ForumTT 8J
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8J
  7. Hoher Ölverbrauch beim 1.8 TFSI / Wie kulant ist Audi aktuell?

Hoher Ölverbrauch beim 1.8 TFSI / Wie kulant ist Audi aktuell?

Audi TT 8J

Ich weiß, dieses Thema wurde bereits oft genug angesprochen.

Deshalb zielt meine Frage auch darauf ab, wie kulant sich Audi aktuell bei den 1.8 TFSI-Motoren zeigt.

Nach nun 6 Jahren und 120.000km wirklich zufriedenen Fahrens hat es auch mich erwischt.

Der Ölverbrauch ist mittlerweile auf über 2 Liter/1000km geklettert und ich ziehe fast ständig eine Rauchwolke hinter mir her.

Das Ergebnis bei meinem Vertragshändler war dann fast eindeutig:

Wahrscheinlich müssen Kolben und Kolbenringe ersetzt werden.

Kostenpunkt ca. 6.500,-€.

Dies wäre also fast schon ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Ein Kulanzantrag wurde nun gestellt, aber mein Händler machte mir wenig Hoffnung, dass ich hier mehr als 50% erstattet bekomme.

Es kann doch nicht sein, dass ein teuer bezahltes Fahrzeug nach nur 6 Jahren nicht mehr nutzbar ist und eine Reparatur sich wirtschaftlich kaum noch lohnt.

Und gerade auch deshalb, weil die Problematik mit den 1.8 TFSI-Motoren im VW-Konzern bestens bekannt ist.

Ich muss natürlich erstmal abwarten, wie über den Kulanzantrag entschieden wird.

Aber ich überlege mir vorab bereits, ob ich je wieder ein Fahrzeug aus dem VW-Konzern kaufen würde.

Es geht hier ja nicht darum, dass ich Kosten für normale Verschleißteile erstattet haben möchte.

Sondern um einen Motor, der erwiesenermaßen ab einer relativ geringen Laufleistung starke Probleme macht, wie auch bereits in vielen Medien berichtet wurde.

Ich werde hier über den Fortgang weiter berichten.

Gleichzeitig würde ich mich über Tipps und aktuelle Erfahrungen über den Audi-Kundenservice sehr freuen.

Beste Antwort im Thema

Gib die Möhre zurück.

84 weitere Antworten
Ähnliche Themen
84 Antworten

Hi,

ich würde noch einmal in eine andere Werkstatt fahren, oder einen Betrieb der Motoren überholt um eine andere Meinung ein zu holen. Wie ist den die Kompression?

Es gibt auch noch andere mögliche Ursachen für erhöhten Ölverbrauch, z.B. Ventilschaftdichtungen.

Ein generalüberholter Motor kostet etwa 3300EUR. Dazu kommt noch der Ein- und Ausbau.

Oder ein Motor aus einem Unfallwagen mit Heckschaden?

Wenn Audi nichts zuschießt, würde ich sowieso in eine freie Werkstatt gehen, die auch Motoren repariert und überholt.

Kulanz ? kommt auf das Autohaus und Audi an...wird aber nicht sehr einfach...

Den Motor gibt es halt sehr oft, viele haben Probleme viele andere wiederum nicht.

Ist das Auto Scheckheft bei Audi gewartet ? Spielt auch ne Rolle bei Kulanz.

Bist du mit Festintervall (1Jahr/15TKM) oder Longlife Service unterwegs ?

Wie sieht es mit einer *Reparaturkostenversicherung* aus ? Evtl. könnte man diese noch abschließen, ob die dann aber zahlen ?!

Zitat:

@guiman schrieb am 20. Dezember 2016 um 12:37:53 Uhr:

Ich weiß, dieses Thema wurde bereits oft genug angesprochen.

Deshalb zielt meine Frage auch darauf ab, wie kulant sich Audi aktuell bei den 1.8 TFSI-Motoren zeigt.

Nach nun 6 Jahren und 120.000km wirklich zufriedenen Fahrens hat es auch mich erwischt.

Der Ölverbrauch ist mittlerweile auf über 2 Liter/1000km geklettert und ich ziehe fast ständig eine Rauchwolke hinter mir her.

Das Ergebnis bei meinem Vertragshändler war dann fast eindeutig:

Wahrscheinlich müssen Kolben und Kolbenringe ersetzt werden.

Kostenpunkt ca. 6.500,-€.

Dies wäre also fast schon ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Ein Kulanzantrag wurde nun gestellt, aber mein Händler machte mir wenig Hoffnung, dass ich hier mehr als 50% erstattet bekomme.

Es kann doch nicht sein, dass ein teuer bezahltes Fahrzeug nach nur 6 Jahren nicht mehr nutzbar ist und eine Reparatur sich wirtschaftlich kaum noch lohnt.

Und gerade auch deshalb, weil die Problematik mit den 1.8 TFSI-Motoren im VW-Konzern bestens bekannt ist.

Ich muss natürlich erstmal abwarten, wie über den Kulanzantrag entschieden wird.

Aber ich überlege mir vorab bereits, ob ich je wieder ein Fahrzeug aus dem VW-Konzern kaufen würde.

Es geht hier ja nicht darum, dass ich Kosten für normale Verschleißteile erstattet haben möchte.

Sondern um einen Motor, der erwiesenermaßen ab einer relativ geringen Laufleistung starke Probleme macht, wie auch bereits in vielen Medien berichtet wurde.

Ich werde hier über den Fortgang weiter berichten.

Gleichzeitig würde ich mich über Tipps und aktuelle Erfahrungen über den Audi-Kundenservice sehr freuen.

Mein Beileid, aber für Audi ist egal ob der Wagen "teuer" war und was für dich "nur" 6 Jahre alt ist, darüber lachen die sich doch schlapp. Drück dir trotzdem die Daumen, dass du eine gute Antwort von denen bekommst. Schreib mal, ob und wieviel sie zahlen wollen.

Wäre Interessant bitte unbedingt am laufenden halten, was Audi dazu nun sagt.

War der Audi alle 6 Jahre nur bei Audi in der Werkstatt (Service) ?

Hi,

welches Öl fährst Du? 5W30 ? Wenn ja versuch mal 5W40, braucht deutlich weniger Öl, manchmal.

Zitat:

Es kann doch nicht sein, dass ein teuer bezahltes Fahrzeug nach nur 6 Jahren nicht mehr nutzbar ist und eine Reparatur sich wirtschaftlich kaum noch lohnt.

Ich habe es im Fernsehen gesehen, ein Audi Mitarbeiter am Band bekommt ca. 48.000EUR Jahresgehalt, für den ist das ein "Peanut".

So sehr ich das Auto mag (Audi TT Roadster 2.0 TFSI), ich werde sicher kein Auto von diesem Konzern mehr kaufen.

Bei mir (1,8tsi im passat) hat 5w40 nur 8 monate den Ölverbrauch vielleicht um 20% reduziert. Mittlerweile is es noch deutlich schlimmer als zum Ende mit 5w30. Ich denke mir, dass erst ein kolbenring undicht wurde und nun der zweite. Das Öl geht in brennraum ... laut Gerüchten soll das wohl in den meisten Fällen der Grund sein... Kulanz kannst nach so langer Zeit vergessen... unsrer is au 6,5 jahre. 89tkm

Zunächst Danke für Eure Antworten!

Ja, das Auto ist lückenlos bei Audi scheckheftgepflegt.

Ich fahre auch von Anfang an immer mit dem gleichen Öl (5W30) auf "Longlife".

Heute wurde der Ölverbrauchstest angestoßen.

Der Kulanzantrag befindet sich auch in Bearbeitung.

Nun heißt es erstmal fahren und abwarten.

Ich werde mich aber nicht mit einer Kulanz von maximal 50% zufrieden geben.

Ich weiß, rechtlich habe ich natürlich keinen Anspruch darauf.

Aber da das Problem bei Audi bereits länger bekannt ist und es seitens Audi extra dafür die TPI 2 gibt, fühle ich mich zur Zeit etwas verschaukelt, dass hier kein Rückruf erfolgte.

Einerseits kann ich natürlich verstehen, dass nicht alle 1.8 TFSI's zurückgerufen werden.

Aber dann sollte man doch zumindest den Kunden mit den wirklich defekten Motoren mehr als 50% Kulanz anbieten, was immer noch eine Selbstbeteiligung von mehreren Tausend Euro bedeutet.

Ich war nun über 6 Jahre hochzufriedener Audi-Kunde.

Wenn hier keine oder nur geringfügige Kulanz gewährt wird, wäre das aber fast schon ein wirtschaftlicher Totalschaden und Audi würde mich danach mit Sicherheit nicht mehr als Kunde sehen.

Für eine Premiummarke sollte ein Auto doch schon länger als 6 Jahre halten.

Aber warten wir erst einmal ab.

Ich habe mir bereits überlegt, bei einer nicht zufriedenstellender Kulanzregelung den Motor in einer spezialisierten Instandsetzungswerkstatt reparieren zu lassen.

Nachdem ich nun etwas recherchiert habe, wäre das deutlich preiswerter.

Hat vielleicht jemand solche Erfahrungen mit freien Werkstätten speziell für den 1.8 TFSI gemacht?

Dann würde ich künftige Services auch nicht mehr bei Audi machen lassen, sondern in preiswerteren freien Werkstätten.

Wenn ich - trotz lückenlos geführten Scheckheft - ohnehin keine oder nur eine geringe Kulanz bekomme, macht das für mich keinen Sinn mehr, hier zwingend die Services bei Audi durchführen zu lassen.

Aber wie gesagt, ich muss nun zunächst einmal abwarten, wie es weiter geht.

Und damit fällt dann auch meine Entscheidung, ob mich Audi weiterhin als Kunde behalten wird.

Ich werde weiter berichten.

Zitat:

@guiman schrieb am 21. Dezember 2016 um 17:43:58 Uhr:

Zunächst Danke für Eure Antworten!

Ja, das Auto ist lückenlos bei Audi scheckheftgepflegt.

Ich fahre auch von Anfang an immer mit dem gleichen Öl (5W30) auf "Longlife".

Heute wurde der Ölverbrauchstest angestoßen.

Der Kulanzantrag befindet sich auch in Bearbeitung.

Nun heißt es erstmal fahren und abwarten.

Ich werde mich aber nicht mit einer Kulanz von maximal 50% zufrieden geben.

Ich weiß, rechtlich habe ich natürlich keinen Anspruch darauf.

Aber da das Problem bei Audi bereits länger bekannt ist und es seitens Audi extra dafür die TPI 2 gibt, fühle ich mich zur Zeit etwas verschaukelt, dass hier kein Rückruf erfolgte.

Einerseits kann ich natürlich verstehen, dass nicht alle 1.8 TFSI's zurückgerufen werden.

Aber dann sollte man doch zumindest den Kunden mit den wirklich defekten Motoren mehr als 50% Kulanz anbieten, was immer noch eine Selbstbeteiligung von mehreren Tausend Euro bedeutet.

Ich war nun über 6 Jahre hochzufriedener Audi-Kunde.

Wenn hier keine oder nur geringfügige Kulanz gewährt wird, wäre das aber fast schon ein wirtschaftlicher Totalschaden und Audi würde mich danach mit Sicherheit nicht mehr als Kunde sehen.

Für eine Premiummarke sollte ein Auto doch schon länger als 6 Jahre halten.

Aber warten wir erst einmal ab.

Ich habe mir bereits überlegt, bei einer nicht zufriedenstellender Kulanzregelung den Motor in einer spezialisierten Instandsetzungswerkstatt reparieren zu lassen.

Nachdem ich nun etwas recherchiert habe, wäre das deutlich preiswerter.

Hat vielleicht jemand solche Erfahrungen mit freien Werkstätten speziell für den 1.8 TFSI gemacht?

Dann würde ich künftige Services auch nicht mehr bei Audi machen lassen, sondern in preiswerteren freien Werkstätten.

Wenn ich - trotz lückenlos geführten Scheckheft - ohnehin keine oder nur eine geringe Kulanz bekomme, macht das für mich keinen Sinn mehr, hier zwingend die Services bei Audi durchführen zu lassen.

Aber wie gesagt, ich muss nun zunächst einmal abwarten, wie es weiter geht.

Und damit fällt dann auch meine Entscheidung, ob mich Audi weiterhin als Kunde behalten wird.

Ich werde weiter berichten.

Das ist ja das Problem, die lachen ihre Kunden aus und die Leute kaufen trotzdem...

Themenstarteram 12. Januar 2017 um 10:37

So, der Ölverbrauchstest hat nun sage und schreibe über 2,8 Liter auf 1000km ergeben.

Was die Kulanz angeht, so habe ich mich mit meinem Händler auf eine für mich gerade noch so akzeptable Lösung geeinigt.

Mich wundert allerdings, dass die Höhe der Kulanz wohl ausschließlich vom Händler bestimmt wird.

So war auch die Aussage der Audi-Kundenbetreuung.

Mein Fahrzeug bekommt nun also neue Kolben, Kolbenringe und Pleuel.

Vorausgesetzt, dass die Zylinderlaufbahnen noch in Ordnung sind.

Werde in diesem Zuge wohl auch gleich Steuerkette und Spanner erneuern lassen, wo ich nur das Material voll zahlen müsste.

Ich hoffe nur, dass keine weiteren versteckten Kosten hinzukommen.

Über die letztendlichen Kosten kann ich daher noch keine Angaben machen.

Mein bisheriger Eindruck ist, dass es wohl überwiegend (oder sogar ausschließlich) auf den Händler ankommt, wie kulant sich Audi zeigt.

Grundsätzlich sollte man aber höflich und bestimmt auftreten.

Ein abschließendes Urteil kann ich mir natürlich erst nach dem Ende der Aktion bilden.

Auf jeden Fall scheint Kulanz hier immer eine Einzelfallentscheidung zu sein, die von vielen Faktoren abhängig ist.

Heftig..., dann wünsche ich dir mal, dass die Angelegenheit nach der Reparatur erledigt ist.

Themenstarteram 4. Februar 2017 um 13:27

Mein TT ist nun seit einer Woche aus der Werkstatt zurück.

Nach nun mehr als 500 km kann ich keinen Ölverbrauch mehr feststellen.

Früher hätte ich hier fast 1,5 Liter nachfüllen müssen.

Zusätzlich zur TPI 2 (neue Kolben, Kolbenringe und Pleuel) wurden auch die Steuerkette, der Kettenspanner, der Nockenwellenversteller, die Motorraumentlüftung und die Wasserpumpe erneuert, sowie ein Softwareupdate eingespielt.

Dies teilweise auch auf meinen ausdrücklichen Wunsch, da die Teile vor den Modifikationen sehr anfällig waren und nun die Gelegenheit war, dies ohne großen zusätzlichen Arbeitsaufwand mit zu erledigen.

Ohne Kulanz hätten diese Arbeiten weit mehr als 7.000,-€ gekostet.

Mein Eigenanteil beträgt nun aber keine 1.500,-€.

Ich denke, dass ich hier mit einem blauen Auge davon gekommen bin.

Das Vertrauen zu meinem Händler ist auch wieder hergestellt, wonach es zunächst ja nicht so richtig ausgesehen hatte.

Ich denke, dass man aber grundsätzlich freundlich und sachlich in die Kulanzverhandlung gehen sollte, da jede Kulanzentscheidung ein Einzelfall ist.

Ich denke aber auch, dass man nicht gleich das erste Kulanzangebot akzeptieren sollte.

Die Spielräume scheinen hier enorm zu sein.

 

natürlich wurde hier viel gemacht, vor allem sehr teuere Sachen getauscht.

Jedoch finde ich die 1500€ heftig. (Man darf trotzdem nicht vergessen sie hätten es nicht machen müssen laut Gesetz).

hattest du den Verbrauch auch schon in den ersten 2-4 Jahren wo noch Garantie war ?

Themenstarteram 8. Februar 2017 um 16:41

Ich hatte von Anfang an (Neuwagen) durchweg einen Ölverbrauch von 1 Liter auf 4000 bis 5000 km.

Mir kam dies damals schon recht hoch vor, da ich mit meinem vorherigen Fahrzeug ohne Öl aufzufüllen von Service zu Service gefahren bin.

Ich hatte mich auch damals bereits damit beschäftigt, aber dann festgestellt, dass dies bei diesem Motor wohl normal sei, da eigentlich jeder von dem gleichen Ölverbrauch berichtete.

Dass die Kolben bzw. Ölabstreifringe eine Fehlkonstruktion sind, kam ja erst einige Zeit später heraus.

Mein Händler teilte mir bei der Fahrzeugübergabe auch explizit mit, dass der Ölverbrauch während der Einfahrphase bis zu einem Liter betragen kann.

So habe ich mir dann auch später nichts mehr dabei gedacht.

Der Ölverbrauch ist mit höherer Laufleistung auch nicht langsam angestiegen, sondern hat sich schlagartig erhöht.

Bei knapp 120.000 km hatte der Motor plötzlich 2,8 Liter Öl auf 1000 km verlangt.

Sicher sind 1500 € sehr viel Geld.

Aber wie Du geschrieben hast, hätte das rechtlich auch ganz anders ausgehen können.

So habe ich nun (hoffentlich) die Gewissheit, dass alle fehlkonstruierten Teile ausgewechselt wurden.

Mit der Arbeit meiner Werkstatt bin ich bis jetzt jedenfalls sehr zufrieden.

Hatte vorab die Befürchtung, dass die nicht wieder alles so zusammenbauen, wie es mal war.

Aber der Motor läuft nun nach meinem subjektiven empfinden deutlich ruhiger und hat auch wieder mehr Leistung.

Gestern im TV alle Details zum Thema Ölverbrauch bei diesen Motoren:

http://www.swr.de/.../index.html

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. TT
  6. TT 8J
  7. Hoher Ölverbrauch beim 1.8 TFSI / Wie kulant ist Audi aktuell?