ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Gummimetallager der HA - Neue Idee zum Wechsel - Bitte kommentieren!

Gummimetallager der HA - Neue Idee zum Wechsel - Bitte kommentieren!

Themenstarteram 19. August 2009 um 14:59

Ola a todos!

Der Wechsel der Gummimetallager an der Hinterachse gilt mithin als eine der unangenehmsten Arbeiten bei unseren 2ern. Das hydraulische Spezialwerkzeug von VW ist regelmässig nicht vorhanden, im eingebauten Zustand ist der Wechsel folglich für den Hobbyschrauber nicht zu bewerkstelligen. Jedoch wird die Arbeit auch bei ausgebauter Hinterachse für gewöhnlich als sehr schwierig beschrieben.

An dieser Stelle möchte ich gerne folgende Ideen für Aus- und Einbau zur Diskussion stellen:

A.) Ausbau

(Vorweg einsprühen und einwirken lassen mit wd 40 - mit Fön erwärmen.)

Zwischen den Gummimetallgern plaziert man einen Handpuller, von dessen beiden Enden Metallkabel durch die Mitte der Gummimetallager führen, wo sie auf der anderen Seite einfach verknotet werden. Auf der Aussenseite der Lager kann man zwischen Knoten und Lagerhülse noch eine Unterlegscheibe zwischenlegen. Spannt man dann den Handpuller, so ploppt zumindest auf einer Seite irgendwann ein Lager raus - wenn man Glück hat, kommen so beide gleichzeitig. Kommt nur eines, so öffnet man die Verknotung auf der Seite des gelösten Lagers und befestigt das Drahtseil direkt an der Hinterachse dort wo zuvor das Lager saß. Man spannt wieder und löst so auch das zweite Lager.

B.) Einbau

(Neue Gummimetallager aus dem Tiefkühlfach holen, Hinterachse mit Heißluftfön erwärmen, mit Gleitmittel ausstreichen.)

Diesmal plaziert man zwischen den beiden neuen Lagern einen Hydraulischen Stempelwagenheber. Ein passendes Metallrohr oder ähnliches kann auf der einen Seite als Verlängerung dienen. Man bringt (wohl erst besser auf der einen Seite) das neue Lager in Position und baut langsam Druck auf. So ein Wagenheber bringt schon in den kleineren Versionen bis zu 5 Tonnen Druck. Irgendwann dürfte das Lager reinflutschen. Anschliessend wiederholt man das ganze auf der anderen Seite.

Kritisch erscheint mir nur der Einbau - kann man so ein Lager auch zu weit reindrücken oder in die falsche Position bringen?

Was haltet ihr von der Idee, hat das jemand so schon einmal versucht?

Ich poste im folgenden noch ein paar Bilder.

Gruß

D18041
Flaschenzug-handpuller
Hinterachse-gestrahlt
Beste Antwort im Thema
am 19. August 2009 um 16:26

Zitat:

Original geschrieben von MDS

Also für den Einbau geh ich lieber zu nem Mechaniker und geb den 10 Euro fürs reinpressen und bin in 10 Min fertig!;)

ja ne ist klar 10min fürs raus und rein pressen denkst du wir sind hir bei Wünsch dir was, ich glaub du hast noch nie die HA Lager wechseln lassen oder versucht selbst zu wechseln!

32 weitere Antworten
Ähnliche Themen
32 Antworten
Themenstarteram 29. August 2009 um 7:55

Wenn hier zB von Febi abgeraten und statt dessen auf die Originalteile von VW verwiesen wird, so stellt sich mir die Frage, wer denn diese Teile für VW herstellt? Tatsache ist doch, daß VW selber kein Gummi herstellt, sondern solche Sachen selber von Dritten zukauft. Wer beliefert heutzutage VW? War FEBI bei den fraglichen Gummi-Teilen für das Fahrwerk immer schon so schlecht, oder fangen die erst in jüngerer Zeit bei den älteren Modellen an, billigere Werkstoffe zu verbauen? Hab mich gestern mit einem Mechanker aus einer freien Werkstatt in Bochum (Forumsmitglied) unterhalten, der meinte, daß FEBI auch hier Zulieferer gewesen sei, und man nicht unbedingt erwarten dürfe, daß die heutige Qualität von VW immer besser sei. Im übrigen ist man bei einer Fahrwerksüberholung mit original-VW-Teilen schnell auf einem preislichen Niveau, bei dem sich andere Leute ein komplettes KW-Gewindfahrwerk (was natürlich den hier fraglichen Bauteilen technisch nicht entspricht) verbauen. Rechnet euch doch mal aus, was das alles bei VW neu kostet:

VA:

Domlager

Staubschutzhüllen

Anschlagpuffer

Achsgelenk

Spurstangen (-Köpfe)

Querlenker

Stabi-gummis

Koppelstangen

...

HA:

Domlager

Staubschutzhüllen

Anschlagpuffer

Gummimetallager

...

Bei den Stoßdämpfern greift eh jeder auf Drittanbieter zurück, weshalb ich sie hier nicht berücksichtige. Es muß doch auch für die anderen Teile preislich vertretbare Lösungen mit Erstausrüsterqualität geben (, wobei die PU-Hinterachslager den Charm des leichteren Einbaus mit sich bringen).

Gruß

Ich bin jetzt auch dran mit meinem Golf 2 Bj 89 die GM-Lager zu wechseln. Ich denke mal raus wir nicht so schlimm sein. Mit der Stichsäge das gummi raus und dann den äußeren Ring mit einem Metallsägeblatt mit der Hand oder auch mit der Stichsäge und einem Metallblatt.

Einbau:

Alles sauber machen und gut einfetten.

Dann dachte ich mir, ich nehm eine 10.9er Gewindestange im richtigen Durchmesser und fertige zwei Platten in 10mm dicke (halt wie dicke Unterlegscheiben) an.

Eine innen und eine außen drauf und dann drehen bis es durch ist.

Zur Not haben wir noch einen 5t Holzspalter, nur hierzu muß ich die Achse ausbauen.

So, hab mir gestern erstmal einen Adapter gebaut, mit welchem ich das Lager rein ziehe. Ist nur ein 70mm Rohrstück, welches ich angeschrägt habe (weil das Lager auf der Seite nicht gerade ist) und oben drauf eine dicke Platte mit 12er Loch geschweißt. Auf der anderen Seite nehm ich einen Nuss, in welche das Lager mit der dünneren Seite rein paßt. Das Lager muß ja auf der einen Seite ein Stück raus schauen.

Werd das in den nächsten Tagen machen.

Auch ein paar Bilder kommen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. Gummimetallager der HA - Neue Idee zum Wechsel - Bitte kommentieren!