ForumInsignia B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Heckschadenreparatur ohne und mit Beilackierung

Heckschadenreparatur ohne und mit Beilackierung

Opel Insignia B
Themenstarteram 24. April 2020 um 23:28

Einfach mal so zur Vorsorglichen Information, falls einer von Euch auch einen Heckschaden erleidet.

 

Bei mir fuhr die Nachbarin aus der Garage und drehte viel zu früh ab.....meine rechte Heckleuchte und die Ecke der Stosstangenverkleidung mussten es büssen.

 

Bei der Reparatur meinte sowohl der Karosseriespengler sowie der Lackierer, es müsse zwingend beilackiert werden. Leider war der Experte der Versicherung absolut nicht gleicher Meinung und gewährte nur eine Reparatur ohne Beilackierung. Das erfuhr ich aber erst, als ich den Wagen im Herbst abholte. Ich meinte eigentlich gleich, eine Differenz zu sehen, da ich aber selbst mit Farbabstimmungen zu tun habe, wusste ich, dass eine zu akzeptierende leichte Differenz schon wegen dem Unterschied der Reparaturlacke zum OEM Lack bestehen kann und zudem durch die verschiedenen Untergründe (Blech versus Kunststoff) begünstigt ist. Ich hab dann aber nicht mehr darauf geachtet da ich in der Garage von schräg hinten auf den Insignia zulief und ihn sindt relativ wenig brauchte. Im darauf folgenden Sommer jedoch stand der Wagen immer von der Seite gut sichtbar vor dem Garten unseres gemieteten Mobilheimes - und in den 3 Wochen nervte ich mich täglich über die sehr gut sichtbare Farbdifferenz...:mad:

 

Zurück zu Hause fing die Diskussion mit der gegnerischen Versicherung an. In der Folge wurde zwar erkannt, dass der Wagen im Bereich der hinteren rechten Türe bereits einmal nachlackiert worden sein musste vor der Auslieferung, dies gemäss Lackdichte (Es fiel mir hier aber von allem Anfang an nie auf). Die erneute Lackierung mit Beilackierung wurde dann doch noch mal in Auftrag gegeben. Und erst dann war das Ergebnis für mich akzeptierbar.

 

Solltet Ihr einen entsprechenden Schaden mit Teillackierung erleiden, lasst Euch nicht auf eine Reparatur ohne Beilackierung ein!

 

Bilder 1-3 ohne Beilackierung, 4 und 5 nach Beilackierung

Asset.JPG
Asset.JPG
Asset.JPG
+2
32 Antworten
Themenstarteram 26. April 2020 um 22:28

Ist es

Hallo, dieser Thread ist genau das, was ich gesucht habe. Habe einen alten gebrauchten BMW in TOP Zustand. Stoßstange vorne wurde ohne Beilackierung lackiert. Jetzt hammer unterschied. Werde es bei einer anderen Werkstatt mit beilackierung jetzt machen lassen.

Habe auch so graue farbe wie der mazda. echt schöner wagen der mazda, aber ich habe das gleiche problem wie der thread ersteller. echt blöd...

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 18:56

@Maxim1965

Tut mir leid für Dich. Aber: sag nie wieder zu einem Opel Mazda:eek:;)

Zitat:

@Omegabesitzer schrieb am 12. Juni 2020 um 18:56:14 Uhr:

@Maxim1965

Tut mir leid für Dich. Aber: sag nie wieder zu einem Opel Mazda:eek:;)

Sorry, wollte Opel schreiben, irgendwie mazda geschrieben, nicht so schlimm! beide sind ja gut.

Themenstarteram 12. Juni 2020 um 22:52

Na na...die „Insigniagemeinde“ würde Dich hängen wenn Du den Insignia mit einem Mazda verwechselst:D:D;)

Zitat:

@Omegabesitzer schrieb am 12. Juni 2020 um 22:52:31 Uhr:

Na na...die „Insigniagemeinde“ würde Dich hängen wenn Du den Insignia mit einem Mazda verwechselst:D:D;)

Mazda ist schon okay, da gibt es andere Kandidaten :D

Moin, ich hänge mich mal an dieses Thema an!

Wagenfarbe: Tiefseeblau

 

Bei ca 80kmh ist mir ein Feldhase vor das Auto gelaufen. Daraufhin ist die Stoßstange gebrochen und musste getauscht werden.

Die lackarbeiten waren für mich nicht zufriedenstellend, da nicht beilackiert wurde. Also sollte die „Fachwerkstatt“ beilackieren. Ende vom Lied, ich brauchte hinten auch eine neue Stoßstange, da die wohl kein Auto fahren können.

 

Meines Erachtens ist der Farbunterschied vorne und hinten jetzt sehr extrem, trotz beilackieren.

 

Optisch sieht das Auto jetzt schwarz blau schwarz aus.

 

Musste hier schon mal jemand einen Tiefseeblauen Insignia nachlackieren lassen?

 

Muss man bei der Farbe evtl. Eine weiße Grundierung auf die graue auftragen, damit der Lack heller wirkt?

 

Die Fachwerkstatt sagt, der Lack ist perfekt es liegt an den Kunststoff teilen. Was ich nicht nachvollziehen kann.

Mein OH will mir leider die Reparaturanleitung nicht aushändigen, da sie keiner andere Firma, mit der sie evtl. nochmal zusammen arbeiten, einen rein Würgen wollen. Ich denke, ich sollte mal über einen OH Wechsel nachdenken.

 

Fotos hängen an.

Erstes Bild bei strahlendem Sonnenschein

Zweites Bild morgens um fünf. Selbst im dunkel, Ist es stark zu sehen. Trotz angeblicher beilackierung.

Der Wagen ist nun leider zur Spaltmaß Korrektur wieder bei der „Fachwerkstatt“.

Asset.HEIC.jpg
Asset.HEIC.jpg

Moin Moin!

Zwar kein Tiefseeblau dafür von meinem Vorgänger quarzgrau. Bei der Fafbe hatte ich Bedenken nachlakieren zu lassen, weil Abstufungen durch den Effekt schnell sichtbar sind.

Bei mir hatte ein freundlicher Mensch gemeint, die Heckpartie (Klappe und Stoßstange) neu formen zu wollen. Hat auch geklappt, ca. 6.000 €uronen Schaden.

Aber die Lackierung im Anschluss war besser als vorher. Keine sichtbaren Farbunterschiede. Soll heißen: wenn der Kunststoff Schuld sein sollte, dann hat sich der Lacker meiner Werkstatt sehr ins Teug gelegt. Aber es heißt auch, wenn Lacker will, dann siehts auch nachher gut aus.

SOJ

Themenstarteram 29. Juli 2021 um 7:38

@Falco411

Ist nicht ganz eindeutig zu sagen an Hand des Fotos. Aber mir scheint die Lackierung insgesamt schlecht, die Spiegelungen sehen z.T. (Fahrtrichtung links gegrn Motorhaube zu) „zerfranst“ aus. Am Besten gehst Du mal zu einem anderen Lackierer und lässt den das Ganze mal begutachten. Natürlich ohbe zu sagen wer das gemacht hat. Wenn er Mängel sieht, lass es Dir schriftlich bestätigen, auch wenn es was kostet.

Themenstarteram 29. Juli 2021 um 7:41

Zitat:

@sunofjava schrieb am 29. Juli 2021 um 07:08:45 Uhr:

Aber es heißt auch, wenn Lacker will, dann siehts auch nachher gut aus.

SOJ

Nur bedingt richtig. Besser „wenn der Lackierer es kann….“;)

Habe Tiefseeblau und hatte einen Schaden, weil die Baufirma ohne Absperrung den Holzmüll auf unserem Firmengelände hat liegen lassen.

Wurde von Opel vorbereitet und an einen ortsansässigen Lackierer gegeben. Soweit ich im Kostenvoranschlag erkennen kann, wurde aber nur abgebaut und dann lackiert und kein Teil ersetzt.

Das Ergebnis ist aber ordentlich und der Schaden nicht mehr zu erkennen.

Zitat:

@SF-FFM schrieb am 29. Juli 2021 um 09:25:48 Uhr:

wurde aber nur abgebaut und dann lackiert

macht man im Werk auch so. Karosserie und Stoßfänger werden oft auch an unterschiedlichen Orten lackiert.

Der Lackierer wo mein grauer insignia lackiert wurde meinte die Farbe ist die selbe bloß kann man beim nachlackieren per Hand die Partikel nicht so auf die Oberfläche legen wie es vom Roboter gemacht wird und weil auch noch das Material unterschiedlich ist gibts den sichtbaren Unterschied.

 

Kann auch einfach nur eine Ausrede gewesen sein.

Also ich habe da jetzt etwas von der ZKF gefunden. Darin heißt es, das ich mich mit Farbtonunterschieden nicht zufrieden geben muss, solange ich keinen speziellen Lack habe. Leider ist der Stand 2010, aber ich denke wenn dann haben sich die Kriterien eher verschärft als das sie gelockert wurden.

Zitat:

@virFortis schrieb am 29. Juli 2021 um 15:15:51 Uhr:

Der Lackierer wo mein grauer insignia lackiert wurde meinte die Farbe ist die selbe bloß kann man beim nachlackieren per Hand die Partikel nicht so auf die Oberfläche legen wie es vom Roboter gemacht wird und weil auch noch das Material unterschiedlich ist gibts den sichtbaren Unterschied.

Kann auch einfach nur eine Ausrede gewesen sein.

Das was @Omegabesitzer schreibt stimmt schon ;) . Es gibt Lackierer, die wissen wie es geht. Ich hatte beim A Mahagonibraun - sehr schöne Farbe :cool:) - selbst das hat er 1a hinbekommen. Gehört halt immer auch Talent und Liebe und Ehrgeiz dazu ;)

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia B
  7. Heckschadenreparatur ohne und mit Beilackierung