ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. H-Kennzeichen

H-Kennzeichen

Themenstarteram 11. Juli 2020 um 14:27

Ein herzliches Hallo in die Community

 

Bin stolzer Besitzer einer weitgehend originalen R100GS mit wenig Kilometern. Die Maschine ist Baujahr 1991 und somit nächstes Jahr berechtigt für ein H-Kennzeichen. Was bringt es mir?

Würdet ihr es machen?

Was sind die Vorteile bzw. Einschränkungen?

Was kostet es ?

 

Wäre nett eure Meinung dazu zu hören.

 

Grüße aus dem Unterallgäu

Andreas

Beste Antwort im Thema

Einige gute Gründe für ein H-Kennzeichen wurden schon genannt.

Ich habe selber eine Maschine mit H-Kennzeichen. Einer der Vorteile ist, dass die Versicherer keine SFK anwenden für Fahrzeuge, die als historisches Fahrzeug versichert werden. Ist trotz relativ hoher Leistung günstiger als vorher. Es bleibt dann aber noch die "alte" SFK für andere Maschinen nutzbar.

Das kann dann sofort einen großen Kostenvorteil schaffen, wenn man noch weitere Motorräder ohne H-Kennzeichen und mit der höchsten oder zweithöchsten Leistungsklasse besitzt.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Es lohnt sich nicht.

Steuer normal: 73€/Jahr

Steuer Oldtimer: 46€/Jahr

Die Oldtimerbegutachtung kostet (zusätzlich zur HU) knapp >90€.

Dann neuer Brief + Schein+ Kennzeichen ~ 60€

(Wenn HU nicht 2021 fällig ist, kommen nochmal ~ 50€ dazu)

Also 150€ die du berappen müsstest.

Es lohnt sich also erst nach knapp 6 Jahren.

Sonst gibt es keine Vorteile. Versicherung ist auch fasst identisch.

https://alkan.biz/blog/h-kennzeichen-motorrad/

Beim Auto holen sich viele ein H-Kennzeichen, wegen grüner Umweltzone und Steuer.

Motorräder sind noch ausgenommen von der grünen Plakette.

In Zukunft könnte es sich lohnen, falls die Gesetze verschärft werden.

Trotzdem könnte sich H-Kennzeichen lohnen, wenn du die Maschine mal verkaufen willst.

H-Kennzeichen steht bei vielen Käufern für gute Pflege, wenig Ausfahrten. Ist aber rein subjektiv.

Der Artikel ist aber auch falsch.

2- und 3-rädrige Fahrzeuge sind ausgenommen von der Feinstaubzone.

Auch Katalysatoren sind quatsch.

Diese Aussagen ist für ein Ing.-Büro peinlich.

Ja. Sind ausgenommen.

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 11. Juli 2020 um 14:48:48 Uhr:

Der Artikel ist aber auch falsch.

2- und 3-rädrige Fahrzeuge sind ausgenommen von der Feinstaubzone.

Auch Katalysatoren sind quatsch.

Diese Aussagen ist für ein Ing.-Büro peinlich.

Und es ist die Rede vom Paragraphen 23c. Den gibt's gar nicht. Früher hieß es mal 21c und das ist jetzt der Paragraph 23. Wirkt nicht so kompetent.

Es gibt tatsächlich einen Grund für H-Kennzeichen. Die meisten Versicherer sehen das H-Kennzeichen als Voraussetzung für eine Oldtimer Versicherung! Und nur bei dieser Versicherungsform wird dann der Wert lt. Gutachten als Versicherungswert in der Kaskoversicherung zugrunde gelegt. Ansonsten wird z.B. bei einem Motorrad welches 30 Jahre und älter ist der Zeitwert - und nicht der "Liebhaberwert" - (2 Jahre TÜV frei, ca. 1.000 €) bei Diebstahl ersetzt......Wenn aber ein Gutachtenwert von vielleicht 10.000 € (z.B. für eine R90S) versichert gilt, ist dies der Ersatzwert in der Oldtimerversicherung!

Zudem gilt Vandalismus dann auch in der Teilkasko versichert!

Allerdings entwickeln sich die Preise für Oldtimermotorräder nicht annähernd so wie bei Oldtimer-PKW.

Zitat:

@binnichtda schrieb am 12. Juli 2020 um 07:28:41 Uhr:

Die meisten Versicherer sehen das H-Kennzeichen als Voraussetzung für eine Oldtimer Versicherung! Und nur bei dieser Versicherungsform wird dann der Wert lt. Gutachten als Versicherungswert in der Kaskoversicherung zugrunde gelegt.

Ja und Nein, das geht auch mit normaler TK

In beiden Fällen, mit oder ohne "H" ist für die TK ein Wertgutachten notwendig.

 

Das ist kein Alleinstellungsmerkmal für das H-Kennzeichen.

Zitat:

@MZ-ES-Freak schrieb am 12. Juli 2020 um 08:50:25 Uhr:

Zitat:

@binnichtda schrieb am 12. Juli 2020 um 07:28:41 Uhr:

Die meisten Versicherer sehen das H-Kennzeichen als Voraussetzung für eine Oldtimer Versicherung! Und nur bei dieser Versicherungsform wird dann der Wert lt. Gutachten als Versicherungswert in der Kaskoversicherung zugrunde gelegt.

Ja und Nein, das geht auch mit normaler TK

In beiden Fällen, mit oder ohne "H" ist für die TK ein Wertgutachten notwendig.

Das ist kein Alleinstellungsmerkmal für das H-Kennzeichen.

Leider stimmt das nicht! In der TK zu WKZ 003 spielt ein Wertgutachten keine Rolle, da dort immer der Zeitwert und nicht der Wert eines Gutachten zugrunde gelegt wird.

Eine Sonderrolle spielen Spezialversicherungen für sog. Liebhaberfahrzeuge, aber dort sind Kräder regelmäßig nicht versicherbar!

Okay, bin hier raus. Sollte nur gut gemeinter Rat sein, aber manche wissen es natürlich besser. ;-)

Zitat:

@binnichtda schrieb am 12. Juli 2020 um 10:14:52 Uhr:

Okay, bin hier raus. Sollte nur gut gemeinter Rat sein, aber manche wissen es natürlich besser. ;-)

Okay, mach's gut.

 

Zitat:

@binnichtda schrieb am 12. Juli 2020 um 07:28:41 Uhr:

Ansonsten wird z.B. bei einem Motorrad welches 30 Jahre und älter ist der Zeitwert - und nicht der "Liebhaberwert" - (2 Jahre TÜV frei, ca. 1.000 €) bei Diebstahl ersetzt......

Beachte bitte , nicht der Zeitwert wird bezahlt, sondern der Wiederbeschaffungswert, abzüglich ggf. SB.

Da es hier um eine R100GS handelt, ist der auch bei einer normalen TK sehr hoch.

Natürlich können auch darüber hinweg andere/zusätzliche Vereinbarungen getroffen werden. Z.b. mit Wertgutachten. Das hat doch nicht zwangsweise mit dem H Kennzeichen zu tun.

 

Wenn das manche Versicherer so sehen, okay.

Einige gute Gründe für ein H-Kennzeichen wurden schon genannt.

Ich habe selber eine Maschine mit H-Kennzeichen. Einer der Vorteile ist, dass die Versicherer keine SFK anwenden für Fahrzeuge, die als historisches Fahrzeug versichert werden. Ist trotz relativ hoher Leistung günstiger als vorher. Es bleibt dann aber noch die "alte" SFK für andere Maschinen nutzbar.

Das kann dann sofort einen großen Kostenvorteil schaffen, wenn man noch weitere Motorräder ohne H-Kennzeichen und mit der höchsten oder zweithöchsten Leistungsklasse besitzt.

H- Kennzeichen sind Quatsch, schon deshalb, weil es früher kein H-Kennzeichen gab, also wäre das KFZ nicht mehr original.

übrigens hier in Spanien kostet ein "clasico" Motorrad mit mehr als 25 Jahren 55.- EUR Versicherung und KEINE Steuern TÜV (ITV) alle drei Jahre. 12,50 EUR

Also AUSWANDERN !!

Deine Antwort
Ähnliche Themen