ForumMercedes
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Hat die Mercedes Qualität in den letzten Jahren nachgelassen !?

Hat die Mercedes Qualität in den letzten Jahren nachgelassen !?

Mit der Überschrift:

>Teure Autos müssen nicht die besten sein<

...wurde heute in unsere Tageszeitung über einen Bericht der Bamberger Forschungstelle für Autowirtschaft über eine Umfrage bei den Händlern berichtet. Demnach wurde festgestellt, das gerade die sogenannten Premium Marken wie Porsche und Mercedes in den letzten beiden Jahren in Sachen Qualität doch bedenkliche Rückschritte verbuchen mussten. Dabei handelte es sich wie bereits erwähnt nicht wie so oft um die Berichte von Endverbrauchern, sondern Statments von Händlern der jeweiligen Marken die auch als <Fühindikatoren> für Probleme in Sachen Qualität gewertet werden. Was meint ihr dazu, könnte ihr als Endverbraucher die sich in en letzten beiden Jahren einen Neuwagen geleistet haben das bestätigen (..ohne gleich wieder durch die rosarote Markenbrille zu sehen) oder seit ihr zufrieden ?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ich kann nicht klagen, mein Vater auch nicht, aber das Thema gibts hier jeden Monat mal.. ;)

Davon kannst du ausgehen!! Lies dir mal die Testberichte in der ADAC Zeitung durch. Da hat die alte C-Klasse als VORLETZTER abgeschnitten - dahinter nur noch der besch... Renault Laguna. Ich fahre nen W124 200D (alte E-Klasse von `91). Das ist noch ein richtiger Benz - hat schon 240.000 km runter und läuft ruhiger und zuverlässiger als manch neues Auto. Mit der C-Klasse hat sich MB dann aber auf den absteigenden Ast begeben. Und nicht nur die Produktqualität hat in den letzten Jahren gelitten. Der Service ist das letzte!!!! Ich bringe, wenn was ist, mein Auto zu einer türkischen Hinterhofwerkstatt. Die kosten 1/3, x-mal mehr Ahnung von der Technik und sind zudem noch freundlich. Die Marketing-Strategoie von MB scheint zu sein: Arrogante, stümperhafte Beratung um überteuerte "Luxus"wagen zu verkaufen! Das Prestige hat seit der Umbenennung in "Daimler-Chrysler" noch mehr Schaden genommen. Die Autos werden, ihne vorher ausreichend getestet worden zu sein auf den Markt geworfen und der Kunde darf dann als Testfahrer mit seinem "neuen" Benz umherfahren und sich über häufige Werkstattbesuche freuen. Ich hoffe, D.-Chrysler fällt in den kommenden Jahren gehörig auf die Schnau... und erweckt aus seinem Dornröschenschlaf!!! Ansonsten lebt DC irgendwann von Kunden nach dem Motto "dumm kauft gut!" Und das sollte hoffentlich eine Minderheit sein.

wollte mal Dampf ablassen, aber so geht`s nicht weiter!!!

Sicher gibt es noch nette MB Berater- ich berufe mich speziell auf Erfahrungen mit einem Autohaus in Chemnitz "Schloz und Wöllenstein", deren aufgetakelte Beraterklientel die Kundenfreundlichkeit vor vielen Jahren begraben hat... Weitere Berichte über Unzufreidenheit aus Autohäusern in München, Rostock, Dortmund...

Robert

Klagen kann ich über die Zuverlässigkeit meines Wagens nicht, mein Vater ebenso wenig.

Aber prinzipiell hast du recht, DC hat schwer nachgelassen und wenn nicht bald ein kundenorientierter Wandel stattfindet, wird's wirklich einen großen GAU geben und dann ist DC nicht mehr als Opel heutzutage.

Arroganz ist oft wirklich an der Tagesordnung (Stichwort "mir doch egal, ob Sie zufrieden sind, ich verkauf nachher an Firma XXX 100 Firmenwagen!") und die Qualität hat insgesamt nachgelassen. Dennoch, mein Auto läuft bislang sehr zuverlässig, was Probleme macht, sind die Zulieferer (Stichwort Stabis).

Habe jedenfalls jetzt endlich eine freundliche und relativ ordentlich arbeitende Werkstatt gefunden, hoffe, die bleiben so...

Gruß Micha

Es war einmal ...

 

Aus meiner Sicht hat sie nicht nur nachgelassen, sondern die Qualität bei Mercedes ist dramatisch schlecht. Das gilt nicht nur für die Fahrzeuge, sondern auch für Verkauf und Service.

Aber wie sagte Norbert Haug vor der Mercedestribühne am Sonntag zum DTM-Auftakt in Hockenheim: "Wir kommen wieder"

Die Toten Hosen singen "Wir kommen wieder, irgendwann einmal"

Soviel Zeit kann aber selbst der DaimlerChrysler Konzern nicht haben... auch wenn sie derzeit so tun !

Schade, dass Mercedes so den Bach runtergeht.

Von Premium -außer bei den Preisen- keine Spur mehr.

Schade auch, dass AUDI keinen Mercedes mit BMW-Motor und BMW-Fahrdynamik baut und hierzu Lexus-Service bietet. Wann kommt eigentlich das 4-türige Porsche-Coupe ? Hoffentlich bald !!! http://www.motor-talk.de/t111739/f90/s/thread.html

Alles o.k.

 

2 neue Benz in 3 Jahren ohne Probleme, ich kann nicht klagen. An der Kundenfreundlichkeit, kann aber in manchen Niederlassungen gearbeitet werden. Da ich der klassische Jeansträger bin, wird man oft nicht als Kunde erkannt ;) Habe den Händler gewechselt. Und siehe da, je kleiner der Händler um so mehr Mühe wird sich gegeben. Die grossen Niederlassungen sind rund und fett und jemand der satt ist, hat auch keine Lust auf Arbeit ;)

Das dürfte aber kein MB typisches Problem sein.

Gruß Alex

Der "letzte echte Benz" ist der W140 (alte S-Klasse), dann begann das Outsourcing, die Einführung neuer Qualitätsmanagment-Techniken nach japanischem Vorbild und somit auch die Einsparungen an den Bauteilen.

Die Baureihe 202 war als erste davon betroffen, was sich in schlechterer Interieurqualität geäußert hat. Natürlich keine klappernde Hartplastikwüste, aber der Unterschied zum 140er in Sachen Solidität bzw. gegenüber dem 11 Jahre älteren W201 (190er) machen dies deutlich. Bei manchen Fahrzeugen befindet sich leichte Korrosion, die auf Kulanz entfernt wird.

Die Baureihe 210 ist ähnlich, allerdings hat man mit anderen Falztechniken etc. experimentiert, die Folge war Korrosion, welche man fast bis zum Ende hin nicht wirklich in den Griff bekommen hat - muss auch auf Kulanz geregelt werden.

Die Baureihe 220 (aktuelle S-Klasse) ist mechanisch die Referenz, leidet allerdings unter mäßiger Interieurqualität (bis zur Mopf). Sie war das erste Fahrzeug mit einer wirklich hochkomplexen Elektronik, die schwer in den Griff zu bekommen ist - was nun auch andere Hersteller merken, die diese Technik allerdings erst jetzt einsetzen.

Der 203 besitzt auch eine relativ komplexe Vernetzung und das Interieur ist für einen Mercedes zu schlecht verarbeitet, die Mechanik ist dagegen auch hier extrem robust (lediglich Kleinigkeiten wie die Stabis wurden geändert - auch hier alles auf Kulanz)

Der 211 besitzt wieder ein hochwertigeres Interieur, aber auch hier kann/konnte die außergewöhnlich komplexe Elektronik besonders durch mangelnde Sachkenntnis der Werkstätten Probleme bereiten.

Bei den aktuellen "klassischen" Baureihen (also Limousinen, Roadster etc.) sehe ich im Vergleich mit der Konkurrenz keine Qualitätsprobleme. Auch die Interieurqualität bei 203/220 wurde konsequent verbessert, man geht bei einigen Konzepten wieder auf klassische Lösungen zurück (z.B. Federkernsitze) und wird auch mit der Elektronik vorsichtiger. Ich hoffe die Schulungen kommen in den Werkstätten an und Elektronikproblemen wird nicht mehr durch wildes Steuergerät-Auswechseln begegnet und Fehler werden schneller lokalisiert (kann sehr aufwändig sein). Aber hier handelt es sich um eine generelles Problem, welches MB evtl. durch den zeitlichen Vorsprung sogar schneller mildern kann. Hersteller, die damit keine Probleme haben (bzw. nie hatten), bauen auch Autos mit simplerer Elektronik, viele Volumen-Hersteller führen jetzt erst den CAN-Bus ein (1991 zuerst MB).

Andere qualitätsrelevante Kriterien sind bei diesen "klassischen Reihen" kein Problem:

-Die Karosserien gehören zu den steifsten überhaupt, Korrosion ist seit dem W220 kein Thema mehr.

-Die Haltbarkeit von Motoren, Getriebe, Fahrwerk etc. setzt trotz der häufig hohen Innovativität und Komplexität (z.B. Siebenstufenautomat, Vierlenker/Raumlenker-Alufahrwerk etc.) Maßstäbe. Das heißt natürlich nicht, dass ein Getriebe von einem 800Nm starken S-Klasse unbedingt länger hält als das eines guten Kleinwagens mit 150Nm.

-Die Interieurqualität liegt inzwischen bei den neuen Modellen (211, 230) mit an der Spitze - da knistert nichts.

Probleme? Bei meinen jeweils ein Jahr gefahrenen Fahrzeugen fast gar keine, die Fahrzeuge, die dann in der Verwandtschaft weitergefahren werden, machen auch keine Probleme.

Die neuen Baureihen wie A, M, V, Vaneo, Viano sind dagegen mehr oder weniger Schrott, ihre Mängel liegen sehr tief in ihrer Konstruktion! Hier hat man andere Fertigungsstandorte und zuviel gespart, hier treffen die negativen Berichte über die Qualität zu, nur wenige Komponenten wie z.B. Motor/Getriebe sind nicht betroffen. Ob es sich wenigstens bei der neuen A-Klasse bessert, bleibt abzuwarten. Viano und die neue M-Klasse bleiben meiner Meinung nach kein MB.

Diesem Artikel hätte man vielleicht vor ein paar Jahren einigermaßen zustimmen können, als extrem solide Modelle abgelöst (1993: C-Klasse, 1995: E-Klasse, 1998: S-Klasse) oder die Grotten wie A/V/M-Klasse eingeführt wurden - jetzt ist er deplaziert, es sei denn, die Kundschaft der Händler wechselt gerade ihre 10 Jahre alten Fahrzeuge ein.

Aber was solls, Negativberichte über Mercedes verkaufen sich immer gut - ob die Händler einen wirklich objektiven Blick auf die Qualität haben, ist eine ganz andere Frage. Opel oder Ford besser als MB? Ja, natürlich, wenn man Viano und M-Klasse heranzieht. Diese machen jedoch einen kleinen Teil der Modellpalette aus. Wenn man dagegen z.B. den W203 mit Vectra, Mondeo, Avensis und Co vergleicht, so fallen jeder sachkundigen Person die Unterschiede auf - leider bietet sich nur wenigen Personen der Vergleich bis unters Blech. Laut einer amerikanischen Qualitätsstudie soll ja z.B. der PT-Cruiser besser als C/E/S-Klasse sein. Ich wette die Leute von DaimlerChrysler waren genauso irritiert, wie es jeder halbwegs selbstständig denkende und fachkundige Mensch auch hätte sein müssen.

Qualität, gerade beim Automobil, ist ein komplexe Angelegeheit, die von keiner mir bekannten Studie detailiert wiedergegeben wird. Leute, glaubt nicht alles was in Studien oder irgendwelchen Zeitungen steht, versucht euch so sachkundig wie möglich zu machen und seht euch die Fahrzeuge eurer Wahl genau an (natürlich auch fahren ;-) und ihr werdet schon viel über ihre Qualität in Erfahrung bringen - mehr als euch jede Studie oder Forumsbericht vermitteln kann.

Tja, was soll man da noch sagen...

Sehr schöner Beitrag !!!

René

Es geht hier sicher auch nicht darum, MB vollends in den Dreck zu ziehen. Doch wie sagt man so schön: man steigt nicht gern vom Pferd zurück auf den Esel! Und genau diese Entwicklungsrichtung scheint DC eingeschlagen zu haben. Natürlich ist der Strukturwechsel vor vielen Jahren vollzogen worden, doch erst jetzt kommen die Management- und Produkt in ganzem Umfang ans Tageslicht! Und ich muss wirklich sagen, wenn ich mich in einen neuen C 180 setze und mir das Interieur der Basisversion anschaue, muss ich einfach wieder ganz schnell aussteigen und mich in einem neuen Toyota Avensis wieder beruhigen ;-)).

Ich hoffe, wenn mein W124 mal irgendwann den Geist aufgibt, kann ich auf ein neues MB Modell zurückgreifen, dass nicht auf einer roten Liste der großen Autotester ganz oben steht! Aber, da ein W124 eh nicht tot zu kriegen ist, hat DC noch ne Menge Zeit...

Robert

Der 203er hat kein wirklich hochwertige Interieur, der Audi A4 setzt hier wirklich Maßstäbe. Aber die Qualität der Basisversion unterscheidet sich eigentlich nicht von der des Spitzenmodells (bis auf Designo-Leder etc.), ich gehe deswegen davon aus, dass du auf das nicht wirklich geglückte Design (walzenförmige Lüftungsdüsen, KI) anspielst. Die Materialien, die Verarbeitung liegen aber dennoch locker auf Avensis-Niveau (man muss natürlich dessen kürzere Bauzeit berücksichtigen), auch wenn sein Interieur-Design klassischer, ja vielleicht sogar gediegener wirkt, täuscht das z.B. nicht über Pseudo-Holz (lackiertes Plastik) hinweg (C-Klasse: Echtholz-Furnier auf Aluträger).

Wenn dein 124er den Geist aufgibt, kann ich dir den 140er empfehlen, aufgrund seiner Klobigkeit nicht wirklich beliebt (drückt auf den Preis) und auch als 280/320 nicht gerade sparsam, aber fahre mal mit einem schönem Modell späteren Baujahrs (min. ab '94), du wirst begeistert sein, es gab (fast) nie ein solideres Automobil!

Falls der zu groß ist, musst du dich eine ganze Weile mit dem 124er begnügen, bis die 211er späteren Baujahrs gebraucht erschwinglich werden (kann dauern).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Hat die Mercedes Qualität in den letzten Jahren nachgelassen !?