ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Hilfe - Kurzzeitkennzeichen zur Überführung

Hilfe - Kurzzeitkennzeichen zur Überführung

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 20:56

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe ein Auto gekauft, welches ich in einer Woche abholen möchte und mit KZK nach Hause überführe.

Ich habe mit ausgehandelt, dass der Händler ein KZK beantragt und bezahlt. Er hat mir nun den „Antrag auf Ausgabe eines KZK mit Fahrzeugschen...“ für die Beantragung zugesendet. In dem entsprechenden Schreiben sind 3 wesentliche Punkte aufgeführt und ausgefüllt. 1. „Fahrzeughalter“ (Ich) 2. „Fahrzeugdaten“ (gekauftes Kfz) und 3. „Nutzung durch“ (Händler). Der letzte Punkt verunsichert mich. Bin ich nicht eigentlich auch der Nutzer? Auf wenn läuft denn dann die Haftpflichtversicherung? Oder besser gefragt, kann ich das Auto so, rechtmäßig versichert, nach Hause überführen?

Über Unterstützung durch euch würde ich mich sehr freuen.

Grüße

Jo

Ähnliche Themen
10 Antworten

Läuft die Versicherung denn auf Dich und hast Du dem Händler eine eVB zukommen lassen?

Das Auto ist auf Dich versichert, der Händler ist aber der Versicherungsnehmer (der Vertragspartner der Versicherung). Er wird Dir die Kosten in Rechnung stellen (bis zu ~100 €uro plus vielleicht eine kleine Kostenpauschale), das Auto ist mit ziemlicher Sicherheit nur Haftpflicht versichert.

Ich würde versuchen (wegen Corona und damit evtl. verbundenen Einschränkungen der Öffnungszeiten der Zulassungsstellen) es anders zu machen:

Du lässt Dir von Deiner Versicherung eine normale evB (für die spätere reguläre Zulassung) und eine evB für ein Kurzzeitkennzeichen ausstellen (mit Kasko, wenn gewünscht), fährst das Auto während der Öffnungszeiten der örtlichen Zulassungsstelle abholen, gehst mit den Papieren des Autos und der KZK-evB das KZK dort holen (abchecken, ob die regulär geöffnet haben oder machst einen Termin aus), nagelst es an das Auto und fährst nach Hause.

Die Kosten werden mit Deinem regulären Versicherungsvertrag verrechnet, d.h. der Versicherungsvertrag beginnt 5 Tage früher (wenn Kasko mit der evB nicht gehen sollte, ist das Auto so trotzdem kaskoversichert, wenn das das im Versicherungsantrag so beantragt wird). Die andere evB brauchst Du, wenn Du dann das Auto regulär zulässt.

Wenn Du das so machst, wie der Händler schreibt, darfst Du damit auch nach Hause fahren.

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 21:46

Hallo,

danke schon mal für die schnellen Antworten.

Und, Nein, der Händler hat von mir keine evB oder ähnliches bekommen. Das wundert mich ja auch. Das heißt ja eigentlich, er müsste bei der Zulassungsstelle mit einer evB auftauchen, sonst bekommt er ja keine Kennzeichen, wenn ich das richtig verstanden habe??zahlen möchte ich ja nicht für die KZK. War so ausgehandelt.

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 21:56

Eigentlich könnte ich das ja auch, wie remarque sagt, machen. Ich beantrage zusätzlich die KZKevB, teile sie dem Händler mit, er besorgt dann die Kennzeichen und regelt die Formalien (inkl. Kosten) für die Kurzzeitkennzeichen. Oder habe ich da jetzt nen Denkfehler?

Der Händler nimmt die Versicherung von den Schilder Machern die verticken die + Kennzeichen geht dann zum anmelden und fertig kostest ca 80-100€

Themenstarteram 13. Februar 2021 um 22:15

Und dann bin ich auch versichert, weil ich als „Halter“ eingetragen bin, obgleich er als „Nutzer“ in dem Antrag eingetragen ist?

Wenn der Händler dir die Papiere per Post schickt, kannst du auf deiner Zulassungsstelle, bzw. sogar online, das Auto normal zulassen und mit den zugeteilten Kennzeichen abholen. Fänd ich am einfachsten.

Auf Distanz fährst du mit einem zulässigungsdienst deutlich entspannter und auch nicht viel teurer.

Kein Zeitdruck

Nicht zwei mal zum Amt und Kennzeichen prägen. Kein Thema mit Versicherungsschutz.

Reinsetzen, losfahren, kaskoversichert sein.

Und i.d.r. sind das do Thema die man kurz vor Ende preisverhandlung anspricht und nich nie problematisch waren.

Zitat:

@M112113 schrieb am 13. Februar 2021 um 22:15:33 Uhr:

Und dann bin ich auch versichert, weil ich als „Halter“ eingetragen bin, obgleich er als „Nutzer“ in dem Antrag eingetragen ist?

Kurz um du bist immer Haftpflicht versichert. Egal wer als Nutzer drin steht. Bis auf ganz ganz ganz wenige Ausnahmen die hier nicht im Ansatz greifen.

 

Ob das Fahrzeug auch kaskoversichert ist... da würde ich mal ein großes Fragezeichen dran machen

Themenstarteram 15. Februar 2021 um 8:32

Guten Morgen Zusammen,

noch mals Danke für die Antworten.

Werde das Auto mit den KZK überführen und dann bei mir in der Stadt auch per Zulassungsdienst anmelden.

Grüße

Jo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Hilfe - Kurzzeitkennzeichen zur Überführung