auto nach einem Unfall solchen Werkstätten überlässt, hat dann zwar wieder ein repariertes Fahrzeug, macht jedoch mit diesem Unfall großen Verlust. Irgendwann wird das Fahrzeug verkauft und dann erzielt es als Unfallwagen nicht mehr den aktuellen Marktpreis. Ob man es glaubt oder nicht, es gibt tatsächlich Werkstätten und Lackierer, die nur an der Reparatur interessiert sind. Somit bleiben je nach Unfall einige Scheine in der Tasche des Unfallopfers als Wertverlust.

Themenstarteram 23. November 2014 um 17:45

Danke schonmal für die Antworten. Aber welches resümee soll ich jetzt daraus ziehen? Wenn eine werkstatt oder 2 in dernähe sind, ja, ansonsten nicht?

Zitat:

@Motorfan22 schrieb am 23. November 2014 um 17:45:10 Uhr:

Danke schonmal für die Antworten. Aber welches resümee soll ich jetzt daraus ziehen? Wenn eine werkstatt oder 2 in dernähe sind, ja, ansonsten nicht?

Die Entscheidung musst du doch selber treffen, hier kann man doch nur Tipps und Anregungen geben sowie persönliche Erfahrungen schildern.

Grüße

Udo

Zitat:

@smerf schrieb am 23. November 2014 um 16:50:59 Uhr:

Zitat:

 

Ach du meine Güte ........ das ist doch kein spezielles Honda-Problem, ALLE Werkstätten handeln so, wenn der Kunde den Schaden/die Reparatur selber voll zu zahlen hat, wird es IMMER billiger als wenn die Rechnung die Versicherung übernehmen würde. Das ist doch kein Geheimnis.

Jede Werkstatt hat sozusagen zwei verschiedene Preislisten, schreibt zwei verschiedene Rechnungen, wenn sie gefragt werden.

Grüße

Udo

Das ist nun Offtopic, aber ich lasse mich ungern wie ein kleinen Jungen, der noch grün hinter den Ohren ist, hier stehen.

Wer sein Auto nach einem Unfall solchen Werkstätten überlässt, hat dann zwar wieder ein repariertes Fahrzeug, macht jedoch mit diesem Unfall großen Verlust. Irgendwann wird das Fahrzeug verkauft und dann erzielt es als Unfallwagen nicht mehr den aktuellen Marktpreis. Ob man es glaubt oder nicht, es gibt tatsächlich Werkstätten und Lackierer, die nur an der Reparatur interessiert sind. Somit bleiben je nach Unfall einige Scheine in der Tasche des Unfallopfers als Wertverlust.

Wenn du nicht missverstanden werden willst, solltest du dich unmissverständlicher ausdrücken.

Außerdem werde ich aus deinem zweiten Absatz nicht recht schlau: Was willst du mir damit sagen?

Ein Unfallwagen bleibt IMMER ein Unfallwagen, daran kann auch keine noch so gute Reparatur was ändern.

Auch, wenn das verunfallte Fahrzeug meisterlich zum Höchstpreis instand gesetzt wurde und nunmehr besser dasteht als vor dem Unfall, bleibt es ein Unfallwagen.

Es gibt Werkstätten und Lackierer, die nur an der Reparatur interessiert sind? Sag bloß, das ist mir ganz neu, hätt ich nicht gedacht, ich dachte vielmehr, die wären eher an anderen Dingen interessiert. So kann man sich täuschen.

Und dann bleiben einige Scheine in der Tasche des Unfallopfers? Aha ............

 

Grüße

Udo

Hör ma Udo... Dat wird mir nu zu blöd mit dir!

Deine Antwort
Ähnliche Themen