ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Hilfe bei gebrauchtem Subaro Forester

Hilfe bei gebrauchtem Subaro Forester

Subaru Forester III (SH)
Themenstarteram 18. April 2020 um 20:00

Grüß Euch,

ich bin auf der Suche nach einen gutem, gebrauchtem Subaru Forester. Finanziell ist bei mir leider bis 10.000 beschränkt, sodass neuere Fahrzeuge schonmal ausscheiden.

Ich hab auf mobile folgendes Fahrzeug gefunden:

https://suchen.mobile.de/.../details.html?action=parkItem&id=289737408

Könnt Ihr mir vielleicht ein paar Tipps geben, was es hier zu beachten gilt?

Was sagt Ihr zu dem Angebot?

Vielen Dank für Eure Hilfe auf jeden Fall. Ich würd mich echt über ein paar ehrliche Beiträge freuen.

Grüße

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hintere Aufhängung? Da gibt es 2 Themen bei Subaru:

1. Der Todesgriff, den hatte ich eingangs schon erwähnt, beim SH kein Thema mehr

2. Stoßdämpfer mit Niveauregulierung. Die Stoßdämpfer haben eine "passive" Niveauregulierung, diese unterliegt wie der gesamte Stoßdämpfer verschleiss und kann kann natürlich defekt ist, ist allerdings auch nicht besonders auffällig gegenüber einem Stoßdämpfer ohne diese Niveauregulierung allerdings sind die Dinger recht teuer. Das funktioniert so das wenn man das Fahrzeug belädt und darum das Heck absinkt, dann wird der Stoßdämpfer das Heck wieder anheben wenn er vorher bewegt wird. Ganz doof erklärt: Beladen mit tiefem Heck losfahren und nach dem 3. Schlagloch ist das Heck wieder auf normaler Höhe. Erkennen kann man den defekt:

a) Das Fahrzeug steht länger, das Heck senkt sich dabei ab. Wenn es nicht ganz so schlimm ist kommt es wieder hoch wenn man fährt oder ihn hinten ein paar mal einfedern lässt, wenn er ganz hinüber ist bleibt das Heck unten

b) Fahrzeug im kofferraum beladen das er hinten runter geht und dann entweder etwas fahren oder hinten ein paar mal einfedern lassen, dann muss es sich auch wieder normalisieren

Sehen kann man das recht gut, hinten und vorne sollte der Forester gleich hoch sein, auf den Bildern vom ersten passt es also (kann aber natürlich sein das er gefahren wurde und steht auch auf einer Wiese das diesen Vorgang eigentlich beschleunigen sollte.

Zu den Neuteilen am ersten Forester:

Ja, es ist vieles neu gemacht worden und das versucht der Vorbesitzer scheinbar wieder rein zu holen. Das Problem dabei ist halt nur: Ein Fahrzeug das 5000€ (rein fiktiver Wert, nicht auf diesen bezogen) Wert ist, das ist mit einem neuen Auspuff für 1000€ (ja, für die komplette Anlage muss man mit so einer Summe rechnen)ausgestattet wurde ist dann keine 6000€ sondern immernoch nur 5000€ nach Liste/Gutachter, mit dem Kaputten dann aber deutlich weniger als 5000€. Die Neuteile steigern den Wert nicht! Die Neuteile machen das Fahrzeug nur Interessanter und belegen evtl einen guten Pflegezustand. Dies kann sich dann allerdings auf den Wert des Fahrzeugs (mehr Interesse und gute Pflege) auswirken, aber niemals 1:1 den Ersatzteilwert reinholen...

Bei Subaru ist übrigens auch darauf zu achten das orginalteile verwendet werden, diese sind im normalfall deutlich besser als Zubehörteile! Bei OEM ist beim Zahnriemen der Wechsel der Rollen nicht vorgeschrieben, diese sind so ausgelegt und gelagert das sie locker mehrere Riemen überleben! Der Auspuff ist nach 11 Jahren auch fertig, das deutet jetzt nicht auf Kurzstrecken oder besondere Belastung hin und nur bei sehr gepflegten schönwetter Garagenfahrzeugen halten die länger, wenn das Fahrzeug auch im richtigen Winter bewegt wird dann macht der früher schlapp. Hier hat man 3 Optionen: Subaru die schweineteuer sind, Zubehör die sehr günstig sind (ISMAF oder wie die heißen und es gibt auch einen deutschen Hersteller) die bei richtigen Winter mit Salzeinsatz aber zum Teil schon nach 3 Jahren wieder fertig sind oder ein FOX Edelstahl Sportauspuff der etwas günstiger als Subaru teile ist und mindestens genauso lange halten sollte.

Ich sehe das Fahrzeug auf jeden Fall als Interessant und ein vermutlich ehrlicher Kandidat an, allerdings empfinde ich aus dem Bauch heraus den Preis zu hoch ohne mich mit den aktuellen Preisen auseinander gesetzt zu haben. Außerdem würde ich persönlich einen Automatik vorziehen

Zitat:

@Auf-Der-Suche schrieb am 19. April 2020 um 22:12:55 Uhr:

Jut, danke euch vielmals.

Dann bleib ich trotzdem lieber bei dem 2,0X Benziner aus 2008.

Da wurden halt auch schon einige Verschleißteile erneuert und der Verkäufer klingt am Telefon schonmal sympathisch.

Von daher seh ich mir den einfach mal genau an.

 

Wie ist es denn bei dieser neueren Baureihe ab 2008 (also schon Modell SH) mit der Aufhängung.

Hab mal gehört, dass die älteren an den hinteren Federn gerne empfindlich wären.

Wie siehts da bei diesem Modell aus???

Ab Modell SH hab ich noch nix vom Hängepopo gehört.Das waren eher die SF/SG Modelle.

Für mich liest sich dein Angebot auch gut.So teuer ist er auch nicht.

Gruss Jörn!

Zu dem Preis:

Ich war mal so frei die Daten grob in die ADAC Gebrauchtwagenbewertung einzugeben. Als Ausstattung habe ich den Active genommen (niedrigste Ausstattungslinie) da er mir auf den ersten Blick danach aussieht. Mit den Daten bekomme ich einen Händlerverkaufspreis von 7600€, einen Privatverkaufspreis würde ich grob 1000€ darunter schätzen.

OK, wenn das Fahrzeug überdurchschnittlich gut da steht, überdurchschnittlich gut gewartet wurde, die Historie entsprechend belegt werden kann usw hebt dies natürlich etwas den Preis. Aber ein privat Verkaufspreis bei dem man das Fahrzeug vorher als Privatmensch nicht mal (ohne Kostenrisiko) probefahren kann von 1500€ über dem Händlerverkaufspreis der einem die gesetzliche Gewährleistung und ggf noch anderen Service drumherum bietet?

Damit empfinde ich den schon als teuer und würde auch erklären warum das Fahrzeug scheinbar schon länger inseriert wurde. Für einen Händler der eine rote Händlernummer hat und das Fahrzeug auch fahren kann ist der viel zu teuer und für einen privatkäufer ist er immer noch zu teuer und die Katze im Sack da eine Probefahrt nicht möglich ist aufgrund der Kurzzeitkennzeichen Problematik seit ein paar Jahren

Da gast du Recht.Ich habe das nicht so analysiert.Ich beobachte schon länger die Benziner-Forester generell.Wahrscheinlich bin ich da schon etwas zu verblendet vom hohen Preisniveau.

Gruss Jörn!

Die Phantasie-Wunschpreise schaukeln sich auf den Verkaufsplattformen gerade bei Subaru irgendwie ziemlich schnell hoch...

Einer macht den Anfang und setzt seinen viel zu hoch angesetzt rein, ein anderer zieht nach, der dritte sagt meiner ist viel besser als die anderen beiden (ob dem wirklich so ist sei mal dahingestellt) und erhöht nochmal und so geht es immer weiter und die Preise steigen immer weiter auf den Verkaufsplattformen (und aufgrund der Tatsache das Subarus seltener auf den Verkaufsplattformen anzutreffen sind als z.B. ein Golf passiert das eben schneller und stärker als bei anderen Marken).

Selbst wenn dann jemand vorher recherchiert und vielleicht sogar ein Gutachten hat das sagt das sein Fahrzeug z.B. 7000€ Wert ist, der billigste mit doppelt soviel km aber schon für 7500€ drin steht und andere vergleichbare dann mit 9000€ drin stehen, so wird derjenige sein Fahrzeug dann nicht mit den "richtigen" 7000€ sondern ebenfalls um die 9000€ reinsetzen weil er sich denkt wenn die anderen das bekommen, dann will ich das auch. Ist allerdings ein Denkfehler, die anderen werden die 9000€ vermutlich auch nicht bekommen, am ende wird keiner verkaufen und alle wundern sich...

Aber wie gesagt: Ein Fahrzeug ist immer soviel Wert wie jemand bereit ist zu zahlen!

Wenn jemand bereit ist die 9000€ für das angesprochene Fahrzeug zu zahlen dann ist es das auch Wert. Und auf den ersten Blick macht das Fahrzeug eigentlich einen guten Eindruck, wenn es diesen Erfüllt kann ich mir vorstellen das man (bei entsprechenden Verhandlungsbereitschaft des Verkäufers) auch mehr als den reinen Listenpreis dafür zahlen kann...

Themenstarteram 24. April 2020 um 13:44

Danke euch allen für die vielen Antworten und die Hilfe.

 

Kaufen werde ich dieses Fahrzeug nicht, da ich den Preis ehrlich gesagt auch zu teuer finde und die Einschätzung von BlackFly hat mich da noch bestätigt. Außerdem sehe ich keine Möglichkeit an ein rotes Kennzeichen zu kommen (auch nicht über Beziehungen). Und 100 bzw. 150 € für ein Überführungskennzeichen zu bezahlen, sehe ich jetzt nicht ein, vor allem da vom Verkäufer auch keinerlei Entgegenkommen und Bemühungen kommen, wenn er denn schon verkaufen will.

 

Von daher sehe ich mich weiter um und vielleicht klappt ja was anderes.

Zeit muss man eben mitbringen beim Autokauf finde ich.

 

nochmals danke euch.

Viele Grüße und schönes Wochenende!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Hilfe bei gebrauchtem Subaro Forester