Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Hilfe zu Kaufberatung Mazda 6

Hilfe zu Kaufberatung Mazda 6

Mazda 6 GG/GG1; GY/GY1
Themenstarteram 6. Januar 2014 um 16:47

Hallo Leute,

ich bin eig. im BMW Forum unterwegs, doch nun suchen wir auch mal einen Mazda ;)

Erst mal zu unseren allgemeinen Fragen und unser Budget ist maximal 10000€, lieber wenn so zwischen 6-8000€.

- Eher den 2.0 oder 2.3l kaufen?

- Fronttriebler oder lieber Allrad?

- Schalt- oder Automatikgetriebe?

- sind alle mit Steuerkette?

- Generelle Kinderkrankheiten?

Bei der Besichtigung werde ich auf Rost achten, wie auch bei jedem anderen Autokauf. Ich schaue immer auf Radläufe, Türunterkanten, Heckklappe usw., also die Schwachstellen sind mir bekannt :)

Haben uns mal diese zwei hier in die engere Auswahl genommen, da wir finden, Preis/Leistung stimmt und Ausstattung ist super.

Mazda 6, 2.3l

M6, 1. Hand

Beste Antwort im Thema

Hi,

Allrad würde ich nur nehmen wenn du ihn wirklich benötigst also irgentwo in den Bergen wohnst. Ansonsten reicht der Frontantrieb locker auch im Winter. Wenn du BMW gewohnt bist dürftest du überhaupt keine Probleme bekommen ;)

Der Allrad kostet nämlich Sprit und einiges an Dynamik,außerdem ist mehr dran was kaput gehen kann.

Automatik oder nicht ist Geschmacksfrage, schlecht ist die 5 Gang Automatik von Mazda auf keinen Fall. ich bin jedenfalls sehr zufrieden damit.

Ich kenne nur den 2,3l Motor. Damit ist der 6er schon sehr gut motorisiert, verbrauch liegt bei knapp über 10l im Kurzstreckenbetrieb was ich sehr gut finde. Auf Langstrecken reichen auch mal 8,5l auch wenn man zügig im Verkehr mitschwimmt. Im grunde würde uns auch der 2.0l reichen,nur am Berg und vollbeladen bin ich manchmal schon froh über den "großen" Motor.

Steuerketten haben die Benziner alle. Beim 2,3l gab es teilweise Motorschäden wegen Ölmangel. Der Motor braucht oft recht viel Öl bei den vor Facelift Modellen war das Ölvolumen sehr gering. Das sorgte für einige Schäden. Die Faceliftmodelle haben ein größeres Ölvolumen und die Motoren sollen auch weniger Öl verbrauchen. Ich habe bei meinem 2006er praktisch keinen spürbaren Ölbverbrauch,aber wie gesagt der wird fast nur auf Kurzstrecken bewegt und da ist merkt man das eh nicht.

Bis auf den Rost hat der 6er wenig Kinderkrankheiten. Die Xenonscheinwerfer gehen scheinbar als kaput (automatische leuchtweitenregulierung) und sind dann teuer. Auch die Bremssättel hinten scheinen hin und wieder probleme zu machen.

Beides hatte ich zum Glück noch nicht wir haben aber auch erst 50tkm runter.

 

Gruß Tobias

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Hi,

Allrad würde ich nur nehmen wenn du ihn wirklich benötigst also irgentwo in den Bergen wohnst. Ansonsten reicht der Frontantrieb locker auch im Winter. Wenn du BMW gewohnt bist dürftest du überhaupt keine Probleme bekommen ;)

Der Allrad kostet nämlich Sprit und einiges an Dynamik,außerdem ist mehr dran was kaput gehen kann.

Automatik oder nicht ist Geschmacksfrage, schlecht ist die 5 Gang Automatik von Mazda auf keinen Fall. ich bin jedenfalls sehr zufrieden damit.

Ich kenne nur den 2,3l Motor. Damit ist der 6er schon sehr gut motorisiert, verbrauch liegt bei knapp über 10l im Kurzstreckenbetrieb was ich sehr gut finde. Auf Langstrecken reichen auch mal 8,5l auch wenn man zügig im Verkehr mitschwimmt. Im grunde würde uns auch der 2.0l reichen,nur am Berg und vollbeladen bin ich manchmal schon froh über den "großen" Motor.

Steuerketten haben die Benziner alle. Beim 2,3l gab es teilweise Motorschäden wegen Ölmangel. Der Motor braucht oft recht viel Öl bei den vor Facelift Modellen war das Ölvolumen sehr gering. Das sorgte für einige Schäden. Die Faceliftmodelle haben ein größeres Ölvolumen und die Motoren sollen auch weniger Öl verbrauchen. Ich habe bei meinem 2006er praktisch keinen spürbaren Ölbverbrauch,aber wie gesagt der wird fast nur auf Kurzstrecken bewegt und da ist merkt man das eh nicht.

Bis auf den Rost hat der 6er wenig Kinderkrankheiten. Die Xenonscheinwerfer gehen scheinbar als kaput (automatische leuchtweitenregulierung) und sind dann teuer. Auch die Bremssättel hinten scheinen hin und wieder probleme zu machen.

Beides hatte ich zum Glück noch nicht wir haben aber auch erst 50tkm runter.

 

Gruß Tobias

Themenstarteram 7. Januar 2014 um 15:35

Endlich einer, der uns geantwortet hat, danke Tobias :)

Also wenn ich richtig verstanden habe, hat das Automatikgetriebe 5 Gänge und das Schaltgetriebe 6 Gänge? Dann würden wir das Schaltgetriebe vorziehen. Allrad lassen wir dann auch sein, wenn es eig. mehr Nachteile hat als Vorteile und in den gängingen Autobörsen habe ich auch keinen einzigen Allrad mit Tempomat, Einparkhilfe und Leder gefunden, daher passt es. Ist das Rostproblem wirklich so groß bei den Baujahren 2006/2007 und wo ist der meiste Befall? Ab wann ist das Facelift und woran erkennt man es?

Hi,

die Automatik hat zumindest bei den späteren Baujahren 5 Gänge,meines Wissens gab es bei den 2,0l Motoren Anfangs auch noch 4 Gang Automaten. Die 5 Gang Automatik ist eine klassische Wandlerautomatik und macht ihre Sache sehr gut. Ich bin aber Automatik Freak,was anderes wäre für mich gar nicht in Frage gekommen ;)

Daher weiß ich auch nicht ob der 2,3l ansonsten eine 6 Gang Schaltung hat.

Der Rost nagt vor allem im Bereich der Schweller am Übergang zu den hinteren Radläufen. ich habe beim Radwechsel immer ein bißchen ein Auge drauf und habe auch schon mal ne Dose Konservierungswachs versprüht, obwohl mir bewußt ist das das eher wenig effektiv ist im vergleich mit einer proffessionellen Konservierung ;)

So richtig gerostet hat das Blech aber eigentlich nicht.

Wo der Rost deutlich nagt sind die Achs und Fahrwerksteile. Sieht unschön aus dürfte aber selbst in 20 Jahren nicht durchrosten;) Ich habe halt noch nen 96er Audi und der sieht überall besser aus,aber sowas kriegt man heute bei keinem Hersteller mehr.:mad:

Die Modellpflege war mitte 2005 (hab grad mal nachgesehen,ab dann gab es auch die 6 gang schaltung)

Wenn der 2,3 ab werk mit 18 Zoll felgen ausgestattet war dann hat er eine größere Bremsanlage,dann kann man keine 16 Zoll felgen montieren sondern benötigt mindestens 17 Zoll. ich habe aus Komfortgründen sogar bei den sommerfelgen auf 16 Zoll umgerüstet ;)

Gruß Tobias

hi, ich fahre auch den 2,3er, bin sehr zufrieden, hatte bis jetzt eigentlich noch keine probleme auto ist jetzt 110tkm gelaufen, das einzige was ich nicht gut finde ist, das der richtig viel verbraucht, meiner verbraucht 12,7liter auf 100km, egal wie ich fahre, ich schaffe mit einem tank 60l höchstens 450-550km (nur kurzstrecken) ob im sommer oder winter.. und getretten wird er eigentlich auch nicht..

Ich fahre zwar keinen 6er, dafür den Vorgänger.

Rost ist leider ein Thema. Wie die Vorposter schon geschrieben haben + noch die Radläufe anschauen und evtl. die beiden hinteren Türen mal unten Anfassen, ob das Blech schon weich wird.

Das BOSE-System hat bei einigen Usern für Probleme gesorgt, doch allgemein sollten keine Probleme auftreten. Hier würde ich mal ein USB-Stick/CD mitnehmen und Testen ob die Hochtöner/Mitteltöner/Tieftöner(Subwoofer) noch kraft haben.

 

Offtopic: Noch ein Fürther auf MT :)

Themenstarteram 7. Januar 2014 um 17:51

Hast du einen Automatik? Wie sieht es mit dem Service aus? Zündkerzen, Luftfilter schon mal gewechselt? Reifendruck i. O.?

Also lt. Spritmonitor verbrauchen die 2.3l zwischen 7-13l maximal. Der Durchschnitt liegt bei 9l. Aber die vielen Kurzstrecken erhöhen natürlich den Verbrauch, das ist schon ein enormer Faktor.

Themenstarteram 7. Januar 2014 um 17:53

@Zavage,

wo sitzt der Subwoofer im Mazda6?

Ps.: Schön das noch ein Fürther im MT ist :D

Grundsätzlich ist dieser Mazda eine gute Wahl. Er ist schick, zuverlässig, ausreichend geräumig und komfortabel - kein schlechtes Auto. Der Mazda 6 hat jedoch leider ein schonungsloses Rostproblem. Radläufe, Schweller, Unterboden, Klappen und Hauben – schlicht alles an diesem Japaner rostet im Zeitraffer. Dieses Schicksal betrifft zudem nicht nur ungepflegte und verlebte Modelle, sondern auch Exemplare, die auf den ersten Blick wie schöne Rentnerautos aussehen. Allein der Rost ist sein signifikantes Problem, und leider auch ein echtes Dauerthema, das nicht nur Autos der Low-Budget-Preisklasse betrifft, sondern sich quer durch alle Modelljahre zieht. Deswegen würde ich den Mazda 6 eher nicht oder nur unter Vorbehalt empfehlen. Der Mazda 6 krankt am Rost, was für ein so junges Auto bedauerlich ist: Schade, dass der Rost ein so gutes Auto zerfrisst.

Themenstarteram 7. Januar 2014 um 18:07

Welchen Mazda würdest du denn dann empfehlen, wenn der 6er sooo schlecht sein soll vom Rost her? Oder doch lieber Ford Mondeo in die Richtung?

Es muss ein Kombi sein und nicht zu klein.

Zitat:

Original geschrieben von patnic03

Welchen Mazda würdest du denn dann empfehlen, wenn der 6er sooo schlecht sein soll vom Rost her? Oder doch lieber Ford Mondeo in die Richtung?

Es muss ein Kombi sein und nicht zu klein.

Gar keinen Mazda - die Rostprobleme ziehen sich durch alle Modellreihen. Der Mondeo ist vom Rost her ungefährlicher, gammelt eher an Türunterkanten: Unschön und nicht TÜV-relevant, oftmals noch ein Fall für die Lackgarantie - aber ich will es erwähnt haben.

Den Opel Vectra C Caravan und den Citroen C5 Break empfehle ich, wenn es um große und solide Kombis gehen soll.

@ italeri1947

teilweise muß ich dir recht geben. Mazda hat teilweise ein heftiges Rostproblem. Besonders kritisch die Fahrzeuge ~2000-2005. Die Fahrzeuge davor rosten inzwischen zwar auch aber im verhältnis weniger als die jüngeren Fahrzeuge.

Seit 2005 geht es mit dem Rostschutz aber steil bergauf. WIe gesagt mein 2006er Mazda 6 hat an der Karosserie keinen ernsthaften rost,und nein ich pflege den Wagen nicht extrem,eher das gegenteil.

Nur an Fahrkskomponenten rostet es munter vor sich hin,die teile sind aber so massiv das dort nix zu befürchten ist.

Wenn man seine Suche also auf Fahrzeuge nach 2005 beschränkt und den entsprechenden Kandidaten gründlich untersucht kann man hier durchaus zuschlagen.

Den einzigen Kritikpunkt den ich an meinem Mazda 6 wirklich habe sind die teilweise recht lauten Abrollgeräusche,seit Downgrade auf 16 Zoll ist das aber etwas besser geworden ;)

Ach ja und eine ordentliche Beleuchtung des Kofferraums fehlt:D

Gruß Tobias

Themenstarteram 7. Januar 2014 um 20:53

Zitat:

Gar keinen Mazda - die Rostprobleme ziehen sich durch alle Modellreihen. Der Mondeo ist vom Rost her ungefährlicher, gammelt eher an Türunterkanten: Unschön und nicht TÜV-relevant, oftmals noch ein Fall für die Lackgarantie - aber ich will es erwähnt haben.

Den Opel Vectra C Caravan und den Citroen C5 Break empfehle ich, wenn es um große und solide Kombis gehen soll.

Also Opel und Franzosen möchte meine Frau auf keinen Fall, sind einfach Marken, die ihr nicht gefallen. Mondeos haben wir auch schon angeschaut, aber da zahlt man mehr als bei Mazda und bekommt weniger Ausstattung usw.

@Tobias,

danke für eine weitere ausführliche Meinung von dir. Also die Modelle vor 2006 kommen nicht in Frage, da einfach zu alt, es soll mal was neueres ins Haus, daher haben wir die Modelle von 2006/2007 mehr in Erwägung gezogen, für mehr reicht unser Budget leider nicht aus.

Zitat:

Original geschrieben von patnic03

@Zavage,

wo sitzt der Subwoofer im Mazda6?

Ps.: Schön das noch ein Fürther im MT ist :D

Laut diesem Bild und anderen Aussagen in der Reserveradmulde, wobei das Reserverad den Subwoofer umschließt.

http://www.mazda-forum.info/.../..._5-door_grand_touring-subwoofer.jpg

Der Subwoofer ist definitiv beim Kombi im Reserverad drin. So war es bei mir und so ist es bei meinem Vati seinem M6.

Mein M6 war ein Vor-Facelift (GY) und der hatte keinen Rost! Nur im Steinschlagbereich hinter dem rechten Vorderrad war ein Punkt. Allerdings hatte er vor dem Kauf die Rostpflege durch Mazda erhalten. Die Schweller waren sauber, Türkanten und die hinteren Radläufe wurden zuvor ausgebessert und während meines Besitzes waren die frei von Rost.

Rost vom Facelift-M6 (GY1) meines Vatis kenne ich nicht (ich hatte auch bei beiden diese Stelle unter dem Dichtgummi der Heckklappe angeschaut - nix).

Das Facelift erkennst du an den dunkleren Scheinwerfern, der schwarzen Mittelkonsole (vorher grau) und leicht dunkleren Rückleuchten. Außerdem sind die Stoßstangen vorne und hinten anders geformt und beim Facelift sind vorne links und rechts "Rahmen" um die Lufteinlässe in der Frontschürze. Der Kühlergrill ist etwas anders und das Mazda-Emblem größer.

Im Übrigen: Vor Facelift: GG(Limo, Fließheck)/GY(Kombi), Nach Facelift: GG1/GY1

Den Allrad gab es im GY1 gar nicht. Der war im GY an die 5Stufen-Automatik gekoppelt und nur wenig verkauft worden. Der M6 MPS ist immer ein GG1 (also Limo) und hat Allrad und ein manuelles Getriebe mit 6 Gängen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Hilfe zu Kaufberatung Mazda 6