ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Gutachten / Ungeklärte Schuldfrage

Gutachten / Ungeklärte Schuldfrage

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 19:10

Moin,

vor einigen Wochen hatte ich einen Kfz-Unfall. Polizei zwecks Aufnahme gerufen da beide behaupten bei Grün gefahren zu sein. Polizei nimmt alles auf und gibt es an das Verkehrsdezernat zwecks Ermittlung der Schuldfrage. Läuft bisher noch.

Schaden wurde der gegnerischen Versicherung gemeldet diese beauftragt einen DEKRA Gutachter. Gutachten kommt zum Ergebnis Totalschaden (105%).

Wiederbeschaffungswert EUR ~10000, Restwert EUR ~3500 mit einem im Gutachten genannten örtlichen Restwertaufkäufer.

Da Schuldfrage unklar und die Bearbeitungsdauer durch das Verkehrsdezernat noch mindestens 2-4 Wochen läuft ist das Restwertgebot abgelaufen. Schuldfrage nach wie vor ungeklärt Versicherer reguliert logischerweise auch noch nichts.

Ich habe den Wagen natürlich stehen lassen da die Schuldfrage offen ist. Ich weiß ja nicht ob das Verkehrsdezernat fragen hat oder den Wagen sehen will.

Das Fahrzeug darf im übrigen auch nicht mehr bewegt werden, ist also fahrunfähig.

Frage:

Muss die gegnerische Versicherung im Falle von 100% Schuld durch den gegnerischen Versicherungsnehmer für ein neues Restwertangebot sorgen? Denn das hat Sie bisher ja nicht getan, da Sie ja noch nichts reguliert.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Nee, die zahlen die 6,5k€ bei einer aus ihrer Sicht klaren Verschuldenslage zu Lasten ihres VN vermutlich ohne zicken. Dabei wirst du schon genug beschissen.

Übrigens ist 105 % auch nicht zwangsläufig ein Totalschaden.

Apropos: was soll ein "Verkehrsdezernat" sein, und welche Rolle/Bedeutung oder gar Rechtskraft hat es in einer solchen Streitigkeit?

In Bayern jedenfalls klären das Gerichte.

Zitat:

@nogel schrieb am 3. Mai 2022 um 19:52:10 Uhr:

Apropos: was soll ein "Verkehrsdezernat" sein, und welche Rolle/Bedeutung oder gar Rechtskraft hat es in einer solchen Streitigkeit?

In Bayern jedenfalls klären das Gerichte.

Das Verkehrsdezernat ist z.B. in Wiesbaden das Straßenverkehrsamt, dem wiederum die Kommunale Verkehrspolizei unterstellt ist, die sich um den ruhenden und fließenden Verkehr kümmert. In diesem Fall untersucht sie den Unfall und legt die Schuldfrage aus Polizeisicht fest.

In Bayern gibt es dafür Verkehrspolizeiinspektionen, die schwere Verkehrsunfälle bearbeiten und aus polizeilicher Sicht die Schuldfrage festlegen. Gerichte klären auch in Bayern erst dann etwas, wenn einer der Beteiligten mit den Festlegungen durch die Polizei nicht einverstanden ist.

Dass in Bayern die Gerichte die Ermittlungsarbeit der Polizei erledigen würden, ist absurd.

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 21:13

Zitat:

@nogel schrieb am 3. Mai 2022 um 19:49:37 Uhr:

Übrigens ist 105 % auch nicht zwangsläufig ein Totalschaden.

Ist im Gutachten so benannt.

 

Zitat:

@nogel schrieb am 3. Mai 2022 um 19:52:10 Uhr:

Apropos: was soll ein "Verkehrsdezernat" sein, und welche Rolle/Bedeutung oder gar Rechtskraft hat es in einer solchen Streitigkeit?

In Bayern jedenfalls klären das Gerichte.

Die Fachabteilung der Polizei, in diesem Fall für Verkehr, die ermittelt wenn der Verdacht auf eine Straftat besteht.

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 3. Mai 2022 um 19:39:40 Uhr:

Nee, die zahlen die 6,5k€ bei einer aus ihrer Sicht klaren Verschuldenslage zu Lasten ihres VN vermutlich ohne zicken. Dabei wirst du schon genug beschissen.

Das würde bedeuten wenn ich das eine im Gutachten angeführte, befristete Gebot nicht angenommen habe wäre das persönliches Pech?

Kann evtl. nur ein Anwalt am Ende beantworten.

Es gibt hier auch Anwälte, die hier Kommentare abgeben.

Aber die hier anwesenden Anwälte wissen, dass hier keine Rechtsberatung erlaubt ist.... :)

Themenstarteram 3. Mai 2022 um 22:16

Zitat:

@NDLimit schrieb am 3. Mai 2022 um 22:14:13 Uhr:

Aber die hier anwesenden Anwälte wissen, dass hier keine Rechtsberatung erlaubt ist.... :)

Will ich auch nicht haben. :)

Mich interessiert nur muss ich aktiv werden, wegen des abgelaufenen Angebots?

Oder wird die gegnerische Versicherung aktiv werden sofern der Gegner die Schuld bekommt?

Das der Gegner Schuld bekommt damit rechne ich, auch wenn es natürlich zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu 100% sicher ist.

Punkt 1: Das Thema hätte hier nie im V&S landen sollen

Punkt 2: Das Thema passt besser in das V-Forum (wäre ein Moderator bitte so nett? :))

Punkt 3: Ich glaube, die richtige Antwort schon rausgelesen zu haben.

Punkt 4: Bei dem Schadensbild lohnt evtl. doch ein eigener Anwalt, auch wenn ein Kostenrisiko bestehen könnte.

Punkt 5: Bei 100% Schuld des Unfallgegners, zahlt die gegn. VS den Anwalt und den Gutachter, sonst anteilig

Punkt 6: Viel Erfolg :)

Inhalt entfernt - twindance/MT-Moderation
Merke: Private Nachricht trägt im Namen PRIVATE Nachricht! Egal unter welcher Prämisse - ohne ausdrückliche Zustimmung des Absenders der PRIVATEN Nachricht hat diese im öffentlichen Forum nicht das Geringste zu suchen.

Ist zwar keine PN von mir, aber die Beitragsregeln gelten für alle und Nr.8 verbietet die Veröffentlichung von PN. Editiere das besser selbst bevor es andere machen müssen.

Da ich keine Namen genannt hat, verstößt das meiner Meinung nach nicht gegen irgendwelche Beitragsregeln. Es sollen ja private Daten geschützt werden, das ist hier gegeben. Und da angezweifelt wird, dass die Behörden korrekte Informationen herausgeben, wäre es sinnvoll, dass das gegebenenfalls berichtigt wird.

Zitat:

@UnfallKarl schrieb am 3. Mai 2022 um 22:16:07 Uhr:

Mich interessiert nur muss ich aktiv werden, wegen des abgelaufenen Angebots?

Oder wird die gegnerische Versicherung aktiv werden sofern der Gegner die Schuld bekommt?

Das der Gegner Schuld bekommt damit rechne ich, auch wenn es natürlich zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu 100% sicher ist.

Dein Anwalt sollte dich zu all den Fragen umfassend beraten können.

Wie weiter vorn schon steht: 105% sind nicht zwingend ein Totalschaden der auf dieser Basis abgerechnet werden muß. Soll das Auto aber weg, war es vielleicht nicht schlau es bis heute behalten zu haben.

Egal wer hier angeblich irgendetwas feststellen soll, ob Verkehrsdezernat oder Polizei oder Bäckerei-Innung: Wenn es keine Zeugen, keine Verkehrsüberwachung und keine Dashcam-Aufnahme gibt rechne eher mit 50/50 und lass dich positiv überraschen wenn es besser kommt.

PS: PNs zu veröffentlichen ist unter aller S**.

Themenstarteram 4. Mai 2022 um 12:17

Zitat:

@UnfallKarl schrieb am 3. Mai 2022 um 22:16:07 Uhr:

Egal wer hier angeblich irgendetwas feststellen soll, ob Verkehrsdezernat oder Polizei oder Bäckerei-Innung: Wenn es keine Zeugen, keine Verkehrsüberwachung und keine Dashcam-Aufnahme gibt rechne eher mit 50/50 und lass dich positiv überraschen wenn es besser kommt.

Es gibt Zeugen etc. All diese Punkte sind ja auch nicht Gegenstand der Frage gewesen.

Btw.: RS ist bereits aktiv. Ich dachte nur ich bekomme hier schneller eine Info zu meiner Frage. Wie auch immer Anwalt sagt alles in Ordnung. Versicherung, gerade die größeren, machen in der Regel selbst ein Angebot. Es ist also unerheblich ob ich auf das im Gutachten reagiere oder nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Gutachten / Ungeklärte Schuldfrage