ForumW114, W115 & W123
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W114, W115 & W123
  6. Hinterachslager erneuern (W115)

Hinterachslager erneuern (W115)

Mercedes W114/115 W114/W115
Themenstarteram 13. Mai 2020 um 16:01

Liebes Forum,

ich will bei einem W115 die äußeren Hinterachs-Gummilager erneuern. Bevor ich etwas falsch mache, frage ich lieber bei Euch nach.

Alle Schrauben lassen sich gut lösen und leicht drehen. Auf einer Seite habe ich den Achsträger außen soweit abgesenkt, daß ich die obere Manschette austauschen konnte.

Nun ist nach meinem Verständnis der Ausbau des alten Lagergummis der nächste Schritt.

Ich plane, bei entfernter Schraube (SW 24) und leicht abgesenkter Achse das Lager mit einem Montiereisen herauszuhebeln.

Unklar ist mir, wie ich das neue hineinbekomme. Ich werde es wohl nicht ohne Hilfsmittel soweit einsetzen können, daß die große Schraube faßt und ich es hineinziehen kann.

Kann ich einen Scherenwagenheber untersetzen und es hineindrücken? Wie bekomme ich dann die dicke Schraube ohne Beschädigung hinein? Mit gefühlvollem Druck von unten, bis das Gewinde faßt?

Der Wagen steht in einer gefliesten Garage und ist mit einem großen Rangierwagenheber unter dem Differential und dem Bordwagenheber leicht angehoben, der Achsträger wird mit einem kleinen Rangierwagenheber abgestützt.

Die Räder sind montiert. Eine Hebebühne ist nicht vorhanden, lediglich zwei Auffahrrampen.

Vielen Dank im voraus

Cris

Ähnliche Themen
2 Antworten

Du nimmst etwas Seife schmiert das da dran und dann das Lager ein Brett und eine schraubzwinge danach zwinge ab und Achse wieder mit den bolzen (den würde ich ebenfalls am Schaft nicht am Gewinde mit Fett dünn einstreichen um festgammeln zu verhindern) wieder einschrauben.

Themenstarteram 17. Mai 2020 um 15:21

Die neuen Gummi-Metall-Lager sind eingebaut. So hat es funktioniert:

Nach dem Heraushebeln der alten Lager habe ich die dicken Schraubbolzen an das Gewinde angehalten und am Schraubenkopf den Gewindebeginn markiert. Filzstift greift sich schnell ab, also besser anritzen.

Die Bolzen und die zugehörigen Löcher habe ich mit Korrosionsschutz versehen, in meinem Fall mit Hohlraumwachs. Nach dem Einseifen der Lager wurden diese mit einem Scherenwagenheber von unten in den Achsträger eingepresst.

Zur Kontrolle auf einwandfreien Sitz habe ich die Bolzen probeweise eingesetzt unter Beachtung der angebrachten Schraubmarkierungen. Mit kräftigem Daumendruck fanden die Gewinde ihren Anfang. Bolzen angezogen, damit sich die Lager richtig setzen konnten.

Nun Bolzen wieder raus und mit Verstärkungsblechen und Federringen eingesetzt. Nun ließen sich die Bolzen mit kräftigem Daumendruck nicht mehr einschrauben. Nach Ausrichten gemäß Markierungen und gefühlvollem Druck mit dem Scherenwagenheber fassten die Gewinde dann. Zur Sicherheit die Bolzen zu Anfang etwas gegen die Einschraubrichtung drehen, um den Gewindebeginn nicht zu beschädigen.

Zum Schluss ein Warnhinweis: Wird das Bolzen-Gewinde in der Karosserie beschädigt, ist guter Rat teuer! Vielleicht nicht unbedingt selbst wechseln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. W114, W115 & W123
  6. Hinterachslager erneuern (W115)