ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Hinterreifen 120/80-18 statt 110/90-18 bei XJ600 (Bj 84-91).

Hinterreifen 120/80-18 statt 110/90-18 bei XJ600 (Bj 84-91).

Yamaha XJ 600
Themenstarteram 2. Juni 2021 um 8:00

Halloa,

Fahre seit '94 XJ600 (51J & 3KM), alleine mit der 51J im täglichen pendeln, über 100.000km.

Dieser Typ fährt auf recht schmalen Reifen. Jetzt habe ich bei eBay gesehen, daß es Hinterradfelgen mit 120/80-18 Reifen gibt.

(Beim Vorderrad dürfte es aus Platzgründen unter dem Kotflügel, kaum Platz für einen breiteren Reifen geben).

Meine Frage: gibt es eine Freigabe für diese 120/80er Reifengröße auf dem Hinterrad, oder geht dies nur über Einzel-Abnahme ?

Gruß, Alfred

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hallo,

da ist wohl der TÜV der bessere Ansprechpartner....

Fahre hin und erkundige Dich dort...

Gr.Rupert

Themenstarteram 2. Juni 2021 um 10:47

Danke Rupert, für den Tip; ... natürlich beim TÜV!

Die tun dich aber schwer mit solchen Sachen, wenn sie nichts konkretes vorliegen haben.

Da anscheinend sogar mehrere Räder bei eBay 120/80 Reifen haben, könnte es sein, daß es dafür schon eine Genehmigung gibt (denke nicht, daß das alles Rundkursheizer waren) ; und bevor ich beim TÜV ankrieche, ist nicht schlecht, schon etwas Schwarmwissen zu haben !

Alfred

Schau doch mal beim Reifenhersteller ob es eine Freigabe gibt. Allerdings verstehe ich den Wunsch nach einem breiten Reifen nicht. Das Fahrverhalten dürfte sich verschlechtern und der Verschleiß wird nicht die große Rolle spielen.

Gruß Ralph

Also... bei uns ist der TÜV sehr hilfsbereit und würde Dir sicher weiterhelfen.

Bei den alten 4.00 Galoschen konnte der Techniker auch eine alternativ Größe finden, die erlaubt war...

Gr.Rupert

XJ Spezialforen angefragt? In manchen gibt es Mustergutachten. Die Kesselprüfer verlassen sich nur zu gerne auf das was es schon gibt.

re

Mit dem 120/80 veränderst du die Endübersetzung der Motorrades, der Abrollumfang ist 5cm größer.

Der ganze Aufwand lohnt sich nicht, Eintragung (wenn überhaupt möglich) kostet bei TÜV und Zulassungsstelle. Einen technischen Vorteil sehe ich auch nicht, ganz vielleicht optisch, wobei ich auch da meine Zweifel habe.

Die erwähnte Umbereifung von 4.00 auf passende Größe( vermutlich 110/80) hatte verschiedene Gründe, z.B. auf Radial- statt Diagonalreifen, überhaupt modernere Fabrikate.

Themenstarteram 3. Juni 2021 um 20:10

Danke soweit für die Tips.

Ist erst mal nur ein Gedankenspiel. Habe mich nur gewundert, daß in der Bucht so viele 120er Hinterräder zu kaufen sind!

Motorrad mit wirklich breiten Reifen, mag ich auch nicht wirklich, denn sonst würde ich mir gleich ein anderes Ding kaufen. Aber 110er Hinterrad für'n 4Zylinder-Tourer, ist schon wirklich schmal. Habe in der Garage noch eine Honda NX250 rum stehen, die hat als 17PS-Enduro, schon 120er Hinterreifen (vorne 100er) !

Ob es bei einer über 30Jahre alter Maschine auch wirklich lohnt, den "Änderungsstress" & Kosten zu investieren?!? ... ; hätte ich vor mindestens 20 Jahren schon machen sollen; ...bin mir da auch unsicher !

Habe bisschen googeliert; hatte da auch was von "Freigabe von den Reifenhersteller" gelesen (soll 2020 ausgelaufen sein); wie war das damit ? ... Gab es da, wie ich es verstehe, eine Unbedenklichkeits-Freigabe auf Papier, vom Reifenhersteller, daß auch die 120/80er Reifengröße, beim Motorrad, auf die Standart- Felgen passen ?!? ... die man beim Reifenhersteller anfragen könnte ( beim Reifen selber, lag sowas doch bestimmt nicht dabei ).

Passen kann das durchaus, aber ein Reifenhersteller konnte nicht einfach so einen breiteren Reifen auf derselben Felge freigeben. Dann stand im Kleingedrucken ganz sicher was von Eintragung.

Bei meiner GSX 1100 R hatte ich serienmäßig einen 160er auf 4,5". Von Alpha Technik gab es eine Freigabe für einen 170er auf der Serienfelge. Musste aber eingetragen werden.

Die neuen Zulassungsbescheinigungen weisen nur noch eine Reifengröße/-kombination pro Achse aus. Wenn man da etwas eintragen möchte, sollte aus Gründen der Verkürzung von Diskussionen mit der Rennleitung diese auch gefahren werden.

Ich habe beim Umstellen meiner XS auf Niederquerschnittsreifen mit metrischen Maßen keine Probleme beim Umtragen von 4.10" auf 120/80 gehabt.

Vorher mit dem Abnahmeberechtigten besprechen, eine Reifenfreigabe in der Dimension vom gewünschten Hersteller anfordern und den Zettel dann zur Eintragung mitnehmen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Hinterreifen 120/80-18 statt 110/90-18 bei XJ600 (Bj 84-91).