ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. hohe drehzahl bei kaltstart?

hohe drehzahl bei kaltstart?

Subaru Impreza V (G5)
Themenstarteram 24. Mai 2021 um 18:46

hallo an alle

bin von ford nun auf subaru gewechselt,impreza 1.6 benziner.ist ein vorführwagen gewesen,

und hat ca. 7000 km runter.was mir komisch vorkommt,er hat bei kaltstart ca. 1800 umdrehungen.

nach ca. 2-3 minuten geht er runter auf 800.was mir realistisch erscheint.

meine frage,muss das am anfang so hoch sein,oder stimmt was nicht mit der einstellung.

würde mich sehr über antworten freuen.

danke

Ähnliche Themen
19 Antworten

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 28. Mai 2021 um 21:27:04 Uhr:

Wenn der Motor beim Kaltstart mit knapp 1800 Umdrehungen läuft (was zumindest bei Subaru normal ist und der Katvorwärmung dient, hat nichts mit Boxermotor zu tun), dann wird das kaum spürbare Auswirkungen auf den Gesamtverbrauch haben.

...

Nicht nur die erhöhte Drehzahl im Leerlauf wirkt sich aus, sondern auch die erhöhte Einspritzung in der Kaltlaufphase macht sich bei Kurzstrecke bemerkbar. Auf meinem 12 km Arbeitsweg in der Stadt habe ich im Schnitt 9,8 Liter und wenn ich den Verbrauch erst nach 2 km anfange zu messen sind es nur 8,2 Liter. Im Stadverkehr bis 30 km habe ich 9,6 Liter, also generell weit entfernt von den angegebenen 7,4 Litern.

 

Zitat:

@BlackFly schrieb am 29. Mai 2021 um 07:58:55 Uhr:

Das der Verbrauch im Stand nicht angezeigt wird hat auch nichts mit dem eventuell viel zu hohen Verbrauch zu tun!

...

Und sind wir mal ehrlich: Die Angabe ist auch vollkommen blödsinnig (technisch gesehen), kein Mensch interessiert diese Angabe bzw. kann mit der zahl wirklich etwas anfangen.

...

Ich zumindest könnte abschätzen, wie lange ich im Stau bei eingeschalteter Heizung/Klima ausharren könnte.

Wie lange stehst Du denn im Stau? Selbst wenn Du auf Reserve bist könntest Du noch sicherlich 5 Stunden lang den Motor laufen lassen. So lange stand ich ehrlich gesagt noch nie im Stau als das dies ein Problem darstellen würde (abgesehen davon das Du sogar gesetzlich dazu verpflichtet bist auf der Autobahn genug Sprit im Tank zu haben und andererseits im Stau den Motor nicht laufen lassen darfst solange es nicht gerade sibischer Winter ist, damit sollte sich dieses Problem theoretisch nicht ergeben).

unser erster VW mit Bordcomputer glaube so 1998 änderte im Stand auf Liter die Stunde.

Waren glaube ich immer so 1,xx L die Stunde was dort angezeigt wurde.

Also das ist nicht so viel wie man meint. Man kann da schon stundenlang stehen wenn man nicht gerade mit Reserve in den Stau ist.

Zitat:

@BlackFly schrieb am 29. Mai 2021 um 14:21:05 Uhr:

Wie lange stehst Du denn im Stau? Selbst wenn Du auf Reserve bist könntest Du noch sicherlich 5 Stunden lang den Motor laufen lassen. So lange stand ich ehrlich gesagt noch nie im Stau als das dies ein Problem darstellen würde (abgesehen davon das Du sogar gesetzlich dazu verpflichtet bist auf der Autobahn genug Sprit im Tank zu haben und andererseits im Stau den Motor nicht laufen lassen darfst solange es nicht gerade sibischer Winter ist, damit sollte sich dieses Problem theoretisch nicht ergeben).

Genug Benzin im Tank zu Beginn der Autobahnfahrt ist doch nicht das Problem, sondern der Tankinhalt gegen Ende der Autobahnfahrt. Selbstverständlich muss man mit Reserve planen, aber wenn kurz vorm Tankstopp der Stau mehrere Stunden dauert (mehr als 2 Stunden hatte ich noch nicht, aber längere Staus mit zeitweise Schrittgeschwindigkeit bei Sommerhitze sind beileibe keine Seltenheit) kann es knapp werden. Da lasse ich es mir auch nicht verbieten die Klimaanlage zu betreiben.

Ist bei meinem Impreza 2.0 aus 2010 auch so, z. B. beim Garage zuschließen. Ein kurzer leichter Gasstoß und der Motor beruhigt sich wieder.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. hohe drehzahl bei kaltstart?