ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hardware Nachrüstungen für Diesel-PKW

Hardware Nachrüstungen für Diesel-PKW

Themenstarteram 28. August 2019 um 11:35

Am 26.07.2019 wurde dem ersten Anbieter für Hardware-Nachrüstungen eine "Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) für NOx-Minderungssysteme zur Nachrüstung von Pkw" erteilt.

In diesem Tread würde ich gerne Informationen rund um die Hardware-Nachrüstungen sammeln. Also u.a. Infos, welche Anbieter und Lösungen es gibt, was diese Kosten, welche PKW Hersteller einen Zuschuss geben, welche Werkstätten Umrüstungen anbieten und welche Erfahrungen ihr mit umgerüsteten Fahrzeugen gemacht habt.

Die folgenden Infos konnte ich bisher zusammentragen:

Typgenehmigungen vom KBA

Zuschuss der Daimler AG für Hardware Nachrüstungen

FAQ zur Hardware-Nachrüstungen von VW

Infos zur HW-Nachrüstung von Baumot

Infos zur HW-Nachrüstung von Dr Pley

Die Medienberichterstattung rund um die HW-Nachrüstungen gehört natürlich genauso zum Thema, wie die politischen Entscheidungen für/gegen die Umrüstungen.

Ähnliche Themen
198 Antworten

https://www.handwerk.com/...re-nachruestung-fuer-leichte-nutzfahrzeuge

Zitat:

Diverse Nutzfahrzeugmodelle der Hersteller Daimler und Volkswagen können ab sofort mit einem Abgasreinigungssystem nachgerüstet werden. Denn das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat das erste Nachrüstsystem für leichte Handwerker- und Lieferfahrzeuge mit Dieselantrieb zugelassen.

Die Zulassung des Nachrüstsystems gilt für gewerblich genutzte Nutzfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von 2,8 bis 3,5 Tonnen. Welche Modelle des Mercedes Sprinter, des Crafter und des T5 konkret davon erfasst sind, zeigt diese Liste.

Mit Dr. Pley zusammen, müsste die betroffenen NOX-Drecksschleudern ab 4. Quartal 2019 ja zügig nachgerüstet werden.

https://www.4investors.de/.../boerse.php?...

Baumot nimmt jetzt Daimler-Diesel ins Visier - Exklusiv-Interview - 28.08.2019, 07:06 Uhr

Die Zulassung von Baumots BNOx-System für viele Dieselfahrzeugmodelle des VW-Konzerns katapultiert das Unternehmen aus Königswinter bei Bonn in eine neue Dimension - insbesondere da VW den Einbau des Systems unter bestimmten Bedingungen fördert und hierzu jüngst Informationen und eine Möglichkeit zur Registrierung geschaffen hat. „Etwa 12.000 Halter haben von diesem Angebot bereits Gebrauch gemacht”, sagt Baumot-Chef Marcus Hausser im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion. Auf den Fortschritten will sich der Manager nicht ausruhen. Man arbeitet an der Zulassung des BNOx-Systems für Daimler-Dieselfahrzeuge. Und auch die anderen Sparten wie die Nachrüstung von Nutzfahrzeugen will man trotz des neuen operativen Schwerpunkts nicht vernachlässigen.

…..

Schon über 12000 Registrierte Fahrzeuge.

https://dieselnachruestung.eu/

Themenstarteram 2. September 2019 um 9:26

Ich hoffe, es wird noch weitere Freigaben geben.

Unser Golf Variant ist leider (noch) nicht dabei.

:(

Die Fahrzeugauswahl bei Baumot wundert mich sowieso: insgesamt stehen nur 3 Passat auf der Liste, davon zwei B6 und nur ein B7. Ich hätte eigentlich erwartet, dass im VW Spektrum der Passsat B7 für die Nachrüstung am interessantesten sein müsste.

Passat B6 mit EU5 wurden dagegen nur ca. 1 Jahr lang gebaut, und die Fahrzeuge sind mittlerweile mindestens 9 Jahre alt...

Ich tippe, das sind Familiengutachten für bestimmte Motoren, ähnlich wie es bei den ehemaligen ECE-R67 Gasumbauten der Fall war. Hast du ein Gutachten für einen Motortyp, dann erschlägst du diverse Modelle. So ein "seltener" ist dann Beifang.

Die Auswahl bei Baumot wundert mich auch. Vor Allem ist bei denen momentan von weiteren ABE für VW, also für die 2.0 TDI mit mehr als 90 kW gar nicht mehr die Rede. Die sind derzeit dabei eine ABE für Mercedes Motoren zu beantragen.

Zitat:

@Catwiezle schrieb am 2. September 2019 um 11:32:23 Uhr:

Die Auswahl bei Baumot wundert mich auch. Vor Allem ist bei denen momentan von weiteren ABE für VW, also für die 2.0 TDI mit mehr als 90 kW gar nicht mehr die Rede. Die sind derzeit dabei eine ABE für Mercedes Motoren zu beantragen.

Das heißt nicht zwangsläufig, dass die beim Zweiliter nichts mehr machen.

Oder gibt es dafür eine Quelle?

Das soll nicht heissen, dass die ABE für den 2.0 TDI mit 103 kW nicht kommen soll. Einzig in den Meldungen von Baumot ist davon nicht mehr die Rede. Die sagen nur, dass als nächstes die ABE für Mercedes beantragt werden soll. Und das wundert mich, denn das Potential bei den VW 2.0 TDI wäre grösser.

Das leuchtet ein. ;)

Themenstarteram 2. September 2019 um 12:12

Was mich halt sehr wundert, dass gerade die Vertreter-Kutsche VW Passat (B7) so unterrepräsentiert ist, obwohl dieses Fahrzeug zu Beginn der Presse immer wieder als Versuchträger gezeigt wurde. Grade beim Passat sind doch sicher überdurchnittlich viele Diesel verkauft worden, oder?

Sind die CR Motoren tatsächlich so unterschiedlich, dass keine weitgehend einheitliche Nachrüstlösung möglich ist? Der Bauraum scheint ja vorhanden zu sein. Oder liegt es an der mangenlnden Kooperation seitens VW? Dass jeder Motor(-Kennbuchstabe) einzeln zugelassen werden muss, ist dank der Zulassungsbestimmungen vermutlich so. Aber da müsste doch mehr per copy&paste möglich sein.. ;)

Der Passat als Versuchsträger war allerdings der 1,6l TDI und dafür gibt es jetzt auch eine ABE. Beim Golf dürfte das auch der meistverkaufte Motor sein. Beim Passat ist vermutlich aber der 2.0 TDI weiter verbreitet.

Sollte dem so sein, kann ich bei meinem CEGA im Leon FR wohl warten, bis ich schwarz werde. Zu früh gefreut..

Themenstarteram 3. September 2019 um 8:24

War mir nicht bewusst, dass der 1.6l als Versuchsträger benutzt wurde.

Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Hardware Nachrüstungen für Diesel-PKW